Berührungen annehmen können, geben können?

Dieses Thema im Forum "Psyche & Persönlichkeit" wurde erstellt von simana, 8. Februar 2017.

  1. GrauerWolf

    GrauerWolf Guest

    Werbung:
    ...jau, möglichst noch mit "bussi bussi". Widerlich. Wer das bei mir versucht, spürt die volle Abwehr, meine gesamte Körpermuskulatur wird dann hart wie ein Brett...
    Die Berührung von genau einem Menschen ist mir angenehm, die von meiner Gefährtin, ansonsten hasse ich es, angefaßt zu werden. Nur Tiere (im Alltag also Hunde) dürfen jederzeit Körperkontakt zu mir suchen: Das weiche Fell, der angenehme, warme Geruch... :)
     
  2. Almaz

    Almaz Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. November 2009
    Beiträge:
    507
    Ich kann mir vorstellen, dass dort der springende Punkt liegt. Es ist eines der Merkmale von sexuellen Gewalterfahrugen, dass die Menschen dann Probleme mit körperlicher Nähe haben.

    Selbsthass und die von Dir beschriebenen Verlustängste gehören auch dazu.
    Und NEIN es ist nicht weniger schlimm, weil der Übergriff von einer Frau kam und nicht von einem Mann. Und Du musst das auch nicht "beweisen können". Erinnerungslücken und Zweifel am Geschehen sind ebenfalls typisch.
    Wenn es das Thema trifft, dann überlege Dir, ob es wirklich selbstfürsorglich ist, darüber in einem Forum zu schreiben und Du damit wirklich Deine Grenzen wahrst.
    Wenn das nicht, das Thema ist, habe trotzdem ein schönes Wochenende.
    Lieben Gruß, Almaz
     
  3. prima1

    prima1 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2016
    Beiträge:
    28
    Ich kann da auch tantra wärmstens empfehlen!
    Schau mal bei Namaste rein. Die bieten in Österreich Bayern und Raum Kassel wunderbare Seminare an. Grenzen erkennen und erweitern, ja/nein sagen, alte Muster und Glaubenssätze erkennen und verändern, Berührung zulassen und geben - lauter Themen die bearbeitet werden - vielleicht ist das was für dich - bei Namaste.at oder auch tantra.at kannst du reinschnuppern
    LG Prima1
     
  4. orion7

    orion7 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2007
    Beiträge:
    2.265
    Ort:
    Land Brandenburg
    Vielleicht fängst Du mal an, Dich selbst zu berühren, ja selbst zu umarmen und stellst Dir dabei vor, dass es vielleicht ein sehr lieber Mensch ist, der es gerade macht. Da Du es selbst bist, kannst Du auch nicht verletzt werden. Mach die Augen zu und tu es einfach. Schau, was da für Gedanken in Dir hoch kommen, schreib diese auf und durchdenke sie oder schildere sie hier. Denn so kommst Du Dir selbst auf die Spur, so können wir hier auch andere Ansätze finden, mit denen Du vielleicht besser voran kommst.

    Alles und Liebe Dir....
     
    Hyleg und starman gefällt das.
  5. starman

    starman Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. September 2014
    Beiträge:
    5.292
    Ort:
    animiertes-lachen-bild-0019.gif Geht mir genauso!!!!!!!


    ....und ich steh dann da, stocksteif wie Lots Frau... aber das betrifft nur Fremde und Leute die ich nicht mag, meine enge Familie und sehr gute Freunde (die eigentlich schon fast zur Familie gehören) sind da ausgenommen und die Hundsis allemal............. Naja, das eigene "Rudel" eben.(y)



    LG
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Februar 2017
    Hatari, Hyleg und Nica1 gefällt das.
  6. Werbung:
    Ich würde daraus kein Problem machen im Sinne von "mich zu etwas zu zwingen, das ich in Wahrheit nicht möchte". Berührungen sind ja nur dann schön, wenn ich sie annehmen und zulassen kann, wenn sie an mir abprallen, ich mich innerlich verkampfe/verschließe, sind sie ein Angriff.

    Ich öffne mich ebenfalls nur sehr wenigen Menschen so, dass ich ihre Umarmungen und Berührungen genieße und gerne erwidere, habe das jedoch nie als problematisch empfunden. So bin ich einfach.
     
    Anevay und starman gefällt das.
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden