1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kombucha, Brottrunk und so Zeugs...

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von JoyeuX, 15. April 2006.

  1. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Hi,

    ich hab die letzten Jahre immer wieder Antibiotika verschrieben bekommen. Das Jahr auch schon 2 mal.
    Gebracht hats nix, außer dass ich die letzten gar nicht vertragen habe, Hautausschlag bekommen usw

    Nun hab ich gehört dass die Medikamente da ja *Antibiotisch* wichtige Bakterien im Magen und Darm zerstören und diese "Nebenwirkungen" wie das mit der Haut dadurch kommen kann. (oder sogar Allergien und sonstiges...)
    Und Brottrunk und Kombucha usw soll da das ideale sein, um das wieder auszugleichen.
    Ich probier das jetzt gerade seit 2 Tagen, (bilde mir ein dass die Haut jetzt schon etwas besser ist, obwohl vorher hautberuhigende Salben usw überhaupt nicht gewirkt haben) und mich würde interessieren, ob hier schon mal jemand damit positive (od. negative?) Erfahrungen gemacht hat?

    LG
     
  2. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland
    Hallo :)

    Ich selbst hab noch keine Kombucha oder Brottrunk ausprobiert.
    Hab mal Aloe Vera versucht, aber die Wirkung ist in der Creme allemal besser als in Lebensmitteln.

    Ich kenne aber genug, die Kombucha probiert haben.
    Wirkung: nicht negativ, nicht positiv. also verändert hat sich nix.

    Für schöne und glatte Haut: Milchprodukte (falls du es verträgst) und Biotin.
    Also beim Biotin hab ich auf jeden Fall eine positive Veränderung bemerkt.

    LG
    :)
     
  3. Lipolyse

    Lipolyse Mitglied

    Registriert seit:
    23. August 2005
    Beiträge:
    127
    Hallo,

    ich habe mit Brottrunk sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich hatte ein 1/2 Jahr lang eitrige großflächige Stellen an den Oberschenkeln. Mein TCM-Arzt hat mir zusätzlich Brottrunk empfohlen. Und siehe da, der eitrige Ausfluss ging zurück und die wunden Stellen verschwanden auch mit der Zeit.

    Grüsse
    Lipolyse
     
  4. Wirbelwind

    Wirbelwind Guest

    Kombucha : darauf schwöre ich eigentlich. das eigentlich weil ich habe es über ein jahr getrunken. genommen habe ich weil es sehr gut für den darm sein soll, also gegen pilze, bakterien... ich probiere(forsche) selber an mir mit solchen "mitteln". ich hatte/habe in den letzten drei jahren sehr vieles was unter nicht gesundheitlich okay fällt, da ich keinen futzi von arzt finde mit dem ich klar komme, verarzte ich mich selber. meine erfahrung zu dem Kombucha , ich habe es über ein Jahr täglich getrunken, die zeichen/symthome welche auf einen Pilz in mir deuteten waren weg. aber so wirklich habe ich das mit dem darm (ofter stuhlgang hell gelb ) nicht hin bekommen. aber allegemein habe ich empfunden bringt der Kombucha power und energie. schadet also auf keinem fall.

    seid ungefähr einem monat trinke ich keinen Kombucha (ich probiere anders weilig) esse aber auch kein Obst und gemüse. (normaler weise esse ich sehr viel, bin vegetarier) ja, pilzsymthome sind wieder da, aber der stuhlgang ist sehr okay, farbe alles wie es sein soll.

    nun ja, was ich mache weiß ich noch nicht. weil ohne obst und gemüse sehr schlecht für mich möglich.

    meine nichte 16 jahre leidet schon seid baby an verstopfung und neuredemitis, sie trinkt auch seid einem halben jahr täglich Kombucha hat keine probleme mehr auf dem WC, die neurodermitis ist mal besser mal schlechter.

    ich habe gelesen für jedes krankheit die man mit heilen will, muß eine bestimmte menge, nicht zu viel, nicht zu wenig getrunken werden, ansonsten schlägts ins gegenteil um. ich habe täglich 150 ml getrunken, weiß aber nicht was wo das richtige maß liegt. leider gibts auch keine ärzte die einem da weiter helfen können, muß man also probieren. aber mit zwei tagen ist mit sicherheit noch keine wirkung auf den Kombucha zu verzeichnen, solche naturmittel haben eine lange wirkungszeit, weil es ja nicht hochkonzentriert wie bei medikamenten ist.

    aber es hilft schon, ja und vieles ist eben auch kopfarbeit (einbildung)

    Brottrunk ist sehr gut, sehr gesund, hilft bei vielem echt, ABER wenn du den nehmen willst darfst du bestimmte krankheiten nicht haben, (glaube nieren müssen total gut funktionieren, bin mir aber jetzt nicht ganz sicher)also vorher mit arzt bissel abchecken. weil ansonsten kanns unwohlsein und noch schlimmere krankheiten verursachen.

    mir persönlich bekommt brottrunk gar nicht, davon ist mir übel.

    ich wünsche viel spaß und erfolg beim ausprobieren.
     
  5. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo,

    es gibt verschiedene Lebensmittel die zur Bildung der gesunden Darmflora beitragen.

    Wie kommt es zu einer gestörten Darmflora?
    Der Darm verfügt normalerweise über eine große Fähigkeit zur Selbstregulation.
    Kurzfristige Belastungen und Störungen kann er bald wieder ausgleichen. Dauern die schädlichen Einflüsse jedoch lange an oder sind sie sehr massiv, kommt es zu Schäden in der Darmschleimhaut und folglich zu Veränderung des Darmmilieus (d. h. Veränderung der Zusammensetzung an Nähr- und Giftstoffen).
    Dadurch können sich pathogene (schädliche) Keime ausbreiten und die nützlichen Mikroorganismen verdrängen.
    Das kann die Gesundheit erheblich beeinträchtigen.
    Durch falsche Ernährung oder aggressive Therapeutika (Strahlen- oder Chemotherapie, Antibiotika, Kortison) wird das harmonische Zusammenspiel von Darmschleimhaut, Darmmilieu und Darmflora gestört.
    Aus der Symbiose wird eine Dysbiose.
    Giftige Stoffwechselprodukte dieser abnormen Darmflora belasten den Körper und sind z. T. krebsfördernd.
    Schwer wiegt die Beeinträchtigung des Immunsystems.
    Es muss alle Reserven aufbieten, um am Darm die Erreger und ihre Gifte abzuwehren.
    Andere "Abwehrfronten" wie die gegen Krebs werden geschwächt.
    Aus dem Darm kommt es zu falschen Impulsen an das Immunsystem.
    Der Mensch wird anfällig für Allergien, Rheuma, Hautleiden, Infektionen und andere Gesundheitsstörungen.
    Zu den Anzeichen für eine gestörte Darmsymbiose gehören Blähungen, Aufstoßen (Meteorismus), Flatulenzen (Winde), Darmkrämpfe oder Koliken sowie schmieriger, übelriechender Stuhl.

    Welche Therapiemaßnahmen gibt es?
    Umstellung der Ernährung auf eine an Ballaststoffen reiche bioaktive Pflanzenkost.
    Sie soll möglichst zuckerfrei sein sowie tierische Eiweiße und Fette nur beschränkt enthalten.

    Milchsäurebakterien gehören zu den wichtigsten Vertretern der menschlichen Darmflora,
    sie werden benötigt zur Bildung der Darmflora.

    Verschiedene Milchsäurebakterien kommen vor in:
    Joghurt,
    Sauermilch,
    Kefir,
    Sauerkraut oder
    vergorenes Getreide Brottrunk
    fördern und erhalten ein gesundes Darmmilieu und
    somit eine gesunde Darmflora.

    Verschiedene Arten von Milchsäurebakterien:
    Enterococcus faecalis - ein harmloser Bewohner des menschlichen Darms
    Lactobacillus bulgaricus - zur Joghurt-Gewinnung eingesetzt
    Lactobacillus plantarum und Sauerteig.

    Ein einfacher Naturjoghurt,
    Sauerkraut, Kefir oder Sauermilch erfüllen auch diese Funktion und
    man sollte sie immer mal in den Speiseplan zur Darmpflege einplanen.

    Gute Besserung.

    Viele Grüße:winken5:

    :jump2: :jump1: :jump3: :jump5:

    Sonja
     
  6. JoyeuX

    JoyeuX Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2005
    Beiträge:
    9.100
    Ort:
    daheim
    Werbung:
    Danke für all eure lieben Antworten! :) :)

    Ich habe schon seit meinem Teenageralter ab und zu Magenkrämpfe, nicht sehr oft aber doch.
    Ich weiß bis heute nicht was da der Auslöser hätte sein können. Die sind ziemlich heftig, so dass ich nicht mal mehr stehen kann dabei, krampft sich alles zusammen, dauern so ein paar Minuten und gehen dann langsam wieder vorbei.

    Ich werd mal auf jedenfall weiterhin Brottrunk und Kombucha trinken, und mal sehen was das bewirkt.


    @ Astralengel
    Nein, vertrage leider keine Milchprodukte.
    Von Aloeveracreme krieg ich auch Ausschlag, bin da anscheinend gegen irgendwas da drin allergisch oder so. Wo ist Biotin drinnen?
     
  7. Ghostwhisperer-999

    Ghostwhisperer-999 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. November 2005
    Beiträge:
    2.067
    Ort:
    Saarland

    Muss dazu sagen, ich kenne viele Leute, die von Aloeveracreme Ausschlag kriegen, schon komisch..:confused:

    Ich nehme Biotin als Nahrungsergänzungsmittel. Die Qualitäten schwanken da aber stark. Ich würde mir eine Empfehlung vom Hausarzt holen, welches Produkt geeignet ist. In der Apotheke kriegst du doch nur das Teuerste verkauft (und manche Biotinkapseln sind extrem teuer !) und die billigen aus der Drogerie taugen nach meiner Erfahrung nicht viel. Ich kann dir leider keine konkrete Empfehlung geben, da ich immer in Frankreich in die Apotheke gehe, dort ist vieles billiger und die Beratung ist wesentlich besser als bei uns, von der Freundlichkeit mal abgesehen. ;)

    LG
    :)
     
  8. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo

    Biotin Vitamin H

    Vorkommen:
    Leber, Hefe, Sojamehl, Blumenkohl.

    Bestandteil des Coenzyms Biotin_
    Übertragung CO2-Gruppen.

    Hypovitaminose (mangelsymptome):
    Appetitlosigkeit,
    Muskelschmerzen,
    Übererregbarkeit, Anämie,
    Veränderungen der Haut und Schleimhaut.


    Kuhmilcheiweißallergie

    Es gibt folgende Milcheiweißstoffen in der Milch:
    -Caseinogen
    -Lactalbumine
    -Lactglobuline worauf Du allergisch reagieren kannst,
    bei Milcheiweißintoleranz.

    Milch ist auch noch in vielen anderen LM verarbeitet,
    wenn auch manchmal nur im geringen Anteil in versteckter Form.

    Kasein Milch allergie
    Vorkommen in der Milch von
    -Schaf,
    - Ziege,
    - -Stute.

    Eine Vorbeugung der Milcheiweißallergie ist nur durch vollkommenen Verzicht,
    auf Kuhmilchprodukte zu erreichen.
    Folgende Beschwerden können nach dem Verzehr von Kuhmilch oder -,produkten
    wie Joghurt, Käse oder Quark (Topfen) auftreten.

    Symptome:
    -Juckreiz
    -Erbrechen
    -Durchfall
    -Nasenschleimhautentzündung
    -Asthma
    -Nesselausschlag.

    Chronische Form
    Die chronische Kuhmilchproteinintoleranz entwickelt sich meist nach einer
    vorhergegangenen Schädigung der Darmschleimhaut, zum Beispiel durch eine Infektion.
    Sie ist häufiger als die akute Form.
    Der Darm kann so sehr geschädigt sein,
    dass Nährstoffe nicht mehr vollständig aus der Nahrung aufgenommen werden können.
    Der Verdacht auf eine Kuhmilchallergie wird meist durch den engen,
    zeitlichen Zusammenhang zwischen dem Verzehr von Milchprodukten
    und dem Beginn der Beschwerden geweckt.
    Eine Besserung der Beschwerden bei Verzicht auf Kuhmilch,
    ist ein deutlicher Hinweis auf die Krankheit.

    Die Therapie der Kuhmilch intoleranz besteht im vollständigen Verzicht auf
    sämtliche Nahrungsmittel, die Kuhmilchprodukte enthalten.

    Die Milcheiweißallergie heilt normalerweise zwischen dem 12. und 18. Lebensmonat von
    alleine aus.

    Es gibt ja noch andere Eiweißträger
    Fleisch, Fisch und Geflügel, Eier,
    (incl. Albumine und Globuline) oder
    Sojaprodukte, Leguminosen, Getreide,Kartoffeln.
    Auf ausreichende Calciumversorgung achten!
    Milch ist auch noch in vielen anderen LM verarbeitet,
    wenn auch manchmal nur im geringen Anteil in versteckter Form.

    Milchallergie würde ich auf jeden Fall genau austesten lassen.

    Diese Milchallergie lässt sich durch:
    -Pricktestung
    -Prick-to-Prick-Testung mit Nativ-milch-produkten diagnostizieren.

    K E I M E
    ____________
    Es kann aber auch eine andere Allergieform sein nämlich die Keime in der Milch:
    - Bakterien,
    - Sporen,
    wobei die Sporen schwer zu bekämpfen sind, weil sie behüllte Viren sind und bei günstigen Lebensbedingungen aktiv werden.
    In pasteurisierter schonend(71-85°C) erhitzter Milch,
    wobei die Dauerformen nicht abgetötet wurden,
    dürfen beim Verlassen des Milchhofes
    500.000 Keime pro 100ml Milch enthalten sein.
    Gelangen diese Sporen in den Darm werden sie in dem günstigen Millieu wieder aktiv,
    das führt zu Blähungen bzw. zu Symptomen ähnlich einer Laktoseintoleranz.
    Für diese Beschwerden sind dann pathogene Keime wie:
    -Listerien
    -Enterbacteriaceen
    -Clostridiensporen verantwortlich.

    Ultrahocherhitzte Milch wird kurz auf 135 - 150°C erhitzt,
    dadurch entsteht dann H-Milch, Haltbare Milch.
    Ob dann alle wirklich abgetötet sind in der kurzen Zeit weil....

    in Krankenhäusern wird um Thermophile Sporen (hitzeliebende umhüllte Viren) abzutöten,
    bei feuchter Hitze 134°C die Temperatur über 1 Std. gehalten!!!


    Der Körper reagiert allergisch indem das...
    H I S T A M I N (Allergiehormon)
    ________________
    eine allergische Reaktion auslöst, wobei vermehrt das
    Gefäßdilatierenden, Allergieauslösenden,
    Hormon Histamin ausgeschüttet wird kann entstehen,
    es treten dann:
    Histaminkopfschmerz,
    Flusch ( Erröten),
    Durchfälle,Bauchkrämpfe, Erbrechen, Blutdruckabfall, Herzrasen, Juckreiz,
    Quinködeme(plötzliches Anschwellen von Lippen, Lidern, Gesicht , Atemnot...)
    das findet postprandial (nach den Mahlzeiten) (10-60 Min.)statt.


    Histamin hat normalerweise folgende Funktion zu erfüllen:
    - Sekretsteuerung der Magensäure,
    - Entzündungsmediator,
    - Gefäßdiletant,
    - Neurotransmitter.

    Lactase-mangel-syndrom

    Milchzuckerspaltung unmöglich.

    Laktose ist Milchzucker es ist ein Disaccarid und besteht
    aus einem Molekül
    - Glucose. (Traubenzucker) und einem Molekül
    - Galaktose (Schleimzucker).

    Das Enzym Lactase spaltet normalerweise das Disaccarid
    Lactose in:
    Glucose und Galaktose im Dünndarm.
    Dies funktioniert nicht und führt zu Blähungen und Gärungsdurchfällen.

    In diesem Falle sollten nur Sauermilch und deren Produkte getrunken und verzehrt werden,
    weil die Lactose der (Milchzucker) wird von den Milchsäurebakterien:
    -Streptokokken (Streptococcus thermophilus)
    -Milchsäurestäbchen (Lactobacillus bulgaricus)
    abgebaut zu Sauermilch.

    Es gibt folgende Sauermilchprodukte die bei der Lactose Intoleranz verzehrt werden dürfen:
    - Joghurt
    - Dickmilch
    - Kefir
    - Quark
    -.Frischkäse
    - Harzer-, und Mainzerkäse,
    - Hand-, Korb-, Spitzkäse
    - Stangen-, Bauernhandkäse,
    - Olmützer-Quargel
    - Kochkäse.

    Villeicht leidest Du darunter, deshalb Deine Krämpfe.

    Gute Besserung.
    Frohe Ostern :winken5:



    Viele Grüße

    Sonja
     
  9. milana

    milana Guest


    Hallo @JoyeuX

    ich würde Dir empfehlen:
    1.: Heil-Fasten (ca 1 Woche), Anleitung findest Du im I-Net
    2.: nach dem Fasten jeden Tag erst mal ganz einseitig ernähren, z.B. an einem Tag nur Obst, dann nur Gemüse, dann nur Fett usw. bis Du eindeutig herausgefunden hast, woraufhin Deine Krämpfe entstehen

    auf diese Art habe ich herausgefunden, was meine Krämpfe verursacht hat und seither bin ich ein neuer Mensch :)
     
  10. July

    July Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. April 2005
    Beiträge:
    1.409
    Ort:
    NRW - Nähe Köln
    Werbung:

    Hi,
    machst Du den Kombucha selber oder kaufst Du Kombucha im Getränkemarkt?
    Du kannst den Kombucha selber machen, die Pilze dafür werden weitergegeben, mußt Du mal gucken, wo in Deiner Nähe ein Kombucha Besitzer Nachkommen weitergibt. Tut sehr gut bei regelmäßiger Anwendung, dem Darm gehts gut und dann gehts auch der Haut gut. Die Wirkung setzt aber nicht nach 2 Tagen ein. Da mußt Du schon am Ball bleiben und Kombucha zu einer täglichen Gewohnheit machen. Das Getränk ist auch äußerst erfrischend, wenn man sich an den Geschmack gewöhnt hat - und selbstgemachter Kombucha ist nicht zu vergleichen mit dem, den man im Laden kaufen kann.

    Was für die Darmsanierung auch hervorragend geeignet ist, ist Stutenmilch. Allerdings sehr teuer.

    Antibiotika habe ich glaube ich 2 x im Leben nehmen müssen und habe die Antibiotika Therapie nie zu Ende geführt, weil mit totschlecht von dem Zeug geworden ist.

    Vor einiger Zeit hatte ich eine Bronchitis, da habe ich Umcaloabo genommen, war super, hat eine antibiotische Wirkung, ist pflanzlich, hilft gut.

    Grüße
    July
     

Diese Seite empfehlen