Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

sind Fleischesser die schlechteren Menschen.

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Schlangenstab, 17. August 2010.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Werbung:
    Wenn Du das gerne tust, stehe ich Dir nicht im Wege, ... :D
    Aber mach es schnell und wenig qualvoll für das Tier. :)
    lg
    Cyrill
     
  2. lichtbrücke

    lichtbrücke Guest

    Hallo

    Ich selbst esse auch (noch) Fleisch, vorwiegend weißes Fleisch (Geflügel). Dass Fleischesser niedrig schwingen, kann ich nicht bestätigen. Ebenfalls kenne ich - hochspirituelle - KollegInnen, die weder Vegetarier noch Veganer sind. Also fällt dieses Argument schon mal weg. :)

    Komischerweise bemerke ich gerade bei Vegetariern/Veganern - wenn es um Diskussion dieses Themas geht - eine ziemlich grosse Bereitschaft zur Aggression. Radikalismus........
    Ehrlich gesagt... von sich zu geben, Aasfresser wären der Abschaum des Universums, ist harter Tobak - um nicht zu sagen unterste Schublade. Ich frage mich allen Ernstes, warum gerade bei dieser Menschengruppe Vegetarier & Co. das Aggressionspotenzial so hoch ist. Weder sind sie "bessere" Menschen, noch dazu befugt, sich als Richter aufzuspielen. Und während "die Veggies" hier herummeckern und herumlamentieren, ;) wächst der Fleischverbrauch, und wächst, und wächst.... Warum? Weil in China und Indien die sogenannte Mittelschicht wächst und diese Menschen immer mehr dazu übergehen, Fleisch zu essen. Ergo zählt auch das Argument "wegen der schlimmen Tierhaltung kein Fleisch zu essen" nicht wirklich.

    Dass Tiere in Massentierhaltung auf engstem Raum und dann auf dem Weg zur Schlachtung durch halb Europa gekarrt werden, haben wir der grenzenlosen Profitgier so mancher "Fleischerzeuger" und auch Politiker, sowie der EU zu verdanken. Je grösser der Betrieb, umso mehr Förderung... Und der EU ist es auch zu verdanken, dass die kleinen Metzgereien immer mehr verschwinden und Hausschlachtungen (was früher Gang und Gäbe und für das Tier selbst weitgehend ohne Stress war) verboten sind.

    Vegetarisch/vegan zu leben aus der Erfahrung heraus, dass es einem körperlich besser geht, dass man sich wohler fühlt, ist ein Argument, bei dem ich sage *TOP*. Nur hört/liest man das hier eher selten....

    Ernährung ansich und Massentierhaltung & Co. sind für mich zwei völlig unterschiedliche Themen und haben nur mittelbar miteinander zu tun. Wie man sieht, wächst "die Fleischproduktion" trotz steigender Anzahl der Vegetarier/Veganer.

    Ich meine, mich dunkel an eine "Geschichte" in der Bibel erinnern zu können, wonach sich Fischer bei Jesus beklagt hätten, ihre Netze wären leer. Was tat Jesus? Er sorgte dafür, dass ihre Netze sich füllten... Warum liess er nicht einfach Gemüse aus dem Boden spriessen? ;) (Bin nicht bibelfest, ist vielleicht als Gleichnis zu verstehen, aber es passt grad so schön. :D )

    lichtbrücke
     
  3. Skara

    Skara Mitglied

    Registriert seit:
    6. Februar 2010
    Beiträge:
    412
    Ort:
    -
    Wenn du zum Jagen in den Wald gehst und deine Nahrung selber jagst, bekommst du sicherlich einen respektvolleren Zugang zu deiner Nahrung, als wenn du im Supermarkt ein Kilo Fleisch kaufst.

    Natürlich kann das nicht jeder tun, denn sonst werden die Tiere bald ausgerottet sein und deshalb sieht die Welt so aus wie sie aussieht.

    Ob sich daran etwas ändern lässt? Wird noch etliche Generationen in Anspruch nehmen....

    Just My2Cent
     
  4. Faydit

    Faydit Guest

    Ich gehe davon aus, dass jeder von uns letzlich ein Unikat ist. Und deshalb Verallgemeinerungen eher mehr schaden als nützen.

    Als ich vor Jahren mit Energiearbeit begann, entwickelte ich, als zu dem Zeitpunkt beinahe reiner Vegetarier einen richtigen Heißhunger auf Fleisch. Kenne aber auch Fälle, bei denen es umgekehrt war.

    Legte sich später wieder, ganz darauf verzichte ich nicht, aber zuviel vertrage ich anscheinend auch nicht.

    Die industrielle Fleischproduktion und die Auswüchse der Vermarktung sind wieder ein anderes Thema.
     
  5. Wilderer

    Wilderer Guest

    Ich denke auf jeden fall, fleischesser sind problembehaftet. haben auch spitzere eckzähne, aggressiv....vooorrsicht bei denen:D
     
  6. Ruhepol

    Ruhepol Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. März 2007
    Beiträge:
    14.053
    Ort:
    An der Nordsee
    Werbung:
    Ja, ja, die Schwingung .......

    Was genau muss man sich denn unter einem "tiefer schwingenden" Mischkostesser vorstellen, hast du das mal erfragt? Und wie äußert sich der "Schaden an meiner Seele" nach dem Verzehr eines saftigen Steaks?

    Sowas läuft für mich unter der Rubrik "esoterischer Wettbewerb - Untergruppe Schwingungswettbewerb".
    [​IMG]"Ich schwinge viel höher als du!!!"

    Jemand der von einem anderen (direkt oder indirekt) behauptet, dass er "tiefer schwingt" als er selbst, will damit lediglich klar stellen dass er besser ist, bzw. über dem anderen steht. Das ist für viele der Haupt-Eso-Gedanke:
    [​IMG]"Ich bin ja viel weiter als du!!!"

    Auffällig ist bei diesem Thema immer, dass Mischkostesser Vegetarier gut sein lassen können und nicht an ihnen rumkritisieren, während viele Vegetarier von einer verbissenen Besserwisserei besessen unentwegt auf Mischkostesser einhacken und ihnen zu vermitteln suchen, dass sie "schlechte Menschen" sind. Sie empfinden sich dann in ihrer Bosheit als "spirituell".

    Vegetarier ./. Mischkostesser, für mich immer wieder ein Kopfschüttel-Thema.

    R.
     
  7. cecile00

    cecile00 Mitglied

    Registriert seit:
    5. Oktober 2009
    Beiträge:
    705
    Ort:
    im Paradies
    Ich esse liebend gerne Fleisch und werde sicher damit nicht aufhören.

    Die Schwingungssache trägt lediglich wieder dazu bei, zu bewerten und zu kategorisieren.

    Jeder kann doch selbst entscheiden was einem gut tut.....oder brauch ich da unbedingt andere Schlaumeier, die mir mein Leben gestalten?
     
  8. Cleopatra2000

    Cleopatra2000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    3.960
    Ich persönlich habe gemerkt, dass es mir gesundheitlich immer besser ging, je weniger Fleich ich ass. Sodass ich irgendwann ganz aufgehört habe, Fleisch zu essen.

    Ich vermisse es auch nicht. Ganz im Gegenteil würde es mich heute eine grosse Ueberwindung kosten, Fleisch, ganz besonders rotes Fleisch, zu essen.

    Vom gesundheitlichen Aspekt betrachtet soll rotes Fleisch, geräuchertes und gepökeltes Fleisch offenbar auch Krebs erregend sein.

    Dennoch sind Fleischesser ganz sicher nicht die schlechteren Menschen. Aber man sollte sich schon nicht brüsten, weil wir bspw. keine Hunde essen wie die Chinesen. Wir sind da keineswegs besser als die Chinesen, was die Esskultur anbelangt.
     
  9. sage

    sage Guest

    Es sind auch nicht "die Chinesen"...nur ein Teil davon...aus Potenzgründen...und ich als Fleischesser würde keinen Hundfleischesser als Freund dulden...von daher vestehe ich auch irgendwie und irgendwo die Veganer, wenn sie auf die Barrikaden gehen...und deshalb hab ich´s mir mittlerweile angewöhnt, auf derartige Threads kaum noch zu reagieren...nur wenn es dann damit losgeht, fleischessende Haustiere mit veganem Futter zu quälen...ist Schluß bei mir...und ob ein Veganer oder Sirianer oder wasauchimmerRianer mich für so oder so schwingend hält...that doesn´t pay my bills.


    Sage
     
  10. Cleopatra2000

    Cleopatra2000 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. Februar 2008
    Beiträge:
    3.960
    Werbung:
    Was ich damit sagen wollte. Mensch tendiert gerne, mit dem Finger auf andere zu zeigen. Andere Kulturen sind ja noch schlimmer, gell. Somit beruhiget man schon gerne das schlechte Gewissen.

    Als ich vor kurzem das ozeanische Museum in Valencia besuchte, konnte ich es kaum glauben. Da war ein grosser Haifisch aus Plastik aufgehängt, mit einem Schild: "Für ein asiatisches Bankett, benötigt man so und soviel Haifische".

    So als wären wir da besser. Ich meine, wieviele Millionen Fisch müssen denn für uns das Leben lassen? So betrachtet, haben doch alle das gleiche Recht zu leben, wenn wir beginnen Einteilungen zu machen, dass gewisse Tiere mehr Rechte haben zu leben als andere, ist es doch ziemlich lächerlich.
     
Die Seite wird geladen...
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden