Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

"Das Reich Gottes ist in Dir...."

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Regina, 3. Januar 2004.

  1. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Werbung:
    Aus dem Buch von Karl Otto Schmidt:

    "In Dir ist das Licht"


    weiter mit:
    Zarathustra, ein Erwachter/Erleuchteter zum inneren Licht

    u.a.
    „...gelangte er im Schweigen der Seele zum Einssein,...dem Geist /das Licht der Weisheit...“


    „...Lauschet auf die Seele der Natur, die in euch lebt, und erkennt das Licht in eurem Herzen!“


    „Vergesst nie die drei besten Dinge: gute Gedanken – gute Worte – gute Taten!

    Gute Gedanken helfen euch , in Frieden und Harmonie mit euch selbst, mit euren Nächsten und mit Gott zu leben.
    Gute Worte begründen euer Wohlsein im Zeitlichen und gute Taten euer Wohlergehen im künftigen, überzeitlichen Leben...


    ...Dem irdischen Leben folgt am Ende der Tod. Aber das geistige Leben erweist sich am Ende als unverwelklich, als unvergänglich und voll Ruhe, voll Freude und Licht für immer – im Einssein mit den Engeln und den Schutzgeistern der Gerechten.


    ...Da alles was du denkst, redest und tust, im Buch des Schicksals verzeichnet wird und deinen weiteren Weg bestimmt, ist es zum Gutsein und Guttun nie zu spät: für gute Gedanken, gute Worte und gute Taten! Wenn du dich bemühst, recht zu denken, zu reden und zu tun, darfst du der Auferstehung gewiß sein; denn gute Gedanken, Worte und Taten reinigen die Seele, erlösen sie von allem Bösen und führen sie zur Glückseligkeit!“


    .
     
  2. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Pythagoras

    „...Sei gütig gegen alle Geschöpfe und töte kein lebendes Wesen! Halte Dich rein im Denken und Handeln! Sei gegen jedermann wahr und gerecht! Bleibe mäßig in allen Dingen des Leibes und der Seele! Sei ein Helfer und Freund allen, die Deiner bedürfen! Beherrsche Deine Gedanken und die Regungen Deines Herzens! Und versenke Dich täglich in das Bewusstsein Deines Einssein mit dem Ewigen, laß Gott Dich erleuchten und Deinen Willen lenken!“

    „Höre auf, das hilflose Tier zu schlagen!...
    ...Wer Tiere quält, läuft Gefahr, selbst das Schicksal seiner Opfer zu erleiden. Wer gar seine Hände mit dem Blut anderer Wesen, Mensch oder Tier befleckt, wird durch lange Zeiten zahlreiche Körper sterblicher Wesen durchwandern und immer aufs neue ins Dasein zurückfallen, um seine Schicksalsschulden abzutragen!
    Darum quäle nicht und töte nicht und ernähre dich nicht von getöteten Tieren, sondern trachte, zu den Höhen des Menschseins aufzusteigen und, wenn du einmal vom Kreislauf der Geburten befreit bist, Gefährte der Unsterblichen zu werden, die, menschlichen Jammer entrückt, in unerschöpflicher Kraft ihre kosmischen Ziele verfolgen.“


    .
     
  3. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.891
    Halleluja und Amen!

    Ist dir bewusst, dass alles, was du täglich so isst, mal zuvor gelebt hat?

    LG
    Justi
     
  4. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.461
    Ach, und das ist von Pythagoras?? Finde ich ja toll. Danke Dir!

    lg
     
  5. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Ja


    weiter mit:

    Schwester Hadewych, eine Erwachte/Erleuchtete zum inneren Licht
    Aus dem Buch von Karl Otto Schmidt:

    "In Dir ist das Licht"


    u.a.

    ...“Suche und erkenne in allen Dingen das, was dich fördert und zu Gott führt. Mühe dich in rastlosem Fleiß. Denn der größte Verderb ist Trägheit, die Quelle des Übels. Sei darum jederzeit tätig, beschäftige dich mit guten Werken, mit Dienstleistungen, Gebet und Meditation. Sieh und tue in allem das Gute. Sei allzeit fröhlich, überlasse dich willig der Führung durch die göttliche Liebe und halte dich fern von allem, was nicht Liebe ist.“...

    ...“Sei willig und hilfsbereit gegen alle, die deiner bedürfen. Und sei einig im Geiste und frei von allem Geschaffenen. Sammle Deine Gedanken, um dich selbst in allem zu erkennen. Keiner Zweifel und Hemmungen wegen sollst du es unterlassen, das Rechte zu tun. Gib dich ganz Gott, dass er dich vollende, und begehre keines Menschen Hilfe, so mächtig er auch sei. Sondern stütze Dich allein auf Gott, folge dem inneren Rat und lass seine Liebe durch dich wirken.“...

    ...“Trachte in allem, was du tust, nach dem Guten; aber bekümmere dich weder um Gewinn noch um Seligkeit, weder um Verlust noch um Sicherheit. Lass und tue alle Dinge um der Liebe Gottes willen, dann wirst Du bald zur Vollendung finden.“...

    ...“Dein Untergang in Gott ist Gottes Aufgang in dir. Gib Dich hin und mache dich leer; dann strömt die Fülle Gottes in dich ein, erfüllt und durchgottet dich völlig!“...

    ...“Wer Gott erkennen und mit ihm eins werden will, der muß Gott ganz angehören, so dass er in allem Ihm gehört und in nichts sich selber.
    Darum verliere Dich selbst, um Gott zu gewinnen:“...



    .
     
  6. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Werbung:
    Aus dem Buch von Karl Otto Schmidt:

    "In Dir ist das Licht"

    weiter mit:
    Dschelal-Ed-Din-Rumi , ein Erwachter/Erleuchteter zum inneren Licht

    u.a.

    ...Als ein Gelehrter Dschelal vorwarf, sein ja zu den verschiedenen anderen Religionen sei
    eine Verkennung der Gegensätzlichkeit der Lehren der einzelnen Religionen, da antwortete
    Dschelal:

    „Du siehst nur das Trennende und Unterscheidende; ich aber sehe dahinter das Gemeinsame und Einende und erkenne,
    dass die Wege aller Religionen zum gleichen Ziele führen. Darum bejahe und liebe ich sie alle. Du vernimmst
    in den Lehren der Religionen nur den Laut der sich schließenden Pforte zur Ewigkeit; ich aber höre in allen den Laut der sich öffnenden Pforte...“

    „Wir glauben alle an Gott und setzen unser Vertrauen in Gott.
    Wir haben alle unseren Ursprung in Gott und kehren heim in Gott.
    Wir schöpfen alle unsere Erdenfreuden aus Gott und haben unser ewiges Sein in Gott.
    Wir sind alle Kinder der Gottheit und werden einst – erwachsen und vollkommen – Gott sein in Gott.
    Wer nicht nach außen sieht und sich vom Schein täuschen lässt, sondern nach innen blickt, erkennt die Wahrheit gleich mir;...“


    ...“Das irdische Bewusstsein ist nur Diener des kosmischen. Da gibt es keine Gedanken mehr, die nach Gut und Böse fragen.
    Denn wer von Gott erfüllt ist, ist über Gut und Böse, über Heiligkeit und Sünde, hinaus, weil er weder im Lichte noch im Schatten steht,
    sondern selbst zu Licht geworden ist.“...


    ...“Wenn die Außenwelt dunkel wird, dem Innenwelt licht; er vernimmt in seinem Innern die Stimme Gottes und ist von da an seiner Unvergänglichkeit gewiß.
    Ihr noch Unerwachten oder Halberwachten – so predigte Dschelal seinen Freunden - , ihr lebt in der Welt der Trennung oder richtiger:
    im Wahn des Getrenntseins vom inneren Gottfreund. Wendet euch nach innen; dann wird Seine Gegenwart euch lebendig bewusst.
    Das nenne ich weise werden; den Wahn der Trennung zerstören. Eben dies lehre ich euch. Weise sein heißt frei sein von der Enge des Ich und –
    in der Allweitung des Selbstes – eins sein mit der Unermesslichkeit der Gottheit. Weise sein heißt zu der Wahrheit erwachen, dass der Geist Gottes in euch ist !“...


    .
     
  7. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    48.965
    ich bins...selbst:D
    vielleicht ists gut so ,dass mir keiner glaubt:lachen:
     
  8. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Aus dem Buch von Karl Otto Schmidt:

    "In Dir ist das Licht"

    weiter mit dem legendären
    Meister Eckehart , ein Vollendeter in Gott



    u.a.

    ..."Gott ist uns nahe – aber wir sind Ihm fern. Gott ist drinnen – aber wir sind draußen.
    Gott ist unsere innere Heimat – aber wir sind uns selber Fremde
    .
    Du brauchst Gott nicht zu suchen. Er ist nicht ferner als vor der Tür deines Herzens: da steht Er und wartet und harrt,
    dass er dich bereit finde, dass du Ihm auftust und Ihn einlässt. Du brauchst Ihn nicht von fernher zu rufen,
    sondern dich nur nach innen zu wenden: Gott wartet ungeduldiger als du, dass du dich Ihm öffnest;
    Ihm verlangt tausendmal dringender nach dir, als dich nach Ihm.“...



    ...“Willst Du Gott ohne Vermittlung, unmittelbar erkennen, so musst du geradezu Er werden und Er du – so ganz eins,
    dass dies Er und dies Du eins werden und sind. Das Auge, womit Gott von dir gesehen wird, ist dasselbe Auge, womit Gott dich ansieht.
    Dein Aug und Gottes Aug ist ein Aug.“...



    ..."Ich bin mir so gewiß, wie ich lebe, dass nichts mir so nahe ist, wie Gott:
    Gott ist mir näher, als ich mir selber bin
    . Mein Dasein hängt daran, dass Gott mir nahe und gegenwärtig ist.
    Es gilt, Gott zu erkennen ohne Hilfe eines Bildes, ohne Vermittlung.
    Aber dann müsste ich ja geradezu Er und Er ich werden! Das meine ich ja gerade.
    Gott muß geradezu ich werden und ich geradezu Gott, so ganz eins, dass diese Er und dieses Ich eins werden
    und beide als das reine Sein selber in Ewigkeit desselben Werkes walten."...



    ..."Mit einem Satz:
    die Schale muß zerbrechen und das, was darin ist, muß herauskommen. Willst du den Kern, musst du die Schale zerbrechen.
    Soll das Göttliche in dir zur Offenbarung kommen, muß das Vergängliche von dir abfallen.
    Oft bedarf es dazu des Leides. Leid ist das schnellste Roß, das dich zur Vollkommenheit trägt.
    Im tiefsten Leid liegt der höchste Segen verborgen
    . Erst in der Finsternis des Lebens erreicht uns das Licht.
    Die Finsternis des Leides wird dann in helles Licht verwandelt. Das Leiden führt zur Lösung von der Welt und allem Geschaffenen –
    zu jener Abgeschiedenheit, die die Voraussetzung jener Empfänglichkeit für das Licht Gottes ist, ohne die die Geburt Gottes in uns unmöglich ist.“...



    ...“Glaube nicht, dass Christus, der Sohn Gottes, etwas außer uns oder von uns geschieden sei, zu dem wir uns verhalten
    wie die Spiegelbilder zum Vorbild oder Urbild; sondern Er selbst, weil einziger, ungeteilter Gott, ist seiner Wesenheit nach einem jeden von uns
    zuinnerst
    .“...





    Und was können wir dazu tun ?
    „Das Allerbeste und Alleredelste ist dies: schweigen und schweigend Gott wirken und reden lassen. Mitten in dem Schweigen ward zu mir das heimliche Wort gesprochen.
    Das heißt: je mehr du alle Kräfte einzuziehen und in ein Vergessen aller Dinge und Vorstellungen zu gelangen vermagst, je mehr du der Kreatur vergisst,
    desto näher bist du der Geburt und desto empfänglicher. Soll Gott sein Wort in der Seele sprechen, so muß sie in Ruhe und Frieden stehen;
    dann spricht Er sein Wort und sich selber in der Seele – nicht eine Vorstellung von sich, sondern sich selbst.“...



    ...“Der Grund der Seele ist die Gottheit selbst.“...



    ...“Die Einsicht in die absolute Einheit des menschlichen Daseins und Wesens mit dem Göttlichen ist die tiefste Erkenntnis,
    welche der Mensch erschwingen kann.“ – und die einzige, die ihn wahrhaft frei macht."...




    .
     
  9. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Aus dem Buch von Karl Otto Schmidt:

    "In Dir ist das Licht"

    weiter mit:
    George Fox, ein Erwachter/Erleuchteter zum inneren Licht

    u.a.

    ...“Was such Ihr Gott in steinernen Häusern? ...
    ...Sein Reich ist inwendig in uns; um zu Ihm zu finden, bedarf es keines Mittlers außer dem, der in uns ist."...


    ...“Außerhalb Deiner selbst gibt es keine Mittel, durch die Du Gott erkennen könntest; Du musst in Dir selber suchen,
    musst Dich dem Lichte zuwenden, das in Dir ist; da wirst Du Gott finden. Denn Gott ist in Dir. Er ist jedem der Nächste.
    Wer von sich selber fortgeht, um Ihn zu finden, der entfernt sich von Gott."...


    ...“Die Berufung zum geistlichen Lehrer und Priester wird nicht durch Hochschulstudium erworben, sondern kommt aus dem Geiste...

    ...Theologie ist Wissen von Gott aus zweiter Hand, Mystik hingegen Gottesweisheit aus erster Hand.“...


    .
     
  10. Holofeeler

    Holofeeler Mitglied

    Registriert seit:
    4. April 2012
    Beiträge:
    200
    Werbung:
    "Das Re-ich Gottes ist in Dir. Spalte ein Stück Holz und ich bin da, wende einen Stein um und Du wirst m-ich finden."

    ALL-ES was DU im "AUSSEN" siehst (sähst) DAS ... IST in DIR (GeIST)

    DU (GeIST) B-IST somit SUBJEKT und OBJEKT in EINER PerSOHN = ICH BIN (JHWH) !

    Kann ES ein AUßERHALB GOTT ES ... GE BEN ?

    ALL ES WAS ex-IST-iert IST GOTT ;)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden