1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Ein Geist belästigt mich - oder bilde ich mir das nur ein?!

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von MissLocksley, 12. Dezember 2007.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. MissLocksley

    MissLocksley Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    38
    Werbung:



    Hallo ihr Lieben!

    Ich bin neu hier. Da ich mich sehr für Übernatürliches und Religiöses interessiere, habe ich ein wenig in euren Beiträgen gelesen und nun hoffe ich, dass ihr mir vielleicht bei meinem Problem ein wenig helfen könnt. Ich würd einfach gerne mal andere Meinungen dazu hören, obwohl ich selbst oft nicht mehr sagen kann, bin ich verrückt oder normal?! Hm… wie erklär ich das alles, wo fang ich an? Also:

    Als ich 7 Jahre alt war, sah ich bei meinem Onkel den Disney-Film über Robin Hood, der mich so begeisterte, dass ich mich immer mehr über Robin und seine wirkliche Biographie zu informieren begann und mit den Jahren mich tatsächlich in ihn verliebte! Und ich tue es noch. Es ist voll krass, vor allem, wenn man bedenkt, dass ich nun kein Kind mehr bin, aber meine Liebe zu diesem Mann ist unermesslich und ich wüsste nicht, wie man diese Gefühle sonst bezeichnen sollte, außer Liebe! Gut… das ist jedoch nur eine Randbemerkung zum eventuell besseren Verständnis für alles.

    Mein Problem liegt nun darin: Mit etwa 13 Jahren sah ich den Film „Robin Hood – König der Diebe“, wo der Sheriff von Nottingham und Guy von Gisborne ziemlich grausam dargestellt werden. Der Sheriff versucht am Ende, Marian zu vergewaltigen. Dies war der Anfang meiner Krise…
    Da in unserer Familie nie über Sexualität gesprochen wurde, erfuhr ich so von diesem Thema. Das war ein großer Schock für mich und Sexualität ist bis heute ein großes Problem, da ich es immer nur mit negativen Gefühlen wie Scham, Schmerz, Unterlegenheit, Beschmutzt-Sein, Ausweglosigkeit und Todessehnsucht verbinden kann. Vom Verstand her weiß ich, dass es etwas Gutes sein muss, es kommt ja von Gott, sonst wären wir alle nicht da. Aber mein Gefühl sagt was anderes: Sex ist für mich das totale Gegenteil von Liebe und bedeutet nur Schmerz. Bezüglich dieses Problems habe ich schon mit Psychologinnen gesprochen und der Verdacht von sexuellem Missbrauch kam auf, doch ich kann mich nicht erinnern. Ich vergesse aber überhaupt vieles schnell.
    Dieser Film hat in mir als Kind eine große Krisenlawine ausgelöst. Ich begann, mich vor Vergewaltigungen zu fürchten und auch vor dem Sheriff und Gisborne, obwohl ich ja wusste, sie konnten mir nichts tun, sie waren tot. Dennoch hatte ich immer mehr Angst und Phantasien kamen auf, ich würde von ihnen vergewaltigt werden. Mit 17 Jahren schrieb ich einen Roman, indem ich versuchte, diese Phantasien und Ängste zu verarbeiten, doch dadurch wurde es fast noch schlimmer, denn ich hatte das Gefühl, dadurch den Sheriff, aber vor allem Guy von Gisborne wirklich „kennen zu lernen“, ihren Charakter, wie sie wirklich waren: sadistische, grausame Satanisten. Mit der Zeit hatte ich das Gefühl, von ihnen als Geister verfolgt zu werden und Zeichen zu empfangen, mit denen sie mir ihre Anwesenheit, ihre Überlegenheit und ihr „Interesse“ an mir zeigen wollten. Diese Annahme entstand durch ein besonderes Erlebnis:
    Eines Tages begegnete mir im Bus ein Fahrkartenkontrolleur, der mich vom Aussehen ein wenig an Guy von Gisborne erinnerte, mehr aber auch nicht. Doch als er mit mir sprach, fühlte ich ganz deutlich die Gegenwart von Guy von Gisborne und hatte das Gefühl, er würde den Kontroller nur besessen machen, um mir über die feinstoffliche Ebene zu zeigen, dass ich ihm nicht entkommen konnte und dass er mich begehrte und ich ihm unterlegen war. All das fühlte ich. Dennoch dachte ich mir: "Jetzt spinn dir nichts zusammen, er ist es nicht!" Aber meine Gefühle sagten was anderes. Da war was in seinen Augen und ich hatte das Gefühl, als könnte ich seine Aura fühlen. Seither hatte ich öfters solche Erlebnisse.

    In einer Nacht schließlich träumte ich vom Sheriff, dass er traurig war, so fern von Gott zu sein und mich bat, ihm zu helfen, Gott und der Liebe näher zu kommen. Als ich erwachte, war ich verwirrt, aber glücklich. Ich war mir sicher, dass es eine übersinnliche Botschaft vom Sheriff war und von dem Tag an hatte ich nicht mehr das Gefühl, dass er mich verfolgte. Ich versuchte immer, liebende und gute Gefühle an ihn weiterzugeben. Und jetzt hab keine Angst mehr vor ihm. Im Gegenteil: Ich hab ihn sehr gerne und freu mich so, dass er jetzt gut ist und endlich erlöst!

    Aber bei Gisborne hat sich nichts geändert. Er ist immer noch wie früher: sadistisch, süffisant, höhnisch, kalt, gleichzeitig gleichgültig und verächtlich. Ich kanns weder erklären, noch beweisen. Aber ich fühle es, vor allem seine sexuelle Gier, sein Verlangen nach mir. Und das ist ganz schlimm! Dann fühl ich oft so einen stechenden Schmerz, als ob er mich zwingen würde, mit ihm zu schlafen, und der Schmerz hört nicht auf, ehe ich geweint hab. Natürlich könnte all das auch Einbildung sein, aber ich fühl seine Aura, seine Gegenwart oft ganz stark, sodass ich mir sicher bin, dass es keine Einbildung ist. Außerdem sind schon Dinge passiert, wie zB dass ein Glas (zwar wackeliger Untergrund, aber es hat den ganzen Tag ruhig dort gestanden), genau in dem Moment umgefallen ist, wo ich gedacht hab, ER kann mir nichts tun, sonst hätte er es schon längst getan. Und genau da fällt das Glas um! Ich hatte so Angst! - Oder ich will mir einen netten Fernsehabend machen, schalt das TV ein und seh diesen Schauspieler, der Gisborne dargestellt hat. Als ich ins TV-Heft gucke, steht bei dem Film unter den Schauspielern der Name Guy. – Oder ich schalt den Fernseher ein und ständig wird in den Kanälen über Sex gesprochen. – Sogar eine Bekannte, die meint, „Wesen“ wahrzunehmen, hat gesagt, sie fühlt bei mir ein negatives Wesen….
    Aus der Robin Hood – Biographie weiß ich wenig über den Charakter von Guy von Gisborne. Aber über SEINE Aura, die ich fühle, nehme ich ihn so wahr, wie ich ihn in meinem Roman beschrieben habe und „erkenne seine Seele“ vor allem auch in den Rollen wieder, die derselbe Schauspieler, der Gisborne dargestellt hat, auch in verschiedenen anderen Filmen einnimmt und immer denselben Charakter und dieselbe widerliche Ausstrahlung besitzt. So hat sich das Bild von „IHM“ für mich geformt und ich empfinde ihn so, wenn ich seine Aura fühle.
    Und das Schlimme für mich ist: Bei Gisborne ist es pure, sexuelle Lust. Und weil ich SEIN Verlangen nach mir schon oft spüren konnte, kommen immer wieder Selbstmordgedanken auf, weil ich meinen Körper vernichten will, den ER so sehr begehrt. Ich will keinesfalls erotisch wirken, niemals irgendwen aufreizen! Doch durch das, was ich von IHM fühle, „redet“ Gisborne mir das ein, dass mein Körper aber so ist und er daher das Recht hat, mich zu vergewaltigen. Und das tut immer wieder so weh! Aber ich fühle SEINE sexuelle Gier immer wieder und seine Aura! Ich kann ihm nicht entfliehen, ich kann ihn nicht vertreiben und fühle mich dadurch nur noch mehr beschmutzt und alles scheint ausweglos…
    Was soll ich tun? Weiß jemand vielleicht einen Rat? Was haltet ihr von der ganzen Geschichte?

    Liebe Grüße
    Eure Maria

     
  2. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Hallo Maria,
    Bei Dir scheint sich wirklich ein negatives Wesen aufzuhalten.
    Was kannst Du tun?
    Suche im Gebet die Verbindung zu Jesus Christus, und bitte ihn, Dir zu helfen.
    Sprich auch mit dem Wesen, sag ihm, daß Du verstehst, daß es sich an Dich geheftet hat, daß Du nun aber keine Angst mehr hast und möchstest, daß es geht. Tu dies möglichst im Beisein von Jesus und bitte ihm, daß er Dir dabei hilft.
    Solche Wesen leben von Deiner Angst, sind eigentlich die Widerspieglung Deiner Angst. Desthalb ist es ganz wichtig, daß Du die Angst überwindest, Dich sozusagen darüber erhebst. Ich weiß, daß das leicht gesagt ist... Solche Wesen verstehen es sehr gut, ihre Opfer immer wieder einzuschüchtern. Deshalb mußt Du stark sein und über die Angst hinauswachsen.
    Wenn Du das alleine nicht schaffst, such Dir jemanden, der Dir hilft. Wenn Du niemanden kennst, kannst Du Dich auch gerne an mich wenden.

    Lelek
     
  3. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Dieses Wesen bist du selbst...hast es aus dir heraus geschaffen..mit Energie
    gestärkt, durch Gefühle und Emotionen....Gedanken....

    Zieh die Energie ab und löse es auf....

    Willow
     
  4. MissLocksley

    MissLocksley Mitglied

    Registriert seit:
    12. Dezember 2007
    Beiträge:
    38




    Lieber Lelek!

    Vielen Dank für deine lieben Worte! Besonders lieb finde ich dein Angebot, dass ich auch zu dir kommen kann, vielen Dank! *knuff* Vielleicht komm ich mal darauf zurück. Ich bin froh für jede Hilfe, die ich bekommen kann! Ich bin ja auch immer noch in psychologischer Therapie, aber die hilft nicht wirklich. Und mit meiner besten Freundin kann ich auch gut reden, sie versteht mich. Aber sie kann mir eben leider auch nicht den Schmerz und die Angst nehmen, ich weiß, dass ich da nur selbst an mir arbeiten kann. Aber ich weiß nicht, wie ich das überwinden soll. WIE kann ich die Angst überwinden? Es stimmt, ich hab auch das Gefühl, dass ER sehr wohl weiß, was mir Angst macht und mir deshalb weh tut, weil ihm das Spaß macht. Aber wenn ich sagen würde, ich hab keine Angst, wäre das gelogen und lügen will ich nicht. Ich bin auch sehr religiös und so freut es mich, auch von dir zu hören, dass ich mich an Jesus wenden soll. Das hab ich bereits schon lang gemacht, ich bete jeden Abend. Ich merke schon, dass Jesus mir viel hilft, indem er ziemlich wahrscheinlich eintretende, gewisse Situationen verhindert, die mir in dem Bezug noch mehr schaden könnten. Oder wenn ich dann auch von der guten Seite „Zeichen“ empfange, einfach hin und wieder dort oder hier einen Satz lese oder höre, der genau zu meiner Stimmung passt und mir Hoffnung gibt. Oder wenn ich die Sonne auf der Haut fühle, die Natur betrachte oder bete. Dann fühle ich, dass ich im Recht bin. Aber dann geschieht eine Kleinigkeit und ich bin wieder aus dem Gleichgewicht und habe Angst, Guy von Gisborne hat Recht und all meine schönen Gefühle wären nur Schein… Ich weiß nicht, es ist einfach sehr schwer … Ich hab auch schon versucht, mit IHM zu reden, wie damals mit dem Sheriff, als ich meine schönen Gefühle zu vermitteln versuchte. Auch bei Gisborne habe ich es versucht, ich habe gesagt, ich würde ihm all den Schmerz vergeben, den er mir angetan hat (und das mein ich auch so), ich will ihm die Liebe zeigen und Gott und wie wunderschön es sein kann, gut zu sein! Diese Glückseligkeit! Ich will IHM einerseits wirklich helfen! Er tut mir leid, ich hab sogar schon um ihn geweint, wie um eine verlorene Seele! Total arg, wo er mir doch immer so weh tut! Ich hab dieses Friedensangebot gemacht, aber ER wollte es nicht! Anfangs hatte ich das Gefühl, es würde funktionieren, aber das war nur kurz. Gleich danach fühlte ich über mehrere Monate hinweg ganz intensiv, noch stärker, als sonst, SEINE negative Energie. So, als würde er absichtlich schlecht bleiben und mir wehtun wollen. Und das versteh ich nicht, wenn ich ihm doch schon vergeben will und meine Hilfe anbiete, wieso will er nicht erlöst werden?! Wieso will er weiterhin auf der dunklen Seite bleiben?! Das kapier ich nicht… *kopfschüttel* Und mit der Zeit hat sich bei mir schon fast Hass gegenüber IHM gebildet, weil er mir ständig so weh tut! Wie viele unzähligen Male wollte ich mich schon seinetwegen umbringen! Und dennoch… wenn ich näher darüber nachdenke … ich empfinde nur Verzweiflung, Wut und Schmerz … und Mitleid mit IHM… daher kann ich ihn nicht hassen, obwohl es für mich fast besser wäre, denke ich manchmal…

    Und noch was: Du bist ein Mann und hast mich doch gleich verstanden und du hast gleich von Jesus geschrieben. Das hat mir wieder ein wenig Hoffnung gemacht, dass es eben nicht so ist, wie Guy von Gisborne mir das weismachen will – VIELEN DANK!


    @Willow

    Ich soll ER sein?! Meine Welt und SEINE, meine Aura und SEINE sind total konträr! Unterschiedlicher geht’s gar nicht!:escape:
    Und wie soll ich diese Energie denn abziehen? Das genau ist ja mein Problem! Wenn ich es könnte, mich von IHM befreien, meinst du nicht, dass ich es schon längst getan hätte?! Ich wär der glücklichste Mensch der Welt – endlich frei! Wie sehr wünsche ich mir das! Wie sehr wünsche ich mir meine Kindheit zurück, wo ich noch von all dem nichts wusste!

     
  5. lelek

    lelek Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2007
    Beiträge:
    395
    Ort:
    Ungarn
    Hallo MissLocksley

    Ja, ich weiß, daß das nicht einfach ist mit "einfach keine Angst haben". Du wirst es schon x mal probiert haben. Weil es ja auch logisch ist, daß solche Wesen von der Angst des Betroffenen leben.
    Und sie verstehen es eben gut, diese Angst zu schüren. Und ich habe es auch schon ein paar mal erlebt, daß sie diese Angst dann umso intensiver schüren, wenn sie spüren, daß sich jemand von ihnen befreien möchte.
    Deswegen ist es in solchen Fällen wirklich am Besten, sich an jemanden zu wenden der helfen kann.
    Es ist absolut keine Schwäche und verstößt auch nicht gegen das Schicksal oder "Karmaaufarbeiten, welches man allein machen soll" ..., wenn man jemanden bittet, daß dieser hilft. Im Gegenteil das ist das Gesetz des Universums. Der Stärkere ist verpflichtet den Schwächerein zu helfen, wenn dieser darum bittet. Und die Erkenntnis dieses Gesetzes ist ja auch so etwas wie Karmaaufarbeitung.
    Du kannst gerne zu mir kommen. Würde mich freuen. Aber ich lebe in Ungarn ...
    Wir können das genauso gut auch aus der Ferne machen. Dazu genügt etwas Kontakt über Telefon, Email oder einen Chat.
    Sag einfach Bescheid, wenn Du möchtest, daß ich Dir helfe.

    Lelek
     
  6. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Werbung:
    Wer oder was hindert dich, wenn nicht du selbst....denk mal darüber nach,
    wer die Macht hat und wer sich klein macht..?

    Und wessen Wille es ist....;)

    Das ist wie mit Menschen die abnhemen möchten...sie sagen, ich schaff das nicht.....aber wenn man genau hinschaut..ist da kein anderer Mensch, der sie
    ans Sofa fesselt und ihnen das Essen rein stopft....sie selbst entscheiden mit
    jedem neuen Bissen....;)

    Lg
    Willow
     
  7. hannah 9

    hannah 9 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    94
    hallo!

    ein bisschen kenn ich das.
    bei mir hat man auch mal sexuellen missbrauch vermutet.
    was aber völlig ausgeschlossen war. schon oft habe ich erwähnt, dass mich meine mutter viel terrorisierte.
    vor 2 jahren noch hatte ich auch diese lästige angst, dass mich jemand vergewaltigen würde. ich traute mich noch nicht einmal alleine auf die strasse.
    dennoch hatte ich ein gewaltiges verlangen nach sex. was noch heute manchmal sehr groß ist. befriedigen konnte ich dieses verlangen nicht.
    aber so schlimm ist es auch wieder nicht...
    den film hab ich auch schon gesehen und ehrlich gesagt find ich diese szene witzig. er schafft es ja sowieso nicht.;-)
    der geist wie du ihn bezeichnest gibt es nicht. es ist lediglich deine angst, die dir etwas vormacht.
    ich sag dir was: wenn du das ""wesen"" siehst, dann trete ihm furchtlos und selbstbewusst gegenüber! da es sowieso, falls es ein geist ist, keinerlei macht über dich verfügt und es sich nur von angst praktisch ernährt.
    du solltest dich auf dein leben konsentrieren und nicht auf robin hoods.
    falls du an einem traummann interessiert bist, solltest du mal meditieren und ihn dir genau vorstellen. er wird dann eh etwas anders sein aber er wird dir dann noch viel, viel besser gefallen.(das weiß ich aus erfahrung.)
    es gibt in dieser welt, ob dus glaubst oder nicht, den richtigen für dich wo robin in den schatten gestellt wird.
    lebe im jetzt und nicht im damals!!
    baba, melly:liebe1:
    dann ist es für dich schön leicht und unbeschwerlich-
     
  8. rainbowchild

    rainbowchild Guest

    Hallo MissLocksley,

    du befindest dich auf einem sehr gefährlichen Weg. Du bietest dich quasi an als Opfer eines sadistischen Mörders zu fungieren. Du bist so naiv!!! Du bist extrem gefährdet.

    Geh zum Arzt wegen deiner Schmerzen. Nimm Psychopharmaka, egal. Aber triff dich niemals allein mit Jemandem, den du nur aus dem Internet kennst. Wenn du dich schon mit Jemandem treffen willst, dann nur an einem Ort, wo viele Leute sind. Lass dich auf keinen Fall in eine Wohnung oder Tiefgarage bestellen. Du spielst mit deinem Leben.

    LG

    Jenny
     
  9. Jolay

    Jolay Mitglied

    Registriert seit:
    2. September 2007
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Ostschweiz
    Hallo MissLocksley

    Jetzt könnte ich Dir lang, breit und diagonal eine ähnliche höchstseltsame Geschichte von mir erzählen. Aber es wird reichen, ein paar Dinge zu nennen:

    Mit 15 machte ich Bekanntschaft mit einer so genannten „Halluzination“. Ein Mann in Schattengestalt. In der 2-jährigen Albtraum-Episode, die danach folgte, lernte ich ihn mit Körper kennen (auch wenn man den Körper als tot bezeichnen würde). Bei mir ging es nicht um sexuelle Gier, sondern um puren Horror. Kennst Du den Augenblick in Horrorfilmen, welcher scheinbar vollkommen still ist?: Die Musik beginnt im Hintergrund immer lauter und auf eigenartige Weise anzuschwellen und das Opfer weiss ganz genau, jetzt gleich, wird was fürchterliches passieren. Diese unheimliche Angst, kurz vor der Panik, dass war Thema dieses Mannes mir gegenüber. Diese Halluzination war für mich total real - weil ich ihn hörte, fühlte, roch, schmeckte, spürte und auch sehen konnte – und dennoch liess es mein Tendenz zur Realität und gesunde Skepsis nicht zu, ihn als echt zu erachten. (Ob nun etwas Unerklärliches eine Halluzination = Eingebildet ist oder ein tatsächlich böses Wesen ist, das wahrlich existiert, spielt für mich keine Rolle. Die Gefühle sind echt, egal welchen Ursprung es haben mag.)

    Er kam zu beginn jeden Abend zu mir. Wenn ich wach war, hat er Vergnügen daran, mir mit Schritten und Berührungen, Kratzen an der Wand oder kalten Lufthauchen Angst zu machen. Und ich hatte Angst, dass sag ich Dir. Im Traum kam er zu mir ins Bett, setze sich auf mich drauf und würgte mich. Während dem Würgen legte er krampfhafte Schmerzen um und in meinem Körper, es vergingen immer Ewigkeiten in dieser Hilflosigkeit, bis ich endlich erwachen durfte. Mit der Zeit aber begann ich mich ihm zu stellen. Wenn er kam dachte ich „Komm nur, komm zu mir und versuche mir standzuhalten, denn ich habe keine Angst vor Dir.“ Ich beobachte wenn er kam, hörte genau hin, spürte genau wie er mich berührte und warum - denn in seinen Berühren fühlte ich, was er fühlte und dabei empfand ich durchaus sexuelles Verlangen nach mir – und mit dieser Einstellung entnahm ich ihm anscheinend seine Nahrung, seine Macht mir solche Angst einjagen zu können. Die Angst war immer noch da und es dauerte wirklich einige Jahre bis er kaum noch kam und heute ist es sehr selten, aber er ist noch immer da, aber die Angst, welche er mir einjagen könnte ist weg. Noch mehr ist es: Er will mir gar keine Angst mehr einjagen: 1. Mag er mich 2. Bin ich stärker als er.

    Es ist mir wahrlich nicht leicht gefallen, die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, das er ein Teil meiner ist und des er mich mögen könnte. Aber als ich begann, mich gegen ihn zu stellen, dachte ich ihm gegenüber oft: "Du brauchst mich, nicht wahr? Ohne mich, kannst Du nicht existieren und genau das macht Dich schwächer, als ich es jemals sein werde. Denn ich brauche Dich nicht, um zu sein, ich bin unabhängig von Dir und habe keine Angst.“ Ich glaube mit solchen Gedanken habe ich ihn eingeschüchtert. Plötzlich war ich jene, welche Überlegenheit ausübte. Mit Gedanken und Gefühlen, dass war alles was ich gegen ihn hatte und so nahm ich jene Waffen und schmiedete sie stark. Träume veränderten sich, in denen ich ihn abwehren konnte, die Realität veränderte sich, in dem er mir nicht mehr jene unheimliche Angst einjagen konnte. Er ist deshalb ein Teil von mir, weil er mir in Träumen recht ähnlich sieht und für mich mit Hang zur Medizin war die psychologische Betrachtung eindeutig: Er verkörpert meine Angst und ist somit einen Teil von mir. Das er mich mag, hat er mir gegenüber selbst zum Ausdruck gebracht und seither erkenne ich in ihm mehr als nur „Herr meines Horror“. Aber eben, es dauerte einige Jahre bis zu diesem Punkt.

    Stell Dich diesem Guy Gisborne in Gedanken und Gefühlen. Du bist viel stärker als er. Ich hoffe ich habe Dir ein wenig Mut machen können. Gruss Jolay
     
  10. hannah 9

    hannah 9 Mitglied

    Registriert seit:
    12. Oktober 2007
    Beiträge:
    94
    Werbung:
    hallo, ich bins nochmal!

    vieles habe ich noch nicht erzählt. und mehr oder weniger schon verträngt

    weil ich es gemeistert hatte!
    als ich noch bei meiner mich zerstörenden mutter wohnte, hatte ich ein ganz ähnliches problem.-ich war von einer hexe befallen! wohl wahrlich zu vergleichen mit der aus dem film.
    davon wusste ich noch nicht.
    doch die zeichen waren da.
    ich hasste die ganze welt. die schule und inbesondere mich.
    ich trug hässliche kleidung und war peinlich ungepflegt.
    ja ich habe mich regelrecht selbst zerstört. wollte das mit meinem körper mit meiner seele tun.
    eine zeit die ich sogar heute noch manches mal bereue!-deshalb bitte ich dich ignorier dieses gefühl diese stimme, ist es doch,oder? du hörst bestimmt auch diese eine "böse" stimme in deinem kopf?wie ich damals.
    also liebe dich schütze dich somit verzeih dir nimm dich an wie du bist.
    was noch vielleicht hilft: rede selbstbewusst mit der stimme zB: wenn sie sagt oh du bist so erotisch! sagst du: ja gell! find ich auch aber das ist MEIN KÖRPER und du bist nichts vakuum eintreck, ich werde dich vernichten, all das was du mir angetan hast all das leid, verzeih ich dir NIE ich töte dich!! ,lach nur solange du noch kannst!!- ja gib kontra! - das hat auch bei mir geholfen. ich übernahm einfach die überhand. dominierte. erstickte die enorme panik im keim.- es war der erste schritt der befreiung. einfach die stimme nicht länger ernst zu nehmen und sie ärgsten zu verarschen, habs mit humor genommen.

    wie ich zur erkenntnis kam:

    ein starker reiz ist ein schwerer streit. du fährst auf, wirst aggressiv. dann sehr traurig du verstehst nicht wie gemein du grade warst. erkennst dich nicht wieder.(ähnlich wie bei ner gespaltenen persönlichkeit)
    du weinst du verlierst dich.
    dann sagst du etwas und merkst, dass es nicht deine eigene stimme ist.
    die stimme ist so tief fast schon wie bei nem mann oder einer hexe...

    nach und nach wird dir klar da stimmt was nicht. da ist etwas indir was da nicht hingehört.
    éin weiteres beispiel bietet galilio mystery"besessen" dafür wo es dir noch mehr klar wird.
    du willst es jetzt nicht mehr verträngen. du willst dich endlich davon befreien!

    bezeichnung:

    wie im körper parzillen, salmonellen oder würmer auf den körper übertragen werden können, so kann das auch bei der seele passieren.

    die befreiung:

    yoga ist jetzt fürs erste beiseite gelegt.
    du nimmst eine dir vertraute cd, zündest ein paar kerzen an setzt oder stellst oder legst dich wo hin. und du entspannst dich.
    welche gedanken auch immer kommen mögen und welche gefühle. lass sie kommen und gehen. möglich, dass du jetzt irgendwelche bewegungen machst, aber das gehört dazu zu einer richtigen reinigenden meditation.
    zuerst wird das "wesen" noch um seine existenz kämpfen. aber wenn du es ca. einmal inder woche energisch durchziehst, eine verschieden lange zeit lang, bei mir wars solange dieses problem, ich musste es ca. ein halbes jahr lang machen, wird es bald elendlich zu grunde gehen.
    mit der zeit fühlst du dich immer freier und ausgeglichener.
    ziehe es bitte duch. rede dir immer wieder positiv zu.
    es funktioniert. es reinigt. es bringt dich dem kosmos so nah...

    baba, melly:liebe1:
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen