1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Mond-Neptun-Quadrat

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Hierophantumar, 12. September 2006.

  1. Werbung:
    ich bin mir nicht ganz sicher, obs sowas als Thema schon gibt... bitte um Nachsicht ;)

    ich möchte gerne mal wissen, von andern, die ebenfalls den Aspekt haben, wie sie damit umgehen!?
    wann trifft es sie am schlimmsten? was machen sie, um damit klarzukommen?
    (wer nicht weiß, ob er den ASpekt hat, kann ja nachfragen oder selber im netz schauen)

    hat eigentlich dieser Aspekt auch irgendwie und irgendwo seine guten Seiten?
    (bis jetzt seh ich leider da noch nicht so den guten Grund, dass es diesen Aspekt gibt -
    macht mir mehr Kummer anstatt das er mir hilft; wobei auch immer:confused::escape: )

    so, jetzt hoff ich mal auf ein paar Beiträge hier. traut euch ;)

    umar :clown:
     
  2. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Umar,

    Ich selbst habe auch ein Neptun Quadrat zum Mond. Dabei steht Neptun bei mir in der Waage im ersten Haus und der Mond im Steinbock auf der vierten Hausspitze. Kein anderer Aspekt wie das Quadrat trägt so viel Lernpotential in sich, auch wenn es sicher dann und wann schmerzen kann. Mit Neptun und Mond kommen zwei sensitive Planeten zusammen, sie fühlen sich sehr ähnlich an, sind es aber nicht.

    Der Mond steht für die persönlichen Gefühle, für das lieben und beliebtsein, für Kontakt und Austausch, für Träume, kurz gesagt, für den persönlichen Gefühlshaushalt, für die Laune schlechthint.

    Neptun hat auch mit dieser Liebe zu tun, aber sie ist überpersönlich, transpersonal. Man kann auch sagen, Neptun ist die All-Liebe im Menschen, so wie es der barmherzige Samariter getan hat, indem er seinen Mantel einen frierenden Menschen gab und dadurch selbst der Kälte ausgesetzt wurde.

    Es geht also um die persönlichen Belange der Liebe und sozusagen der All-Liebe im Menschen. Neptun vernebelt gerne, setzt die rosarote Brille auf. Man sieht nur das Ideal und kann daher letztlich enttäuscht werden, sobald diese Wolke sich auflöst. Auf der menschlichen Ebene ist es normal, dass man für seine gegebene Liebe die Gegenliebe erwartet. Nicht so jedoch Neptun, welcher die Liebe als Prinzip sieht, sie gibt, ohne dafür etwas zu wollen. Aber wer von uns ist schon frei von persönlichen Wünschen und Belangen?

    Neptun ist auch eine Art Urvertrauen, und trotz aller möglichen Enttäuschungen darf man den Glauben an die Liebe niemals verlieren. Neptun steht auch für mediale Anlagen, für Fernheilung wie Reicki, aber auch für Chemie und nicht zuletzt für die Kunst und Muse schlechthin, für Zeitströmungen in der Mode, ebenso für Schauspielkunst.

    Ein Quadrat ist ein Energieaspekt, aber Liebe ist nicht Leistung! Diesen Grundsatz kann man sich merken, das nimmt einen gewissen Druck. Man kann natürlich im Bauch nicht viel machen, aber, sobald man sich seiner eigenen Natur bewusster wird, lernt man auch Neptun und Mond auseinanderzuhalten!

    Besonders die Hausstellung von beiden Planeten im Aspekt zueinander wäre wichtig, die Zeichen geben Auskunft, wie man das Haus angeht, es bewältigt. Aber dieser Aspekt selbst ist nur ein kleiner Teil des ganzen Radix. Man muss daher nachsehen, wie dieser im Horoskop eingebunden ist, was durch zusätzliche Aspekte der Fall sein kann.

    Liebe Grüße!

    Arnold
     
  3. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallöchen :winken2:
    Wenn ich mal kurz am Rande etwas anmerken darf: Ich glaub diejenigen die selber unter dem Aspekt "leiden" sind keine guten Ratgeber... weil sie ja selber zu kämpfen haben bzw. sich entschleiern müssen :D der Neptun steht ja für Verwirrung schlechthin :schnl:
    Ich sehs ja an mir, ich hab den auch, und würde auch gerne einen Rat geben, aber kanns eben nicht... :confused:
    Also warte ich auch mal gespannt auf Erkenntnisse :morgen: :clown:
     
  4. danke schon mal dafür, Arnold.
    aber gibt es dass nicht etwas lebensbezogener ?? was es bedeutet, weiß ich ja...
    daher wollte/möchte ich ja wissen, wie andere damit umgehen mit diesem (teilweise "blöden") Gefühl
     
  5. aber gerade diejenigen, die damit leben, wissen am besten, wie's sich damit lebt. was sie denken/ fühlen / wollen... wonach sie sich sehnen und was ihnen den Halt gibt, nicht zu abgehoben zu werden, falls sie es doch werden sollten...
    verstehst du? ;)
     
  6. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Werbung:
    ja klaro... aber ob die dann auch einen AUSWEG aus so einer situation finden? :confused: gerade das isses doch was wir suchen :guru:
     
  7. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Liebe Annie,

    Da hätte ich aber als Astrologielehrer und Berater schon ein wenig Schwierigkeiten, hätte ich dieses Quadrat nicht erlebt, gelebt und integrieren gelernt. Zudem hat jeder Aspekt seinen Dreisprung. Ein Quadrat hat immer die Energie dabei wie ein Stabhochspringer ein Problem zu meistern.

    Zunächst bringt es Reibung und Konflikt, später Energie und Begeisterung. In den klassischen Büchern wird dieser Aspekt als schlecht eingestuft und genau dies ist nicht richtig, sondern "schwarz - weiß - denken".

    Alles liebe!

    Arnold
     
  8. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.975
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Hallo Umar,

    Ich habe ja schon oben geschrieben, dass man zumindest die Hausstellung dieser beiden wissen muss. Mit deinen Angaben ist es so, dass man nur den Zeh von der Person sieht. Um mehr sagen zu können braucht man die vollständigen Daten, das ganze Horoskop....und dieses zu bedeuten, obliegt der Freiwilligkeit der Foris, da es doch auch im gewissen Sinne zeitaufwendig ist, sprich Arbeit macht..:zauberer1

    Liebe Grüße!

    Arnold
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    wieso?
    wenn man den erleben konnte, ist man eher in der lage zu erkennen wo der clou liegt.. würde ich sagen

    man lernt..
    und leute die sich bewusster mit einer thematik auseinandersetzen sind oftmals am ende, diejenigen, die thematik besser beherrschen ;)

    manche fremdspracheler können eine sprache besser als muttersprachler.. sowas gibts wohl ;)
     
  10. Kayamea

    Kayamea Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Juni 2005
    Beiträge:
    5.641
    Ort:
    da, wo das Herz schlägt
    Werbung:
    Hallo zusammen, liebe Annie, :)

    im Grunde siehst Du es schon richtig, dass man, wenn man dieses Quadrat hat, nicht selbst auf Wege zur Lösung kommen kann bzw. muss.

    Der Mond ist der "Gefühlsresonanzkörper" ... keine Gefühle ohne Kontakte zur Umwelt, im Quadrat zum Meister der Allliebe.... keine Alliebe ohne Kontakt zum Universum. Der Weg führt zwangsläufig über andere Menschen, was ja das Abgrenzungsproblem ausmacht und nur über das Verständnis, dass alles irgendwie zusammenhängt. Die Spannung, die daraus resultiert führt zu "innerbetrieblichen" Reibungen und man erkennt über den verwirrenden Austausch mit seinen Mitmenschen, dass die eigene Laune eine Laune der Natur ist, die jeden Menschen heimsucht und wenn man das dann neptunisch erfasst hat, dann hat man einen traumhaft sensitiven Zugang zu anderen Menschen und deren Gefühlslagen.... das nächste Problem ist dann die Abgrenzung von dem, was man gerade gelernt hat, nämlich abgrenzen vom Einfühlen und wenn man die Abgrenzung dann auch irgendwie gelernt hat, dann kann man anderen sogar bei ihren eigenen Vernebelungsschwierigkeiten helfen, ohne in deren Gefühlschaos zu ertrinken oder an den eigenen Launen eine Nervenkrise an der nächsten zu bekommen....

    :confused: - war ich jetzt verständlich oder zu vernebelt? :D

    Liebe Grüße
    Martina
     

Diese Seite empfehlen