Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Beeinflussen im Apekten immer nur die langsamen die schnelleren Planeten?

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Synchronismus, 3. August 2019.

  1. Werbung:
    Es ist nicht wissenschaflich ;-) Und herrschaftlich, da Macht auch subtile Weise ausgeübt werden kann. Genauso wie so manches nicht schwarz und weiß gedeutet wird, wie dies hier der Fall ist
     
    rahseve gefällt das.
  2. rahseve

    rahseve Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    29. Juli 2019
    Beiträge:
    462
    ach so ja.gut das stimmt..
    dem muss ich zustimmen, leider ja!
     
  3. Hallo,

    wenn ich noch einmal nachfragen darf: Da Jupiter mundan in der rarx im Quadrat zum Saturn steht, löst es immer aus, egal wie die beiden in der persönlichen Radix stehen. Habe ich es richtig verstanden?
     
  4. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Hallo Synchronismus :)

    Nee, ganz so ist es nicht. Wenn du beispielsweise in deiner Radix eine Jupiter/Saturn-Konjunktion in Fische hast, und aktuell bildet sich mundan eine Jupiter/Saturn-Konjunktion, etwa im Löwen, dann braucht es keinen Aspekt dieser aktuellen Konjunktion zu der Ju/Sa-Konjunktion in deiner Radix, denn es reicht aus, dass sich am Himmel eine Ju/Sa-Konjunktion bildet: Gleiches löst gleiches aus.

    Hast du hingegen keine Ju/Sa-Konstellationen bzw. keine Ju/Sa-Konjunktion in deinem Horoskop und bilden sich von der laufenden Konjunktion keine Aspekte zu deiner Radix, dann wird auch nichts ausgelöst.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Synchronismus gefällt das.
  5. Oh je, ich stehe noch immer auf dem Schlauch und fordere hier die Geduld mit mir heraus :)
    Das heißt, dass diese Aspekte immer relevant für die eigene Radix sind, auch wenn sie darin keine Aspekte bilden. Und zusätzlich muss man die gegenpolare Auslösung bei den Transiten natürlich beachten. Wenn ich natal Mars im Quadrat zu Merkur hätte und derzeit steht Pluto mundan im Tranist zu meinem natalen Merkur, dann wirkt dieser stark, da Mars gegenpolar Merkur auslöst. Ist das nun Unsinn, den ich da rede oder habe ich es etwa verstanden?
     
  6. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Ganz genau. :)

    Nope. Mars löst Merkur nicht gegenpolar aus. Gegenpolar nennt man Planeten, die im Kybernetischen Modell auf einer Ebene stehen. Guckstu hier: http://www.sternwelten.net/grundlagen-der-astrologie/planeten/230-kybernetisches-modell.html

    Gegenpolare Auslösung bedeutet im Transit und in der Direktion: In aller Regel kommt etwas von außen auf dich zu, dir passiert etwas.

    Parallele Auslösungen kommen recht "schattig" daher, sie zeigen meist die eher unangenehme Seite einer Konstellation. Zudem lösen mundane Aspekte von Mars/Pluto, Jupiter/Neptun und Saturn/Uranus immer aus, unabhängig davon, ob sie sich in einer Radix finden oder nicht.

    Das heißt, du kannst mittels dieser Technik in etwa abschätzen, ob du in einer Zeitphase selbst aktiv wirst (gleichartige Auslösung), ob dir etwas geschieht (gegenpolare Auslösung) oder ob du etwas eher Unangenehmes einfach vor die Nase gesetzt bekommst, ohne groß Einfluss nehmen zu können (parallele Auslösung).

    Auch wenn du es vielleicht nicht so gern liest: Das ist nichts, was man innerhalb kürzester Zeit umfassend versteht. Es geht also eher darum, dass du Geduld mit dir selbst hast und dir erlaubst, einen Schritt nach dem anderen zu tun und nach und nach immer mehr zu begreifen.

    Schönen Abend
    Rita
     
    Synchronismus gefällt das.
  7. Wow Rita, herzlichen Dank!!! Jetzt wird es mir endlich langsam klarer. Das ist super!

    Kannst du noch ganz kurz schreiben, was der Unterschied zwischen parallelen und gleichartigen Auslösungen ist?

    Du musst nicht diplomatisch sein, diese Tatsache muss ich trotz oder gerade wegen meiner Ungeduld akzeptieren. Dank einer Userin hier und deiner Antworten komme ich aber in jüngster Zeit extrem voran und sehe viel mehr Licht. Das weiß ich zu schätzen!!!
     
    GreenTara gefällt das.
  8. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Hab' ich doch schon gemacht:

    Bin ich eh nicht und werde ich in diesem Leben auch nicht mehr werden. :D Was deine Ungeduld angeht: Das genaue Lesen und vor allem das Verstehen kann dir niemand abnehmen. Mich erstaunt schon, in welchem Tempo du verlinkte Artikel liest. Zwar kann ich auch schnell lesen, aber so schnell in Gänze verstehen kann ich so etwas wie den Artikel von Weidner nicht.

    Schöne Grüße
    Rita
     
    Grey und Synchronismus gefällt das.
  9. Das ich ihn schon gelesen habe, habe ich nicht behauptet. :) Den lese ich ganz genüsslich in Ruhe.

    Gegenpolar sind Planeten, die im Kybernetischen Modell auf einer Ebene stehen. parallel und gleichartig müssen somit über Kreuz stehen. Ich dachte dass sich sich auch in der Abbildung unterscheiden

    PS: So wie du bist, ist alles bestens
     
    Princessofwar und GreenTara gefällt das.
  10. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    6.466
    Ort:
    Kassel
    Werbung:
    Ich finde mich eh ganz in Ordnung. Wäre ja furchtbar, wenn es anders wäre. [​IMG]
     
    Princessofwar und Grey gefällt das.

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden