1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Eiermarkt

Dieses Thema im Forum "Gesellschaft und Politik" wurde erstellt von Amant, 20. Juli 2014.

  1. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.088
    Werbung:
    Guten Morgen,

    da der Tierschutzfaden noch keinen so großen Zulauf bis jetzt bekommen hat, lagere ich mal ein Thema aus, was vermutlich jeden hier und da betrifft, sofern er sich nicht vegan ernährt, was bestimmt die wenigsten tun. Der Faden soll auch kein Aufruf zur veganen Ernährung sein, sondern der Information dienen. Damit man in Kenntnis dessen ist, was im Handling bzgl. der Nahrungskette, an deren Ende wir uns befinden, z.B. im Hinblick auf Eier und Geflügelfleisch so Standard ist.



    Auch Bio-Eier werden erst Bio-Eier, nachdem dieses Verfahren der Sortierung, des Schredderns (lebendige männliche Eintags-Küken), des Verpackens und Versendens bei weiblichen Küken durchgeführt wurde. Dann erst darf die eine oder andere Hybridhenne ins Bio-Land verfrachtet werden. (Nach welchen Kriterien diese ausgesucht werden, konnte ich bisher nicht lesen, lässt sich aber sicher in Erfahrung bringen.) Auch erfolgt in der Legebatterie (oder auch bei den Bio-Hühnern?) eine Schnabelkürzung, damit sich die Tiere nicht unter dem gegebenen Stress gegenseitig verletzen oder töten.

    50 Millionen männliche Eintagsküken landen in Deutschland jährlich so auf dem Müll. Die weiblichen fristen ihr Dasein in der Legebatterie und werden, nachdem sie ausgemergelt wurden und keinen Eier-Profit mehr erbringen, geschlachtet.

    Schmeckt Ihnen das? - Peta
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2014
  2. Aprology

    Aprology Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    940
    Ort:
    AT
    ja es ist eklig, leider haben nur die wenigsten Zugang zu Eiern aus artgerechter Haltung
     
  3. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    ja...die vom markt, sind die Besten.
     
  4. Chloroplast

    Chloroplast Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juni 2014
    Beiträge:
    666
    Ort:
    Berlin, in einem Blatt
    Abgesehen vom "selber halten" - gibt es nicht-vegane Alternativen? Also zum Beispiel bestimmte Anbieter, die es überwiegend anders machen?

    Soweit ich weiß soll selbst sowas wie Demeter noch nicht so rosige Standards haben, wie man sich das wünschen würde. Allerdings sieht die Selbstauskunft auf ihrer Seite recht gut aus, mit guter Perspektive.
     
  5. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.088
    Hallo Aprology

    eklig, inwiefern jetzt?



    Bei durchschnittlich 217 Eiern pro Kopf pro Jahr dürfte das auch kaum mehr möglich sein.

    Schmeckt Ihnen das? - Peta


    @ Chloroplast: Bio ist dennoch schon mal grundsätzlcih den Eiern einer Legebatterie vorzuziehen, so meine Sicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juli 2014
  6. Waju

    Waju Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. April 2005
    Beiträge:
    81.897
    Ort:
    ...wo ich zuhause bin........
    Werbung:
    vom bauern direkt, scheinbar die klügste alternative...aber siehe da, ein hahnentritt im ei, ist für viele menschen auch nicht dass gelbe vom ei.
     
  7. Amant

    Amant Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Februar 2012
    Beiträge:
    4.088

    Ich wäre ja grundsätzlich dafür, dass man bei Herstellung seines "Futters" in regelmäßigen Abständen zum Beisitzer verpfichtet wird. Dann würde sich auch das Problem mit der zunehmenden Adipositas ganz sicher erheblich regulieren.
     
  8. SPIRIT1964

    SPIRIT1964 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Oktober 2011
    Beiträge:
    33.827
    Ort:
    Raum Wien
  9. Lichtpriester

    Lichtpriester Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    28. April 2012
    Beiträge:
    19.109
    Man kann Eier auch einfach weglassen. Ich koche seit einigen Wochen ohne Eier, mir fehlen sie nicht wirklich. Worauf ich verzichten ""muss"", sind ab und zu mal weichgekochte Eier, aber als Bindemittel gibts Alternativen.
     
  10. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    11.856
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Bist du sicher? Ich habe früher in der Großstadt meine Eier bei dem Marktstand eines Bioland-Hofes gekauft und mache es heute in der Kleinstadt ganz genauso. Sowohl in der alten, als auch in der neuen Heimat ist es möglich den Erzeugerhof in überschaubarer Zeit anzufahren und auch direkt vor Ort zu kaufen.

    Allerdings haben 10 Eier in der Großstadt 3,50€ gekostet, hier zahle ich annähernd 5€ dafür, das ist schon ein Unterschied.

    R.
     

Diese Seite empfehlen