1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jupiter und wie wir göttlich werden

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von AliceNRW, 29. Juni 2009.

  1. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Werbung:
    Hallo,

    ich stelle fest, das "Jupiter – Herr der Erwartungen" nicht das Thema der Themen im Astrologie- Forum war. :rolleyes:


    Tja, da ich aber zurzeit einen Uranus/Merkur- Transit habe, mache ich mal einfach weiter.:D

    Wie passt das eigentlich zusammen, dass Seiten gefüllt werden darüber wer Gott ist, ob er in uns ist oder wir Gott sind – und Jupiter, der in Kombination mit Neptun, den einen oder anderen „Glauben“ begründet, lassen wir dabei außen vor??? Also kann nicht mal der Astrologe seinen Glauben astrologisch begründen?

    Oder mit anderen Worten – mir geht es oft zu unastrologisch im Astrologie- Forum zu!

    Jaaaaaaa, ich sehe schon die Leuchtschrift auf der Stirn des einen oder anderen: Was wagt die sich………, die bekommt jetzt von mir einen Beitrag………… Macht mal, eine aggressive Reaktion ist immer noch besser, als keine! :D Aber immer schön auf dem Teppich oder besser, beim Thema bleiben, gelle!:lachen:

    Ich berücksichtige, dass der eine oder andere auch ein eher „wissenschaftliches“ Temperament hat – auch in Ordnung. Ich habe aber eben die Mentalität: alles auseinander nehmen und mal schauen wie es neu zusammen passt……

    Also über Jupiters provisorische Ziele wurde ja ein bisschen was erwähnt im Thread Jupiter – der Herr der Erwartungen. Provisorisch deshalb, weil er nämlich nur solange die treibende Kraft in uns ist, bis die Erwartungen, Projekte, Ziele, die wir uns gesetzt haben, erreicht sind. Mit anderen Worten – wenn ich mich jetzt vom Forum abmelden würde, wäre der eine oder andere Jupiter der betreffenden Foris zufrieden. Tue ich aber nicht:trost:

    Sobald Jupiters Ziele erreicht sind, verlieren wir an Antriebskraft und / oder stellen uns die Frage, welchem nächsten Ziel wir unsere Energie widmen können.

    Die große Sehnsucht den Sinn im Leben zu erkennen, die löst nicht Jupiter aus. Der würde wieder mit einem kurzfristigen, provisorischen Ziel, einer neuen Uhr, ein neues Auto seine Zufriedenheit finden.

    Wer aber treibt einen Menschen, der z.B. mit einem Schlag alles verloren hat. Wer sagt uns in einem solchen Moment, es gibt ein Ziel hinter all den Zielen. Einen Sinn der alles übersteigt!

    Neptun ist die Vergrößerung von Jupiter. Ihm reicht es nicht zu erweitern (Jupiter), er löst kurzerhand alles auf. Neptun ist der Planet, der uns in Sphären führt, die über den Zugriff des alltäglichen Bewusstseins hinausgehen.

    Warum ich das zu Thema mache? Es gibt einige, die sagen, sie sind Gott oder haben Gott in sich. Für manch andere, wie auch mich, klingt das vollkommen irreal.

    Aber vielleicht ist in der Radix dieser Menschen das zu finden, was es möglich macht: Neptun wird dort dadurch, dass er sich der Ausdruckskanäle der persönlichen Planeten bedient, in die Welt des HE hineingemischt und somit zur Wirklichkeit. ;)

    Kennt jemand eine Radix von einem HE der sich göttlich fühlt? Wäre mal interessant zu schauen, ob es dort solche Neptun- Aspekte gibt - oder???
     
  2. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    .......und wie ich eben erkennen kann, habe ich einen solchen Menschen in der Familie!:rolleyes:

    Mein Bruder mit Neptun / Haus 9 - Skorpion -Sextil Jupiter / Haus 12 Steinbock -Trigon Mars / Haus 6 Krebs -Sextil Pluto / Haus 7 Jungfrau

    Dass er sehr aktiv in seiner Heimatstadt der Freien Evangelischen Gemeinde vorsteht, habe ich ja schon erwähnt.

    Interessant das Sextil zu Jupiter. Wenn Neptun auf Jupiter trifft (hier noch im positiven Aspekt) hat er leichtes Spiel - eben wegen der Verwandtschaft beider Prinzipien.

    Mal sehen ob sich noch mehr "Göttliche" finden.:rolleyes:
     
  3. Fynn

    Fynn Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2008
    Beiträge:
    5.162
    Hallo Alice-Gaby, :)


    Die Astrologie geht doch davon aus, dass bestimmte Planeten- und Sternenkonstellationen am Firmament eine bestimmte Bedeutung haben ... Wenn es denn so ist, wo kommt diese Bedeutung dann her? Setzt dies nicht eine gewisse kosmische Ordnung voraus?

    Oder anders gefragt: Wie kann man an Astrologie glauben, wenn man nicht gleichzeitig auch an "Gott" glaubt? (Wenn du Probleme mit dem Begriff "Gott" hast, dann setze halt einen anderen Begriff ein, der dir eher behagt) ...

    Stimmt ... üblicherweise hätte es jetzt böse "gekracht" ... :D ... Aber ich bin momentan sehr milde gestimmt ....

    *erleichtert-aufatme*

    Die eigene Unzufriedenheit .... ist ein prima Antriebsmittel ...

    Was ist denn "real"? Und was "irreal"? Und was ist der Unterschied zwischen beiden Begriffen?



    LG
    Fynn
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hey Fynn, :)

    erzähl das mal einem landläufigen "gläubigen" Christen... :rolleyes: :D
     
  5. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Hi:D
    Ich habe kein Problem mit Gott - im Gegenteil, ich glaube an ihn. Mein Glaube ist es, der oft die Notbremse zieht. Also wenn ich mich im Moment der wüstesten Verwünschungen befinde (soll auch bei meiner ausgeglichenen Seelenlage vorkommen:lachen:), ist das die totale Notbremse. Allerdings habe ich mit Kirche und denen die Wasser predigen und Wein trinken nichts am Hut.

    Dieser Thread kommt über Mitlesen anderer Threads zustande - naja......und so ersten bösen Gedanken: der, die, das hat doch wohl wirklich die falsche Farbe Pillen geschluckt!:D
    Und beim Nachdenken die Erkenntnis, nein, das ist meine "beschränkte" Sichtweise und vielleicht kann ich es einfach nicht nachempfinden. Ergebnis: Dann muss es doch astrologisch auch seine Begründung haben?! Und da fiel mir Neptun ein.....:rolleyes:

    Macht nix - tue dir keinen Zwang an. Da ich ja im Moment Antibiotika nehme, sollte ich auch gegen Voodoo- Zauber immun sein. :D


    Ne,ne mach dir mal keine Sorgen. Und wenn, würde ich natürlich einen würdigen Abgang hinlegen :party02:


    Das nehm ich jetzt mal überhaupt nicht ernst. :D Ich habe ja selten solche Stimmungen, aber Antrieb vermitteln die mit Sicherheit nicht

    Real ist greifbar, erklärbar, nachvollziehbar. Alles was mein Saturn im Sextil meinem Neptun an Grenzen setzt. Also göttlich oder von Gott berufen könnte ich mich selbst mit Attest nicht fühlen - aber mein Neptun ist da auch gedeckelt.;)
     
  6. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Werbung:
    Hallo Annie, :)

    bevor sich da wieder Missverständnisse auftun: Ich glaube an Gott.

    Ich suche den Grund, warum manche im Glauben viel weiter gehen.:confused:
     
  7. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Wie meinst du das jetzt genau? Weitergehen? Wohin?
     
  8. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Weitergehen als nur "glauben". Wie du ja nach meinem ersten Post sehen kannst, habe ich (manchmal kommt die Erkenntnis später) mal bei meinem Bruder nachgeschaut. Der in seinem Glauben immerhin soweit geht, dass er anderen davon berichtet und sie motiviert. Der wirklich große Summen für die Glaubensgemeinschaft ausgibt. Der jeden Sonntag um 10 Uhr im Gottesdienst sitzt; am Samstag davor meist mit dem Pastor den Gottesdienst vorbereitet (trotz Selbstständigkeit und knapper Freizeit).

    Meßbar ist sicher nicht ob sein Glauben stärker ist, aber real gesehen, glaubt er viel "aktiver" als ich - die am Sonntag um 10 Uhr lieber gemütlich frühstückt. ;)

    Also was treibt ihn?:confused:
     
  9. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Spontan würd ich mal sagen, er hat Angst vor den möglichen wie auch immer gearteten Konsequenzen (göttliche?), wenn er seinen "Glauben" nicht so betonen würde und sich für ihn einsetzen würde. *g* Motto: Wenn man ein guter Christ sein will, dann sollte man....... :rolleyes:
    Hat er was im 9. Haus stehen, dein Bruder?
     
  10. AliceNRW

    AliceNRW Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Dezember 2008
    Beiträge:
    1.724
    Werbung:
    Im 9. Haus stehen:confused: - jaaaaaaaaa, seinen Neptun mit allen Aspekten:lachen:

    Nein, es ist keine Angst, es ist bei ihm ein "Bedürfnis". Genauso wie sich für ausländische Kids einzusetzen, denen ein Jugendcenter zu bauen, sich eben einzubringen. Was aber nicht so aussieht, dass er glaubt, er ist Gott und ohne Emotionen wäre. Ich meine, schließlich haben wir die gleichen Gene........:lachen:

    Fühlst du dich "göttlich" oder von Gott berufen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen