Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Gib dem Leben einen Sinn

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Teigabid, 8. Mai 2021.

  1. Alfa-Alfa

    Alfa-Alfa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. Januar 2019
    Beiträge:
    5.227
    Werbung:
    was wäre für dich unernste Esoterik.?
     
  2. heugelischeEnte

    heugelischeEnte Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2011
    Beiträge:
    7.628
    Ort:
    Sommerzeit
    ESOTERIK, die aus Bewusstsein ein #Dilemma macht, aus A n g s t ins "Diktatorische" zu fallen.
     
    Maryem gefällt das.
  3. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.630
    Ort:
    burgenland.at
    Zitat von Teigabid:
    Gott ist ein geschlossenes System, das sich lediglich verändert.


    Servus Alfa-Alfa!

    Nein, nein, wir Menschen sind schon mit Gott gemeinsam im „Lockdown“ …

    ... und ein :weihna1

    -
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.630
    Ort:
    burgenland.at

    Servus SchattenElf!


    Jaaa,
    da liegt der Hund begraben,
    beißt sich die Katze in den Schwanz
    und liegt der Hase im Pfeffer!

    Der Begriff „Gott“ kann nicht nur ein Konzept sein.
    Zwar sagen eingefleischte Gottesleugner es sei alles nur auf die Naturgesetze begründet.
    Aber ich, Teigabid, frage darüber hinaus worauf begründet sich ein Naturgesetz,
    und wenn es dafür eine Lösung geben sollte, worauf begründet sich die Lösung?
    Die letzte Antwort nenne ich dann Gott – warum nicht?

    Aber da gibt es noch etwas! Die Entwicklung des Lebens, speziell die des Menschen.
    Hier halte ich es für richtig, der Mensch hat sich selbst konzipiert, rückbezüglich mit seinem „Geist“ und später mit seiner „Seelengemeinschaft“.
    (Der Zweck dieses Themas "Gib dem Leben einen Sinn" ist hier zu finden.)
    Das wird zwar auch immer wieder gerne mit dem Begriff „Gott“ definiert, aber ich halte es nicht für ganz richtig.
    Die Wirkung wird wohl auch vom Ursprung ausgehen, aber der direkte und unmittelbare Zusammenhang ist eher Wunschdenken,
    oder ehrfürchtige Anerkennung einer Hoheit.


    ... und ein :weihnacht

    -
     
    SchattenElf gefällt das.
  5. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.630
    Ort:
    burgenland.at
    Existenz = Dasein, Vorhandensein. Für das Leben, dem Menschen, auf ein Minimum beschränkt: Zeitraum von Geburt bis zum Tod.
    Wenn Du die Möglichkeit hast zu bestimmen und festzulegen welches Ziel darüber hinaus anvisiert werden soll, für das Menschenleben, was tust Du dann?

    Gib dem Leben einen Sinn.

    Etwa so zu verstehen: Wenn die Kuh das ganze Gras frisst, werden wir dann die Wiese betonieren?
    Die Fortpflanzung des Menschen ist eine hoch gelobte alte Funktion.
    Sogar die biblische, aus babylonischer Herkunft stammende, Schöpfungsgeschichte geht von den Brustwarzen ableitend davon aus,
    die strikte Trennung von Frau und Mann hat beim Menschen stattgefunden.

    Wollen wir die Erde mit Menschen vollpflastern?
    Auswandern auf andere Planeten und Monde bietet sich als Alternative an.

    Zu überlegen ist auch die Entmaterialisierung und damit Unabhängigkeit von der Materie.
    Aber dafür müsste erst einmal die Trennung von Körper und Seele möglich sein.
    Ein Wunschdenken, das bis heute noch nicht Realität geworden ist - noch nicht.
    Egal wie sehr uns optische Visionen dies auch gerne wirklichkeitsnah vor Augen führen, oder in unsere Denkweise ...


    Hmm. Ja gut, Esoterik geht vielleicht auch, habe ich doch gerade erwähnt.


    ... und ein :zauberer1

    -
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Mai 2021
    Abraxas gefällt das.
  6. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2018
    Beiträge:
    5.994
    Werbung:
    Dann wäre es gut wenn du dein Verständnis von Esoterik erläutern könntest, denn auf den großen Plan auf Erden gibt es keinen Einfluß. Nur wie du jenen Teil der sich in deiner Reichweite befindet verwirklichen kannst.
    Du machst viel mit Kirche und Bibel.
    Das ist nicht Esoterik.
     
    Teigabid gefällt das.
  7. Abraxas

    Abraxas Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juni 2018
    Beiträge:
    5.994
    What the hell? Der Nächste...
    Was ist ernsthafte Esoterik, und was soll daran funktionieren?
     
  8. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.630
    Ort:
    burgenland.at

    Servus Abraxas!

    Also, da wäre in Richtung Esoterik zu erwähnen, draußen vor dem Fenster befindet sich ein kleiner aber feiner Kräutergarten.
    Nur die Gewürze Pfeffer und Salz wachsen darin leider nicht ...
    Außerdem sind noch zwei oder drei Blumenbeete vorhanden, mehr oder weniger.
    Die Rosen haben sich reduziert, also weniger.
    Aber die zwiebeligen Tulpen gedeihen genau so prächtig wie die Fliederbüsche neben dem Wacholder.
    Das genügt mir für eine einfache Erdung. - :clown: -

    Darüber hinaus sehe ich tote Menschen.
    Nicht nur nach einem fürstlichen Begräbnis, aber immer öfters und bald schon wird man meinen können,
    es handelt sich um ein kahlköpfiges, flächendeckendes Ereignis ...

    Jetzt aber genug von mir gesprochen.
    Was möchtest Du so in esoterischer Hinsicht auf die Goldwaage legen?
    Ich lerne gerne dazu ...


    ... und ein :zauberer2

    -
     
    Abraxas gefällt das.
  9. Xonolil

    Xonolil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. März 2009
    Beiträge:
    3.273
    Ort:
    Wien
    Die Erde gehört nicht dir.
    Wieso fühlst du dich dann verantwortlich für sie?

    Außerdem glaube ich, dass die meisten Geheimorden schon vor mindestens mehreren Jahrzehnten das Geheimnis erkannten, die Seele vom Körper zu trennen.

    Oder wieso existieren in modernen Verschwörungstheorien keine modernen Geheimgesellschaften mehr?
     
  10. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    8.630
    Ort:
    burgenland.at
    Werbung:

    Zwei Schritte möchte ich hier ergänzend noch hinzufügen:

    1) Der neue Standort der Seele eines Verstorbenen, der ist logischer Weise in den jeweiligen Körpern seiner Nachkommen zu sehen.

    2) Als Ausweichquartier für die Lebewesen bietet sich doch vorrangig der Erdtrabant an.


    Ad 1)

    Diese Richtung und diese Entwicklung von den Eltern zu den Kindern entspricht exakt der Beschreibung des „geraden Weges“
    wie wir ihn religiös beschrieben finden für die Seele.
    Damit wird auch unweigerlich der Selbsterhaltungstrieb jedes einzelnen Menschen bedient.
    Wenn die weiche und fragile Masse des Lebens zu scheitern droht.
    Etwa wegen der allgemeinen Materialsermüdung.
    Keine zusätzliche Planung ist notwendig.
    Unregelmäßigkeiten in der Abwicklung – Übertragungen von Partner zu Partner, oder der Weg von den Kindern zu den Eltern – die werden ganz einfach „mitgenommen“.
    Religiöse Informationen bezeichnen dann solche Abweichungen von der Norm nicht mehr als den „geraden Weg“,
    sondern definieren die Ausnahmen als erhabene Formen der prinzipiellen Entwicklung, sie werden als „schräg“ gesetzte Schritte erkannt, die ebenfalls zum Ziel führen,
    und darüber hinaus will man sogar eine allgemeine Funktion von Mensch zu Mensch festgestellt haben.

    Das führt zu unglaublichen Konstellationen für so manche Seele nach dem Tod.
    Es kann die gewohnte Standortverbindung zu den eigenen Eltern abhandenkommen,
    ebenso kann der direkte Kontakt zu den eigenen Kindern verloren gehen,
    und darüber hinaus vermisst man auch noch seine eigenen alltäglichen Bewegungsfunktionen des Körpers.

    Was daran „himmlisch“ sein soll entzieht sich oft dem Verständnis.
    Wenn die Voraussetzungen nicht fehlten, man könnte glatt vom Heulen und Zähneknirschen berichten.

    Darum werden wohl auch gerne vorbeugende Entsagungsübungen empfohlen.
    Das soll helfen unausweichliches zukünftiges Leid im Bewusstsein zu überwinden.


    Ad 2)

    Der Mond unserer Erde wurde 1969 vor über 50 Jahren vom Menschen betreten.
    Aber in der Zeit danach ist keine Mondbesiedelung durchgeführt worden.
    Um einer Überbevölkerung auf der Erde entgegenzuwirken.
    Lebensnotwendige Ressourcen fehlen, das Wasser wird auf dem Mond vermisst, und der Sauerstoff.
    Aber vor allem herrscht auf dem Mond eine reduzierte Anziehungskraft.

    Erdanziehung einerseits und Schwerelosigkeit anderseits sind die Gegenpole.
    Der Mond liegt mit seinem 1/6 der Erdanziehung irgendwo dazwischen.
    Die Möglichkeit einer dadurch stattfindenden menschlichen Wesensänderung im Laufe der Zeit ist damit auf unserem Mond durch Besiedelung offensichtlich.
    Kann das wirklich anders sein auf einem weiter entfernten Planeten wie dem Mars?

    Gib dem Leben einen Sinn.
    Wie geben wir dem Leben in irgendeiner Phase des menschlichen Daseins einen Sinn?


    Die Anpassung ist ja gut und schön.
    Aber das allein wird nicht reichen.
    Denn morgen ist so oder so die Wanne voll.


    … und ein :drums:

    -
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Mai 2021
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden