Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Warum nicht Christentum

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von anadi, 24. November 2011.

  1. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.382
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Werbung:
    Wobei die katholische Kirche mit Christentum gar nichts zu tun hat!
     
  2. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.750
    Ort:
    burgenland.at
    … oder, wie es in der Werbung heißt,

    wenn sich 2 Buben unterhalten:



    Frei nach Johannes, und Paulus 23 Uhr …


    Übrigens, die Reihenfolge der Texte in der Bibel:

    Text 17: Der Brief an Titus (Paulus, im römischen Klartext, für Kreta)

    Text 21: Der 1. Brief von Petrus, und

    Text 23: Der 1. Brief von Johannes



    … und ein :zauberer1
     
  3. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.234
    Ort:
    Oberösterreich

    Gar nichts würde ich nicht sagen. Nicht viel, wenn man sie als Ganzes betrachtet.
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.750
    Ort:
    burgenland.at



    Es ist kein Einzelfall, wenn sich Rom, also Ostrom,
    über Paulus des Christentums bemächtigt hatte, damals.

    Wie läuft die Show in der Wirklichkeit?

    Überall dort wo sich das Zentrum der militärischen Dominanz befindet,
    an diesen Ort strömen alle Erfinder und Entdecker – und werden gerne stolz gefördert.

    Das war schon bei den Römern so,
    beim Maria-Theresien-Taler,
    oder bei Kaiser Wilhelm.
    Heute ist das auch nicht anders,
    im Rahmen der USA, der Russen, der Chinesen … und Japan versucht es auch.

    Das typische Neuzeitliche Beispiel dafür,
    ist die Förderung der Juden durch die Amerikaner,
    in einer Region wo die islamischen Länder vorherrschend sind.


    Der Punkt ist, die Römer oder die Amerikaner,
    sie hätten einst, oder könnten es heute so gestalten,
    dass die jeweilige langzeitliche spirituelle Errungenschaften,
    wie man sie im Judentum oder im Christentum wahrnimmt oder vermutet,
    in den eigenen Reihen selbst verwirklichen,
    in einem zeitlichen kleineren Rahmen.

    Aber es verhält sich so,
    obwohl die Spiritualität allein ohne engere Körperbindung
    eine wesentlich höhere Geschwindigkeit erreicht,
    sind die wirklichen in der Materie gemessenen Werte
    in den gemeinsamen Bestrebungen von Diesseits und Jenseits,
    hervorgerufen durch die Aktivitäten des Jenseits
    entsprechend langwieriger in der Entwicklung und der Dauer,
    als wir es im materiellen Alltag gewohnt sind.

    Dieses Schema ist der Grund,
    warum der vermeintliche Zugriff bevorzugt wird,
    eine langzeitliche Entwicklung in Besitz zu nehmen,
    wie etwa das Christentum oder das Judentum.
    Und davon Abstand genommen wurde,
    etwa den jeweiligen Cäsaren als Prototyp in ein solches Gefüge
    nachahmend einzusetzen,
    oder wenn man es tat, oder heute so tun möchte,
    unweigerlich zum Scheitern verurteilt ist.

    Wegen der Vorweisung einer anderen bereits viel längeren ähnlichen Epoche,
    auf der anderen Seite der religiösen Diskussion.

    Für die Römer bedeutet das also,
    wenn sie das Christentum beherrschten, und expandierten,
    dann konnten sie vom Christentum nicht geschlagen werden,
    und von keiner anderen spirituellen Idee in der Region des Mittelmeeres.
    Wie etwa von einem begrenzt territorial wirkenden spirituellen Gedanken,
    der in der Vergangenheit in Ägypten oder in assyrischen Ländern gepflegt wurde.

    Denn diese hat das Judentum, respektive das Christentum, überwunden …


    Aber, wie ist das jetzt tatsächlich mit der Spiritualität, eigentlich?

    Wenn nicht mehr beide Seiten der Möglichkeiten beschrieben werden,
    wie man das sehr schön im Neuen Testament beobachten kann,
    und der Leser sich die ihm sympathische Variante aussuchen darf.

    Also, bei der Marmelade selbst, die vom Jenseits hergestellt wurde
    (wie es der französische Nostradamus angedeutet hat).



    … und ein :weihna1
     
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.750
    Ort:
    burgenland.at
    Aus dem eben Geschriebenen :rolleyes:

    erklären sich

    Christliche Kreuzzüge und Römisch-Deutsche Kaiser

    wie von selbst.

    Und diverse Kirchensteuern (3. Reich) sowieso …



    Ich sehe schon,

    aus mir lässt sich nicht so leicht ein Paulus gestalten.

    Vielleicht bin ich schon zu reif dafür,

    keine 23 enthusiastischen Jahre alt mehr.




    … und ein ;)
     
  6. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.750
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:
    Paulus hat in reiferen Jahren folgendes geschrieben,

    nicht zu den aktiven Soldaten auf Kreta,

    sondern zu den Veteranen in Korinth:




    ... und ein :lachen:
     
  7. Musikuss

    Musikuss Guest


    Wer so ein Buch wie das Neue Testament, nur exoterisch betrachtet, kann die Tiefe die es birgt sicher nicht verstehen.

    Wenn man aber davon ausgeht, dass das Mysterium zu Golgatha und die Inkarnation Christi das Mittelpunktsgeschehen der Erdentwicklung bedeutet und dies wie aus vier Blickwinkel durch die Evangelisten geschildert wird, kann sich dem tiefen Inhalt erst nähern.

    Wenn wir dann davon ausgehen, dass diese Urkunden, wie die Evangelien von Menschen verfaßt sind die tiefer hineingeschaut haben in das Wesen des Lebens und in das Wesen des Daseins, die als "Eingeweihte" und als "Hellseher" in die Tiefen dieser Welt und dieses Geschehens hineingeschaut haben, dann erst wird man auch den Zeilen mit dem nötigen Abstand und Respekt begegnen.
    Bin mir sicher, diese Inhalte des neuen Testaments werden erst dann wirklich erkannt, wenn der Mensch selbst initiiert ist, eine höhere Schau in die Tiefen gegeben ist. Denn es stecken tiefste Wahrheiten und Weisheiten in jenem Buch, das durch banaler herangehensweise nie erfasst werden kann.

    Und dennoch ist auch in dieser Bibel genügend vorhanden, das dem gewöhnlichen Menschen tiefe Einsichten geben können und ihn innerlich wachsen lassen können.

    Zu den Religionen insgesamt: Die Humanität und Ethik die wir heute vorfinden, haben wir meiner Meinung nach auch besonders den Religionen zu verdanken. Insbesondere dem Buddhismus und dem Christentum.

    Die Kriege und Missbräuche die damit verbunden waren, standen immer im Widerspruch zu jenen Inhalten. Deshalb kann man die Inhalte nicht dafür verantwortlich machen, wohl aber die Menschen, die das vorgaben.


    P.S. Wobei man die Konfessionen nicht mit dem Testament gleichsetzen darf. Das sind Organisationen, die gut bis weniger gut, ja, gerade zu schlecht diesen Inhalt vertreten.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Oktober 2014
  8. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.234
    Ort:
    Oberösterreich

    Marmelade klingt gut :D
     
  9. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.382
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Ja, würd ich auch noch knapp gelten lassen.
     
  10. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.234
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:
    Dann sind wir uns da einig.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden