Atlantis/Ägypten - Mystik

Anthera

Mitglied
Registriert
25. Mai 2004
Beiträge
63
Ort
Berlin
In verschiedenen Threads finden sich immer wieder Erfahrungen, die mit Atlantis und Ägypten zusammenhängen. Wie denkt Ihr darüber?

Ägypten bzw. Atlantis als Wiege der Menschheit? Ägypten als Kolonie von Außerirdischen, möglicherweise Abgesandte vom „karmischen Rat“? Woher stammt Eurer Meinung nach die Religion der alten Pharaonen? Im ägyptischen Totenbuch wird davon ausgegangen, daß selbst damals das Wissen um das Jenseits im Reich der Pharaonen schon viele Tausend Jahre alt war, sogar "schon immer" vorhanden war. Und hatte Atlantis direkten Einfluß auf die ägyptische Kultur?

Wer fühlt sich zu diesen beiden Kulturen (um nur einige zu nennen) hingezogen und warum? Ist Euch die "Religion" oder „die Energie“ der alten Kulturen noch heute zugänglich? Wenn ja, wie integriert Ihr diese jahrtausende alte Mystik in Euer heutiges Leben?

Herzlichst!
Anthera
 
Werbung:

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
war in beiden "Ländern" zu hause,- würde ich sagen, wenn ic dürfte. Aber wenn ich es sage, kommt wieder irgendeine "Beobachterin" hinter mir her und sagt: Wie willst du das wissen,- beweisen? Hä!!!
Tja, und dann steh ich da mit meinen Hemd, während mir die Sonne die Füße verbrennt.
nein,- Scherz. Ich habe "Inanna-Odysee eine Göttin" gelesen und denke, das soooooo das "Geheimnis" in die Welt kam. NUR das dies "Geschehen" weit länger zurück liegt, als "angenommen" (In einigen Büchern steht eine Zahl von 10.500 Jahren. Ich denke, es ist länger her, dass das Wissen von Atlantis nach Ägypten wanderte. Die "Götter" des "Alten Reiches" waren zu aller Zeit, und gaben ihr "wissen" immer Stückweise weiter. Nach Atlantis musste es als Erbe nach außen getragen werden, und das ging SCHNELL.

Alles LIEBE
ALIA
 

Lars

Mitglied
Registriert
2. September 2003
Beiträge
137
Ort
in de Palz
Die Ägypter interessieren mich schon seit einiger Zeit,
wussterst du, dass sie schon elektrischen Strom, bzw Glühbirnen hatten,
oder wenigstens die Technik dazu, Jahrtausende alte Aufzeichnungen beweisen dies. Außerdem wurden kleine Modellflieger gefunden, die den selben Aufbau haben, wie die heutigen Flugzeuge, komisch oder??
Ich will damit nicht sagen, dass sie Düsenjets hatten, doch sie hatten mehr Wissen als die Forscher ihnen eingestehen wollen.
Falls dich diesen Thema interessiert, das kannst du alles im Buch: "Das Licht der Pharaohnen, -Hochtechnologie und elektrischer Strom im alten Ägypten-"
von Peter Krassa und Reinhard Habeck nachlesen.

m.f.G.

Lars
 
A

Ananda

Guest
Wer sich eingehend für Ägypten und Atlantis interessiert, dem sei herzlichst die Blume des Lebens 1+2 empfohlen. Soviel Wissen in 2 Büchern... wow

Geschichte der "veränderten" Menschen
Enfilim und Sirianer
Züchtung der Arbeiter-Sklaven
Verstoß aus dem "Garten Eden"
Gondwana-Land
Lemurien
Atlantis
Landung der Marsianer
Missbrauch von Kristalltechnologie in Atlantis
Flucht und Untergang von Atlantis
Ägytische Bauwerke
Schulen des "Auge des Horus"
Einweihungen in den Tempeln und der Cheopspyramide
Parallelen zum Alten Testament
...............
und nicht zuletzt heilige Geometrie, Mer-Ka-Ba und viele eigene Erlebnisse des Autors Drunvalo Melchizedek (u.a. in der Cheopspyramide).

Wundervolle Bücher!

(Auf Details der genannten Themen werde ich hier nicht eingehen.)
 

Alia

Sehr aktives Mitglied
Registriert
2. April 2003
Beiträge
4.590
Ort
WestfALIA
habe ich auch, dazu noch die GHL von HPB und Isis-Unveiled. Ägyptisches Kartendeck und dies Standartwerk "Astrologie",- aber leider nicht die Zeit, dies alles zu lesen-GRINS
Alles LIEBE
ALIA
 

BlackAngel1988

Mitglied
Registriert
8. Juni 2004
Beiträge
306
Ort
Sachsen - Leipzig(Reudnitz)
Es gab nie Ausserirdische oder sowas in Ägypten, daran glaub ich nicht. Alles, was ich denke ist, es gab mächtige Götter im Alten Ägypten und wenn man wüsste wie, würde man sie auch heute wiedererwecken können ... so wie es heute nur noch Allah gibt (auch Gott genannt) gab es damals Anubis, Bastet, Osiris usw. ... :morgen:
 

Serafine

Mitglied
Registriert
7. Februar 2004
Beiträge
309
Ort
Pforzheim
ich fühle mich schon lange zu Ägypten hingezogen, würd voll gern mal dorthin reisen .
Ich habe viele Bücher darüber vorschlungen, unter anderem auch eine Version des Totenbuchs der Ägypter.

Liebe Grüße, Serafine
 

Sirius

Mitglied
Registriert
3. Mai 2004
Beiträge
205
Ort
Berlin, Friedenau(Schöneberg)
Anthera schrieb:
Ägypten bzw. Atlantis als Wiege der Menschheit?

Im ägyptischen Totenbuch wird davon ausgegangen, daß selbst damals das Wissen um das Jenseits im Reich der Pharaonen schon viele Tausend Jahre alt war, sogar "schon immer" vorhanden war. Und hatte Atlantis direkten Einfluß auf die ägyptische Kultur?

Wer fühlt sich zu diesen beiden Kulturen (um nur einige zu nennen) hingezogen und warum?
Hallo meine liebe Anthera,

also dem Totenbuch folgend würde ich sagen, meiner Meinung nach ist Ägypten nur ein weiterer Baustein in einer sehr alten Geschichte.

Was ich mal gelesen habe - weiß aber nicht wo - ist in etwa die Reihenfolge: Off-World - Lemurien - Atlantis - Ägypten.

Es klang für mich alles in allem schlüssig, nicht zuletzt wenn ich mir die vielen verschiedenen Geschichten zu Gedächtnis rufe, die mir schon so über den Weg gelaufen sind, Angefangen von Platon bis hin zu Zecharia Sitchin. Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, daß die Ganzen "Gerüchte", welche sich in so vielen Kulturen gehalten haben, jetzt aus der Luft gegriffen sind. Ich kann zwar nicht sagen, wie genau das jetzt gelaufen ist, würde aber sagen es war zumindest so:

Wesen lebten auf der Erde und Wesen kamen von Außerhalb.
Sie vermischtne sich und es entstand ein "Reich", nennen wir es Lemuria, kann aber auch danach oder davor gewesen sein.
Es gab viele Kon takte nach Außerhalb und man verbreitete sich über der Erde in mehreren Stützpunkten.
Der Kontakt nach außerhalb brach irgendwann ab, dinge gerieten in Vergessenheit und Atlantis entstand, mit noch sehr viel des alten wissens und auch neuem Wissen. Glaube zum Teil wurde der Kontakt auch mit absicht von einer der Seiten gestopt.
Splittergruppen hatten aber noch Kontakt, irgendwann kam es zum Konflikt und nach der Großen Energetischen Katastrophe, wurden die verbliebenen über die Welt verstreut, bzw. waren vorher schon geflohen / gegangen.

Viel Wissen ging verloren, die verbliebenen versuchten sich zum einen ein neues Leben aufzubauen und zum anderen das Wissen zu erhalten, dadurch entstanden auch viele ähnliche Gruppierungen die in spätere Kulturen übergignen bzw, diese Beeinflußten, z.b. die Mayas, die Indianer, Ägypten, Kultur in China, Stämme in Afrika, Druiden in Europa. An vielen Stellen dieser Kulturen gibt es daher auch heute noch uralte Pyramiden!

Doch zu dieser Zeit, war das Wissen bereits so dünn und verändert und nur in wenigen Gruppen wurde es zum Teil bewahrt. Welches Wissen hing wiederum von denen ab, welche den Grundstein legten.

Und jetzt noch was Persöhnliches:
Ich fühle mich zu Ägypten und Atlantis hingezogen, aber wie Du weißt am meisten natürlich zum Sirius :)

Alles Liebe
Sirius
 
Werbung:
S

Schenbaha

Guest
Liebe Anthera ,

mir fällt dazu das Buch - Die Smaragd Tafeln von Thoth dem Atlanter ein.

Thoth war ein großer atlantischer Meister und brachte sein immenses Wissen nach dem Untergang von Atlantis zu den frühägyptischen Völkern.

Nach Jahren fiel mir das "Buch" wieder vor 2 Wochen in die Hände.Ich las es in einen durch.Als ich fertig war kam Metatron mich besuchen und erzählte mir von Lemurien.

Danach wurde für mich persönlich sehr viel klarer.Meine verschiedenen Visionen und Reisen ergaben einen "Sinn".

Thoth war auch am Bau der Pyramide von Gizeh beteiligt.Und es werden auch heute noch Einweihungen in den Räumen dort vollzogen.

Es ist schon ein eigenartiges Gefühl wenn man auf einmal mitten in einer Pyramide steht.Und auf einmal geht man durch eine Wand durch und befindet sich einen Raum.Mein Verstand weiß bis heute nicht wie man durch eine Wand gehen kann .Es dürfte wohl etwas mit der Schwingungsfrequenz zu tun haben.
Und man bekommt eine Einweihung.Man fühlt Energie durch den Körper laufen wie Starkstrom.

Wie man sowas integriert ?. Hmmm der Verstand hat in diesen Fall keine Möglichkeit es zu leugnen.Und er wird offener.Er gibt auch zu das es mehr gibt als man es im Moment überhaupt begreifen kann.Und dadurch wurden mir mehr solcher Erfahrungen zuteil.Und mein Bewustsein veränderte sich.Alte Fähigkeiten wurden aktiviert usw.
Es wird "normal" das man binnen einer Sekunde irgendwohin Reisen kann.Der Verstand beginnt zu begreifen das Zeit nicht das ist was er bisher geglaubt hatte.
Und je offener man wird desto mehr erinnert man sich.

Vom Gefühl her wußte ich schon immer das ich eine uralte Schachtel bin.Aber als Metatron mir von Lemurien erzählte wurde ich doch etwas bleich im Gesicht.Er nannte es unzählige Inkarnationen.Eine sehr lange Zeit.Im Netz fand ich dann etwas über Lemurien.Es soll vor eine halben Million Jahre gewesen sein.
Und ich dachte mir nur - oh mein Gott ich erinnere mich an ein Leben von mir das eine halbe Million Jahre her ist.Ich sah zwar nur so einen 15 min. langen Bildband aber dies reichte -ich knabbere noch immer an den Zeitrahmen.Und mir fielen Metatrons Worte ein - du bist eine Seele die schon seid vielen Inkarnationen auf dieses Leben gewartet hat.Ja, es wird Zeit für die Heimreise.Über eine halbe Million Jahre.............das habe ich noch nicht integriert.


Alles Liebe Schenbaha
 
Oben