1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Jesus starb nicht am Kreuz, Koran ergänzt Johannes Ev.

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Matth, 16. Juni 2013.

  1. Matth

    Matth Mitglied

    Registriert seit:
    18. Dezember 2012
    Beiträge:
    57
    Werbung:
    Pilatus wollte nicht dass Jesus hingerichtet wird:


    Als ihn nun die obersten Priester und die Diener sahen, schrieen sie und sprachen: Kreuzige, kreuzige ihn! Pilatus spricht zu ihnen: Nehmt ihr ihn hin und kreuzigt ihn! Denn ich finde keine Schuld an ihm. ................Von da an suchte Pilatus ihn freizugeben. Aber die Juden schrieen und sprachen: Wenn du diesen freiläßt, so bist du kein Freund des Kaisers; denn wer sich selbst zum König macht, der stellt sich gegen den Kaiser!.............s war aber Rüsttag für das Passah, und zwar um die sechste Stunde.[1]d.h. 6 Uhr morgens nach römischer Zeitrechnung. Am Rüsttag wurden die Festvorbereitungen getroffen, bevor die Sabbatruhe begann. Und er sprach zu den Juden: Seht, das ist euer König! 15 Sie aber schrieen: Fort, fort mit ihm! Kreuzige ihn! Pilatus spricht zu ihnen: Euren König soll ich kreuzigen? Die obersten Priester antworteten: Wir haben keinen König als nur den Kaiser! 16 Da übergab er ihnen [Jesus], damit er gekreuzigt werde. Sie nahmen aber Jesus und führten ihn weg.

    Es war zur sechsten Stunde als Jesus verurteilt und ans Kreuz gehängt wurde und zur neunten Stunde war Jesus schon Tod? ( siehe andere Evangelien) Jesus hing demnach ca. 3 Stunden am Kreuz. Auf den Philippinen lassen sich jedes Jahr Menschen kreuzigen und diese hängen ca. 1 Stunde am Kreuz.




    28 Nach diesem, da Jesus wußte, daß schon alles vollbracht war, spricht er, damit die Schrift erfüllt würde: Mich dürstet! Es stand nun ein Gefäß voll Essig da; sie aber tränkten einen Schwamm mit Essig, legten ihn um einen Ysop und hielten es ihm an den Mund. Als nun Jesus den Essig genommen hatte, sprach er: Es ist vollbracht! Und er neigte das Haupt und übergab den Geist

    Jesus gab demnach seinen geist auf und es war vollbracht.
    Seinen Geist aufgeben,soll dass etwa heißen dass Jesus gestorben ist?
    Nein , Jesus war nur ohnmächtig. Schliesslich gab er nur seinen Geist auf.

    31 Weil es Rüsttag war – jener Sabbat war nämlich ein hoher Festtag –, baten die Juden nun Pilatus, damit die Leichname nicht während des Sabbats am Kreuz blieben, daß ihnen die Beine zerschlagen und sie herabgenommen würden. 32 Da kamen die Kriegsknechte und brachen dem ersten die Beine, ebenso dem anderen, der mit ihm gekreuzigt worden war. 33 Als sie aber zu Jesus kamen und sahen, daß er schon gestorben war, zerschlugen sie ihm die Beine nicht, 34 sondern einer der Kriegsknechte stach mit einem Speer in seine Seite, und sogleich floß Blut und Wasser heraus.

    Wikipedia sagt: Beim Crurifragium wurden den Hingerichteten die Beine gebrochen. Sie hingen dadurch noch schwerer an den Armnägeln oder -seilen und starben dadurch schneller, aber schmerzhafter.

    Um die Gekreuzigten schnell sterben zu lassen , wurden ihnen die Beine gebrochen.


    Wikipedia sagt: Nach dem eingetretenen Tod prüften römische Soldaten durch einen Stich in den Bauch mit einer Lanze (Pilum), ob der Hingerichtete wirklich tot war.

    Die Lanze war nicht dazu da um jemanden zu töten, sondern um zu schauen, ob der gekreuzigte noch lebt.

    einer der Kriegsknechte stach mit einem Speer in seine Seite, und sogleich floß Blut und Wasser heraus

    Der Kriegsknecht stach ihn, aber durchbohrte ihn nicht. Es floß Blut und Wasser heraus. Jesus war demnach noch am leben, denn was anderes bedeutet dieser Hinweis nicht.

    Und der das gesehen hat, der hat es bezeugt, und sein Zeugnis ist wahr, und er weiß, daß er die Wahrheit sagt, damit ihr glaubt. 36 Denn dies ist geschehen, damit die Schrift erfüllt würde: »Kein Knochen soll ihm zerbrochen werden«.[3]2Mo 12,46; Ps 34,21. Und wiederum sagt eine andere Schrift: »Sie werden den ansehen, welchen sie durchstochen haben

    Deshalb sagte Pilatus folgendes: Kein Bein soll ihm gebrochen werden«.

    Jesus sollte demnach nicht getötet werden , denn sonst hätte man Jesus die Beine gebrochen, genau wie bei den anderen. Demnach wurde Jesus nicht mit der Lanze getötet, sonst wäre folgender Satz unsinnig, nach dem Jesus mit der Lanze gestochen wurde: Kein Bein soll ihm gebrochen werden«. Pilatus wollte nicht dass Jesus getötet wird. Die Schrift erfüllt sich allerdings dadurch, dass Jesus kein Bein gebrochen werden sollte.

    eine andere Schrift sagt: »Sie werden den ansehen, welchen sie durchstochen haben.

    So wird der Hinweis gegeben, dass es anscheinend mehrere Schriften gibt.
    In einer wird gesagt, dass man Jesus kein Bein brechen soll, was ja bedeutet, dass man ihn nicht töten solle.

    Eine andere Schrift sagt: »Sie werden den ansehen, welchen sie durchstochen haben.

    Dies bedeutet nämlich nur dass man den lebenden Jesus ansehen wird. Der am Kreuz hängende Jesus ist damit nicht gemeint. Es heißt nämlich : »Sie werden den ansehen...
    Dieser Wortlaut ist in die Zukunft gerichtet, allerdings wurde Jesus nach dem Lanzenstich vom Kreuze abgenommen, weil Jesus noch gelebt hatte und ihm kein Bein gebrochen werden sollte, weil Jesus nicht sterben sollte.

    38 Danach bat Joseph von Arimathia – der ein Jünger Jesu war, jedoch heimlich, aus Furcht vor den Juden –, den Pilatus, daß er den Leib Jesu abnehmen dürfe.
    Und Pilatus erlaubte es. Da kam er und nahm den Leib Jesu herab. Es kam aber auch Nikodemus, der zuvor bei Nacht zu Jesus gekommen war, und brachte eine Mischung von Myrrhe und Aloe, etwa 100 Pfund. Sie nahmen nun den Leib Jesu und banden ihn samt den wohlriechenden Gewürzen in leinene Tücher, wie die Juden zu begraben pflegen. Es war aber ein Garten an dem Ort, wo Jesus gekreuzigt worden war, und in dem Garten ein neues Grab, in das noch niemand gelegt worden war. Das Grab bestand aus in den Felsen gehauenen Kammern (vgl. Mt 27,60; Jes 53,9).Dorthin nun legten sie Jesus, wegen des Rüsttages der Juden, weil das Grab nahe war


    Jesus Wunden wurden mit Myrrhe und Aloe gepflegt, denn Myrrhe wirkt blutungsstillend.

    Nach der Kreuzigung gab man Jesus etwas zu essen.

    Lukas: Da sie aber noch nicht glaubten vor Freude und sich verwunderten, sprach er zu ihnen: Habt ihr etwas zu essen hier? 42 Da reichten sie ihm ein Stück gebratenen Fisch und etwas Wabenhonig. 43 Und er nahm es und aß vor ihnen.
     
  2. Moondance

    Moondance Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2012
    Beiträge:
    11.271
    ja und weil Wasser floss wussten sie das er tot war.
     
  3. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Kein Mensch weiss, ob diese grauenvolle Geschichte je passiert ist.
    Kein Mensch kann sagen, ob Jesus tatsächlich so gestorben ist.
    Es gibt keine Zeugen.

    Nur die Kirche propagiert mit dieser leidvollen Geschichte. Die glaubt aber auch an den Teufel und lebt von den Steuergeldern der Gläubigen in Chateau Vatican.

    Wenn einer vom Glauben sein Futter und Luxus bezahlt, würde ich ihm kaum was glauben. Einem Junkie geht es vorrangig um sein Futter und an letzter Stelle erst um die Wahrheit. Daher halten sie die Geschichte hoch und stellen in jeder Kirche Jesus am Kreuz dar, was nicht das Zeichen des Glaubens, sondern das des Leidens ist. Nicht weniger leiden die Kirchensteuerzahler, wenn sie hart arbeiten müssen, um den Kuttenträgern ihren Luxus zu bezahlen.

    Ich würde den Sado-Maso-GEschichten der Religionen, ganz gleich welche, keinen Glauben schenken. Glaubt an das Gute und nicht an das Leid (Jesus am Kreuz).
    Der Mensch ist in jeder Hinsicht machtgeil, die einen politisch-wirtschaftlich und die anderen halt auf dem Gebiet der Religionen.
     
  4. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Warum fließt aus einem Toten Wasser?
    Wie willst du unterscheiden, was Blut ist und was Wasser, wenn beides gleichzeitig aus einer Wunde fließt?
    Er blutete, weil er noch lebte, man nahm ihn ab, als es aufgehört hatte zu bluten, weil man ihn für tot hielt.
    Die Beine wurden nicht gebrochen, weil er schon beim Lanzenstich kaum noch lebte, auf den Stich nicht reagierte, und der nahe Tod absehbar war.

    Da das Passahfest anstand und das Wetter schlecht wurde, hat man die Leichen vorzeitig abgenommen, das rettete Jeshua das Leben, da man ihn zu diesem Zeitpunkt für tot hielt.

    Und wenn doch?
     
  5. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Da bin ich jetzt aber gespannt.
    Wer ist der Zeuge, der Jesus leidend gesehen haben will?
     
  6. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    Es gibt immer mehr Menschen, die sich an ihre früheren Leben erinnern.

    Naja, und bei dem Event waren um die hundert Leute anwesend. Es gibt sicher mehr, als nur einen Zeugen ;)
     
  7. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Ich glaub nur was ich sehe und dessen Zeuge ich werde.
    Wenn einer mit früheren Leben kommt.....löst das bei mir keinen Glauben aus.

    Es ist Fakt, dass Menschen Leuts nicht mögen, die die Wahrheit sagen. So manch einer verliert dadurch sein Leben, das ist Fakt.
    Jesus war dafür bekannt, dass er sich keine Scheuklappen aufsetzen liess.
    Sicher hat so manch einer ihn dafür nicht geliebt.
    So ein Kreuz zeigt mir persönlich daher, dass eben Menschen, die viel von der Wahrheit halten, nicht geliebt werden und die Kirche stellt das Ding zur Schau.
    Warum eigentlich?
    Damit die, die ebenfalls die Wahrheit lieben, sich davor erschrecken sollen?
    Sollte die Kirche nicht eher Mut machen, die Wahrheit zu sehen und zu leben?
    Stattdessen arbeitet sie mit der Angst der Leute und das ist mir suspekt.
     
  8. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Das ist eine sehr gute Einstellung, und sehr gute Gedanken dazu :thumbup:

    Die Wahrheit interessiert meistens keinen, denn die ist manchmal weit weniger schön anzusehen, als eine nette Lügengeschichte.

    Die Kirche basiert auf einer solchen schönen Lügengeschichte und es ist ein alter Hut, dass sich ein Volk prima durch Angst und Einschüchterung kontrollieren lässt. Also warum ändern, was so gut funktioniert?

    Dazu gehört übrigens auch die Lehre von der Reinkarnation, die Jeshua noch vertreten hat, die wurde konsequent aus dem Glaubenskonzept eliminiert, frag dich mal, warum... ;)
     
  9. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    nur verstehen die wenigsten, was mit Inkarnation überhaupt gemeint ist.
    Sie glauben, sie als sie würden nochmal wieder kommen.
    Das, was du glaubst zu sein, stirbt, wenn der Tod kommt.
     
  10. GladiHator

    GladiHator Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    31. Dezember 2012
    Beiträge:
    849
    Ort:
    ungefähr hier *auf Landkarte zeig*
    Werbung:
    ganz recht, der Körper stirbt und verrottet.
    Was übrig bleibt, ist Seele und Geist, und das hat Jesus schon versucht, seinen Leuten klar zu machen.

    Sein Problem war wohl, dass er versuchte, seinen Glauben mit der Religion, in die er geboren wurde, in Einklang zu bringen, was nicht funktionierte, da diese Konzepte zu unterschiedlich sein. Wodurch er sich ständig so unverständlich ausdrückte, dass keiner ihn wirklich verstand.

    Ich denke, mit dem "Tod" am Kreuz wollte er versuchen, sein Glaubenskonzept irgendwie unter die Leute zu bringen, aber es hat wohl nicht sollen sein.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen