Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Jesus Christus und seine Botschaft im Lichte der Gnosis

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Plissken, 4. Januar 2020.

  1. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    5.055
    Werbung:
    Ich interpretiere diesen Vers so: Im Johannesevangelium sagt Jesus der versammelten Menge in der Synagoge von Kafarnaum, dass wir sein Fleisch essen und sein Blut trinken müssen, siehe Joh 6,54 „Wer mein Fleisch isst und mein Blut trinkt, hat das ewige Leben und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tag.

    Da sogar die Jünger Jesu Anstoß an diesen Worten nahmen, bemühte Jesus sich, ihnen die Bedeutung dieser Worte näher zu erklären:
    Joh 6,63: „Der Geist ist es, der lebendig macht; das Fleisch nützt nichts. Die Worte, die ich zu euch gesprochen habe, sind Geist und sind Leben.“

    Und da ist der logische Schluss: Wenn das Essen des Fleisches Jesu das ewige Leben bringt und der Geist es ist, der lebendig macht, heißt das, dass Fleisch = Geist. Dementsprechend steht „Blut“ für seine Worte, die das Leben bringen, wie das physische Blut dem physischen Körper Leben bringt. Ohne Blut, kein physisches Leben. Ohne Worte Jesu, kein geistiges Leben.
     
    Alfa-Alfa gefällt das.
  2. Desperado

    Desperado Guest

    Vielen Dank für die Antwort, aber sie wirft bei mir Nachfragen zum Verständnis auf:

    Da sind ja die, die sich Christen nennen wollen mit den Mohammedanern auf gleicher Stufe, denn die "Christen" wissen ebenso wenig darüber, was sie angeblich glauben wollen, weil es bei ihnen materialistisch interpretiert wird und jede Esoterik fehlt.

    Das meine ich, alle sind darin gleich.

    "erlöst werden kann" spricht ja den Passiv an, wobei der Mensch selbst ja nichts zu tun bräuchte. Gibt's denn da keine Aktiva?

    Also sind Mohammedaner und Scheinchristen uvm. von diesem Zusatz ausgeschlossen und werden ausgegrenzt?

    Wie ist das zu verstehen? Kommt er wieder wie in einem Jesus im Fleische inkarniert?

    Indem man einfach aktiv vorgibt, an Christus wie als eine Worthülse gebrauchend glauben zu wollen?

    Zusammentragen? Was soll das denn sein, wie kann das geschehen und welches Verständnis soll dadurch entstehen?

    Was haben denn alle bekommen und was bedeutet "geglaubt haben"? Wie geht das? Und was kommt dann hinzu?

    Dann werden ja jene, die nicht zusammentragen, ausgeschlossen? So kommen diese dann in die Hölle?
    Aber Christus hat doch Sünden vergeben, er ist der große Sündenvergeber, wozu da noch sich die Mühe machen, groß was zusammenzutragen? Es genügt doch einfach (worthülsend) zu sagen: "Lieber Christus, ich glaube an dich!", und schon ist alles fertig gewaschen!?

    Welche Motivation sollte denn der Mohammedaner dazu haben?
    Und Verbindung zu Christus? Was soll das denn heißen, ist doch egal, er ist für unsere Sünden am Kreuz gestorben, mehr brauchen wir doch nicht?

    Ich weiß nicht, ob ich das so genau verstehen kann, daraus eine konkrete Frage formulieren zu können.
    Was bedeutet "unbewusst" in diesem Fall?
    Das unbewusste Verstehen hört dann allmählich auf und wird bewusst? Auch dem Mohammedaner?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 6. Januar 2020
    Alfa-Alfa gefällt das.
  3. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    5.055
    OK, danke. Ja, ich kenne das Problem der Übersetzungen. Es ist aber nicht das einzige Problem. Es existieren über 5.800 Textzeuge des Neuen Testaments und die Mönche und Schreiber haben sich z.T. ärgere Fehler geleistet als das. Darum sage ich, man muß vorsichtig sein, viel vergleichen und darüber nachdenken, was Jesus wirklich gemeint hat.
     
    Alfa-Alfa und Montauk gefällt das.
  4. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    5.055
    Du hast natürlich recht. Wenn man zitiert, muß man vollständig zitieren, sorry.
    Dass der Tod und die körperlich verstandene Auferstehung Jesu allen Menschen etwas gebracht haben, damit bin ich nicht einverstanden.
    Bezüglich des Todes, siehe meine obigen Ausführungen.
    Bezüglich der physischen Auferstehung, darüber behalte ich mich aus Zeitmangel vor, später zu diskutieren.
     
  5. Plissken

    Plissken Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. April 2008
    Beiträge:
    5.055
    Wie Du selbst geschrieben hast: Es kommt auf die Übersetzung an. Dieser Vers legt zumindest nicht ausschließlich die Interpretation nahe, dass Jesus sterben musste, um das ewige Leben zu bringen.
     
  6. Cupido

    Cupido Guest

    Werbung:
    schade, ich hätte da gerne deine Interpretation aus dem Lukasevangelium, wo Jesus klar sagt, dass er sein Leib für uns geben wird.

    Also das Fleisch = Geist und Blut für Jesu Worte stehen soll halte ich schon für sehr weit hergeholt. Aber danke für deine Ausführung.
     
  7. Cupido

    Cupido Guest

    Wow, es ist schon eine Sache, sich dessen bewusst zu sein, aber gar nicht mehr anders zu können ist schon ein ganz anderes Kaliber. ;)
     
  8. parsival

    parsival Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2019
    Beiträge:
    3.159
    was ich schrieb ist aber auch, dass es bei jeder übersetzung
    auch auf die interpretation ankommt.

    ob nun korrekt oder nicht korrekt übersetzt..

    und wie glaubst du, ist der tod überwunden worden, der ja ein
    irdisches phänomen ist? in den geistigen welten gibt es ja keinen tod,
    sondern nur verwandlung.
    der jesus als mensch ist ja nach der auferstehung nur kurze zeit auf der erde
    so gewandelt, dass ihn andere auch mit ihren augen sehen konnten.
    dann, so heisst es, ist er zum himmel aufgefahren.

    was glaubst du ist da genau auferstanden und ist anderen sichtbar geworden
    bevor es zum " himmel" aufuhr?

    und noch eine grundsätzliche frage: denkst du dass es zwischen dem christus als sohn gottes
    und dem jesus als mensch einen unterschied gibt, oder glaubst du es ist das gleiche?
     
    Seal144 und Alfa-Alfa gefällt das.
  9. parsival

    parsival Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Dezember 2019
    Beiträge:
    3.159
    desperado,

    gute fragen! aber nicht wenige auf einmal..:)
    jedenfalls solche die man nicht mit einigen wenigen sätzen abhandeln kann.

    ich werde mal sehen ob ich es in einer möglichst kurzen form
    zusammen fassen kann
     
  10. Desperado

    Desperado Guest

    Werbung:
    Wie kann das denn nur sein, der lag doch tot im Grab, wie kann es sein, dass er mit physischen Augen sichtbar ist, dann würde ja eine Leiche umherwandeln - und der Lazarus ja auch.
    Und wie soll er dann als lebende Leiche, also ein Zombie, in den Himmel aufsteigen - ist ja grauenhaft, Zombies beim lieben Gott. Ist der Lazarus dann als Zombie auch dabei? Dann sind's ja schon zwei. Die häufen sich und dann nach und nach, scharen sich um den lieben Gott, umzingeln ihn - und dann will ich mir gar nicht ausmalen, was sie im Himmel und dem lieben Gott alles anstellen werden.

    Das ist ja eine verwirrende Frage. Da ist der Christus bei der Jordantaufe in Jesus eingetaucht und da müsste ja man meinen, Christus hätte da die Vorfahrt und das Sagen. Aber dann taucht nach der Taufe immer wieder Jesus auf, wie beispielsweise bei der Hochzeit zu Kana, und als Mensch kann der da sogar Wunder bewirken, Wasser in Wein und verführt die Asketen, die genügsam mit Wasser sind, so zum Alkoholismus, Verführung macht ja eigentlich nur der Teufel - ist der wohl in Jesus eingefahren? - Also machen kann das doch nur ein geistiges Wesen - ein Gott oder der Teufel, oder? Oder hat Jesus dem Christus in ihm geboten, die Klappe zu halten und gesagt: Jetzt bin ich dran und lass mal diesen armen Teufel ran, der will ja auch mal im Sinne der Gleichberechtigung?
    Ist also völliges Durcheinander, mal Gottessohn, mal Menschensohn und manchmal ein armer Teufel - wer soll denn da durchblicken und die Bibel verstehen?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden