1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Überlegungen zum ersten Gebot

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Syrius, 8. Juni 2014.

  1. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    5.159
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Das erste Gebot: „Ich bin der Herr, Dein Gott. Du sollst keine anderen Götter haben neben mir“, bedeutet, dass Gott der Schöpfer aller Wesen ist und IHM ALLEIN die Anbetung zukommt.

    Doch der Mensch dient heute noch vielen Götzen, oft (oder meist) viel inniger als Gott. Sicherlich beten die Menschen heute keine bunten Bilder mehr an. Dafür beten sie einzelne materielle Erscheinungsformen an: Das Geld ist vielen Menschen der grösste Gott. Dafür tun sie alles.
    Oder ein anderer pflegt nur seine Schönheit und seinen Körperkult. Er kann sich von morgens bis abends damit beschäftigen, seinen Körper zu trimmen und in Form zu bringen. Da ist ihm kein Weg zu weit und kein Mittel zu viel. Er möchte seine Schönheit und seine Jugend bis ins hohe Alter erhalten.

    Der Mensch möchte gerne möglichst alt werden, aber nicht alt aussehen. Dieses Ansinnen jedoch widerspricht den Naturgesetzen. Der Körper aller irdischen Wesen altert, wird schwächer und hinfälliger und eines Tages stirbt er ab, weil keine Kraft mehr vorhanden ist. Er hat sich verbraucht. Alles auf der Erde ist vergänglich.

    Gerade in diesen Dingen übertreiben die heutigen Menschen so sehr. In ihren Köpfen ist kein Platz mehr für einen Gedanken an Gott. Sie betreiben aktiv Sport oder schauen nur zu und dann können sie sich tagelang damit beschäftigen und darüber reden und sogar streiten – aber an Gott denken sie nicht und sprechen auch kein Gebet.

    So haben die Menschen von heute noch viele Götzen, die sie anbeten, denen sie ihre ganze Zeit widmen und gegen das erste Gebot verstossen.
     
  2. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.260
    Ort:
    Kassel, Berlin
    "... und wenn das Königreich zerfällt
    und König Mammon nichts mehr zählt
    und unten sich nach oben drängt
    halte ich mich an dir fest"



    (ist aus einem Lied)
     
  3. Shimon1938

    Shimon1938 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2006
    Beiträge:
    16.711
    Ort:
    Witzenhausen/Hessen in BRD


    "der mensch"??? gibt es den menschen?

    verallgemeinerung, nichts als verallgemeinerung - wie ein sonntagsprädigt in der katolischen messe! mir ist es zu langweilig...

    shimon
     
  4. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich


    Wen ich anbete ist egal. Hauptsache ist, dass ich nicht in der materiellen Welt verharre und auch die spirituelle akzeptiere.
     
  5. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.279
    Ort:
    Coburg
    Dem Menschen bleibt in unserer Welt, so gut wie gar nichts anderes übrig, ständig gegen das 1. Gebot, empfangen von Moses, zu verstoßen. Der eine zwar etwas mehr und der andere etwas weniger.
     
  6. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    wer isset denn nu dieser gott
    ?
    wie hat ihn moses denn nun umschrieben?
    damit man mal wenigstens weiss wogegen man verstösst...
    und seinen name nicht ständig dazu missbraucht wird
    um im anderem schuldgefühle zu erwecken bzw...einzupflanzen...was du säst wirste ernte..
    denn es kommt auf dich zurück
    gott hat ein angebot gemacht
    wann immer de willst komm zurück...ik feier ne party mit dir
    das ist sein angebot..
    und sonst nix
    jetzt weisste du verlorenes kerlchen...geniess es hier wie und wan n immer du kannst
    und wenne mit deinem latein am ende bist
    dann schrei den himmel an und er wird seinen segen dir nicht vorenthalten..
    gott ist der innere frieden in dir...ein gefühl
    welches höher ist als aller verstand
    der reicht da nicht hin
    höchtens wenn er sich zum glauben durchringen kann und wenns nur für ne minute ist...
    er ist der frieden
    von dem alles einen neuen anfang nimmt...
    er ist eine erfahrung...reiner potentia...das leben selbst
    das alles sind wieder nur konzepte und gehören alle in die tonne:D
     
  7. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.236
    Ort:
    Oberösterreich

    Wenn ich mit meinem Latein am Ende bin kommt Griechisch an die Reihe:D


    Wieso findest du Konzepte für den Arsch? Concipere heißt ja erfassen und das möchte ich ja eigentlich. Erfassen, was ich allein mit meinem Verstand nicht erfassen könnte
     
  8. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    wo endet der verstand und beginnt die spirituelle erfahrung?wieso sagen einige ...glaubt mir nicht
    sondern erfahrt es selbst
    wieso sind einiege regelrecht spröde wenns um höchste oder vermeintlich höhere wahrheiten geht
    weil diese eben nicht in dem sinne zu erfassen sind...
    sondern nur selbst erlebt werden dürfen bevor sie dein eigen werden können..
    denn du wirst sie auf deine eigene art erfahren gemäss deiner individuellen geschichte...und wirst sie anders ausdrücken...
    das ist zugleich die einladung deinem innerem ruf zu folgen
    der immer da ist
    eben nicht nachbeten sondern dhiranmässig zu entwerfen
    so wie nur du es kannst...
    und auch das ist wieder ein konzept
    :D
    so und dann wird der blick auf das jetzt allmählich deutlich und was bleibt noch zu sagen?
    alles wie es ist... ist so wie es sein soll
    denn sein wille geschieht
    jetzt kannste de loslassen:umarmen::D
    deine frage ist berechtigt:D:rolleyes:
     
  9. Behind me

    Behind me Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Mai 2012
    Beiträge:
    11.367
    wenn Gott die Menschen tun lässt was sie wollen, dann braucht es einen nicht wundern, wenn Sodom und Gomorra Zustände herrschen.
    Da werden nicht viel übrigbleiben, die ihn anbetend in den Himmel aufsteigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juni 2014
  10. Venja

    Venja Guest

    Werbung:
    aha.
    .
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen