1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Fragen zu den 10 Geboten

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von arif, 4. Januar 2007.

  1. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund
    Werbung:
    3. Gebot : Du sollst keine anderen Götter haben neben mir. Was ist mit Jesus , denkt ihr nicht dass es 3 Götter gibt , heiliger Geist, Jesus und noch was .... Also ist das ja falsch ...

    4 Du sollst dir kein Bildnis noch irgendein Gleichnis machen, weder von dem, was oben im Himmel, noch von dem, was unten auf Erden, noch von dem, was im Wasser unter der Erde ist: Enzyklopedia Biblia oder so gibt es "Götzenbilder" von Gott. Also da sind Bilder von Gott...

    5 Bete sie nicht an und diene ihnen nicht! Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifernder Gott, der die Missetat der Väter heimsucht bis ins dritte und vierte Glied an den Kindern derer, die mich hassen >> Warum betet ihr Jesus an ...
     
  2. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........

    Gedanken, Ideen, Einfälle, Erfindungen u.s.w. und zum Schluss wenn es ihn gibt sind wir wieder bei einem Gott angelangt.

    LG Tigermaus
     
  3. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Arif

    die Trinität sind nicht drei Götter, sondern sie sind der eine untrennbare Gott in drei Erscheinungen

    wir beten Jesus nicht an, wir beten zu Gott

    liebe Grüsse

    FIST
     
  4. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Nun ich kann die Berechnung der Himmelskörper berechnen aber nicht das Verhalten der Menschen.

    LG Tigermaus
     
  5. luzifer

    luzifer Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    3.418
    Es gibt nur einen Gott in DEINER Welt und das bist Du Selbst !
    ( Dein wirkliches von Dir nicht getrenntes Selbst Vadder Adam & Eva wieder vereint, bzw. wieder EINS machen anstat zu dualisieren. )
    Bzw. es gibt nur einen Gott und das ist Allah .. = AllsWasIstIstEins !!!

    Nun zu den wirklichen Geboten ...

    1. Ich bin der Herr und Dein einziger Gott! Ich habe Dich aus Ägypten (= der materiellen
    Welt des Leides und der Zweiheit) herausgeführt, ich habe Dich aus dieser Sklaverei
    befreit. Neben mir gibt es keine anderen Götter!

    2. Du sollst Dir kein Bild von mir machen! Fertige Dir also weder materielle noch
    intellektuelle Gottesbilder (Kreuze, Marienbilder, Buddhafiguren, Aktien, Geldscheine,
    Ideologien usw.) an. Du wirst dann nämlich früher oder später nur sie für wichtig halten
    und dadurch auch anbeten und mich völlig „aus Deinem Herzen“ verlieren! Wirf Dich also
    nicht vor solchen falschen Göttern nieder und diene ihnen. Mache Dir kein „materielles
    Abbild“ von irgendetwas im Himmel, auf Erden oder im Meer, das Du dann als
    „wichtiger“ bzw. „heiliger“ betrachtest, als alle Deine anderen Erscheinungen. Denn ich
    der Herr Dein Gott verlange von Dir Deine „ungeteilte“ Liebe zu meiner ganzen
    Schöpfung. Wenn sich jemand aus Hochmut von etwas abwendet, wendet er sich auch von
    mir ab und bestraft sich damit selbst, seine Kinder seine Enkel und sogar seine Urenkel.
    Wenn Du mich aber aus Deinem ganzen Herzen liebst und meine Gebote bedingungslos
    befolgst, dann werde ich Dir und Deinen Nachkommen meine göttliche Liebe, Treue und
    Macht erweisen über Tausende von Generationen hin.

    3. Mißbrauche nie meinen Namen und meine Gebote, denn Du wirst Dich damit nur selbst
    bestrafen! Dies erübrigt nach den bisherigen geistigen Ausführungen jeden Kommentar.
    - - -

    Im übrigen steht in keinem der 10 Worte des Mose ( < korrekte Übersetzung )
    " du sollst nicht " vor .. sondern " Lamed Aleph " = " L O " welches üblicher
    weise mit Nicht/Nichts und nicht mehr dabei übersetzt wird.

    L O > 30-6 > Lichtverbindung > als 31 auch Lichtschöpfer
    Im gesamten 74 -111 > im Augeblick ermöglicht als ein Mensch
    welcher Gott und Schöpfer seiner Welt ist. < Das bist Du selbst
    als geistiges Wesen auf der Erde in Deinem Leibe gefangen.

    LO = auch Hölle bedeutend > Du selber ist also gleisam in der Hölle.
    Erst wenn der Mensch es in der Zeit in Äonen es vollbracht auch wirklich
    die 10 Worte des Masha < Mose somit das Gesetz zu erfüllen von dem
    Jesu spricht er gekommen sei ... wird er auch sehen das er gleichsam
    im Himmelreich immerdar im JETZT letztendlich seit Äonen existiert.
    Beides ist nämlich hier und jetzt.

    Wenn also Kirchen da was predigen nur allein der Glaube zählt, so verzählen
    sie es als die Herren in den schwarzen Gewändern denen wir nach Jesu Wort
    keinen Glauben schenken sollen. Auch wenn die Wirklichkeit dennoch in der
    Botschaft bezüglich bGlauben dennoch enthalten ist. Und zwar in der Form
    Glaube an Dich selbst, an Dein wirkliches selbst, den Vater in Dir ... < Geistseele,
    auf das es Dir ewig wohl ergehe auf Erden.

    Nur leider verwechseln die meisten Menschen gar SichSelbst und ihr Ego allzugern.

    AUM

    :liebe1:
     
    Holofeeler gefällt das.
  6. Sitanka

    Sitanka Guest

    Werbung:
    glaubst du diesen schwachsinn etwa, also solche gebote würde in wirklichkeit gott niemals machen, das wurde alles von menschenhand von der kirche so festgelegt.

    aber gut, wenn man damit leben möchte. ich gehe ohnehin nicht respektlos mit den dingen um, die gott um uns geschaffen hat, daher gibt es für mich auch keinen grund gegen irgendwas zu verstossen.

    das einzige was mir so ein gebot anhaben könnte, wäre, dass ich zwar an einen gott glaube, aber mir trotzdem viele dinge von anderen religionen herausnehme.
     
  7. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Sitanka

    als die Zehn gebote niedergeschrieben wurden gab es noch keine Kirche

    und Gott würde solche Gebote den Menschen geben, denn wenn man die Gebote anschaut, dann sind das Vernünftige Gesetze - und bedenkt man die Zeit aus der sie Stammen auch ausserordentlich Modern

    hm... was würdest du denken, wenn nun ein Mensch käme und sagen würde : der Sonnentanz sei Scheisse, das Mitakuye Oyasin sei eine Lüge, die Heilieg Pfeife sei geschaffen um die Menschen zu unterdrücken und eigentlich ist alles, was von den Lakota kommt nur geschaffen um die Menschen zu unterdrücken?

    In deinem Profil steht, dass du alle MEnschen und alles Leben respektierst- wie währe es wenn du das unter beweis stellen würdest, in dem du beginnst die Menschen zu respektieren die einen anderen glauben als den deinen haben?

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  8. boerni

    boerni Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Februar 2004
    Beiträge:
    1.301
    Ort:
    Chur
    In 2. Mose 20 zeigt Gott, wie unsere Beziehung zu ihm, und zu den Mitmenschen, aussehen soll.

    1. «Du sollst ausser mir keine anderen Götter verehren!»

    Das, woran unser Herz hängt, ist unser Gott! Das kann Geld, Besitz, Macht, Arbeit, Vergnügen, Sport, Menschen, Sex, Okkultismus, Aberglaube, oder Heiligenverehrung sein. Gott allein verdient unser erstes Interesse und unsere Anbetung.

    2. «Fertige dir keine Götzenstatue an, auch kein Abbild von irgend etwas am Himmel, auf der Erde oder im Meer!»

    Jeder Versuch, Gott darzustellen und jedes Abbild, das man verehrt, entwürdigt den Schöpfer! Das können Jesus- oder Heiligenbilder, Kruzifixe, Statuen, Horoskopzeichen, Glücksbringer oder Amulette sein.

    3. «Du sollst meinen Namen nicht missbrauchen, denn ich bin der Herr dein Gott!»

    Hier ist nicht nur das lästerliche Fluchen gemeint, sondern auch das Aussprechen der Namen: Gott, Herr, Allmächtiger oder Jesus in leichtfertiger oder unaufrichtiger Absicht.

    4. «Achte den Sabbat als einen Tag, der mir allein geweiht ist!»

    Gott schenkt uns nach sechs Arbeitstagen einen Ruhetag zur Entspannung und zum Gottesdienst.

    5. «Ehre deinen Vater und deine Mutter!»

    Die Eltern soll man respektieren, lieben, ihnen helfen und gehorchen, soweit es mit dem Willen Gottes übereinstimmt.

    6. «Du sollst nicht töten!»

    Hier ist nicht nur Mord, Abtreibung, andere in den Tod treiben, sondern auch jede Selbstzerstörung durch Selbstmord, Missbrauch von Drogen, Tabletten, Alkohol, Nikotin, Überanstrengung oder übermässigem Essen gemeint. Aber auch wer hasst, streitet oder Rachegedanken hat, ist in den Augen Gottes ein Mörder (Matthäus 5, 28).

    7. «Du sollst nicht die Ehe brechen!»

    Die Sexualität ist ein Geschenk Gottes für die Ehe. Jede Sexualität ausserhalb oder neben der Ehe ist Ehebruch. Das können unreine Gedanken (Matthäus 5, 28), Selbstbefrie-digung, Pornographie, geschlechtliche Berührung, Homosexualität, vor- oder ausserehelicher Geschlechtsverkehr oder geschlechtliche Beziehungen mit Tieren sein.

    8. «Du sollst nicht stehlen!»

    Das Privateigentum ist zu respektieren. Geld oder Naturalien wegnehmen, falsche Angaben machen, nicht korrekt arbeiten oder auf Kosten anderer leben ist Diebstahl. Alles was möglich ist, muss wieder gutgemacht werden.

    9. «Sag nichts Unwahres über deinen Mitmenschen!»

    Auch Notlügen, nicht die ganze Wahrheit sagen oder ungenaues Nachsagen sind Lügen. Allen Betroffenen muss die Wahrheit gesagt werden.

    10. «Begehre nicht, was deinem Mitmenschen gehört: weder sein Haus noch seine Frau, noch irgend etwas anderes, was ihm gehört.»

    Wenn wir etwas von anderen Menschen haben wollen, sind wir neidisch oder eifersüchtig. Wir sollen uns mit dem begnügen, was wir haben (Hebräer 13, 5).

    In 5. Mose 18, 10 - 12 spricht Gott über die okkulten Sünden und sagt:

    «Niemand von euch soll wahrsagen (Horoskopschriften- oder Handlienienlesen, Kartenlegen, Traum- oder Sterndeuten), zaubern (Wundertaten vollbringen), Geister beschwören (Kranke heilen) oder Magie treiben (Pendeln, Wünschelruten). Keiner darf mit Beschwörungen Unheil abwenden (Menschen übernatürlich beeinflussen), Totengeister befragen (Tote anrufen), die Zukunft vorhersagen oder mit Verstorbenen Verbindung suchen (Tisch- oder Gläserrücken, Totenerscheinungen). Wer so etwas tut, ist dem Herrn zuwider.»

    Alle Gegenstände, die mit Götzendienst, Aberglauben oder Zaubereisünden zu tun haben, müssen vernichtet werden (5. Mose 7, 25).

    Das können Gottes- oder Heiligenbilder, Kruzifixe, Statuen, Maskottchen, Glücksbringer, Horoskobpzeichen, Horoskobpschriften, Amulette, Zauberbücher (z.B. sechstes und siebtes Buch Mose) Zaubermittel, Wünschelrute oder Pendel sein.

    Durch unsere Sünden sind wir von Gott getrennt (Jesaja 59, 2). Darum starb Jesus Christus stellvertretend für die Sünden der ganzen Welt (Johannes 1, 29). Jesus will uns von der Macht Satans (Kolosser 1, 13-14) und vom Zwang der Sünde (Römer 6, 6) befreien.

    Wenn Gott beim Lesen zu dir gesprochen hat, und du den Wunsch hast, Jesus Christus als deinen Erlöser und Herrn anzunehmen, dann kannst du gerade jetzt Jesus im Gebet alle deine Sünden bekennen, und ihn in dein Leben aufnehmen (Johannes 1, 12).

    Wenn du dies aufrichtig getan hast, und ganz nach dem Willen Gottes leben willst, dann hat Gott dir alle Schuld vergeben (1. Johannes 1, 9) und dir das ewige Leben geschenkt (Johannes 10, 28).

    Dein Glaube wächst, wenn du täglich die Bibel liest, mit Gott redest und Kontakt zu anderen Christen pflegst. Gott segne dich!
     
  9. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    Schalom Boerni

    hm... kein Astrologe der Welt wird die Symbole der Astrologie mit Gott verwechseln und kein Tarotleger verwechselt die Karten mit dem Göttlichen

    du zitierst hier aus denMosaischen Gesetze, was ich nun ziemlich komisch finde... denn ich behaupte einfach mal, dass du nicht beschnitten bist und die Speisegesetze nicht einhällst und insovern du einen Garten hast wohl nicht die Frucht trennst und bei einem Apfel nicht darauf schaust ob er ohne Stiel geerntet wird...

    Nu stellt sich natürlich die frage, mit welcher Legitimation man die einen Gesetze herausnimmt, die anderen aber verwirrft - das hat in meinen Augen eine ziemliche Willkür, man nimmt die Gesetze die einem Passen, und die die einem nicht schmecken verwirrft man..

    ich bin der meinung, dass man entweder alle hällt (heiss ist) oder keines (kalt ist), denn sonst ist man blos lau und Salz ohne Schärfe

    ausserdem stehen wir Christen ja nicht unter dem gesetz, sondern unter der Gnade ;)

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  10. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Da entwickelt sich inzwischen ein ziemliches Sammelsurium aus Halbrichtigkeiten udn Ganzdanebenliegen, fühlt sich für mich schon ziemlich verstrickt an. Das liegt , soweit ich das sehen kann, an der Art der Fragestellung.


    Nein, das denken die Christen nicht, daß es drei verschiedene Götter gibt. Und das ist nichts Ungewöhnliches, daß man annimmt, ein Gott könne verschiedene Erscheinungsformen oder Aspekte haben. Das ist uraltes esoterisches Wissen. Es gibt Religionen, die stellen außen den Einen hin und wissen im Innersten, daß er Vieles ist. Und es gibt Religionen, die stellen außen die Vielen hin und wissen im Innersten, daß sie alle Eines sind.

    Aber.Wenn Arif nun fragt
    dann stimmt es nur zum Teil, was du ihm antwortest, Fist.
    Denn wie wir alle wissen, gibt es eine Menge Gebete, die wenden sich durchaus direkt an Jesus, und in der Volksfrömmigkeit wird der Sohn eben tatsächlich angebetet. Und daneben die Heilige Maria und eine Menge anderer heiliger Leute. Auch das ist nichts Ungewöhnliches. Alle wirklich wissenden Lamas WISSEN, daß die Tara die Personifizierung unserer eigenen Fähigkeiten zum erleuchteten Sein ist - nichtsdestoweniger wird sie in der Volksfrömmigkeit durchaus als äußere Gottheit mit Bilder und Statuen und Pujas verehrt, wo sicher keiner mehr an die eigene eigenschaft in sich denkt, sondern von der Tara im Außen Hilfe erwartet. Auch das ist zutiefst menschlich. Warum ehren die Moslems ihre heiligen Stätten?

    Und dieses hier
    trifft natürlich den empfindlichsten Nerv jeder Religion, die Bilder macht. Wieder nicht nur Christentum, sondern auch Buddhismus, Hinduismus, Naturreligionen - alle machen sie sich Bilder und Symbole. Und ich hab den Islam in Verdacht, heimlich haben sie auch ihre Symbole ;) Der eigentliche Sinn dahinter ist natürlich offensichtlich. Mach dir kein Bild, damit dieses Bild dir nicht eines Tages wichtiger werde als das, was du damit darstellen wolltest - und dann das Bild verehrst anstatt der Kraft, für die es steht.
    Das hingegen ist auch wieder die Herausforderung bei jeder Art Weg zur Mitte. Schaff ich es ohne Bilder? Und wenn nicht, schaff ich es, mich von den Bildern zu lösen, kann ich erkennen, daß sie Bilder sind...

    Sind nur so ein paar Gedankensplitter ohne Anspruch auf Vollständigkeit.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen