1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kommunikations- und wahrnehmungsstörung

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von Hierophantumar, 19. Mai 2008.

  1. Werbung:
    zuerst gibt’s ein einfaches Mitmachspiel und wer errät, was ich mir vorgestellt habe, der gewinnt eine Woche Malediven :stickout2

    Die Aufgabe ist:
    stellt euch einen Baum vor! ;)

    mehr nicht. Aber wie sieht er aus, wie alt/jung ist er, was für eine Sorte ist es, wo steht dieser, was ist in der Umgebung zu sehen…
    beschreibt ihn so gut wie es geht. und macht die Farben klar und deutlich.

    Ok, was war es?

    Ich dachte an eine alte, dicke Tanne; Oben fehlen schon ein paar grüne Äste. An der Spitze hängen viele Tannenzapfen. In der Mitte ist ein Vogelholzkasten befestigt. Unten ist der Stamm fast vertrocknet – zumindest gibt es nur noch ganz wenig grüne „Zweige“. Die Tanne steht an einer Strasse und Kinder verstecken sich gerade hinter diesem Stamm.

    na, ich glaube das hat keiner? also bleibt die Reise bei mir…:banane:



    worauf will ich hinaus?
    Ich habe mittlerweile festgestellt und die Erfahrung gemacht, das jeder Mensch an einer Störung leiden müsste/muss, was seine Wahrnehmung von der Umwelt betrifft. (Und das passiert meistens durch die Sprache.)


    Ich habe mich mit meinem Kumpel unterhalten und er meinte, dass er wieder getrennt sei von seiner Freundin. Bei vielen seiner Beziehungen sei es eher negativ für ihn ausgegangen. und er habe keine Lust mehr…

    viele? ich fragte wie viele. Antwort: 3!
    Ich stelle mir die Frage: was versteht er unter viele, unter Beziehung?
    ab wann ist das Zusammensein eine „gemeinsame Beziehung“? ist öfters Sex mit einem Partner zu haben schon eine Beziehung? ist ab der 2. Woche, das gemeinsame weggehen schon als Beziehung zu bezeichnen.
    Oder wann ist eine Menge von etwas als „viel“ zu bezeichnen? ab mind. 2?

    Wenn ich das Tannenbeispiel aufgreife: was bedeutet für jeden einzelnen der Begriff “Baum“?
    Ich hatte meinen umschrieben, andere hatten vielleicht an eine Kiefer, Apfelbaum, Birke… gedacht.
    Und selbst mein anschließendes Bild war auch nicht sehr genau.
    was ist alt, dick, viel? ab wann beginnt oben, mitte, unten? an was für einer Straße steht dieses Tanne – Autobahn, Trampelpfad…?


    Oder ein für mich noch einleuchtenderes Beispiel, was ich vor Jahren von einem Vortrag über Psychologie aufgegriffen hatte:

    zwei Menschen unterhalten sich. Der eine prahlt:
    „Ich kann Schlagzeug spielen, Gitarre und Klavier. Bei meinen vielen Freunden bin ich deswegen beliebt.“
    „boa“, denkt der andere bescheiden und fühlt sich vielleicht minderwertig und sein Selbstwert geht Richtung Keller. „Ich kann nur Klavierspielen, habe auch nicht so viele Freunde, weil ich kaum Zeit dafür habe.“



    Und was kommt qualitativ dabei heraus?
    der vielseitig begabte, überall beliebte und von vielen Freunden umgebende Mensch kann nur den Rockgrundschlag auf dem Schlagzeug; ein Lied spielen am Klavier und drei Akkorde auf der Gitarre. Und seine vielen Freunde sind auch lediglich oberflächliche Bekannte.

    Der andere hingegen kann grandios Klavierspielen, ist ein gern gesehener Gast und pflegt eine warme Beziehung zu seinen „wenigen“ Freunden.


    Und wenn jmd. behauptet er spricht mit jeder Person, die ihm begegnet, weil er kontaktfreudig ist, dann kann selbst schon ein Einfaches „hallo“ schon bedeuteten: „mit jeder Person gesprochen zu haben“

    Und wenn jmd. behauptet er lernt nicht für eine Prüfung bzw. „hat überhaupt nichts getan“, heißt das vielleicht, daß er nicht soviel getan hat wie sonst oder das er im Unterricht aufgepaßt und alles verstanden hat.
    Aber gar nichts getan und sich nur in der Sonne auf die faule Haut gelegt – wie ich es vielleicht die ganze Zeit über gemacht habe und somit hineininterpretiere, bedeutet das bestimmt nicht.


    die Beispiele sind endlos weiterzuführen… (bestimmt fallen euch noch 100te dazu ein ;))
    (das sind meine Beispiele die mir so in letzter Zeit bewußt geworden sind und ich jetzt viel gelassener an eine Sache herangehe und mich weniger schuldig, schlecht, frustriert fühle)

    naja, da dachte ich so… hm… Kommunikation ist schwierig. egal ob Mann – Frau. Selbst zw. Kindern – Eltern, Männer wie Frauen untereinander ist es bestimmt genauso. zumal die Wahrnehmung und Interpretation der Wörter und Umstände oft/meistens/immer? sehr unterschiedlich sind. Nur wie können wir dann so gut miteinander auskommen und kommunizieren? Oder können wir das gar nicht?!

    Fazit: Also ist letztlich dann doch alles relativ zu sehen!
    Nehmt's gelassen und seid zufrieden mit euch und euren Talenten und nicht neidisch auf andere.
     
  2. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Dein Text gefällt mir. Schwer was dazu zu sagen, was noch nicht erwähnt wurde.

    Es gibt Menschen, die emotional sind und welche, die nicht emotional sind, die Geschehnisse kalt lassen, die sie nur rational betrachten. Alleine schon daraus, dass jeder von sich auf andere schließt, entstehen Kommunikationsprobleme. Ein rationaler Mensch kann einen emotionalen nicht nachvollziehen, ein emotionaler schüttelt beim rationalen den Kopf.

    :escape:
     
  3. das ist so mein anliegen... manches scheint nicht so zu sein, wie es sich anhört.
    (zum bsp, das Zimt angeblich bei Diabetes mellitus hilft. tja, welche Sorte von Zimt nun genau? es gibt wohl 2 davon... also einfach Zimt essen reicht nicht)
     
  4. Katze1

    Katze1 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    21. September 2005
    Beiträge:
    11.870
    Ort:
    Wien
    Hallo,

    die Sprache ist die Ursache aller Missverständnisse. Alleine durch den Wertewandel bestimmter Worte. Früher war "Weib" ein Lob, heute ist es ein Schimpfwort.
     
  5. ayole

    ayole Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2008
    Beiträge:
    200
    Ort:
    karlsruhe
    Werbung:
    hallo souldancer

    erst mal zum zimt. ich weiß nicht mal welche sorten du da meinst, kenn mich da nicht aus aber ich glaube jeder zimt ist anderst. standort; klima, boden, höhenlage, anbaumethode, erntezeitpunkt, verarbeitungsweise das hat doch alles einfluss auf das endprodukt aber ich möchte nicht über zimt reden.

    aber genauso wie du sagst ist es. wir labern ständig (oder viel)aneinander vorbei
    der austausch von fakten ist manchmal sehr gering wir tauschen uns hauptächlich über tendezen aus. ich mag dich und dich mag ich nicht oder was das selbe bedeutet ich bin grad sauer oder bin ich nicht süß.

    wenn man daß beobachtet ist man sozial intelligent.

    ich finds nicht furchtbar tiefsinnig aber trozdem genau das was ich mir unter einem esoterischen forum vorstelle. erfahrungsaustausch.

    übrigens ich hab mir genau so eine von dir beschriebene tanne vorgestellt, wie siehts aus mit den malediven?:weihna1
     
Die Seite wird geladen...
Ähnliche Themen
  1. Liane27
    Antworten:
    27
    Aufrufe:
    8.018

Diese Seite empfehlen