Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wo hat sich Gott versteckt?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von antibalancetistischem, 11. September 2015.

  1. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    824
    Werbung:
    Gott versteckt sixh einfach nur in den Gedanken von Menschen, sonst steckt da wohl nix dahinter würde ich sagen.
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Solange die Gedanken bewusst sind, ist Gott nicht versteckt, sondern offensichtlich. Wenn er sich tatsächlich (in Gedanken) versteckt, kann er sich also nur in unbewussten Gedanken verstecken, aber dann kennen ihn logischerweise die bewusst denkenden Menschen nicht.

    LGInti
     
  3. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Warum sollte Gott sich denn überhaupt verstecken? Hätte das denn irgendeinen Sinn?
    Und warum sollte er getrennt vom Menschen sein? Soll er etwa eine einzelne Persönlichkeit ähnlich dem Menschen sein? :rolleyes:

    Sind Gedanken denn nicht alles, was ist?
    Und nun nehmt alles, was ist, und sucht mal nach dem großen Synonym. :sneaky:
     
  4. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Muss es denn einen Sinn haben? Reicht nicht auch Ursache und Wirkung?

    Wenn er sich in den Gedanken versteckt, wie du im post davor annimmst, dann ist er nicht getrennt vom Menschen.
    Das ist nun eine ganz andere Fragestellung als die des Versteckens und hat damit nichts zu tun.

    Wieder eine neue Fragestellung - wobei ich gleich mal eine Antwort gebe: Gedanken sind Beschreibungen und Ordnungssysteme geistiger Inhalte.

    warum?

    LGInti
     
  5. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Was ich meinte war, wie kommt man darauf, dass sich Gott »versteckt« hat? Wofür sollte er das getan haben?
    1. das war nicht meine, sondern @pan1234 's Aussage ;)
    2. viele Argumente hier in dem Thema scheinen voraussetzen zu wollen, dass er getrennt vom Menschen ist
    Diese Frage von mir bezog sich noch auf die vorhergehende, wenn angenommen wird, dass er getrennt vom Menschen wäre.
    Ist nicht alles, was ist, eins und damit Gott? :)


    Liebe Grüße,
    Luftsegen
     
  6. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    18.305
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Vielleicht hat er ja gar nichts getan - wenn manche ihn wahrnehmen und andere ihn nicht erkennen/wahrnehmen, dann kann es auch an der Wahrnehmungsfähigkeit des Einzelnen liegen.

    oke pardon
    Wenn Menschen ihn nicht wahrnehmen, aber denen glauben, die behaupten es gäbe einen, weil sie ihn wahrnehmen können, dann kommen sie natürlich zu der Schlussfolgerung, dass er sich verstecken müsste.

    tja - so sehe ich das auch. Schwierig wirds, wenn Trennung erkannt wird, das Verbindende aber nicht erkannt wird.

    LGInti
     
  7. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.277
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Zwei - und daraus abgeleitet Zwietracht wurde von Luzifer gesät und die Ernte war Trennung von Gott - wer nun an dieser Trennung teilnahm hat auf der Erde die Möglichkeit, in die Einheit mit Gott zurückzukehren. Wer also schon auf Erden Mensch ist, der ist nicht mehr völlig getrennt, aber auch noch nicht wieder in der Einheit.

    lg
    Syrius
     
  8. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Schönes Argument. Ja, Zwietracht, das Luzifer-Konzept der Trennung, hat sicherlich eine große Bedeutung für uns alle. Aber liegt es nicht in der Natur des Menschseins, diese Art der Illusion/Realität (=den Begriff unseres Umgebungskonzepts vermag ich nicht recht in Worte zu fassen) der »Trennung« zu erfahren, um das Eins-Sein akzeptieren zu lernen? Und gibt es nicht bereits Menschen, überall auf unserer schönen Welt, die bereits soweit sind? Man nehme nur einmal Jesus als Beispiel. Musste er tatsächlich noch einen Rückweg zu Gott nehmen? Ich glaube eher nicht.

    Wir verlieren uns nur allzu oft in den Ansichten Luzifers. Streit, Kampf, Krieg - alles hier ist ein Spiegel für unser erfahrungsbezogenes Sein. Manche erfahren eine größere Trennung, manche eine schwächere.
    Versteht mich nicht falsch, ich glaube, es ist ein Hindernis, das uns gestellt wird und deshalb sehr wichtig für uns ist, aber denke ich nicht, dass das Erreichen der Einheit unsere Lebensaufgabe ist. Denn die Einheit erreichen wir alle irgendwann im Laufe der Unendlichkeit, ob früher oder später.

    LG
     
  9. Sabsy

    Sabsy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juni 2005
    Beiträge:
    20.529
    ... ich darf es euch nicht sagen, sonst zieht er bei mir aus :ROFLMAO:
     
    Wellenspiel gefällt das.
  10. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    824
    Werbung:
    Achso. Woher willst du den wissen, ob überhaupt ein Gott bei dir ist? Vielleicht ist es ja nur ein Gedanke und eine Vorstellung, die religiöse Menschen bewegen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden