1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wie kann ich micht etwas besser schützen?

Dieses Thema im Forum "Sensitivität und Empathie" wurde erstellt von shyan, 9. April 2007.

  1. shyan

    shyan Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2007
    Beiträge:
    52
    Werbung:
    hallo!
    ich bin heute nach längerer zeit durch "zufall" wieder aufdiese seite gestossen und hab ein paar beiträge durchgelesen.

    ich weiss allerdings mein anliegen nicht richtig einzuordnen.

    auch fällt mir die beschreibung meines wunsches schwer aber ich werde mich bemühen in kurzen worten zu sagen was ich wissen möchte.

    von klein auf konnte ich gefühle anderer stark spüren. so stark dass es für mich selbstverständlich war und ich als sehr einfühlsam galt. zwischendurch hatte ich immer wieder situationen wo ich nicht wusste bin ich einfühlsam oder hab ich einfach einen ausgeprägten 6.sinn?!

    auf jeden fall ist das noch stärker geworden seit der geburt meiner zwillinge. ich spüre meine zwei so stark als hätte ihc ihre bedürfnisse.
    wir haben zusammen mit meinem mann ein sehr gühlsintensive harmonische familie.
    fremde bzw auch enge verwandte können das nicht verstehen und sehen ein überbeglucken meinerseits bei meinen kindern - aber ich spüre halt sehr stark anderer gedanken und möchte dann doch meine mädls (1,5) jahre davor schützen. (natürlich in einem vernünftigen ausmaß - es ist ahlt schwer zu beschreiben...)

    mein anliegen wäre einfach.. immer wenn ich mit sehr stark negativen leuten umgeben bin - vorallem familienmitgliedern wo der schutz bei mir nicht so klappt. bzw wenn ich mit menschen zusammen bin die auch andere spüren und das eher negativ einsetzen.. dann nimmt es mir enorm viel kraft weil ich es nicht erkenne... cih merke nur dass ich dann gefühle anderer hab bzw irgendiwe kraftloser.

    mich kostets dann sehr viel energie wieder zu mir zurückzukommen..
    ich hab das auch mit einer mauer etc. schon oft probiert - nur leider merke ich nicht wenn man mich oder meine kinder anzapft..bzw ich merks zu spät..und noch eher bei meinen kindern als bei mir...

    ich würde gerne wissen ob man das erkennen kann und was man tunkann damit das nicht der fall ist?
    ich denke auch dass es mti selbstgefühl, zu tun hat - aber da ist eben noch der andere teil in mir der glaub dass da noch was anders ist.... das auch damit zu tun haben kann ?!

    aber ich weiss es halt nicht.
    ich hoffe es war nicht nur konfus und irgendwer hat einen tipp für mich?!

    lg
    andrea
     
  2. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    hallo shyan!


    also, ich freu mich erst mal fuer Dich, dass Du zwei schoene kinder hast und eine Familie. Etwas, was ich selbst noch nicht gefunden habe, deshalb, kann ich nicht nachempfinden, wie das ist, wenn man Kinder hat. Aber ich denke, jeder hat ja sein Thema, und ich kenne das, was Du beschrieben hast nur allzu gut.

    Ich lese gerade "Psychic Protection" von Ted Andrews. Es ist sicher im internet zu kriegen, ich weiss nicht, ob Du auf Englisch liest. Ich hab mich noch nicht so reingelesen, aber es geht prinzipiell darum, wie wir beeinflusst sind von so vielen Dingen, die uns gar nicht bewusst sind. Es kann echt alles sein von der Musik/ Schallwellen bis hin zu Menschen, Spirits usw.
    Er beschreibt viele Moeglichkeiten sehr bodenstaendig und bietet sehr viele Uebungen an. Ja, ich glaube, jeder muss fuer sich seine Methode finden, und ich muss zugeben, habe sie noch nicht so ganz gefunden.
    Rufe meinen Schutzengel an, und bin dankbar, aber wie Du sagst, auf dieser Welt ist halt nicht alles immer so, wie man es sich wuenscht.

    Um meine Umwelt besser zu verstehen haben mir Chuck Spezzanos Einblicke sehr geholfen.
    Er hat unzaehlige Buecher geschrieben und es gibt auch Karten.

    Mir hilft es, wenn ich den Menschen, die ich zu sehr beschuetzen will zugestehe, dass sie die selben Faehigkeiten haben wie ich, sich zu veraendern, zu sehen usw., egal wie alt.
    Deine Kinder muessen gewisse Dinge fuehlen, erleben, das kannst Du ihnen leider nicht abnehmen, aber wenn Du sie sehr liebst, dann ist auch das zu schaffen und Du kannst mit besserem Verstaendnis fuer sie da sein. Das ist ja was ganz Tolles eigentlich!!

    Ich hoffe, das hat ein bisschen was geholfen!
    Alles Liebe!
    Kookoo
     
  3. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo Shyan,

    also zunächst erlebe ich deinen Beitrag so, dass Du doch sehr klar ausdrücken kannst, was dein Problem ist. Du bist zwar ein wenig unsicher insgesamt, aber doch spürst und formulierst Du sehr genau, wann und wie das Problem auftritt.
    Es ist auch deutlich zu spüren, dass dich das ganz schön mitnimmt, ja fertig macht und dir Energie und Kraft raubt.

    Anscheinend treten diese Situationen ja vor allem dann auf, wenn Du mit Menschen zusammen bist, die dir nicht ganz fremd sind - Verwandte, Familienmitglieder etc. Diese mischen sich dann in eure Familienangelegenheiten ein, übertreten mit ihren Worten wahrscheinlich Grenzen, versuchen dich vielleicht zu manipulieren oder oberlehrerhat zu belehren und sie sind vielleicht auch cholerisch, rechthaberisch, ein wenig aggressiv oder auch neidisch und haben in sich Konflikte und lassen das dann an dir aus.

    So ungefähr stelle ich mir das vor, was Du beschrieben hast.

    In solchen Momenten scheinen mir drei Elemente wichtig zu sein:

    - innere Ruhe
    - Ich-Ausdruck
    - Ich-Grenze

    Zunächst wäre es vielleicht gut, wenn Du auch insgesamt so etwas wie eine Technik des Entspannens erlernen könntest. Eine Technik, bei der Du lernst, deinen gesamten Körper zu fühlen, Verkrampfungen, Energieblockaden etc. zu lösen und dich in dir ganz, ruhig und heil zu fühlen. Das kann jeder Mensch eigentlich ganz einfach mit einer CD lernen.
    Dann ist es sicherlich wichtig, dass Du lernst, dich von diesen Menschen abzugrenzen. Ihr Urteil darf dir nicht so viel ausmachen. Wenn Du sie nicht sehen willst, dann solltest Du nicht zu einem solchen Treffen fahren. Du solltest da nicht nur hinfahren, weil Du Angst hast, dass sie sonst schlecht über dich reden etc. . Das wäre ein erster Schritt: Distanz, Abstand, eine Grenze setzen und ein Raum, in dem Du zu dir kommst. Aber die größere Herausforderung stellt dann sichrlich dar, dennoch ihre Gegenwart eingehen und dich dort abgrenzen. Es ist dann auch wichtig, dass Du klar aussprichst, wenn sie eine Grenze übertreten. "Das ist doch meine Entscheidung. Hab bitte ein wenig Respekt vor meinen Entscheidungen". Solche und ähnliche sätze fallen dir wahrscheinlich schwer. 1. Weil dir die Artikulation schon schwer fällt, da Du in der Gegenwart dieser Menschen schon sehr angespannt bist - hierfür wäre es wichtig, eine innere Ruhe zu gewinnen. 2. Weil es dir wahrscheinlich generell schwer fällt, deine eigenen Bedürfnisse zu äußern. Wahrscheinlich bist Du lieber für die anderen Menschen da, bist zu ihnen lieb und hoffst dann, dass sie auch zu dir lieb sind. Das funktioniert mit manchen, lieben Menschen, aber das funktioniert nicht mit allen Menschen, denn viele Menschen nutzen genau diese Einstellung als Schwäche aus.
    Es wäre aber sicherlich sehr wichtig, dass Du lernst, deine Bedürfnisse und deine Grenzen zu artikulieren und damit den anderen klar zu zeigen: "Hier ist meine Grenze, übertrete sie nicht, sondern respektiere diese Grenze und mich".
    Wenn Du das in dir aussprichst und dir die Situation vorstellst, dann wirst Du wahrscheinlich mit vielen Ängsten und Konflikten in dir konfrontiert werden. Das ist leider oft so, weil Du ja schon als kleines Kind so sensitiv warst und deine Eltern - wahrscheinlich gar nicht willentlich - diese Struktur in dir auch noch mit Soll-Imperativen verstärkt haben. Sie merkten sehr schnell, dass sie dich über die schlechte Gewissen-Rolle steuern können: man muss dir nur vorspielen, dass Du bei dem anderen ein schlechtes Gefühl erweckst und dir damit ein schlechtes Gewissen machen und wahrscheinlich gehst Du dann ganz in dem Gefühl des anderen auf und fühlst nicht mehr dein Gefühl, dass es berechtigt ist, das zu sagen, also dein Bedürfnis einzufordern, egal was der andere dir dann vorwerfen wird.

    Das sind wohl die ganz normalen Konflikte, die jeder Sensitive in seinem Leben zu lösen lernen muss, weil sich diese Strukturen schon sehr früh in seiner Kindheit ausgebildet haben und die dann erst bewusst werden, wenn sie entweder problematisch werden oder wenn ein Mensch so weit gereift ist, dass er sie auch ohne äußeren Zwang - sich von außen anblickend - erkennen kann.

    Es ist immer schön, für andere da zu sein, mit ihnen mitzufühlen, ihre Gefühle zu teilen, lieb zu sein, aber fundamentaler ist es, zuerst einmal zu lernen, bei dir, bei deinen Bedürfnissen zu sein, Grenzen zu ziehen, indem Du diese Grenzen anderen gegenüber artikulierst, indem Du lernst, diesen scheinbaren Konflikt einzugehen und unabhängig von dem Urteil anderer zu werden. Wenn der andere zu dir negativ ist und wenn er merkt, dass Du dich nicht abgrenzt und wenn er selbst ein negativer Mensch ist, also das Bedürfnis hat an anderen seine Negativität auslzulassen, dann wird er erst dann damit aufhören, wenn Du dich von ihm abgrenzt - so lange Du dich nicht klar abgrenzen wirst, so lange wird er mit dir weiter so umgehen.
    Umso mehr dir die Ich-Abgrenzung gelingen wird, desto mehr wirst Du dann auch problemlos deine Sensitivität leben können. Erst da, wo ein Ich ist, kann ein Ich auch einem Du begegnen.

    Liebe Grüße,
    Energeia
     
  4. Willow

    Willow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. Juni 2003
    Beiträge:
    858
    Ort:
    Mamas Bauch
    Vielleicht hilft es dir zu erkennen, das alle Gefühle und alle Negativität sowie
    alle Bedürfnisse in dir selber schlummern.
    Und es enorm viel Kraft verbraucht sie zu verdrängen...

    Lg
    Willow
     
  5. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße

    http://www.esoterikforum.at/forum/showpost.php?p=968871&postcount=15
     
  6. kookoo

    kookoo Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2006
    Beiträge:
    334
    Werbung:
    Energeia,

    der Link ist super!
    Danke!!
     
  7. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo kookoo,

    das freut mich.

    liebe Grüße :liebe1:
    Energeia
     
  8. Seyla

    Seyla Guest

    Hallo shyan,

    Stark ausgeprägte Sensibilität hilft dir dein Gegenüber zu verstehen, auf seine Bedürfnisse(Emotionen und Gedanken) einzugehen. Dabei ist lebensnotwendig zu lernen auch deine eigenen Bedürfnisse wahrzunehmen und sie mitzuteilen, denn was für dich selbstverständlich(Emotionen und Gedanken anderer spüren) ist beim anderen gar nicht oder kaum vorhanden. Dir bewußt werden das andere Menschen dich und deine Bedürfnisse nicht wahrnehmen können, auf deine Bedürfnisse nicht eingehen. Das du diesen Menschen mitteilst was du willst und was nicht. Um dies zu können, ist es notwendig deine eigenen Empfindungen von Fremden zu erkennen!
    Wer bist du selbst, und wer sind die anderen?!

    Übernimmst du fremde Energien, bist du immer die Anderen und du selbst wirst nicht gesehen, nicht wahrgenommen. Das löst in dir selbst eine Empfindung aus, so als ob du gar nicht existent wärst. Das löst wiederum Angst aus, und Unsicherheiten. Diese Ängste und Unsicherheiten führen dazu, das andere die Empfindung bekommen sie müßten dir helfen, du weißt selbst nicht was zu tun ist. Das regt dich wiederum auf weil Selbstbestimmung nicht umgesetzt werden kann und mehr und mehr Fremdbestimmung dein Leben regiert.

    Dabei weißt du ganz genau was du willst, was zu tun ist, was für dich und deine Kinder das Beste ist. Es mangelt am sich auch MITTEILEN und dem Anderen zu verstehen geben,; Danke für eure Hilfe aber ich weiß selbst, hört auf mich zu beglucken, und kümmert euch um eure eigenen Belange. Welche das sind, was sie selbst zu lernen haben, das weißt du doch, du spürst doch ihre Empfindungen, ihr leiden. Gib ihnen das deutlich zu verstehen. Niemand will das andere erfahren wo ihre eigenen Schwächen sind.

    Der Schutz wäre, zu lernen bei dir selbst zu bleiben, dich selbst wahrnehmen lernen und gleichzeitig die anderen.
    D.h. erst dich selbst, dann die anderen wahrnehmen. Das Wahrgenommene mitzuteilen, auch wenn es dann zum Konflikt kommt,...diesen deinen Standpunkt klar und deutlich dem anderen sagen, dich von anderen Empfindungen nicht beeinflussen lassen, es sind IHRE, nicht DEINE weil du sie wahrnimmst. Es sind deine wenn du sie übernimmst.

    Der Energiemangel kommt daher, weil du dich selbst wegdrückst und dem anderen seine Energien aufnimmst. Mehr auf den Anderen deinen Fokus lenkst als auf dich selbst*

    Diese Fremdenergien wieder loszuwerden kostet wiederum viel Energie und dieser Kreislauf macht dich immerzu müde und unsicher.

    Lerne bei dir selbst zu bleiben, deine eigenen Bedürfnisse und Gedanken laut auszusprechen. Kein Mensch wird dich hören wenn du sie für dich behälst* und kein Mensch wird freiwillig deine Bedürfnisse dir erfüllen, so wie du es tust für andere.

    L-G Seyla***
     
  9. snemelc

    snemelc Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2005
    Beiträge:
    238
    Ort:
    wien/ ma. enzersdorf
    hallo andrea
    ich kenne das thema. ich habe in den letzten jahren ähnliches erlebt und habe viel gelernt. ich bin selbst vater von 2 kindern die immer wieder etwas von dem famileienumfeld "aufschnappen" und verarbeiten. da kann man viel mit energetisch-reinigen,-schützen und -erden machen.
    jetzt bin ich soweit daß ich "feinfühlige die lernen wollen mit ihrer gabe umzugehen" begeleite und ihnen einiges mitgeben kann.
    bei bedarf schicke mir eine PN.
    liebe grüße clemens:escape:
     
  10. shyan

    shyan Mitglied

    Registriert seit:
    9. April 2007
    Beiträge:
    52
    Werbung:
    hi ihr!

    wow danke für eure langen ausführlichen antworten!

    @kookoo:

    nein ich lese nicht auf englisch- gibts das auch auf deutsch?
    ich spür das alles- und kann mich gut abgrenzen und schon sehr gut erkennen. ich hab überhaupt erst zu mir gefunden weil ich (sagte man mir..) meine dualseele als partner gefunden habe.
    ich kenn mich da nicht aus - aber wir sind eins in verschiedenen körpern kommt mir manchmal vor und meinem mann auch. nur wir verstehen usn weil wir uns selbst ja auch verstehen...komisch zu erklären. aber dadurch könnenw ir beide zu uns finden und das gibt mir wieder dir kraft wenn ich aus dem negativen umfeld weg bin.

    ich möchte meine kinder eh nicht vor ihren erfahrungen beschützen. nur meine familie ist sehr extrem - sehr auf der manipulativen verletzende ebene und ich finde halt dass es nicht nötig ist ihnen diesem negativen auszusetzeen - vorallme weil alle irgendwie krank sind.. sie zerstören sich selbst können aber nciht raus und ich wusste als kleines kind schon - irgendwann kommt meine zeit dann kann ich ausbrechen.

    hab ich immer schon gemacht - aber erst mit den kindern hab ich mein selbstgefühl so aufgebaut dass ich es auch durchgeseztt habe.

    danke nochmal für deine antwort

    @ energeia

    es ist schwierig zu beschreiben.
    es handelt sich um engere familie - mutter,vater,schwester,bruder... (aber auch die anderen..obwohl ich mich da schon klar abgegrenzt habe)
    das mit dem entspannen ist sicher richtig - das ist ein manko von mir - innere ruhe finden - das hab ich erst durch meinen mann geschafft.

    ich sage sehr sehr oft dass dass was ich tue richtig ist und ich mein leben lebe und weiss was ich tue.
    nur leider eben schafft es die energie dass ich mich dann schlecht fühle - eben wie du schreibst mit der schlechten gewissen rolle.

    wobei das schon aufgehört hat - jetzt gehts über zu..wenn ich was den kindern sage - sagen sies den kindern anders. dh sie stellen mich in frage.
    das hat meine oma mit meiner mutter auch gemacht und ich hab das sehr deutlich vor mir und das möchte ich einfch nicht. das sage ich dann - aber es kostet halt noch energie.

    ich werd das mit den grenzen ziehen etc - dann live probieren. ich bin halt immer so "durchschwingt" dass ich mich nur bemüh die energie fernzuhalten und gar nicht so locker reagieren kann.
    ich sage schon meine meinung und vertrete fest meinen standpunkt. nur sie selbst sind alle so unglücklich (überspielen das natürlich) dass ich diese gefühle eben dauernd abschütteln muss von uns allen dass ich mich gar nicht so drauf konzentrier wie ich jetzt was sage und mich behaupte.

    aber danke nochmal

    @ willow

    ja sicher ist da was wahres dran.
    wenn man mit sich im klaren und reinen ist und sich selbst nicht in frage stellt kommt das gar nicht. aber es ist halt schwer bei vater und mutter und oft denke ich mir auch nicht alles ist ein spiegel. nicht alles muss man bei sich suchen. aber wenn man das selbstgefühl weiter ausbaut wärs mri vielleicht komplett egal das stimmt schon.

    @seyla

    deine antwort hat mich am meisten angesprochen.
    cih sage schon sehr oft was ich denke und wo meine linien sind und sie werden mir auch verbal bestätigt - nur hinter meinem rücken wird ahlt gegen mich geredet weil sie es sich jetzt wo ich es sage mir nicht mehr sagen traun.
    sie reden halt über die kinder..dass die mama dieses und jenes vielleicht doch zulassen soll und nicht so undso sein soll..
    sicher sag ich dann was ich denke..aber die energie ist schon da und die muss ich schon umleiten. das ist das anstrengende.

    ich möchte ja lernen bei mir zu sein - nur weiss ich eben noch nicht genau wie ich das schaffe wenn ich meinen eltern gegenüber sitze. aber ich bin am besten wege - und auch nicht sooft damit konfrontiert. sie spüren auch selber immer mehr dass sie die energie zurückbekommen - was noch mehr frust bei ihenn auslöst. dann spielen sie wieder verständnis vor um mehr von unserem leben zu bekommen - wenns soweit ist versuchen sie wieder ihre energie lsozuwerden.

    es ist so schwierig das zu beschreiben- natürlcih geht das nur über energie nicht über böse menschen gedanken etc.
    cih weiss ja was ihnen fehlt wie sie sind wie sie denken.. und doch finden sie eine lücke bei meinem schutz wo sich das kurzfristig vermischt. aber auch nur bei ihnen zu hause(also wo ich aufgewachsen bin) sonst schaff ichs sehr gut!!!

    aber ich nehm mir dein mail zu herzen und werde es in ruhe nochmal durchlesen und schaun wie ich dazu einen weg finde.
    danke dir nochmal für deine antwort!

    @ snemelc

    ja ich wäre sehr daran interessiert.
    ich hab sowas auch schon gemacht - bzw versucht.
    das soll jetzt bitte nich tüberheblich klingen

    ich weiss dass ich was spüre und kann und träume dinge vor kann gedanken spüren etc.
    aber ich habe eine grosse ehrfurcht davor und schwanke immer...ob man das ausbaun darf..es ist ja alles wie es ist... aber vielleicht bin ich noch nicht soweit?
    aufjeden fall hat sich schon mal was ergeben und ich dachte..gut dann lass ich mnal schaun wie man meine "fähigkeiten" ausbaun kann. und während des reden merkte ich dass er gelernt war und ich spüre... das soll eben nicht überheblich klingen..aber die ebene stimmte nicht.

    udn das war halt irgendwie ein moment wo ich dachte...dann soll mans vielleicht lassen...
    ausserdem hats jedesmal 50 euro gekostet und das ist schon auch viel. vielleichtsollts einem das wert sein?! aber vielleihct warte ich auch noch.
    danke aber für dein angebot

    lg
    andrea
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen