1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Heute ist ein guter Tag zum Sterben...

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von NichtsSagend, 26. Juni 2007.

  1. NichtsSagend

    NichtsSagend Guest

    Werbung:
    Eigentlich wollte ich diesen Gedanken dem vorhergehenden anfügen, doch dann dachte- der Satz ist zu gewaltig.
    Was macht der Satz mit Euch? Wie erlebt Ihr den? Ist er zu absurd oder genau das Richtige für Euch? Wenn ja, warum?
    Über Antworten würde ich mich freuen :liebe1:
     
  2. bineken

    bineken Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Dezember 2006
    Beiträge:
    2.024
    Ort:
    Lünen, Nähe Dortmund/NRW
    habe spontan gedacht:

    ... oder zum Leben!!!

    (Hoffentlich denkt da nicht jemand ernsthaft drüber nach, vielleicht sein Leben zu beenden, habe ich dann auch noch gedacht und deshalb lieber mal nachgesehen)

    Liebe Grüße Bineken :liebe1:
     
  3. NichtsSagend

    NichtsSagend Guest

    Genau das ging mir da beim Hören auch durch den Kopf (als erstes). Hinterher kamen noch eine Menge mehr Gedanken, zu denen aber später :liebe1:

    Liebe Bineken, ich denke nicht, daß man von außen durch so einen Satz jemandem etwas implantieren kann. Der ist sooo allgemein gehalten, und außerdem... naja, später. :)
     
  4. Anamu

    Anamu Guest

    "Heute ist ein guter Tag zum Sterben..."

    Ich liebe diesen Satz. Er hört sich (im Gegensatz zu: heute ist mal wieder so ein Scheiss Tag, dass ich endlich sterben will) aufgearbeitet an. Überlegt. Fast schon liebevoll. Man hat gesehen, gelebt, geliebt, gelitten, ist gereift und zieht nun die Konsequenz daraus sich verabschieden zu wollen. Es hört sich sanft an... fast, als wäre man schon ein bisschen *drüben*. Und vielleicht ist man es ja auch....mit einem Teil von sich....


    edit: mit Verständnis für die, die es tuen, aber ohne es selbst noch zu wollen. Das hab ich hinter mir. Vor ...............*huch* .....jahrzehnten.........
     
  5. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.347
    Hallo,

    ich kann den Satz für mich nicht empfinden, weil ich ihn noch nie gedacht habe, oder gefühlt habe!

    "Heute beginnt der Rest des Lebens" ist mir da noch angenehmer, ich hab noch sooo viel vor und möchte sehr alt werden!

    Es kommt darauf an, wenn ein Mensch einen eventuell schmerzhaften Leidensweg hat ...
    wenn dieser sagt/ denkt heute ist ein guter Tag zum Sterben,
    dann kann ich das in manchen Fällen sogar nachvollziehen!
     
  6. NichtsSagend

    NichtsSagend Guest

    Werbung:
    Verständlich ;)
    Ab wann "sollte" man sich denn mit solch einem Satz beschäftigen? Gibt es da eine bestimmte Alterszahl oder ein bestimmtes Erleben?
     
  7. sage

    sage Guest

    Der Satz stammt von den Dakota, wenn ich mich recht erinnere.
    Und da hat er sicher Sinn gemacht, wenn sie gegen ihre Feinde in den Kampf zogen.
    Vielleicht kann man ihn damit übersetzen, daß man zu seinen Überzeugungen stehen soll, egal welche Konsequenzen es hat.


    Sage
     
  8. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.347
    Wenn es kommt, dann kommt es! :D Ja klingt wie ein Klugscheissersatz!
    Aber so wird es wohl doch auch sein, oder nicht?

    Generell gibt es wahrscheinlich sehr verschiedene Erfahrungen, diese uns erst einmal mit der Thematik Tod konfrontiert.

    Bei mir ist es der Weltenwechsel meiner Mama gewesen!
    Ich will leben und möchte ja leben und werde noch lange leben,
    dennoch denke ich vielmehr seitdem darüber nach!

    Ich glaube man kann diesen Satz: Heute ist ein guter Tag zum Sterben...
    nicht allgemein erklären, sondern nur Situationsbedingt.

    Wenn ich Sonne und Frühling liebe, alles erlebt habe, zufrieden und eins bin, kann er genauso stimmig sein,
    als wenn ich dem leben überdrüssig bin.

    Also positiv, wie auch negativer Natur, wobei es dann auch wieder nicht wirklich negativ für diese Person ist *grübel*

    Ich würde gerne wissen, was du NichtsSagend bei diesem Satz empfindest?
    Wieso stellt sich dieser Satz für dich?
     
  9. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.347
    Ja, das stimmt!

    Das ist eine ganz andere Mentalität, der Indianer ist ja auch mental in der Lage, sich den geeigneten Zeitpunkt bewusst zu setzen!
    Sie legen sich bewusst nach Erreichung ihrer Wege zum Sterben nieder!
    Die Anlagen sind sicherlich bei uns auch noch vorhanden!
     
  10. MorningSun

    MorningSun Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. März 2006
    Beiträge:
    12.675
    Ort:
    wo die Wirren irren ...
    Werbung:
    Heute ist ein guter Tag zum Sterben...

    dieser satz begleitet mich nun seit zwei jahren täglich...
    es ist ein guter satz für mich...
    der tod wird kommen...und ich möchte darauf vorbereitet sein...deshalb dieses mantra...
    es macht mich furchtloser diesem akt gegenüber...und der tod gibt meinem leben erst die volle aufmerksamkeit...
    den ich sterbe jeden tag ein stück...das wenn ich dann sterbe,ich nicht sterbe...
    sondern mit vollem bewusstsein...und hingabe dieser transformation zustimme.
    so habe ich keine angst mehr vor diesem unbekannten...mir ist es recht...ob heute oder morgen...
    ich bin bereit.
    Alice
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen