1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Radix eines fiktiven Charakters

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Ayukas, 15. Oktober 2010.

  1. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Hallo zusammen.:)

    Ich frage mich schon seit längerer Zeit, ob fiktive Charaktere (Buch,Film,Serie) auch ein Radix haben und wenn,wie kann man es ermitteln?

    Eine Bekannte meinte einmal,dass fiktive Charaktere auf einem Zeichen basieren,aber dem widersprach ich,weil ich oft beim Raten verschiedene Facetten erkenne,die sich nicht nur zu einem Zeichen zuordenen lassen.

    Jemand anderes meinte,dass Filmcharaktere das Radix des Schauspielers haben,aber das kann doch auch nicht sein.
    Die Rolle hat zwar das Aussehen und die Stimme des Schauspielers,aber es ist nur eine Rolle,die gespielt wird- man stellt sich (mit Ausnahmen) nicht selber dar.
    Vielleicht hat die Rolle etwas mit dem Radix des Charakters zu tun,weil der Schaupielers zur Rolle passen sollte,aber die Rolle steht im Vordergrund und das,was sie sagt und tut,kommt aus einem (Dreh)buch.

    Abschließend will ich sagen,dass fiktive Charaktere schon ein Radix haben müssten,weil sie verschiedene Facetten haben: eine Mentalität,Wünsche usw.

    Habt ihr Ideen zu diesem Thema?


    Liebe Grüße,
    Ayuaks :)
     
  2. ChiaDharma

    ChiaDharma Neues Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2008
    Beiträge:
    2.354
    Ort:
    Hier im haus
    Charaktere werden glaub ich schon nach dem archetypus eines zeichens gezeichnet, aber je komplexer der charakter, desto mehr zeichen fließen dann auch ein bzw es wird zu nem ganzen radix.
    Weil das Radix die Person abbildet ist natürlich hinter jedem charakter ein radix, aber wenn der charakter nur total eine randfigur ist, dann wirds glaub ich auch nur beim Archetypus eines zeichens belassen.
    Wobei auch das angstprogramm (also die angstplaneten in den häusern) total einfach zu sehen sind, zum Beispiel Charlie Harper von two and a half men ist das paradebeispiel für das angstprogramm in 5, also angstplaneten in 5.
    Wobei der schauspieler charlie sheen auch angstplaneten in 5 hat, von daher ist es wohl eher keine schauspielerische glanzleistung, da er ja selber so ist, wie der charakter den er spielt.
     
  3. norbertsco

    norbertsco Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    1. Mai 2007
    Beiträge:
    1.676
    Ort:
    Altena, Deutschland
    Hallo Ayukas,

    sogenannte fiktive Charaktere haben sicherlich auch hervorgehobene astrologische Konstellationen.
    Ob es dazu dann auch ein Horoskop gibt, das mal real existiert hat, muß nicht unbedingt sein. Es sind dann auch fiktiv zusammengesetzte Horoskope.

    Für Filme gilt, daß das Horoskop der Filmpremiere sehr aussagekräftig ist.
    Auch sieht man bei vielen Filmen, daß die dort auftretenden Schauspieler in Bezug auf den Film eindeutig ähnliche astrologische Konstellationen haben.

    Das ist hier mal anhand der Horoskope von Schauspielern dargestellt worden, die in Vampirfilmen mitgewirkt haben.
    Sharon Tate. Roman Polanski. Christopher Lee.

    Die Schauspieler Sylvester Stallone, Clint Eastwood, Marlon Brando, John Wayne und Schauspielerinen Marilyn Monroe, Liv Ullman, Brooke Shields, Iris Berben haben die astrologischen Konstellationen ihrer Rollen auch in ihren Horoskopen
    Der Schauspieler ist nicht identisch mit der von ihm dargestellten Rolle. Aber er muß auch die Konstellationen in seinem Horoskop haben, die seiner Rolle entsprechen.
    Die Thematik eines Films läßt sich insbesondere auch am Horoskop der entsprechenden Regisseure ablesen. Das ist bei Michelangelo Antonioni, Ingmar Bergmann, Orson Welles und Federico Fellini besonders ausgeprägt. Manchmal, wie im Fall von Michelangelo Antonioni laßt sich die Art der Bildsprache schon an der Sonne ablesen; nicht am Tierkreiszeichen der Sonne, sondern an der speziellen Gradzahl der Sonne.


    Beste Grüße

    norbertsco
     
  4. hi2u

    hi2u Neues Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2007
    Beiträge:
    2.372
    Ort:
    hart an der Grenze
    Hi 2 u, Ayukas.

    Deine Frage zielt offenbar in zumindest zwei Richtungen: einerseits gibt es die Rolle im Skript, andererseits die Inszenierung durch den Regisseur.

    Bei ersterem wird sich jeder Autor (so er Syd Field gelesen hat) bemühen, Tiefe zu erzielen, indem weit mehr als letztlich vorgetragen zu einer Rolle erfunden wird. Wichtigere Rollen bekommen ganze Lebensläufe gestrickt, damit in der weiteren Handlung keine Seltsamkeiten passieren. In diesem Sinn ist es auch hilfreich, ein Geburtsdatum festzulegen -- ob das dann jemand ausdeutet, steht auf einem anderen Blatt.

    Und dann eben die Inszenierung. Der Produzent, Regisseur, der Hauptdarsteller, die diversen Agenten ... ringen um eine möglichst hochklassige Besetzung, die vordringlich den Film verkauft. Ob der Schauspieler die fachlich ideale Besetzung ist, tritt gegenüber dem "Zeitwert" oft in den Hintergrund. Und so wird aus dem Buch letztlich etwas, das in den allermeisten Fällen auf Gefallen ausgelegt ist und somit intendierte Ecken und Kanten zugunsten höherer Verträglichkeit abschleift. In der Inszenierung noch Züge der Rolle zu suchen halte ich für eine eher fruchtlose Aufgabe...
     
  5. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW
    Hallo norbertsco,
    Ich finde es interessant,was du schreibst.
    Ich denke auch,dass die Schauspieler astrologisch mit ihrer Rolle verbunden sind.

    Hallo hi2u,
    Mir ging es eigentlich darum,dass es einmal die Rolle im (Dreh)buch gibt und einmal den Schauspieler (der ja ein Radix hat),der die Rolle spielt.Jeder Schauspieler bringt eine Rolle anders rüber.
    Zur Inszenierung:Natürlich findet man Züge.Jede Rolle hat ihren Charakter,egal ob Schaupieler X jetzt z.B. den liebevollen Chaoten gut oder weniger gut spielt.


    Allgemein:
    Mir geht's eigentlich darum-
    Egal,ob ,man einen Roman liest,einen Film oder Serie schaut:
    Die fiktiven Charaktere haben einen Lebenslauf,einen Namen und oft ein genaues Alter;
    eine Mentalität, Sehnsüchte und Wünsche,Begabungen usw.

    Fiktive Charaktere müssten doch eigentlich auch ein Radix oder etwas in der Art haben,egal ob der Autor sich ein Datum überlegt oder nicht.
    Vielleicht ist das ein Gesetz im Universum,dass Alles einen Charakter,eine Qualität und ein Potential hat.

    Vielleicht versteht ihr mich jetzt besser.


    Alles Liebe,
    Ayukas :)
     
  6. venus-pluto

    venus-pluto Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Januar 2008
    Beiträge:
    3.223
    Ort:
    Wien
    Werbung:
    Hi Ayukas,

    also ich weiß, dass es (Drehbuch-) Autoren gibt, die die Astrologie durchaus zu Rate ziehen. Das wird in einschlägigen Ratgebern (wie eben dem von Syd Field) sogar empfohlen. Ich selber hab das auch schon gemacht - nachdem die Figuren schon feststanden und ich auch einen Plan hatte, was mit denen passieren soll. Dann hab ich die Radices eingetippt und es war erstaunlich, wie unglaublich gut die passten. In dem Fall war es aber auch einfach, da das Thema eben was mit deren Geburt als solcher zu tun hatte.

    Wenn man sich Filme (vorallem amerikanische Serien) genauer anschaut, dann gehen die Charaktere durchaus schonmal übers Archetypische hinaus und ich bin mir ziemlich sicher, dass die Astrologie sehr oft herhalten muss, damit eine fiktive Person und deren Geschichte stimmig wird/bleibt.

    LG, v-p
     
  7. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW

    Hi Venus-Pluto,

    Wenn ich schreibe,ordne ich meine Charktere auch zu.
    Wie bist du vorgegangen?
    Hast du gesagt: Person A ist 1980 geboren und Krebssonne + Wassermannmond,dann nach einem Datum gesucht.
    Oder hast du den Tag genommen,an dem du den Charakter erfunden hast?

    Ja,das habe ich auch schon so ähnlich gehört,dass viele Drehbuchschreiber Astrologie zur Rate ziehen:
    Nur leider werden Daten fast nie angegeben oder eine Rolle hat mehrere Geburtstage,aber keiner passt.
    Dann bleibt es leider beim Raten.


    Liebe Grüße,
    Ayukas :zauberer1
     
  8. annabel

    annabel Guest

    ich wüsste total gern was mr.bean für ein radix hat!
     
  9. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Also archetypentechnisch würd ich raten, dass er das Krebszeichen repräsentiert; ich wüsste sonst nicht wo ich das Tollpatschige und Ängstliche zuordnen könnte. :confused: Kann mich noch an die eine Folge erinnern, wo er im Hallenbad ist und erst sich nicht traut, die Rutsche runterzurutschen und dann oben auf dem Sprungturm steht und nicht runterspringen will vor lauter Schiss. :lachen: Mir würds da genauso gehen, daher meine Vermutung.
     
  10. Ayukas

    Ayukas Mitglied

    Registriert seit:
    14. Oktober 2006
    Beiträge:
    585
    Ort:
    NRW
    Werbung:
    Genau das meine ich.
    Mr.Bean z.B. Ich bin nicht unbedingt ein Fan der Serie,aber ich frage mich dann,wie sein Radix aussehen würde.
    Also ich sehe bei ihm eine Jungfrau- und Krebs-Betonung.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen