Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Wo hat sich Gott versteckt?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von antibalancetistischem, 11. September 2015.

  1. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.277
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Hallo Gast, wenn Jesaja schreibt, Gott sei verborgen, dann hat sich Gott nicht versteckt - denn Gott ist Geist und es hat seine Gründe, wieso er Menschen in Materie erschffen hat.
     
  2. Wellenspiel

    Wellenspiel Guest

    Und Gott ist nicht verborgen, weil er sich versteckt halten will.
    Man ist lediglich davon abgekommen, ihn als das zu sehen, was er ist; und was man nicht sieht, das ist vor einem verborgen.
     
  3. pan1234

    pan1234 Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Juni 2015
    Beiträge:
    824
    Laut Bibel im brennenden Dornenbusch. Haha.
     
  4. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    5.055
    Werbung:
    Gnostizismus

    Im Gnostizismus wird der Standpunkt vertreten, dass der Mensch einen Funken des göttlichen Lichts in sich trägt, weil er von der göttlichen Seele oder Weisheit durchdrungen ist. Dass wir von Grund auf göttlich sind, ist nicht das Einzige, was wir nicht wissen. Wir wissen nämlich auch nicht, dass wir in einer nicht-göttlichen materiellen Umgebung gefangen sind, die von dämonischen Kräften erfüllt ist.

    Wenn die Menschen von Natur aus göttlich sind und unsere Göttlichkeit in einer Welt voller dämonischer Kräfte gefangen ist, kann der Gott, der diese Welt geschaffen hat (Jaldabaoth = Jahweh), nicht derselbe Gott sein, der die Göttlichkeit in uns ist. Es muss einen höheren Gott (den Vater) in einem höheren Bereich geben als diesen. Das Heil besteht daher in der Flucht aus dieser Welt in die Welt des Gottes jenseits des Schöpfergottes und der Dämonen dieser Welt.

    Um von dieser Welt in das Reich des wahren Gottes zu entkommen, müssen wir verstehen, wie der göttliche Funken überhaupt gefangen wurde. Darin besteht im wesentlichen die Gnosis ("Erkenntnis“), d.h. zu wissen wie es dazu kam, dass wir als Gottfunken in dieser Welt gefangen sind. Wenn wir den kosmischen Prozess verstehen, durch den wir hierher gekommen sind, können wir diesen Prozess umkehren und zu unserem Ursprung zurückkehren. Diesen kosmischen Prozess zu verstehen, ist der grundlegende Punkt der gnostischen Mythologie der Schöpfung, die den Verfall der göttlichen Substanz in die menschliche Kreatur beschreibt.

    Der gnostische Mythos wird am Besten in einem Buch namens "Apokryphon des Johannes" beschrieben. Jesus erscheint an seinem Anfang und seinem Ende und Jesus ist jetzt der Name des Offenbarers der gnostischen Wahrheit. Weitere gnostische Manuskripte sind in der größten Sammlung gnostischer Texte, der Nag-Hammadi-Bibliothek.

    -- Kosmologie des Johannes-Apokryphons --
    upload_2019-6-24_9-37-9.png
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Juni 2019
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden