1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Katharsis-Theorie

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von astrologe, 27. Februar 2015.

  1. astrologe

    astrologe Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juni 2007
    Beiträge:
    300
    Werbung:
    Ich habe Fragen zur Katharsis-Theorie (Dampf ablassen, Heulen usw.). Die Sache ist offenbar umstritten. Insbesondere zur "Reinigung" von Traumata aus der Kindheit habe ich Fragen.

    Meine Annahme ist, dass man Situationen aus der Kindheit nicht realistisch nachempfinden kann, weder durch Erzählen oder Imagenationen oder sonstige Methoden, denn man ist faktisch nicht das kleine hilflose Kind mit entsprechender Wahrnehmung, fehlenden Erfahrungen, kindlichen Bedürfnissen usw. Man kann sich als Erwachsener selbst mit größter Mühe kaum in die Situation eines Kindes wirklich hineinversetzen, weil man schon ein bestimmtes Wissen und Erfahrungen hat. Genauso kann man Situationen aus der Kindheit nicht eins zu eins nachempfinden. Zudem können Erinnerungsfehler die Sache verzerren.

    Des weiteren gibt es Beobachtungen nachdem Menschen die in katharsischen "Reinigungen", so z.B. Eindreschen auf einen Sandsack, Aggressionen abgelassen hatten, diese Aggressionen in der Zukunft nicht weniger sondern mehr wurden. Hätten solche Gefühlsausdrücke tatsächlich reinigende Wirkungen, dann müssten z.b: Choleriker irgendwann aufhören mit ihren cholerischen Anfällen wenn diese nur genügend heftig wären. das ist wohl aber nicht der Fall.

    Meine Vermutung ist nun mehr in die Richtung dass diese Aggressionen nicht aus der Kindheit stammen sondern sich im aktuellen unmittelbaren Erleben aufbauen, so vielleicht durch Stress mit dem Chef oder der Partnerin. da sich die Situationen nicht verändern bleiben die Ursachen erhalten und damit die Aggressionen. Genauso können Angstgefühle, Probleme mit dem Selbstbewusstsein, Depressionen usw. aus dem unmittelbaren Erleben und aktuellen Konflikten stammen und weniger aus der Kindheit. Daher bringen katharsische Abreaktionen vielleicht etwas momentane Entlastungen, jedoch bleiben die Ursachen erhalten und dadurch das stetige Bedürfnis nach Abreaktion.

    Jahrelange Therapien ohne langfristige Erfolge oder vielleicht schlimmer eine Konservierung der persönlichen Situation! Möglicherweise schaden katharsischen "Reinigungen" mehr als sie nutzen?

    Wie ist die Meinung dazu?
    FG
     
  2. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Wir hätten gerne alle einen Stein der Weisen,
    ein Pulver das allen immer hilft oder eben:
    die Methode, die es immer bringt.


    Doch das gibt es nicht.

    Die Menschen sind völlig verschieden und da wir nicht gut
    genug geschult sind, genauestens wahrzunehmen, wie ein
    Mensch drauf ist, also alle Ebenen wahrzunehmen (das sind
    beim Menschen mindestens 7x7 Ebenen, 7 Körper, z.B. physicher Körper, Astralköper, Emotionalkörper, mehrere
    Mentalkörper und spirituelle Körper), können wir nicht das
    finden, was dieser Mensch GENAUESTENS braucht.


    Wir stochern (fast) alle im Dunkeln.

    So geben wir einem Ertrinkenden Wasser, weil wir gelernt
    haben, in der Wüste, dass Wasser lebensnotwendig ist.
    Wenn wir dann von der Behandlung Ertrinkender kommen,
    spüren wir in der Wüste nicht, dass sie verdursten, sondern
    sind froh, dass es trocken ist.


    Katharsis ist EINE von hunderten oder tausenden Phasen in
    der Entwicklung der Menschheit und des Menschen.
    Ob diese Phase gerade heilsam eingesetzt werden kann oder
    ob sie die Lage verschlechtert muss vor Ort mit dem
    Menschen beurteilt werden und kann NIEMALS MEHR PAUSCHAL
    BEANTWORTET WERDEN!


    Es gibt verschiedene Phasen des menschlichen Wachstums,
    also des Wachstums der Menschheit und heute sind wir
    hier im Westen in der Phase der INDIVIDUALISIERUNG.


    Das heißt, jeder Mensch wird immer individueller und so muss
    die Medizin, egal ob für den Körper oder die Gefühle oder
    den Kopf oder alle zusammen GANZ INDIVIDUELL
    ausgewählt werden - sowohl in Dosierung (wieviel Katharsis),
    wie in Dauer (wie lange Katharsis) und
    eventuell begleitender "Behandlungen".

    Weil all dies nicht berücksichtigt wird, gibt es die
    Verwirrungen, von denen Du berichtest - mal hilft es (weil am richten Ort, zur richtigen Zeit, das Richtige) - öfter
    hilft es nicht (da z.B. nicht am richtigen Ort, oder nicht zur richtigen Zeit!!).
     
    Loop, LynnCarme und urany gefällt das.
  3. Heidi Marley

    Heidi Marley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. Januar 2015
    Beiträge:
    1.857
    Grüß Dich astrologe :)

    Naja, diese Dinge dienen erstmal der Erschöpfung - wie du schon sagst, Dampf ablassen. Katharsis, Urschrei, Primärtherapie, > :eek: < Oshos Dynamische Meditationen, durchtanzte Nächte, TechnoRave, Box-training, Polsterschlachten, den Nachbarn verprügeln - das alles bildet natürlich auch die Persönlichkeit Stück für Stück mit, wie dus auch ansprichst - wird alles das man öfter tut zur Gewohnheit.
    Ist das also schlecht??
    Ich würde sagen: Kommt drauf an welches Ergebnis man will.
     
  4. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Es gibt keine Methode, kein Vorgehen, das immer hilft, hilfreich ist. Alle Methoden können Schaden anrichten. Alle Methoden können Heilung bewirken.

    Alleine entscheidend ist, was vor Ort benötigt wird, was
    in der Situation heilsam ist, was nötig ist.
     
    Loop gefällt das.
  5. naglegt

    naglegt Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. September 2012
    Beiträge:
    2.896
    Ich sehe es wie Du, dass es sehr viele Möglichkeiten gibt, Wahrnehmungen zu verzerren - leider so viele dass einem schwindelig wird.

    Allerdings bleibt unter der Verzerrung IMMER die Möglichkeit an die Original-Empfindung zu kommen.

    Mit einer Einschränkung: soweit ich bisher sehe und es erlebt habe, läßt die eigene (höhere) Intelligenz nur das zu, was jetzt noch von Nutzen ist - sprich, was noch geheilt werden will.
    Richtig ist, dass dies oft nicht "exakt" dem entspricht, was das Kind erlebt hat, sondern oft eine Mischung aus mehreren (eigenen) Kindheiten und weiteren Befindlichkeiten darstellt, mit dem Sinn, dass darin der selbe Sinn steckt - wer so etwas erlebt, erlebt quasi mehrere Layers, Schichten, die wie transparent übereinander liegen und einen Gesamteindruck vermitteln von der Thematik, um die es geht.
    Denn es ist schließlich die Thematik, die bearbeitet werden will - nicht die wie auch immer gewesene Realität.
    Ist das hilfreich für Dich?
     
    LynnCarme gefällt das.
  6. GrauerWolf

    GrauerWolf Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Juni 2014
    Beiträge:
    13.920
    Werbung:
    Ungewöhnlich. Wenn ich früher im Studium Ärger und Frust hatte, half ein halbe Stunde Makiwara ungemein, den Frust wieder loszuwerden... ;)
    Auch exzessives Training bis zur völligen Erschöpfung o.ä. hatte eine ähnliche Wirkung... Ob's bei jedem funktioniert, weiß ich nicht, aber ich war danach müde und ausgeglichen. Aggressiver bin ich davon keineswegs geworden.
    Leistungssport betreibe ich nun schon lange nicht mehr. Statt dessen schnappte ich mir bei Ärger einen meiner Hunde und mache eine lange Wanderung. Das reinigt ebenfalls.

    LG
    Grauer Wolf
     
    Loop und LynnCarme gefällt das.
  7. Hiltrud

    Hiltrud Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2013
    Beiträge:
    1.588
    Ich habe dies oft getan: Ängste, Trauer, Freude, Ängste, Wut, Glücksgefühle......die kamen/kommen ungefiltert an die Oberfläche, weil sie noch lebendig in mir sind und abrufbar.
     
  8. LynnCarme

    LynnCarme Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Mai 2014
    Beiträge:
    4.332
    Ort:
    deutschsprachig
    Werbung:
    Die Bearbeitung eines Traumas sollte sowieso nur in fachlicher Begleitung durchgeführt werden, wenn man keine Retraumatisierung riskieren will.
     

Diese Seite empfehlen