Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Warum nicht Christentum

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von anadi, 24. November 2011.

  1. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.234
    Ort:
    Oberösterreich
    Werbung:

    Christentum ist, den Lehren Jesus zu folgen, nicht der ganzen Bibel, denn die ist zu oft manipuliert worden. Man könnte z. B. auspendeln, was wahr und was falsch ist und sich dann am Wahren orientieren.
     
  2. TopperHarley

    TopperHarley Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2005
    Beiträge:
    3.848
    Ort:
    Linz
    @m290

    Sehe ich auch so und noch ein wenig weiter ...

    Der "Heilige Geist" repräsentiert die Christuskraft, die alle Seinsbereiche erhält. Alles Materielle ist lediglich eine Umformung dieses einen Prinzips. Diese Kraft besitzt selber ein höchstes Ausmaß göttlichen Bewusstseins und wird in der Bibel auch als "Wort" oder "Licht Gottes" bezeichnet. Die wahre Bedeutung dessen versteht man aber erst, wenn man eigene innere Erfahrungen gemacht hat oder man es von einem Praktiker erklärt bekommt ... obwohl man es nie wirklich begreifen kann, bis man nicht selber Bekanntschaft damit schließt :)

    Die Qualität und Herkunft vieler spiritueller Texte lässt sich alleine aufgrund dieses Faktors beurteilen und deckt jene Schreiber schonungslos auf, die auf der Stufe der Theorie stehen geblieben sind :)

    [​IMG]

    Wie es ein Mystiker gesagt hat geht es darum, ein WAHRER Christ zu werden, ein WAHRER Moslem ... oder wie auch immer. Doch wer setzt die ethischen Tugenden der Liebe wirklich um und schafft es, sich über das Körperbewusstsein zu erheben? Der "Heilige Geist" spielt eine wesentliche Rolle auf dem Weg der Seele aus dem Rad des Lebens. Einmal damit verbunden gibt es wohl kein zurück mehr ... und die kleine Seele erhält Seine volle Aufmerksamkeit.
     
  3. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.234
    Ort:
    Oberösterreich
    Materie ist (fast) feste Energie, so wie wenn du Wasser auf -270° abkühlst. Genauso wie sich da die Moleküle nur mehr schwach bewegen wirkt auch die Christuskraft bei Materien nur mehr schwach.
     
  4. Syrius

    Syrius Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. August 2009
    Beiträge:
    7.277
    Ort:
    Schweizer Mittelland
    Jesus Christus hat den Menschen versprochen, die Geister der Wahrheit zu senden! Diese sollen die Wahrheit verkünden - - und Deine Frage beantworten: 'was ist Christentum?'

    Dazu empfehle ich vorerst Mal das Buch von Johannes Greber: "Der Verkehr mit der Geisterwelt Gottes, seine Gesetze und sein Zweck"

    Ein Kapitel ist auch der Heils- und Erlösungsplan - welcher unser eigenes Woher und Wohin beschreibt!

    lg
    Syrius
     
  5. m290

    m290 Guest

    100% Zustimmung... und das ist selten bei mir. :D
     
  6. ankhbari

    ankhbari Mitglied

    Registriert seit:
    13. Mai 2014
    Beiträge:
    361
    Ort:
    Steiermark
    Werbung:
    Anadi,viele Wege führen zu Gott . Christentum ist einer davon. Wenn du auf ein andere Weg zu Gott findest warum soll Christentum falsch sein ? Er ist der Weg für andere Menschen ....ganz einfach. Für mich war auch ein andere Weg nützlich,kein Hinduismus oder islam oder Christentum .... Es gibt mehrere Wege....alle sind gut weil Menschen sind selber so verschieden. Für jeder etwas.....:D
     
  7. Dhiran

    Dhiran Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. Juni 2013
    Beiträge:
    5.234
    Ort:
    Oberösterreich
    Alle Wege führen nach Rom - und von dort aus zu Gott. :D
     
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.665
    Ort:
    burgenland.at




    Zuerst ziehen wir diejenigen ab,
    die aus der Not einen Halt im Glauben suchen,
    und dann auch noch diejenigen,
    die Christen sind aus Tradition.

    Also

    Christentum = X + Y – 2

    So vereinfacht könnte man es darstellen,
    wobei im X die Anfänge und Nachwirkungen aus dem Judentum zu verstehen wären,
    und im Y die anschließenden konträr dazu gelagerten Expandierungen dieses Glaubens.
    Gar nicht so selten begnügt man sich mit dem Kern der Lehre, also mit X,
    oder weist bedeutungsvoll darauf hin nur in der Mission liegt die Kraft des echten Glaubens, also in Y.

    Aber das ist alles nicht mein Ding.

    Hier im Christentum oder in einer beliebigen anderen Religion,
    da treffen wir immer wieder auf die spirituelle Selbstverwirklichung.
    Das ist nicht wirklich etwas Schlimmes, ganz im Gegenteil,
    die Selbstverwirklichung ist der Anfang,
    aber danach genügt es nicht dabei zu verweilen,
    sondern diese innere Empfindung ohne weltliche Werte,
    die muss nach außen getragen werden,
    eine Anwendung finden.

    Aber was geschieht tatsächlich in den Religionen?
    Eine Steigerung dieser persönlichen Selbstverwirklichung, immer mehr und mehr,
    und meint damit ein Nahverhältnis zu eine persönlichen Gottheit zu bekommen,
    mit der man dann seinen privaten Frieden machen kann,
    und der eigentliche Sinn in einer steigernden Gemeinschaft von Gleichen
    in derselben Art wird nur mehr als zusätzliche Auflage verstanden und gelebt,
    damit eine noch höhere Glückseeligkeit erreicht werden kann,
    in der zuvor beschriebenen Erwartung.

    Das ist mir ehrlich gesagt zu wenig.
    Solange der Großteil mit einem Danach noch keine praktische Erfahrung hat,
    kann ich für dieses Verhalten zwar irgendwie Verständnis aufbringen,
    aber sehr sinnvoll erscheint mir das nicht.

    Etwa so: wenn ich hungrig bin und essen will – warum gehe ich nicht gleich zu Tisch?

    Und wenn ich hier zustimmende Texte dazu finde,
    wo man solchen Entwicklungen sogar einen „Heiligen Geist“ zuerkennt,
    dann kann ich nur davon ausgehen es handelt sich um die Betonung des Anfangs,
    und die Hervorhebung dieses Gelingens.
    Aber denken wir nur ein wenig nach wie man allgemein eine Wahrheit bildet,
    so wie dem „Heiligen Geist“ diese Fähigkeit des wahren Inhaltes zugesprochen wird,
    dann kommt jeder selbst darauf,
    dass es sich dabei nicht um eine Einzahl,
    sondern um ein Gebilde in der Mehrzahl handelt,
    wobei diese Wahrheit aus der Gesamtheit entsteht, und vermittelt wird,
    also eine Kommunikation mit reduzierten externen seelischen Elementen von Verstorbenen – in Religionen.

    Ist das wirklich so schwierig auf die Reihe zu bekommen?

    Ach ja, bevor ich es vergesse:

    Diese Generation wird nicht so schnell vergehen – aber vergehen wird sie …


    Der Selbsterhaltungstrieb
    steht da wie dort noch immer im Mittelpunkt,
    aber wir arbeiten daran, an der sicheren Ewigkeit!



    … und ein :weihna1
     
  9. Seelach

    Seelach Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. August 2014
    Beiträge:
    1.766
    Ort:
    Pfalz


    Gute Frage.

    Es ist auch nicht falsch.
     
  10. Bonzei

    Bonzei Guest

    Werbung:
    ob Sie untergeht weis man erst wenn das licht angeht,..hiiihiii Ich weis das nicht,..Ich sehe nur Veränderungen,..und das ist Wunderbar,..für mich ,..wer es nicht so sieht schade,aber vielleicht geht das licht dann bei ihm wo anderest auf,..lächel schönen gesegneten abend,.wünscht dir Bonzei.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden