1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Nicht gut genug!

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Sternenlicht333, 8. Juni 2014.

  1. Werbung:
    Ich habe mal in einem Psychologiebuch den Ratschlag gelesen, das man wenn ein Elternteil wenn er übertreibt, oder nur das schlechte in einem sieht, und das wiederholt, dann soll man jedes mal wenn das passiert übertreiben, oder das Gegenteil reden, hat mir früher auch geholfen, aber ich bin baff.
    Zb. wenn mein Vater sagt, wie es hier wieder ausschaut, ich bemerke hiermit das er ein i Tüpfelchen Reiter ist, und ständig auch bei sich selbst unzufrieden, dann kann ich auf diese Antwort meistens gelassen na und sagen, jetzt kommts, erst im Nachhinein, rege ich mich der maßen darüber auf, das ich eine gute Weile brauche, um wieder runter zu kommen.
    Was ,mir aber dabei geholfen hat runter zu kommen ist, die Affirmation, kein Mensch außer mir hat Macht über mich.
    Das ist wenigstens was gutes.
    Aber dadurch ändert mein Vater seine Einstellung ja nicht, er bleibt trotzdem unzufrieden.
    Ich werde wohl Heute Abend sowieso wie immer intensivst beten, das er mal zur Ruhe kommt.:rolleyes:

    Wie geht ihr mit unzufriedenen Elternteilen um?:confused:
     
  2. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    ich besuche meine mutter im altenheim
    und wenn ich mal anders denke als üblich und ihr das nahe bringe ist es wie früher
    ach ..ja mein sohn:lachen:...du schon wieder
    soll heissen
    übersieh nicht ,dass du ein vollkommen neuer mensch bist
    da kann keiner so richtig mit umgehen
    nichtmal deine eltern...ausser eben du selbst
    du bist richtig so wie de bist
    gerade eben so ...wie de bist
    die anderen gibts doch schon...
    eltern meinen verantwortung für dich zu haben
    so stehts ja auch im gesetz
    aber als mensch geht das nicht...
    und als eben individuum...biste anders als die anderen und eben nicht zu vergleichen...
    das kann einsam machen
    aber darin liegt auch ne grosse chance
    die eltern könnens nicht kapieren
    vergib ihnen ,denn sie wissens nicht besser...
     
  3. Jetzt muss ich aber auch lachen:lachen:
     
  4. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    dieses nicht gutgenug...kann ja auch ansporn sein
    man sollte nicht resignieren
    das ist nicht gut
    und man muss niemandem was beweisen...was denn?
    dass de mensch bist?:rolleyes:
     
  5. Sanneh

    Sanneh Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juli 2012
    Beiträge:
    58
    Ort:
    Wien
    Ich habe eine mehrere hundert KM grosse räumliche Distanz zwischen uns entstehen lassen und geniesse das Hier und Jetzt.

    Zugegeben... der "Freiland-Versuch" in "Nicht-Kommunizieren" gelingt bis dato nicht, womit auch für uns zu gelten scheint:
    "Man kann nicht nicht-kommunizieren."

    ---

    "Nicht gut genug" - netter Erziehungsversuch.

    Wenn es dich trifft wäre möglicherweise interessant warum genau es dich wie trifft - welche Resonanz (noch) da ist und was Du selber möglicherweise selber als Mangel empfindest.
    Oder trifft es dich aus "Gewohnheit", als erkannter Versuch der Grenzüberschreitung?
    Sind Grenzen klar definiert?
     
  6. maiila

    maiila Guest

    Werbung:
    Oft ist da in einem noch ne kleine Stimme, die uns zuflüstert (oder manchmal laut brüllt.. ) :
    "Du bist nicht gut genug!!!"
    Und dann, wenn die Eltern solche Kommentare lassen,
    fühlt sich die Stimme im Inneren erst recht nochmal angefeuert...und nur deswegen werden wir unsicher.

    EINE Antwort darauf wäre...
    Wir können NIEMALS 'gut genug' sein. :)
    Wir alle sind nicht gut genug.....und das ist sogar so. Und nichts Schlimmes. :)
    Also, wenn die Eltern meckern...lass sie...sie haben Recht. Im höchst positiven Sinne. :)
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.846
    Ort:
    hear(hier)
    na gut:D
     
  8. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.891
    Ort:
    An der Nordsee
    Hmmm, du schreibst zwar dass dein Vater latent unzufrieden und unruhig ist, aber ist er selbst denn ordentlich? Räumt er seine Sachen auf, oder lässt er aufräumen?

    Ich kannte auch mal jemanden, der ständig seiner Kids wegen chaotischer Zimmer angemacht hat, aber selbst unvorstellbar unordentlich war.

    Oft sind es die eigenen Schwachpunkte, die uns bei anderen aufstoßen .....

    R.
     
  9. Sayalla

    Sayalla Guest

    "Nicht gut genug" kommt doch von irgend woher. Das wird einfacher zu übergehen, wenn du deinen Vater als Mensch (und nicht nur in der Rolle des Vaters) kennenlernst. Wieso sagt er das, was empfindet er? Dann kannst du dich besser distanzieren als wenn du es weiterhin persönlich nimmst.
     
  10. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.023
    Werbung:
    Da ist was dran...
    Auf der anderen Seite sind Eltern auch für Erziehung zuständig. Kuschelpädagogik bringt da nicht immer den gewünschten Erfolg, klare Ansagen sind wirkungsvoller.:D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen