1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

heißhunger auf fisch und eier?

Dieses Thema im Forum "Gesunde Ernährung, Fasten, Abnehmen" wurde erstellt von soulflower, 12. September 2006.

  1. soulflower

    soulflower Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. November 2005
    Beiträge:
    516
    Werbung:
    ich hab in der letzten zeit extremen heißhunger auf alles, was mit fisch und eiern zu tun hat... könnte das fast jeden tag essen (und tu es teilweise auch...).

    woran könnte das liegen?
    das war früher nicht so extrem.

    sollte dazu vielleicht sagen, dass ich vegetarier bin. (früher hab ich auch keinen fisch gegessen, aber irgendwann hat mein körper einfach danach "verlangt" und seitdem habe ich hin und wieder ein stückchen fisch gegessen...)


    normalerweise stimmt doch irgendwas nicht, wenn man auf irgendwas über einen längeren zeitraum extremen heißhunger hat, oder?


    um die liste noch etwas weiterzuführen: brot mit butter könnte ich auch dauernd essen :D tu ich aber nicht, weil das auch nicht gut ist, so viel brot zu essen... ach ja, und champignons esse ich auch extrem gerne.

    tja das wars schon mit meiner liste.
    also fisch, eier, butterbrot und champignons.

    das geht eigentlich schon seit 2 wochen so, dass ich so einen appetit drauf hab. (zumindest ist es mir seit dem zeitpunkt bewusst.)

    kann sich da wer einen reim drauf machen?


    :blume:
     
  2. Alaia

    Alaia Mitglied

    Registriert seit:
    12. September 2006
    Beiträge:
    71
    Ort:
    hinter den Bergen
    Hallo Soulflower! :winken2:
    ich schließ mich dir mal hier an. Auch ich kenne das mit diesem Heißhunger, bei mir ist es allerdings kein Fisch usw. sondern Salzstangen, Brezeln und so. War eigentlich immer mehr auf Süßes, das wurde bei mir nicht alt. Seit etwa einem dreiviertel Jahr dann auf einmal dies. Habe zwar früher auch mal etwas Salzgebäck gegessen, aber eben einmal. Heute ist es so, daß ich mir zwischendurch einfach mal Brezel rausbacke weil mir danach ist.
    Kenne mich selbst nicht mehr :nono:
     
  3. sunlight777

    sunlight777 Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2003
    Beiträge:
    531
    Ort:
    schwobeländle
    naj kann dir auch nicht mehr sagen wie du selber schon vermutest, dass dein körper was fehlt und er durch solche attacken dir signalisiert was er braucht.

    fisch hat doch viel omega 3 fettsäuren oder so, wer weiss was dir fehlt?

    das ist meine meinung, wenn ich mal so heisshunger auf bestimmte sachen hab, wie obst oder gemüse oder so.

    bei süssigkeiten weiss man ja das der insulispiegel steigt und wenn er fällt will der körper wieder süsses.

    aber bei fisch ist das eigentlich nicht so nun wie gesagt da denk ich mal du hast noch ein feines gespür was dein körper will und er sagts dir.

    beschäftige dich doch mal damit für was fisch, eier usw. gut ist, dann weisst du auch was dir fehlt oder warum du es gerade so magst und brauchst.

    lg sunlight
     
  4. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    hmm

    Fisch und Eier

    Eiweismangel

    mfg

    FIST
     
  5. Scanja

    Scanja Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2006
    Beiträge:
    1.532
    Hallo,:)

    hast Du vielleicht einen Bedarf nach biologisch hochwertigen Eiweiß,
    weil Defizid vorhanden?
    Das liefern Eier und Fisch sehr gesund.

    8 essentielle Aminosäuren kann er nicht selbst herstellen,
    sie müssen mit der Nahrung zugeführt werden.
    Bedarf an 8 essentiellen lebensnotwendigen Aminosäuren zur Bildung von 70g Körpereiweiß:
    3,5g Valin
    5,3g Leucin
    3,2g Isoleucin
    3,4g Threonin
    1,5g Methionin
    4,2g Lysin
    3,2g Phenylalin
    0,9g Tryptophan.


    Thema Fisch

    Ernährungsphysiologischer Wert
    Der Fisch hat eine Biologische Wertigkeit des Nahrungseiweißstoffes von 80%
    (Das Fleisch hat eine biologische Wertigkeit des Nahrungseiweißstoffes von 76%)
    Der Fisch besteht aus 70-75% H2O,
    18-20% Eiweiß ( Biologisch sehr hochwertig ),
    0,3-25% Fett enthält die wertvolle ungesättigte Linolensäure Omega-3- Eicosapentaensäure,
    1,2% Mineralstoffe (Phosphor, Calcium, Kalium, Eisen, Jod),
    Vitamin A,B,D.,
    Lecithin  Zellen (Gehirn, Nervensubstanz, Herzmuskel).
    Der Fisch hat eine lockere Struktur und enthält kein Bindegewebe,
    dadurch leicht verdaulich,
    Garzeit ist gering.
    Fisch ist wunderbar in der Diätik einsetzbar.
    Thema gesundes Fischöl
    Die Omega 3 Fs. werden in Zellwände eingebaut und beeinflussen deren Beweglichkeit zum Vorteil der roten Blutkörperchen(Erythozyten), halten sie mobil, sie können besser fließen im Blut Metabolismus , dadurch gute O2 (Hämoglobin-> Blutfarbstoff) Versorgung.
    Die Verklumpung der Blutblättchen ist gehemmt, Thromboseschutz..
    Das Verhältnis der Omega 6 Omega 3 Fettsäuren sollte 1;5 sein
    Omega 3 Fettsäuren senken den Blutfettwert dadurch entsteht ein Cholesterinschutz der Triglyzerinwert wird um 20-25% gesenkt (LDL = schlechtes Cholesterin) aber der positive HDL-Cholesterinwert wird erhöht.
    Der Abbau der Lipoproteine wird in der Leber und den Adern erhöht.
    Der Blutdruck wird gesenkt, durch die bessere Verformbarkeit der Erythozyten.
    Entzündungsreaktionen werden gemindert bei
    Gicht,
    Rheuma,
    Schuppenflechte,
    Neurodermitis,
    Morbus Crohn,
    Colitis ulcerosa.
    Pro Woche sollte man 2x fetten Fisch essen ca. 400Gramm pro Person.
    Fisch lässt sich vielseitig einsetzen,
    schmeckt gut aber (ohne Gräten ;-) )
    und ist abwechslungsreich.

    http://www.gesundheitpro.de/Abnehmen/A050805ANOND015841 Leckere Fischrezepte

    Nährwert eines Eies

    Das Ei: Vielseitiges, wertvolles und gesundes Naturprodukt

    Die Nährwerte eines Eies
    Die Frage „Was war zuerst da – das Ei oder das Huhn?“ ist und bleibt ungeklärt. Sicher hingegen ist, dass das Ei ein unglaublich vielseitiges und zudem gesundes Naturprodukt ist. Denn es versorgt den Körper durch seine optimale Nährstoffzusammensetzung ausgezeichnet mit Stoffen, die er für seine Funktionen braucht. Das Ei steckt voller Vitamine (D, B12, K und Biotin), Spurenelemente und Eiweiß. Gleichzeitig enthält es viele Mineralstoffe wie Calcium, Selen und Eisen.

    Ideal für die tägliche Ernährung
    Eiweiß ist für den menschlichen Körper lebensnotwendig. Wird dem Körper nicht ausreichend Protein zugeführt, baut er stattdessen körpereigene Eiweißsubstanzen ab, die im Stoffwechsel lebenswichtige Funktionen erfüllen. Da der menschliche Körper keine ausreichenden Eiweißdepots anlegen kann, muss dem Organismus täglich eine bestimmte Menge an Eiweiß mit der Nahrung zugeführt werden, damit die Auf- und Abnahme der körpereigenen Eiweißsubstanzen ausgeglichen wird.
    Insbesondere das im Ei enthaltene Eiweiß kann der Körper gut in seinen Stoffwechsel aufnehmen, da das Hühnerei von allen Grundnahrungsmitteln die für die menschliche Ernährung höchste biologische Wertigkeit besitzt. So kann der menschliche Organismus aus 100 g Hühnerei-Eiweiß 100 g körpereigenes Eiweiß bilden. Bei der biologischen Wertigkeit von 100 des Eiweißes im Ei genügen daher bereits relativ kleine Mengen, um den täglichen Eiweißbedarf des Menschen zu decken. Bei Proteinen mit niedrigerer Wertigkeit, wie z.B. bei Hülsenfrüchten, die eine Wertigkeit von 45-50 haben, müssen dementsprechend größere Mengen und damit auch mehr Kalorien aufgenommen werden, um den täglichen Eiweißbedarf zu decken.
    Außerdem liefert das Ei essentielle Aminosäuren – sogenannte Eiweißbausteine – die der Körper nicht selbst herstellen kann und die ihm daher mit der Nahrung zugeführt werden müssen. In Verbindung mit anderen Speisen erhöhen diese Aminosäuren die biologische Wertigkeit der gesamten Nahrung. Schon einige Eier helfen daher – in Kombination mit anderen Nahrungsmitteln – unsere täglichen Speisen erheblich aufzuwerten. So sind Eier genau das Richtige, um den Körper mit schnell umsetzbarem Eiweiß und Energie zu versorgen, wenn er danach verlangt.
    Nährwert eines Hühnereies (bezogen auf ca. 60 g verzehrbaren Anteil):
    • Eiweiß: 7,68 g
    • Fett: 6,78 g
    • Kohlenhydrate: 0,42 g
    • Calcium: 30,24 mg
    • Eisen: 1,2 mg
    • Vitamin D: 1,74 µg
    • Vitamin K: 5,34 µg
    • Vitamin B12: 1,14 µg
    • Biotin: 15,0 µg
    • Selen: 6,0 µg
    • Energie: 388 kJ



    LG:liebe1:

    Sonja
     
  6. Alaana

    Alaana Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juli 2006
    Beiträge:
    1.249
    Werbung:
    kenn ich sowas..*g..ich habe es geschafft fast ein Jahr lang, Hähnchenbrust und Gurkensalat zum Mittagessen zu ahben, hing mir einfach nicht zum Hals raus. Irgendwann wars vorbei.
    Solange kann doch kein mangel anhalten?..naja egal.
    Ich denke aber auch, das ein plötzlicher Heisshunger auf spezielle sachen (Fischzb)einen Mangel des Körpers auf irgendwas hindeuten. Der Körper meldet sich normalerweise.
     
  7. Asokia

    Asokia Guest

    Hi soulflower, :)

    ich mal wieder. Hmm... auch hier würde ich eine Lebensmittelallergie in Betracht ziehen. Denn wenn man gegen bestimmte Lebensmittel allergisch ist, fängt man an, sie suchtmäßig zu essen.

    Hast Du das Buch schon, dass ich Dir empfahl ?

    LG ASOKIA :liebe1:
     
  8. Asokia

    Asokia Guest

    Meine Empfehlung nochmal an alle, die vllt. ähnliche Probleme haben wie soulflower :

    (DIE BASISALLERGIE von Ursula Jonsson, ISBN 3-8334-1798-6, Euro 16.80)

    LG ASOKIA :liebe1:
     
  9. Bruder Klaus

    Bruder Klaus Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    118
    Ort:
    Dort wo es am Schönsten ist
    Heisshunger auf Fisch und Eier:

    da gibts ne Lösung : Kaviar essen!!!


    Bon appétit!
     
  10. MOOONI

    MOOONI Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Juni 2004
    Beiträge:
    23
    Ort:
    Wien - Österreich
    Werbung:
    nun, das ist doch eigentlich wirklich eine sehr, sehr positive sache wenn der körper dir so genau zeigt was ihm scheinbar mangelt. in diesem falle wohl eiweiß.

    ich hatte auch erst unlängst so eine "attacke". ich habe immer schon gerne linsen gegessen. aber naja, halt alle heiligen zeiten mal. dann habe ich vor wenigen wochen so einen appetit auf linsen gehabt, ich musste sie nahezu täglich essen. es war wirklich wie eine sucht. dann war's wieder vorbei.

    das selbe auch schon mal mit salat oder hühnerfleisch und nicht zu vergessen auch mal der heißhunger auf schoki wenn die glückshormone fehlen.
    ich finde das schon wirklich genial vom körper...!!! :)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen