1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Sehr stark zerstörter Zahn / Welche Folgen?

Dieses Thema im Forum "Gesundheit allgemein" wurde erstellt von 25051979, 5. September 2006.

  1. 25051979

    25051979 Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    37
    Ort:
    65779 Kelkheim / Hessen
    Werbung:
    Hallo,

    ich habe seit 17 Jahren Panikattacken sowie Emetophobie (Angst vorm Erbrechen), aufgrund dessen ist es mir so gut wie gar nicht möglich, das Haus zu verlassen. Nun allerdings sollte vor 5 Jahren der rechte obere Backenzahn gezogen werden, weil er nicht mehr zu retten ist. Allerdings hatte ich keine Schmerzen und durch meine Panikattacken lies ich den Zahn nicht ziehen. Nun aber ist der Zahn sehr stark zerstört (ca 1,2 cm tiefes Loch bis auf die Wurzel). Aus diesem tiefen Loch kam sporadisch immer mal 1-2 Tropfen Blut. Nun habe ich grosse Angst, dass es mal richtig doll anfängt zu bluten. Kann so etwas passieren?
    Was mich auch noch beängstigt, dass ich Angst habe, dass aus dem Zahn (oder aus dem Zahnfleisch) so ne Flüssigkeit (Eiter, Wundwasser oder ähnliches) läuft. Kann das eventuell auch passieren?

    Das alles macht mir zur Zeit die grössten Sorgen... Denn Schmerzen hab ich keine.

    Noch ne andere Frage: Kann so ein stark zerstörter Zahn überhaupt noch gezogen werden oder gibt es nur die Möglichkeit einer operativen Entfernung?

    Würde der Zahn eigentlich irgendwann von selbst herausfallen? Ich mein, es ist nur noch die Wurzel und das äussere der Zahnkrone übrig...

    Bin total verzweifelt im Moment, ich würde mir den Zahn gerne entfernen lassen, aber die Zahnarzt-Angst verbunden mit den Panikattacken hält mich davon ab... Ich versuche es jeden Tag, einen Termin zu vereinbaren und den Zahn endlich machen zu lassen, aber ich trau mich nichtmal nen Zahnarzt anzurufen :(

    Liebe Grüße, Sandy
     
  2. Roter Baron

    Roter Baron Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2006
    Beiträge:
    6.140
    Ort:
    Dort wo jeder willkommen ist
    reiss Dich am Riemen und geh zum Zahnarzt!!!!

    :escape:
     
  3. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.694
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    ja hotei hat recht.
    es gibt doch betäubungsmittel, die sind heutzutage sehr wirksam.
    kaputte zähne können unter umständen sehr krank machen, infektionen auslösen.
    nimm deinen ganzen mut zusammen und bringe es endlich hinter dich.:)
    l.g. donnergrau
     
  4. @ 25051979

    Wenn du so große Angst hast nach draußen zu gehen, dann frag eine/n Bekannte/n ob er o sie dich begleiten könnte.
    Sei so schlau und geh bitte zum Zahnarzt !
    Sämtliche Meridiane enden in den Zahnwurzeln, das kann also auch andere Krankheitssymptome hervorrufen als nur Zahnweh und Mundgeruch.

    Vielleicht ist das auch mal eine Gelegenheit dich deinen Ängsten zu stellen damit du siehst, dass dir draußen nichts passiert.

    P.S.: Ganz sicher fällt der Zahn nicht von selbst raus, sowas passiert nur bei Parodonditis ... und sei froh wenn du das nicht hast.
    Und ja, wenn der Zahn sich entzündet kann auch Eiter austreten, aber das willst du doch sicher nicht ;-)

    Gruß Elvira
     
  5. bibags

    bibags Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Hamburg
    Schiet, jetzt fällt mir doch der name des homöopathischen Mittels nicht ein, was dir wegen der Angst helfen könnte. Ich kann meinen Vorschreibern nur zustimmen - als gelernte Zahnarzthelferin kann ich dir nur schnellstmöglich den Weg zum Arzt anraten. So ein entzündeter Zahn kann viel Schlimmeres anrichten!
    Ich schaue zuhause gleich nach wie mein Mittel heißt und schreib´s dir noch dazu. Das hat schon große Erfolge bei Flugangst, Spinnenangst und prüfungsangst geleistet. Ach jeh! Wenn ich´s nur jetzt schon wüßte!!
    Versprochen, ich schreibs noch!

    Bibi
     
  6. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Werbung:
    Ich kann Dich gut verstehen. Fürher hatte ich eine Zeit lang leichte Panikattacken, die mich allerdings nicht stark behindert haben. Die waren schon unangenehm genug. ch kann erahnen, wie es einen lähmt, wenn sie stark werden. Bist Du mit den Panikattacken in Behandlung?

    Kommt drauf an, wo der Zahn ist, und wie die Wurzeln stehen. Im Normalfall ist das aber kein Problem. Mir ist mal ein Zahn bis kurz vor der Wurzel weggebröckelt. Der Zahnarzt hat den Rest ohne Probleme und Beschwerden entfernt bekommen.

    Viele Grüße
    Joey
     
  7. bibags

    bibags Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2006
    Beiträge:
    224
    Ort:
    Hamburg
    So, nun habe ich nachgesehen!

    Es ist Argentum nitricum. Das kannst du in der Apotheke rezeptfrei bekommen. Hersteller DHU. Dosierung D 12.

    Noch als Hinweis! Ich bin kein Arzt. Homöopathische Medikamente werden anders eingenommen als schulmedizinische und wirken auch anders! Von der angegebenen Dosierung darfst du eine Tablette am Tag nehmen. Vor der einnahme und 20 Minunten danach darfst du keine ätherischen Öle zu dir nehmen (nicht Zähne putzen, keine Kaugummis) dann Verzicht auf Kaffee und kein Tee für die zeit, und vorsichtshalber auch in den 20 Minuten nichts essen. du nimmst eine Tablette und legst sie unter die zunge, wo du sie im Munde zergehen läßt. Über die dünne Mundschleimhaut geht das Zeugs sofort ins Blut. du solltest auf keinen Fall mehr als 10 Tage lang diese Dosierung nehmen. Bei den h. Medikamenten wird der Körper mit Wirkstoffen angeregt, die normalerweise die Beschwerden verursachen, die du hast. Reaktion ist dann eine Gegenwehr des Körpers, was dazu führt, dass die - in diesem Falle Angst - vergeht.

    Ich hoffe, du verstehst was ich geschrieben habe. Sonst frag mich einfach noch einmal!

    Drück dir die Daumen!

    Bibi
     
  8. Ritter Omlett

    Ritter Omlett Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. November 2004
    Beiträge:
    2.899
    Ort:
    Wien
    Also ich würde den Zahn entfernen lassen, sobald als möglich, solange er nicht schmerzt. Beginnt das Ganze zu schmerzen, hast du es wirklich lustig, weil die Betäubungsmitteln dann nicht mehr so greifen.

    Wie der Zahnarzt den Zahn dann rausnimmt kann man nicht sagen.
    Der Zahnarzt wird erstmals ein Röntgen machen und dir dann mitteilen, was sonst noch anfällt.

    Im Optimalfall und wenn noch genug Zahnmaterial vorhanden ist, so kann er den Zahn schnell und schmerzlos ziehen.
    Es kann aber auch sein, dass er den Rest einfach rausschabt.

    Man kann den Zahn aus der Seite rausstemmen
    oder rausschneiden
    oder chirurgisch entfernen

    das liegt dann vor, wenn das Zahnmaterial zu wenig ist und der Zahn zerbröckeln würde beim ziehen.

    Mit Sicherheit verschreibt er danach Antibotikum

    Also, wenn du dir etwas ersparen möchtest, z.b. Notbesuche am WE beim Zahnarzt, weil es ganz plötzlich zu schmerzen beginnt, lass es dir in aller Ruhe rausnehmen, vielleicht wäre aufgrund des wenigen Zahnmaterials ein Besuch in einer Zahnklinik empfehlenswert

    Nur Mut, denn heutzutage ist es nur 10% so schlimm, wie du es dir vorstellst.
    Liebe Grüsse
    Ritter Omlett
     
  9. 25051979

    25051979 Mitglied

    Registriert seit:
    8. August 2006
    Beiträge:
    37
    Ort:
    65779 Kelkheim / Hessen
    Hallo...

    erstmal danke an alle für die vielen Antworten und Tips...

    Ich hab jetzt all meinen Mut zusammen genommen und einen Termin bei nem Zahnarzt ausgemacht für Dienstag. Habe gleich am Telefon gesagt, dass ich ein Angstpatient bin und die Dame klang auch sehr verständnisvoll und sagte mir, dass beim ersten Termin bei Angstpatienten eh nur nachgeschaut wird, was alles gemacht werden muss und dann erst die Patienten ganz langsam Schritt für Schritt an die Behandlung rangeführt werden.
    Puh, ich hoffe, dass ich am Dienstag nicht so krasse Panik schiebe, dass ich den Termin kneife... :nudelwalk Aber wird schon klappen!

    @ Bibags
    Vielen Dank für deinen Tip mit dem homöopathische Medikament... Hab das sogar zu Hause, allerdings in Globuli-Form, aber ich denke, das geht auch ;)
    Bin mit der Einnahme solcher Naturmedikamente bereits vertraut, wir haben ne ganze Hausapotheke aus diversen Globuli-Sorten, da wir nicht so für chemische Medikamente sind und probieren es zunächst immer mit homöopathischen Mitteln, was bisher auch immer sehr gut geholfen hat.
    Werde das Argentum nitricum mal ein paar Tage einnehmen, dass ich zumindest auch mal den Termin am Dienstag wahrnehmen kann...
    Danke nochmal für alles!

    @ Ritter Omlett
    Vielen Dank für deine ausführliche Hilfestellung... Ist sehr beruhighend zu lesen, dass es wirklich nur 10% so schlimm ist in Betracht auf die "Horrorvorstellung" die man sich selbst blöderweise im Kopf macht!


    Wie gesagt, danke nochmal an alle für eure zahlreichen Antworten und Tips!
    Liebe Grüße,
    Sandy
     
  10. Werbung:
    @ 25051979

    [​IMG]
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen