1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Pfunde nach der Schwangerschaft wieder verlieren

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von Athene, 11. April 2016.

  1. Athene

    Athene Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Beiträge:
    361
    Werbung:
    Hallo und schönen guten Abend!

    Da ich kurz vor der Entbindung stehe und mir natürlich so meine Gedanken mache, die Pfunde wieder los zu werden, wollte ich euch fragen, wie das so bei euch war?

    Ich war am Beginn der Schwangerschaft recht schlank, hatte weniger als 50 Kilo. Nun bin ich 20 Kilo schwerer und hoffe, dass ich einen Großteil wieder loswerden kann. Aus meinem Bekanntenkreis weiß ich ja, dass ca. 5-6 Kilo mit der Schwangerschaft verloren gehen. Danach ist Disziplin angesagt. :)))

    Wäre sehr froh, wenn ich fürs Erste mal auf 55 Kilo komme...

    Wie war das bei euch und wie lange hat es gedauert? Ich bin ja eigentlich gegen radikale Diäten, da ich finde, dass man auch gesünder abnehmen kann und das bestimmt nicht gut für die Haut ist, innerhalb von wenigen Wochen 10 Kilo zu verlieren.

    Habt ihr da irgendwelche Tricks? Abends wenig essen? Wie verträgt es die Haut, v. a. um den Bauch herum?

    Ich weiß, dass ich ganz schön viel frage, ist aber mein erstes Kind. ;-))

    Liebe Grüße

    Athene
     
  2. sibel

    sibel Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Oktober 2004
    Beiträge:
    6.076
    Ort:
    Hinter den 7 Bergen
    Wenn du stillst, verlierst du einiges an Pfunden....ansonsten würde ich es ruhig angehen lassen...es gibt, gerade beim ersten Kind, wichtigeres, als sofort wieder schlank zu werden..sich in dieser Hinsicht unter Druck zu setzen, kann ziemlich an die Nerven gehen und die wiederum braucht man für das Kind...
    Sorge gut für dich.
     
    Anevay und Sadivila gefällt das.
  3. Athene

    Athene Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2014
    Beiträge:
    361
    ja, das habe ich auch schon gehört. Dass Stillen angeblich gut für's Abnehmen ist. Allerdings wird das von einigen Frauen auch widerlegt.

    Druck verspüre ich eigentlich nicht. :) Ich schrieb ja schon oben, dass ich nichts von diesen radikalen Diäten halte. Auch wenn die Pfunde einige Monate drauf bleiben sollten, habe ich kein Problem damit. Ich hätte eher ein Problem mit Hängehaut, zum Beispiel am Bauch, Schwangerschaftsstreifen oder Ähnlichem.... das würde ich gerne irgendwie vermeiden, wenn möglich. Schnelldiäten fördern ja das ganze doch umso mehr.
     
  4. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Stillen, stillen, stillen und nochmals Stillen. ;)
     
    Mipa, Waldkraut und Sadivila gefällt das.
  5. Dvasia

    Dvasia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. August 2012
    Beiträge:
    6.467
    Ort:
    Mein Körper ist auch mit Rissen durch die Schwangerschaft gekennzeichnet, der Busen ist ebenfalls nicht mehr da wo er mit 20 noch war :dontknow: xD gehört zu der Lebensreise einfach dazu. <3
     
    Waldkraut und Ruhepol gefällt das.
  6. sunrose_1

    sunrose_1 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Dezember 2015
    Beiträge:
    250
    Ort:
    österreich
    Werbung:
    habe ich auch gemacht, bei allen 4 kindern und meine, dass es mir beim abnehmen geholfen hatte

    ABER meine tochter hat nur kurz gestillt und ist trotzdem wieder schneller schlank gewesen als ich nach meinen entbindungen

    wichtig ist die richtige, gesunde ernährung und der richtige sport, am besten in rückbildungs - gruppen oder "fit dank baby"
    denn einfach wild drauf los sporteln kann mehr schaden anrichten
     
    Athene gefällt das.
  7. MelodiaDesenca

    MelodiaDesenca Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2013
    Beiträge:
    1.211
    Ort:
    Wien
    Sowas ist auch stark abhängig von der Veranlagung und natürlich den Hormonen, bei manchen Frauen geht es relativ rasch wieder Richtung Ausgangsgewicht und bei anderen nicht. Eine Pauschalempfehlung kann man darum nicht geben, ich würde mich an deiner Stelle aber nicht gleich unter Druck setzen, dass alles so sein soll /rein äußerlich oder sonst / wie vor dem Baby, das wird es in jeder Hinsicht nicht mehr sein.
    Und zwar auch dann, wenn du wieder dein Ausgangsgewicht erreichst, eine Schwangerschaft hinterlässt Spuren beim Körper und das ist ja nichts Schlimmes, sondern gehört genauso dazu, wie sich der Körper beim Heranwachsen und unter Hormoneinfluß während der Pubertät verändert.

    Der Wunsch es möge immer alles gleich bleiben, entspricht zwar unserem Bedürfnis nach Stabilität, aber gerade in Sachen Äußeres erzeugt dieser Wunsch irgendwann eine große Kluft zwischen Realität und Wunschdenken, die einen nur unglücklich macht.

    Ich wünsche dir vorrangig eine möglichst komplikationslose Geburt, ein gesundes Baby und eine schöne Kennenlernzeit. :)
     
    Athene gefällt das.
  8. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.271
    naja, bei 20 Kilo Zunahme wird es wohl einen kleinen Hängebauch geben, aber wenn Du lange stillst brauchst Du viel Kraft und gutes gesundes Essen, ich z.B. hab bei meinem ersten Kind auch gut um die 20 Kilo zugenommen und nach der Geburt mehr als nur das Baby und das Fruchtwasser verloren, sondern auch die Wasseransammlungen, das ist nicht einfach Fett, das war viel mehr, so dass nur noch ein paar Kilos zuviel waren, die waren aber schnell wieder weg durch viel Salat essen...:)
     
    Athene gefällt das.
  9. Sadivila

    Sadivila Guest

    also ich hab von den vielen schlaflosen Nächten und stündlichem Stillen gaaaanz schnell abgenommen :D
     
    Athene und Waldkraut gefällt das.
  10. Claudya30

    Claudya30 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2016
    Beiträge:
    406
    Ort:
    Schweiz
    Werbung:
    Von einer Diät rate ich dir ab, da nimmst du viel zuwenig Kalorien zu dir und das führt schlussendlich zum Jojo Effekt. Das heisst sobald du wieder normal isst (nicht übertrieben sondern normal), nimmst du alles wieder zu, da sich dein Körper an die verminderte Kalorienzufuhr gewöhnt hat.

    Ich habe 40 Kilo abgenommen von 2013 - 2015, mit Kalorienzählen. Das heisst ich habe meinen Gesamt und Grundbedarf ausgerechnet mit einer Tabelle die es kostenlos gibt. Google mal nach "David Winkler Kalorientabelle". Du kannst dann dort deine Daten selbst eingeben und die Tabelle sagt dir dann wievle Kalorien du essen darfst damit du abnimmst.

    Es wird geraten 400-500 Kalorien vom Gesamtbedarf abzuziehen. Bei mir waren das also 1850kcal die ich täglich essen durfte, damit ich abnehme. Was du dabei isst, spielt keine Rolle.

    Die Disziplin die es dabei bedarf ist folgende: Leg dir eine Küchenwaage zu, wiege von nun an alles, wirklich alles ab, was du isst bzw. verarbeiten wirst bevor du kochst. Wenn du für die Familie kochst, z.b. für 3 Personen, wiegst du die Gesamtzutaten und teilst dann alles durch 3 und den einten Teil trägst du bei dir ein.
    Damit du den Überblick hast über die Kalorien die du isst, empfehle ich dir ein Ernährungstagebuch, z.b. die von fddb.de
    Die habe ich auch genutzt, ist kostenlos, vielseitig, fast alles ist vorhanden, wenn nicht kann man es auch selbst eintragen und es gibt das auch als App fürs Smartphone. :)

    Und das Wichtigste, versteife dich nicht zu sehr. Ich habe an 6 Tagen die Woch ziemlich genau meine Kalorien eingehalten und an einem Tag den ich frei gewählt habe, habe ich nicht gezählt sondern einfach frei Laune gegessen. Später bin ich dann sogar so umgestiegen das ich meine 1850kcal x7 gerechnet habe + 1000 Kcal dazu, und so kam es dann v0r das ich am einten Tag z.b. 1500kcal gegessen hab, dafür an einem anderen 2300kcal, halt ganz so wie es in das Leben passt. :)

    Für mich war diese Art des abnehmens weder eine Qual noch ein grosser Verzicht. Da ich gegessen habe was ich wollte, ich hab wirklich nur abgewogen und gezählt, da muss man einfach konsequent sein.

    Wichtig ist, iss nicht unter deinem Grundbedarf (das ist das wo eben viele Diäten tun), denn dann schaltet dein Körper früher oder später um auf Sparflamme, dann nimmst du z.b. nicht mehr ab obwohl du wenig Kalorien zu dir nimmst, es entsteht ein Teufelskreis, da du noch weniger essen müsstest damit du weiter abnimmst und irgendwann geht das nicht mehr, dann hast du Hungerattacken oder auch wenn du nur wieder normal isst, dann nimmst du ruck zuck alles zu und möglicherweise noch mehr als du jetzt hast, der sogenannte Jojo Effekt stellt sich ein.

    Wenn also dein Grundbedarf 1500 kcal ist, dein Gesamtbedarf 2300kcal (Das richtet sich nach deinem Alltag, siehe in der Tabelle), dann ziehst du von den 2300 einfach 400-500kcal ab, das heisst du isst dann täglich 1800-1900kcal und nimmst so ab. :)
    Das sind jetzt nur Beispieldaten, wie es bei mir war, deine Daten können natürlich abweichen, am besten du rechnest es selbst aus in der Tabelle. :)
     
    Athene gefällt das.

Diese Seite empfehlen