Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

"Das Reich Gottes ist in Dir...."

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Regina, 3. Januar 2004.

  1. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Werbung:
    Aus dem Buch von Karl Otto Schmidt:

    "In Dir ist das Licht"


    Meister Eckehart, ein Erwachter/Erleuchteter zum inneren Licht
    Der Vollendete in Gott, durch Gott

    (Ich sehe ihn immer auf einer Stufe mit Buddha, Jesus und sicher auch Shankara)


    u.a.
    ...“Einfältige meinen, sie könnten Gott in der Erleuchtung ansehen, als stünde Er dort und sie hier.
    So ist es nicht. Gott und Ich sind im Erkennen eins. Gottes Wesen ist sein Erkennen, und Gottes Erkennen macht,
    daß ich Ihn erkenne. Darum ist mein Erkennen sein Erkennen.

    Gott ist uns nahe – aber wir sind Ihm fern. Gott ist drinnen – aber wir sind draußen.
    Gott ist unsere innere Heimat – aber wir sind uns selber Fremde.
    “...


    ...“Ich bin mir so gewiß, wie ich lebe, dass nichts mir so nahe ist, wie Gott:
    Gott ist mir näher, als ich mir selber bin.“
    ...


    .
     
  2. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung
    „Das Reich Gottes ist in Dir“


    Propheten / Mystiker der Weltgeschichte aus unterschiedlichen Religionen und verschiedenen Zeiten



    Alles Erwachte / Erleuchtete
    (fast alles aus dem Buch von Karl Otto Schmidt "In Dir ist das Licht)



    Jesus

    “Denn siehe, das Reich Gottes ist in eurem Innersten.
    Ich und der Vater sind eins“



    Shankara

    "Gott ist die Wahrheit,
    die Welt ein Trugbild
    Die Seele der Lebewesen ist Gott,
    nichts anderes"



    Krishna

    "Nur wer sein Selbst in Liebe mir hingibt,
    dem zeige ich mich ganz;
    er schaut mich, wie ich wirklich bin,
    und wird, entworden, mit mir eins!"



    Thoth - Hermes

    "Das menschliche Gemüt ist aus Gottes Wesen. Es ist nicht verschieden sondern mit ihm vereint."



    Jakob Boehme

    "Unser ganzes Lehren und Schreiben geht dahin,daß wir uns selber suchen und endlich finden, wie wir ein Geist mit Gott sind, daß Gott in uns ist und wir in Gott.“



    Ramakrishna

    “Wer Gott in seinem Herzen gefunden hat, der hat ihn auch draußen. Der aber, welcher Gott nicht findet im Innersten seines Selbstes, wird ihn auch nicht außerhalb seiner finden.“




    Heinrich Seuse

    "Erkennt, daß Gott euch nicht fern und fremd ist, sondern nah und fern gefunden werden kann, da Er in allen Dingen wohnt, am nächsten und innigsten in eurem eigenen Innersten!"




    Valentin Weigel

    "Nichts ist dem Menschen so nahe wie Gott.
    Er ist uns näher, als wir uns selber sind"




    Rabia

    "Meine Freude ist im Alleinsein gegründet; aber mein Gottfreund ist bei mir!
    Nichts geht über seine Liebe, die mich über die Vergänglichkeit des Leibes erhebt.
    Gott, der Geliebte meines Herzens, ist der ständige Gast meiner Seele."




    Augustinos

    "Spät habe ich Dich gefunden. Und siehe, in mir drinnen warst Du;
    und ich lief umher und suchte Dich draußen...Du warst bei mir, und ich
    war nicht bei Dir."




    Plotin

    "Suche Gott nicht außer dir, sondern lerne, Ihn in dir zu erkennen.
    Zwar ist Gott in allem, auch denen, die ihn nicht erkennen; sie
    sehen ihn nicht, weil sie, nach außen blickend, aus sich selbst
    heraustreten"




    Hans Denck

    „Gott ist das Unmittelbarste...
    Gottes Stimme ertönt fortwährend in uns;... Er ist jedem unendlich nahe“




    Jan van Ruysbroeck

    ...“ gehe den Weg nach innen, und Du erlangst Gewissheit, weil Du, in Deinem Seeleninnersten, mit dem Göttlichen eins bist.“




    Pythagoras

    „Alle Wesen sind gott-durchpulst, eins in Gott, weil eins mit Gott.“...




    Meister Eckehart

    “Ich bin mir so gewiß, wie ich lebe, dass nichts mir so nahe ist, wie Gott:
    Gott ist mir näher, als ich mir selber bin.“...​







    Und wie finde ich nun unser höheres Selbst, zu Gott, der eine Geist, Schöpfer, Allah, Brahman ...?


    Dazu der legendäre ZEN Meister Huang Po
    (Zen Buddhismus)


    „Wer die Wahrheit durch Intellekt und Gelehrsamkeit ergründen will, entfernt sich immer weiter von ihr.
    Erst wenn deine Gedanken aufhören, sich überallhin zu verästeln, erst wenn du aufhörst, etwas zu suchen,
    erst wenn dein Geist reglos wie Holz oder Stein ist, befindest du dich auf den richtigen Weg zum Tor.“




    Weiter mit:

    Thot – Hermes : "Entziehe dich den Sinnen des Leibes, den Fesseln der Körperlichkeit, die den inneren Menschen an der Wiedergeburt hindern."


    Jakob Boehme : ...“Es ist kein besserer Rat, als dass wir mit uns selbst einig werden und die Bilder der Buchstaben und Meinungen
    in uns zerbrechen und töten und nichts mehr von Gott zu wissen begehren, als was er in und durch und wissen will.“...


    Ramakrishna : “Gott kann nur geschaut werden, wenn die Seele ruhig ist. Ist der innere See bewegt durch den Wind der Begierden ,
    so kann er Gott nicht widerspiegeln, und dann ist Gottschau unmöglich.“


    Valentin Weigel : "Je mehr wir uns absterben und uns ein Nichts werden, desto mehr steht Gott in uns auf, lebt und herrscht in uns."


    Rabia : "Der Tag, an dem mein Ich starb, war mein Geburtstag zur Ewigkeit.“


    Plotin : "Befreie Deine Seele von aller Hoffnung und Furcht um irdische Dinge,
    laß ab von der Selbstsucht, dann wird das Sehvermögen Deines inneren Auges erwachen"


    Hans Denck : „Wer in der Stille geht und nach innen lauscht, der hört, was der Geist Gottes in ihm bezeugt“
    „Die Erkenntnis der Wahrheit kommt von innen; äußere Schriften sind nur Bestätigungen“


    Pythagoras : „Weiter ist die Notwendigkeit des Schweigens nach außen und innen,...des Lauschens auf die Stimme der Stille.


    Meister Eckehart : „...schweigend und schweigend Gott wirken und reden lassen. Mitten in dem Schweigen ward zu mir das heimliche Wort gesprochen. Das heißt: Je mehr du alle Kräfte einzuziehen und in ein Vergessen aller Dinge und Vorstellungen zu gelangen vermagst, je mehr du der Kreatur vergisst, desto näher bist du der Geburt und desto empfänglicher. Soll Gott sein ´Wort´ in der Seele sprechen, so muß sie in Ruhe und Frieden stehen; dann spricht Er sein `Wort´und sich selber in der Seele – nicht eine Vorstellung von sich, sondern sich selbst.​


    .
     
  3. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Fortsetzung...


    Siddhartha Gautama (Buddha): ...“Widmet euch unaufhörlich eurer Erlösung....“


    Shankara: „Sinnesfreuden sind Gift! Noch tödlicher wie das Gift einer schwarzen Kobra. Halte dich fern von Sinnesfreuden.


    Huang-Po : Wenn alles Innere wie Äußere, Körperliche wie Geistige aufgegeben wird, wenn, wie in der Leere, keine Bindungen zurückbleiben,
    wenn jede Handlung allein von Ort und Umständen diktiert wird, wenn Subjekt und Objekt vergessen sind – das ist die höchste Form des Loslassens.


    Bassui : Von Anbeginn ist der Mensch seinen Urwesen nach Buddha (der eine Geist). Da die Menschen das aber nicht glauben wollen
    und Buddha und die Wahrheit außerhalb dieses Geistes suchen, können sie nicht Erleuchtung finden.


    Al Ghazali : „Es gibt nichts Höheres als die Vernichtung des Ich“...


    .
     
  4. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Das Reich Gottes ist in Dir

    Al Ghazali, ein Erwachter/ Erleuchteter zum inneren Licht


    u.a.

    …”Um zur Gotterkenntnis zu gelangen, müßt ihr vom Hirndenken zum Herzdenken weiterschreiten. Wenn das Licht im Herzen aufgeht, lösen sich alle Probleme. Das ist es, was ich euch bringe: keine neue Lehre, sondern ein neues Denken, einen neuen Geist; keinen neuen Glauben, sondern die Erneuerung und Verinnerlichung eures religiösen Denkens und Glaubens.“...


    ...“Denn die Religion des Herzens, des gottentflammten Herzens, spricht alle Menschen gleichermaßen an und eint sie alle, da ihre Wahrheit von jedem unmittelbar als Realität erfahren werden kann.“...


    ...“Der Mensch ist , seinem innersten Wesen nach, auf Gott hin angelegt. Darum hat sein Herz erst Ruhe, wenn er zu sich selbst erwacht ist, wenn sein göttliches Selbst die Führung übernommen hat.“...


    ...“Ihr seid mit der Anlage Gottes erschaffen, ihr seid gotthaften, allheitlichen Wesens; ihr müsst euch nur eurer inneren Größe und Gottverwandtschaft bewusst und gewiß werden!“...


    ...“Wahre Selbstbesinnung führt zur Gottgewinnung: aus Selbsterkenntnis wird am Ende Gotterkenntnis. Weil Seelengrund und Weltengrund eins sind, wird Gott, den der Mensch in seinem Inneren findet, im Aufgang des inneren Lichts zugleich als die Gottheit des Alls erkannt.“...


    ...“Wer sich selbst erkennt, erkennt den Herrn – den Einzig – Existierenden All – Einigen Gott.“...


    ...“Es gibt nichts höheres als die Vernichtung des Ich´s...“...



    .
     
  5. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Johannes Tauler,
    ein Erwachter/ Erleuchteter zum inneren Licht



    u.a.

    ...„Such zuerst das Reich Gottes in Dir und nichts anderes. Wenn alle Neigungen abgeworfen werden,
    so geschieht der Wille Gottes auf Erden wie im Himmel, und wenn der Mensch hierin steht, nichts anderes als den Willen Gottes im Sinne habend,
    so wird er selbst zum Reiche Gottes, und Gott herrscht in ihm.
    Dies Reich Gottes ist in den Allerinnersten des Grundes...“


    .
     
  6. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Werbung:
    Sebastian Franck,
    ein Erwachter/ Erleuchteter zum inneren Licht



    u.a.

    ..."Im Reich Gottes gibt es kein äußerliches Priestertum, Tempel, Gottesdienste und Zeremonien...
    Das Reich Gottes hat keine äußere Form und keinen Namen; es ist in uns und nicht außer uns."...


    ..."Der Buchstabe hat die Kirche Gottes in Bekenntnisse und Sekten gespalten und spaltet sie
    noch heute. Der Buchstabe hindert die Menschen seither, Gott zu schauen. Erst das lebendige Wort,
    das Gott in unserer Seele spricht, macht auch die Schrift für uns lebendig, löst alle Widersprüche
    und führt uns unmittelbar zum Leben in und aus Gott."...


    ..."Grundlage aller Religion ist die eigene Erfahrung, das Erwachen zum inneren Licht.
    Wer zu wissen wünscht, was im Tempel ist, der darf nicht außen stehen bleiben und die Leute über Gott reden hören,
    sondern muß nach innen gehen und es selbst erfahren. Dann wird Religion für ihn Leben und sein Leben Religion."...


    ..."Weil Seelengrund und Gottesgrund wesenseins sind, ist der Mensch in seinem innersten Kern nicht irdisch-vergänglich,
    sondern göttlichen Wesens. Mag dieses Göttliche in uns auch unerkennbar sein, verschüttet und verborgen,
    wir brauchen uns nur nach innen zu wenden, um Gott zu finden, der niemals von uns getrennt werden kann."...


    ..."Wer Dich gefunden, der ist von Ichheit frei. Ihm ist Gott offenbar. Doch denen bleibt´s verborgen, die noch im Zwielicht weilen und fern der Einigkeit."...


    .
     
  7. zenko

    zenko Mitglied

    Registriert seit:
    14. November 2011
    Beiträge:
    196
    Sri Ramana Maharshi,
    ein Erwachter/ Erleuchteter zum inneren Licht



    u.a.

    ...“Ihr steht bis zum Hals im Wasser und fleht um Wasser. Ist der Fisch durstig?
    Was ihr sucht, besitzt ihr, ja seid ihr; ihr müsst es nur gewahr werden, indem ihr statt nach außen nach innen schaut..."


    ...“Um die innere Sonne des göttlichen Selbst zu sehen, musst du dich nach innen wenden, von deinem `ich´ wegsehen und Du selbst sein.“...


    ...“Wir können und sollen Gott auf reale Weise erleben – jeden Tag, jede Minute, jede Sekunde. Dann erfahren wir, dass wir in ihm sind und er in uns.“...


    ...“Außen, im Reich des Ich, ist Mannigfaltigkeit und Unterscheidung. Innen im Reich des Selbstes, ist Einssein und Einswissen.
    Außen ist Lärm und Unruhe; innen ist Stille und Friede."...


    ..."Das göttliche Selbst. Seiner inne werden heißt erleuchtet werden, heißt das Himmelreich in sich finden,...das jenseits von Tod und Vergehen liegt..."


    .
     
  8. Maurizio

    Maurizio Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    604
    Dies zenko, ist der schönste Satz . In ihm ist alles, erkennt sich hier der Avatar wahrlich selbst.
    Die Hingabe ... Die Aufgabe des Egos ist das Tor in die Liebe, Gott.
    Vereinigung mit Gott.
    Die Sehn-sucht,die Suche nach sich selbst findet hier ihr Ende...
    Vollendung wird erfahren. Eins sein mit Gott. Hingegeben.
    In und aus Liebe nun seiend...
    All-ein-sein.
    Ich möchte dir einen Satz mitteilen, den es aus mir gesprochen hat, während meiner Vereinigung und den ich noch nie einem Menschen offenbart habe.
    Ich glaube er ist bei dir gut aufgehoben.;)
    "Der Tod gibt sich dem Leben hin".
    Ewigkeit erfahrend...
    Avatare waren und sind zu jeder Zeit auf der Erde. Sie halten das Gleichgewicht. Doch warum braucht es sie?
    Ohne sie würden die Menschen nicht zu ihrer Göttlichkeit finden können.
    Sie würden sich in der Finsternis verlieren.
    Der Avatar muss nicht in Erscheinung treten. Er scheint aus sich,dies genügt.
    Er könnte Zeit seines Lebens all-ein und ein-sam in einer Berghütte leben,er würde seiner Berufung nachkommen. Denn er trägt den Trennungschmerz der Welt mit.
    Es ist nicht wahrhaftig, dass der Avatar nicht mehr zurück auf die Erde kommt. Er tut es aus Liebe,ist er doch Diener Gottes und weiss um seine Berufung des Leid-tragens.
    Darum sagte Jesus... Es werden die nach mir kommen...
    Zur endgültigen Vollendung.
    Die ersten(Jesus) die in die Vollkommenheit gelangen und eins sein mit Gott erfahren, werden die letzten sein die zur Vollendung noch mal erscheinen.
    Denn Vollendet ist es erst wenn all-es in allem vereint ist.
    Und nun ist es an der Zeit. Die Menschen werden nun im kollektiv Vereinigung mit Gott erfahren.
    Ich möchte dir noch einen Avatar offenbaren ,den aber die wenigsten erkannt haben...Wenn du möchtest...
    Ich bin... was du in mir erkennst...

    LG Maurizio
     
  9. Maurizio

    Maurizio Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    604
    Geheimnisse schützen sich über Gleichnisse selbst. Dies ist das Prinzip.
    Denn es wird nur dem Offenbart, der bereit ist...
    Darum sagte Jesus. "Ich könnte euch noch mehr erzählen, doch könntet ihr es NOCH nicht tragen.
    Denn Wissen kann auch belasten,wenn es noch nicht an der Zeit für den jenigen ist...
    Doch nun ,wo wir in der Zeit der Offenbarung sind, wird all-es offenbart.
    Nun kommt alles verborgene ans Licht. Und die Avatare werden immer weniger in Gleichnissen offenbaren.
    Denn auch Worte, verlieren immer mehr an Dichte, die Energie dahinter kommt immer mehr zum Vorschein. Dies wird auch alles beschleunigen...
    Ist ein Mensch offen für die Worte eines Avatars heute, gehen sie direkt ins Herz und können hier genutzt werden als Impuls.
    Das Geheimnis braucht sich nicht mehr lange zu schützen, denn nun wird alles offenbar.

    LG Maurizio
     
  10. Maurizio

    Maurizio Mitglied

    Registriert seit:
    1. Juli 2010
    Beiträge:
    604
    Werbung:
    Alle Weltenlehrer offenbaren aus ein und dem selben, der Liebe.
    Auch die Religionen werden sich nun vereinen, im Namen der Liebe.

    Wie ein eiserner Topf... Es ist das eine mit Gott eins zu werden,doch das andere es zu bleiben(tägliche Meditation). Denn selbst einem Avatar bleibt es frei, Moment für nächsten Moment in der absoluten Liebe zu bleiben.
    Es ist eine menschliche Vorstellung, dass der Avatar hier auf Erden, ewig und jedem Augenblick in der Liebe ist. Auch Jesus war noch im Zorn...(Die Händler auf dem Markt...)

    Wer Gott in seinem Herzen... Gott ist wenn er in uns erfahren auch aus uns.So vereint sich ja auch das Innen und Aussen.

    Gott ist in allen... Darum ist keiner höher als der andere. In der Ewigkeit gibt es auch keiner erster,oder letzter... Darum brauchen die Menschen sich auch keine Druck machen. Nicht neiden,des anderen Vereingung.
    Alle werden(sind es schon aus der Ewigkeit gesehen) dorthin gelangen. Kein Weg führt dran vorbei, alles nur eine Frage der Zeit.
    Darum braucht selbst die Ewigkeit, ihre Zeit.

    Ich muss Vollkommenheit erlangen... In drei Tagen... Denn Sie symbolisieren das ankommen, das bleiben und das gehen, den Übergang. Das Auferstehen aus dem Tode. Denn hier auf Erden gehen wir den Weg vom Tode, zum ewigen Leben.

    Gott kann nur... Am siebten Tage ruhte Gott. Als die Zeit begann STILL zu stehen.

    LG Maurizio
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden