1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

religion

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von Visitor, 16. April 2002.

  1. Visitor

    Visitor Guest

    Werbung:
    also wir hatten heut (evangelische) religion in der schule, wir haben auch grad das thema tod und wie man damit umgehen sollte/kann/darf was auch immer.
    und dann hat er uns so einen satz gegeben der in der bibel steht, den ich gut finde weil er so vielschichtig ist.

    Herr lehre uns bedenken, daß wir sterben müssen, damit wir klug werden.

    leider hat mich die interpretation nicht so ganz überzeugt und ich wollte mal hören ob und was ihr dazu zu sagen habt. ich muss dazu sagen, dass ich nicht an den gott der christen glaube aber das ist ja hier nicht so relevant.

    ich musste lange nachdenken und ein paar mal lesen bis ich diesen satz erstmal intus hatte, vielleicht gehtz euch da ja anders :)

    also ich freu mich über antworten

    liebe grüße
     
  2. Bastet

    Bastet Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2001
    Beiträge:
    150
    Hallo Visitor,

    wenn man davon ausgeht, dass der Satz tatsächlich einmal so gesagt wurde - und das ist durchaus nicht zwingend - dann kann ich ihn lediglich vor dem Hintergrund der Reinkarnationslehre interpretieren. Denn wenn du bedenkst, dass jeder Mensch mitunter sogar mehrere hundert Leben durchlebt um Erfahrungen zu sammeln und dazuzulernen, dann wird der Satz: "....dass wir sterben müssen, damit wir klug weren" durchaus sinngebend.
    Unter diesem Gesichtspunkt würde ich den Satz interpretieren. Was meinst du?

    Liebe Grüße
    Bastet
     
  3. Visitor

    Visitor Guest

    das könnte natürlich sein weil es auch einen sinn ergeben würde.

    ich hab mir jetzt so gedacht, dass es auch heißen könnte, man soll den tot akzeptieren, ihn nicht mehr mit angst zu sehen sondern als teil des lebens, von dem man sich ja verabschieden muss (das einzige was man wirklich muss).

    es ist ja auch erstaunlich, dass die reinkanation ja mal ein teil der bibel war. er aber vor langer zeit auf irgendeinem konzil herausgenommen wurde weil er der kirche nicht mehr gepasst hat - was ich eigentlich als verstümmelung von religion ansehe

    danke dir
     
  4. Sabine Bendlin

    Sabine Bendlin Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2002
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Emsland/Papenburg
    Tja, die Bibel.
    Da haben so viele Menschen Ihren Senf dazugegeben oder Sätze und Aussagen abgeändert, das die wahre Botschaft sehr versteckt oder gar nicht rüberkommen kann.
    Von daher bin ich froh, das es z.B. Gespräche mit Gott , Ein Kurs in Wundern und andere tolle Bücher gibt.
    Das hat mich doch wieder aufgebaut.
    Schönen Abend noch.
    Gruß
    Sabine :rolleyes:
     
  5. Bastet

    Bastet Mitglied

    Registriert seit:
    29. Oktober 2001
    Beiträge:
    150
    Das kann man wohl sagen, die Bibel ist wohl nur noch ein Skelett an dem noch einzelne Wahrheitsfetzen hängen, den Rest kann man vergessen.

    @Sabine
    Bist du auch Fan von Gespräche mit Gott? Ich bin ganz begeistert von den Büchern und warte schon ganz gespannt auf die Neuesten! Übrigens lesenswert - habe ich glaube ich auch schon mal erwähnt - sind die Kryon-Bücher!

    Liebe Grüße
    Bastet
     
  6. Dawn

    Dawn Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2002
    Beiträge:
    387
    Ort:
    Niedersachsen
    Werbung:
    Hallo Visitor,
    betrachte Religion doch einmal so, wie es übersetzt heißt: Der Weg zu mir selbst.
    Wer sich mit Religion beschäftigt, kann sich unmöglich nur mit einer Glaubenslehre auseinandersetzen.
    Diese Lehren sind von Menschen erdacht und geschrieben worden.
    Was in der Bibel steht, ist seit tausenden von Jahren gesammelt, mündlich überliefert, in alte Sprachen niedergeschrieben worden, tausendemal übersetzt und verfälscht worden. Dabei sind viele Aussagen nach den damals gültigen Moralvorstellungen umgeschrieben worden und heute nicht mehr so gültig.
    Trotzdem ist eben eine wahre Aussage drin, die ich mehr in die Philosophie rücken möchte.
    Wenn man den Buddhismus studiert, der ja keine Religion ist, sondern eine Lebenseinstellung, lernt man schnell, dass Gott nicht jemand ist, der für alles herhalten muss, sondern ein universelles Wesen, das den Geist des Seins beeinhaltet.

    Daher betrachte ich die Religion der herkömmlichen Art als eine Mischung aus Geschichte, Mystik und Sagen. Eine spannende und lehrreiche Mischung, die mit den Dogmen der Kirche garnichts zu tun hat.

    Dieser Satz: Herr lehre uns bedenken, dass wir sterblich sind, auf dass wir klug werden, könnte auch von Buddha sein.
    Denn wer sich mit dem Tod auseinandersetzt, kapiert irgendwann, dass das Leben endlich ist. Dass nicht unendliche Sommer erlebt werden können. Dass jeder Frühling der letzte sein könnte, dass jeder Kuss, jede Umarmung die letzte sein könnte. Und diese Erkenntnis läßt einem diese Momente so kostbar erscheinen, dass materielle Dinge im Nichts verschwinden und unwichtig werden. Liebe, Achtung , Ehrfurcht, Toleranz sind die wichtigsten Dinge im Leben und bringen Reichtum und Ausgeglichenheit im Alltag. Wer das erkannt hat und lebt, hat wohl den Sinn des Lebens weitestgehend erfahren.

    Gruß Dawn

    Geduld ist Wachsen - Ungeduld wird Leiden.
     
  7. Sabine Bendlin

    Sabine Bendlin Mitglied

    Registriert seit:
    1. April 2002
    Beiträge:
    255
    Ort:
    Emsland/Papenburg
    Hallo Bastet,
    tja die Bücher Gespräche mit Gott haben mir und bringen mir viel.
    Aber nur die 1-3 und das Arbeitsbuch. Die anderen kenne ich nicht so.
    Gruß
    Sabine

    Aber ich lese auch gerne das LOLa-Prinzip , http://www.lola-prinzip.de glaube ich.

    Gruß
    Sabine
     
  8. Violetta

    Violetta Guest

    Hallo!

    Naja die Bibel ist ein fall für sich. Meiner Meinung nach ist die Bibel das Ergebnis einer rießen großen Sekte. Jeder muß sich selber entscheiden ob er daran glaubt Was ist die Bibel schon?? Jeder kann so ein Müll zusammen schreiben und es dan weiter geben.
    eure Vio
     
  9. Violetta

    Violetta Guest

    aber jeder soll daran glauben an was er glaubt
     
  10. Kvatar

    Kvatar Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Mai 2002
    Beiträge:
    1.682
    Werbung:
    ..was zu beweisen war... :D
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen