1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Offenbarung Gott-Vaters vom 27.02.2001

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Tiefensucher, 27. November 2018.

  1. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    4.357
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Servus Cupido,

    1. Es kann nicht die Perspektive der Römer sein, außer der Autor von „Nach-Matthäus“ ein Römer wäre, und das ist er nicht, siehe
    Originale-Griechisch
    Erste Erwähnung
    Verräterische Details

    Der christliche Autor von „Nach-Matthäus“ identifiziert der noch nicht geborene Jesus als zukünftige König der Juden, der gesalbt (Messias) sein sollte – Christus auf Griechisch, also ein gesalbter König.

    „Wo ist der neu geborene König der Juden? Wir haben seinen Stern gesehen im Morgenland und sind gekommen, ihn anzubeten
    Da das der König Herodes hörte, erschrak er ..."
    Und ließ versammeln alle Hohenpriester und Schriftgelehrten unter dem Volk und erforschte von ihnen, wo
    Christus sollte geboren werden“

    2. Woher sollen die Römer erfahren haben, dass Jesus als der zukünftige König der Juden sich ausgab,
    wenn nicht von seinen Anhänger – die Christen,
    die behaupteten, dass das Heil von den Juden kommen sollte,
    welche ein König aus dem Hause Davids als Retter erwarteten, siehe:
    Christus - Das Heil kommt von den Juden
    siehe auch
    Jesus wurde gehängt

    LG
    anadi
     
  2. Cupido

    Cupido Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    1.141
    Vielleicht kannst du mal Einspruch erheben und denen bei Wikipedia mitteilen, dass das alles Quatsch ist, was dieser Professor für das neue Testament da von sich gibt. ;)

    War er natürlich nicht, aber er berichtet davon, dass die Römer ihn fälschlicherweise so gesehen bzw. beschuldigt haben.



    nicht er, der Autor identifiziert ihn so, sondern gibt nur das wieder, was die 3 Weisen aus dem Morgenland gesagt haben.

    Lieber Anandi, es ist mir wirklich zu mühselig auf diese ganzen Verdrehungen einzugehen. Nochmal meine Frage:
    Was ist deine Intension?

    Cupido
     
    Bukowski gefällt das.
  3. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    4.357
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Servus Cupido,

    das Zitat, "Mein Reich ist nicht von dieser Welt" ist später hinzugefügt, weil weil er zuerst als König der Juden beworben war.

    Der Begriff Messias, ins Griechische übersetzt, Christós, latinisiert Christus) stammt aus dem Tanach und bedeutet "Gesalbter".
    So wird in der Bibel vor allem der rechtmäßige, ... eingesetzte König der Israeliten bezeichnet, dessen Thron auf Ewigkeit immer von einem Nachfolger Davids besetzt sein sollte.

    Christus (Hebräisch Messias) bezog sich nicht auf eine Beauftragung
    von dem "Gott der Juden", siehe Deuteronomium 32,
    sondern auf einer Anerkennung eines jüdischen Königs durch die Salbung-Zeremonie von alle Schichten der Gesellschaft.

    Also es ging um eine rituelle Zeremonie indem einem König den Namen Christ (Gesalbter) zugesprochen war.

    Und obwohl Jesus als zukünftiger König der Juden aus der Hause Königs David
    und als Christ (Messias) von seiner anfänglichen Anhänger beworben war,
    wurde er nie ein König der Juden und dementsprechend auch nie gesalbt;
    also er wurde nie ein Messias (Christ), ein gesalbter (anerkannter) König von der Hause Davids.

    Somit darf Jesus nie als Christ - Gesalbter (König der Juden aus dem Hause Davids) bezeichnet werden, wie anfänglich beworben, und auch seine Anhänger dürfen nicht als Christ-en bezeichnet werden und ihre erfundene Religion darf nicht als Christ-entum bezeichnet werden.

    Der Beweis, dass die anfängliche Christliche Ideologie Jesus als der versprochene Befreier der Juden aus dem Hause Davids darstellte,
    sind die Stammbäume von Joseph, der Vater von Jesus,
    welche beweisen wollten, dass er und Sein Sohn Nachfahren des Königshaus Davids waren.

    Als Jesus gehängt wurde, machten diese Stammbäume keinen Sinn mehr und somit
    wurden neue Verse hinzugefügt, wo Jesus nicht mehr als das Kind Josephs vorgestellt war,
    sondern als das Kind eines Geistes, welcher von dem einzigen "Gott ...der Juden", gesendet war, siehe
    2. Exodus 20
    Psalm 82
    Jehova, Sohn des Gottes El
    Kanaan-Ugarit

    Und so wurde plötzlich Jesus nicht mehr ein Nachfahre aus dem Hause Davids (kein gesalbter König der Juden - Kein Christ),
    sondern der "Sohn Gottes" und somit ging es um keine Salbung-Zeremonie mehr,
    und für die Bezeichnung "Christ" wurden alle möglichen Bedeutungen erfunden.

    LG
    anadi
     
  4. Cupido

    Cupido Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    1.141
    Servus Anadi,

    genau

    eine Salbung hat jedoch schon stattgefunden
    https://www.bibel-online.net/buch/neue_evangelistische/lukas/7/#36

    Willst du das wirklich verbieten? ;)



    Sorry, das ist mir jetzt zu abgedreht. Jesus wurde also nicht gekreuzigt sondern gehängt. Ich habe mir das auch mal auf deiner Bhaktiseite durchgelesen, auf die du stets verweist.
    https://bhakti-yoga-spirituelle-liebe.webnode.com/jesus-gehangt/
    Da steht auch, dass Jesus unmissverständlich Zauberei getrieben hat und Israel verführte und ein Gotteslästerer war.
    Ich habe keine weiteren Fragen mehr.

    Cupido
     
  5. Tiefensucher

    Tiefensucher Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    2.693
    .

    Jeden Tag bestimmt ihr, ob ICH,
    das Licht, in euch auferstehen kann,
    oder ob in euch die Sünde aufersteht.
    2

    Der tote Glaube ist die Nichterfüllung der Gebote Gottes. Der lebendige Glaube ist die Erfüllung der Gebote Gottes und der Bergpredigt, die ICH den Menschen als Jesus von Nazareth gebracht habe.

    Oh ihr Menschen in allen Völkern dieser Erde, einerlei wo ihr euch befindet, mein Wort richtet sich an jeden von euch.

    Stellt euch selbst die Frage „wandelt ihr im Licht oder wandelt ihr in der Finsternis“?

    Wo sind eure Gedanken und wie sind eure Werke?
    Lebt ihr nach den Geboten Gottes, oder wisst ihr nur um die Gebote Gottes und um die Bergpredigt?

    So mancher Mensch spricht, ich bete viel, deshalb stehe ich im Licht.

    Der eine spricht:
    „ich bete um den Frieden in dieser Welt“.

    Der andere spricht und betet:
    „ich bitte dich lieber Gott gib den Menschen mehr Liebe, auf dass sie Toleranz und Verständnis üben und sich gegenseitig verstehen und mehr lieben“.

    Der andere betet:
    „Herr gib meinem Nächsten die Kraft auf das er mich versteht, auf das er mir gegenüber Toleranz übt und auch das Wohlwollen“.


    :blume:
     
  6. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    4.357
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Werbung:
    Servus Cupido,
    Es ist die Plicht jedes Transzendentalisten die Verbreitung falschen Vorstellung zu bekämpfen.
    1. Prinzipiel gründet das "Christentum" in dem betrügerischen Monotheismus der Juden, siehe 2 Exodus 20 - Jehova ein neidischer Gott
    2. Jesus, wie er heute dargestellt ist, wurde später von der Kirche erfunden, siehe
    Gerald Massey über Jesus und Horus
    Jesus, Maria und "heiliger Geist" kopiert von Ägypter
    Offenbarung" und das Ägyptische Totenbuch

    LG
    anadi
     
  7. Cupido

    Cupido Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Februar 2005
    Beiträge:
    1.141
    Servus Anadi,

    wer verpflichtet dich denn zu diesem Kampf? Und was passiert, wenn du dieser Pflicht nicht nachkommst?

    LG

    Cupido
     
  8. anadi

    anadi Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Januar 2007
    Beiträge:
    4.357
    Ort:
    Uttenreuth bei Erlangen
    Servus Cupido,
    Sie sind tolerant, in der Hinsicht, dass sie nicht mit dem Schwert in der Hand die spirituellen Wahrheiten verkünden müssen.
    Das ist der Weg des Bösen, wo man die Wahrheit mit Falsche Vorstellungen mit aller Gewalt ersetzt.
    Siehe Verbreitung des Christentums

    LG
    anadi
     
  9. Tiefensucher

    Tiefensucher Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2018
    Beiträge:
    2.693
    .

    Jeden Tag bestimmt ihr, ob ICH,
    das Licht, in euch auferstehen kann,
    oder ob in euch die Sünde aufersteht.
    3

    Wahrlich, wahrlich, viele, viele Gebete.

    Die Menschheit betet, und doch werden so wenige Gebete erhört.

    So mancher spricht, hat sich Gott von uns, den Menschen,
    abgewandt?

    Oder gibt es einen Gott?

    Und wenn es einen Gott gibt,
    weshalb lässt er diese Missstände in dieser Welt zu?

    Krieg, Not, Elend, Seuchen, Katastrophen,
    Hungersnöte, Krankheiten und vieles mehr.

    Und so mancher klagt Gott an,
    weil er diese Missstände nicht ändert.


    ICH frage euch,
    ihr Menschen, erfüllt ihr eure Gebete?

    Ihr betet um Frieden.
    Habt ihr Frieden im Herzen?
    Haltet ihr Frieden mit eurem Nächsten in Gedanken und Worten?

    Ihr betet um die Gottes und Nächstenliebe,
    auf das sie sich in der Welt erfüllen möge.
    Erfüllt ihr eure Gebete?

    Wie ist eure Gottes und Nächstenliebe?

    Prüft eure Gefühle, Gedanken, Worte und Werke.


    :blume:
     
  10. Mellnik

    Mellnik Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. August 2017
    Beiträge:
    841
    Werbung:
    Warum gerade am 27.02.2001?
     
    Bukowski gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden