1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Wert des Lebens und der Liebe

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von reinesEinhorn, 19. April 2013.

  1. reinesEinhorn

    reinesEinhorn Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Mein Wohnort liegt im Westerwald. Es ist ein klein
    Werbung:
    Hallo ihr Lieben,

    ich habe dieses Thema hier eröffnet weil ich einfach nicht verstehen kann bzw. will dass die Menschen einfach bestimmen dass das Leben eines Tieres, eines Insekts, einer Pflanze usw. weniger Wert ist als das Leben eines Menschen.
    Mich macht das sehr traurig und lässt mich sooft verzweifeln.
    Genau so aber auch das andere extrem, wo die Menschen als weniger wert wie die Tiere usw. angesehen werden. Obwohl ich diese Einstellung verstehen kann, sehr oft haben diese nämlich Menschen welche extrem von anderen enttäuscht wurden und nur bei den Tieren Liebe und Akzeptanz erfahren haben.
    Aber diese Meinung haben auch viele Tierrechtler, ich bin auch einer, welche für die Rechte der Tiere kämpfen und im Angesicht der vielen Grausamkeiten welche die Menschen den Tieren angetan haben, diese Einstellung entwickelt haben.
    Aber ich glaube damit erreicht man für die Tiere eher das Gegenteil weil wer wird schon gerne als wertlos bezeichnet und will sich dann noch umstimmen lassen?
    Man wird so nur als verkappter Fanatiker gesehen und meistens dann gar nicht mehr ernst genommen, im Endeffekt ohne Verbesserung der Rechte der Tiere zu erreichen.

    Ich glaube einfach dass absolut jedes Leben den selben unendlichen Wert hat und von der göttlichen Liebe gleich bedingungslos geliebt wird. Man kann kein Leben gegen das Leben eines anderen Wesens aufwiegen. Viele verstehen ja auch nicht dass ein Hund zum Beispiel auch ein Familienmitglied ist oder dass man trauert wenn das geliebte Herz gestorben ist, dann bekommt man oft nur unverständige Blicke und kriegt zu hören es war doch nur ein Tier.
    Genauso wie ja auch oft aufgewogen wird wen man am meisten liebt und wer oder was einem am wichtigsten ist. Ist es der Partner, dein Kind, dein Haustier, deine Eltern, deine Tante oder Onkel oder doch die Freunde?

    Warum muss man werten? Ist Liebe nicht Liebe? Gibt es mehr oder weniger Liebe? Mein Gefühl sagt mir die wirkliche Liebe IST einfach da und dann immer und bedingungslos, da gibt es kein mehr oder weniger.
    Was macht den Menschen solche Angst dass sie werten müssen?

    Genauso auch solche festgeschriebenen Gesetze wie "Eltern lieben ihre Kinder immer bedingungslos und dass diese Liebe NIE erlischt!"

    Eltern bei denen es dann so ist dass sie ihre Kinder, warum auch immer nicht mehr oder überhaupt nie lieben können, werden dann als unnormal, schlechte Menschen, psychische krank usw. beschimpft, das ist doch schrecklich.

    Ein Freund unserer Familie zum Beispiel hat genau dies erlebt, die Liebe zu einer seiner drei Töchter ist erlöscht, da ist nichts mehr, keine Bindung, sie hat für ihn keinen Wert mehr in seinem Leben, sie ist ihm jetzt egal. Aber dies ist dadurch passiert dass sie ihn mit ihrer Mutter, seine Ex-Frau betrogen, belogen, hintergangen und unschuldig ins Gefängnis gebracht hat.
    Irgendwann sagt er zerreißt jedes Liebesband und es lässt sich auch nicht mehr kitten, das will er auch gar nicht, er braucht sie nicht und ich merke dass er es so meint und sich nichts vormacht.
    Er gibt jedem immer mehrere Chancen und kann auch verzeihen aber irgendwann ist es vorbei, dann macht er einen Cut und dieser Mensch ist dann für ihn gestorben, egal ob Freunde, Eltern, Partner oder Kinder.

    Auf jeden Fall würde ich sehr gerne mit euch mich hierüber austauschen, eure Meinungen und Gefühle dazu hören und ich freue mich auf jede einzelne Antwort:)

    Alles Liebe wünscht euch

    eure Nina^^
     
  2. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.260
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Stell dir vor:

    Ein Mensch geht im Halbdunkel eine schmale Landstraße entlang. Du bist mit dem Auto unterwegs und mußt ausweichen, damit du den Menschen nicht anfährst. Uups, da liegt ja eine leuchtend rote Tomate auf der Straße! Wenn du um den Mensch herumfährst, dann wirst du die Tomate matschfahren. Bremsen geht so schnell nicht mehr, du mußt spontan entscheiden: Mensch oder Tomate?

    Danach spielst du das Gleiche mit einem Strauß Tulpen durch und am End mit einem Hoppelhäschen.

    LG
    Y.
     
  3. reinesEinhorn

    reinesEinhorn Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Mein Wohnort liegt im Westerwald. Es ist ein klein
    Man könnte doch stehen bleiben und warten bis er vorbei ist oder?

    Aber weißt du genau das meine ich, wie in deinem Beispiel, dieses Entscheiden müssen welches Leben jetzt beendet wird und die meisten gehen davon aus das Tier oder die Pflanze weil Mensch mehr wert ist =(

    Das macht mich traurig, ich glaube jedes Wesen ist gleich viel wert und man kann nicht das eine Leben mit dem anderen abwägen. Aber wenn es echt keine andere Wahl gäbe dann schmeiße ich jetzt einfach mal die Frage in den Raum: Warum sollte man für den Mensch ausweichen und dafür das Tier totfahren und nicht andersherum?
    Ich glaube darüber kann man sich ewig streiten und wird zu keinem Ergebnis kommen außer man versteht dass jedes Leben gleich wertvoll ist.

    Auf weitere Antworten würde ich mich sehr freuen^^
     
  4. Yogurette

    Yogurette Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Juli 2009
    Beiträge:
    5.260
    Ort:
    Kassel, Berlin
    Das kann ja wohl nicht dein Ernst sein.
     
  5. reinesEinhorn

    reinesEinhorn Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2007
    Beiträge:
    68
    Ort:
    Mein Wohnort liegt im Westerwald. Es ist ein klein
    Nein, ich habe die Frage einfach nur in den Raum gestellt ohne mich mit ihr zu identifizieren.
    Einfach als Gegenteil zu der Ansicht dem Menschen auszuweichen und das Tier zu überfahren.Ich wollte damit doch nur verdeutlichen dass man es halt auch so sehen kann und dass dieser Situation zugrundeliegt welches Leben mehr Wert ist.
    Aber ich finde das kein Leben mehr oder weniger wertvoll ist sondern alle gleich.
    Nur weil wir Menschen sind haben wir doch nicht das Recht den Wert des Lebens zu bestimmen, so mein ich das.

    Ich würde weder den Menschen noch das Tier überfahren!

    Alles Liebe

    eure Nina
     
  6. Kallisto

    Kallisto Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. Januar 2013
    Beiträge:
    1.578
    Werbung:
    Dass die Mitglieder der eigenen Spezies höher geschätzt und für wichtiger genommen werden als andere Lebewesen, halte ich für eine ausgesprochen gesunde Eigenschaft (und selbst hier gilt, je ähnlicher bzw. je näher verwandt, desto höher schätzt man den „Wert“ ihres Lebens ein). Das ist auch nicht willkürlich bestimmt, sondern ein sinnvoller Beitrag zur Arterhaltung.
    Um jemanden, der mir sagt, einen Fruchtfliege sei ihm genauso lieb und teuer wie die Menschen in seiner Umgebung, würde ich einen großen Bogen machen – genau so, wie ich es für pathologisch halte, wenn jemand mit der gleichen Leichtigkeit einen Primaten köpfen würde mit der er eine Tomate schneidet.
    Ich kenne auch niemanden der absichtlich Tiere totfährt. Sollte aber durch ein unvermeidliches Ereignis ein Hase, Fuchs, Rehkitz od. ähnliches dran glauben müssen, ist mir das allemal lieber, als ich fahre einen Menschen um.
    Und mich würde interessieren, ob Du wirklich JEDES Lebewesen gleich hoch schätzt – wenn Dich eine Zecke beißt, lässt Du die dann drin, bis sie sich vollgesogen hat und von selber vertschüst? Und falls Du sie entfernst, trägst Du sie dann raus in die Wiese?
     
  7. Roti

    Roti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Januar 2010
    Beiträge:
    2.353
    Wen Innerhalb der Gesellschaft des Menschen die Rechte und Gleichheit nicht bewahrt werden kann, wie kann dann es im Ganzen stattfinden? Es ist Naiv zu denken das mit den Tieren in einem Schutz wie dem Menschen zu geben alles gut wird. Nur du kannst dich ändern und nicht andere. Lebe es den Menschen vor, wie es gehen kann. Doch wenn du forderst das andere sich ändern, dann bist du auch nicht besser. Da du den freien Willen damit unterdrückst. Sehe zu das du mit dir im Reinen bist. Du kannst beten das sich die Menschen ändern. Doch mehr kannst du nicht tun. Überlas es dem Göttlichem.
     
  8. Wyrd

    Wyrd Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. Januar 2012
    Beiträge:
    5.825
    Autsch, mehr gibt es dazu nicht zu schreiben. Im Grunde sollte so jemand überhaupt nicht autofahren dürfen, wenn dies noch eine Frage darstellen sollte!
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2013
  9. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Wenn man mit den Augen des Verstandes auf die Wesen schaut, dann schützt man die etwas weiter entwickeltere Spezies, damit sie überlebt.

    Schaut man jedoch mit dem Herzen auf die Wesen, dann ist kein Unterschied zwischen ihnen.....alle sind schön und schützenswert.
    Ich sah mal eine Taube im Sterben und musste den ganzen Tag lang deswegen heulen, weil ich ihr nicht helfen konnte. Ich hätte sie eigentlich töten müssen, weil sie bereits verwundet war und unter Schmerzen lidt. Das konnte ich aber nicht.
    In den Augen meiner Katze habe ich mehr Liebe gesehen, als in den Augen der meisten Menschen. Nur weil der Mensch intelligenter ist, ist er nicht mehr wert....aber auch nicht weniger. Leben ist wertvoll.....das Leben selbst.
     
  10. JustInForAll

    JustInForAll Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    17. September 2010
    Beiträge:
    8.892
    Werbung:
    Einmal stand ich mit Brot in der Tüte in der Stadt und wartete auf meine Mutter.
    Ein paar Minuten später stand eine Taube vor mir und starrte mich an.
    Ich schaute sie an....sie schaute zurück.....
    Dann zupfte ich ein stück Brot und schmiss es ihr vor.
    Worauf 3 weitere Tauben angeflogen kamen.
    Ich zupfte noch ein paar Stückel und schmiss sie ihnen vor.
    Kamen noch weitere 10 angeflogen.
    Ich zupfte noch amol.....
    kamen 20 angeflogen und rannten hinter mir her.
    Damals gabs noch die Schlecker Läden. Vor mir stand einer.
    Beinahe wäre ich reingelaufen und hätte um Asyl gebeten.....wäre da Mama nicht angekommen und hätte mich befreit. *schweissabwisch*
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen