1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Kein Sinn mehr ?

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von chillfirst, 14. Januar 2007.

  1. chillfirst

    chillfirst Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    74
    Werbung:
    Hallo Leute

    Ich hab mal ne Frage

    Ich denke dass ich den Sinn der Welt erkannt habe. Kurz zusammengefasst: Liebe, Mitgefühl, Respekt, Würde, Arbeit, Spass, Erleben, Leben, Entwicklung usw usw

    Alles schön und gut doch die Welt hat auch ihre Schattenseiten und das nicht zuwenig. Ich rede von Armut, Trauer, Hass, Tod, Krankheit, Anstrengung, sich ständig gedanken machen alles richtig zu machen usw usw

    Diese ganzen Aspekte des Lebens verstricken sich miteinander und gehen bis ins unendliche. Manche Aspekte sind gut, schlecht und manche sind egal. Und wir sind gefangen in diesen tiefen Verzweigungen, die soviele Probleme mit sich bringen (z.B. Wissen, oder zwischenmenschliche Beziehungen). Oft überwiegen negative Aspekte und die wenigen positiven aspekte verblassen im Dunst des Leids und der Trauer. Das wahre negative am Leben ist dass es negativ und positiv gibt, dass sie sich gegenseitig beeinflussen und wir darin verstrickt sind. Scheisse hängt mit gutem zusammen. Soll etwa so das Leben ausschaun ? Ich denke diese Scheisse (verstrickungen, graustufe) ist es nicht Wert. DIESE SCHEISSE IST ES NICHT WERT ZU LEBEN. Ich will nicht in so einer Welt Leben, so ein Leben ist für mich nicht mal einen haufen dreck Wert !!!

    Doch was gibt dem Leben überhaupt zusammenfassend einen Wert ?

    Diese schier unendliche vielfältige Individualität (Das Leben, gute seiten, schlechte seiten) dient glaube ich nur zur Entwicklung des Selbst (Erfahrung)
    Wen man es so sieht ist ein Leben schon notwendig ABER KEIN GANZES !!! Ich kann von mir aus sicher behaupten dass ich mich schon genug entwickelt und erfahren habe. Ich brauche keine entwicklung mehr !!! Ich will nicht mehr auf der Welt leben, ich brauche diese Welt nicht mehr...versteht ihr ???

    Genug gelitten, genug geliebt, genug gelebt... sind wir denn auf ewig verdammt auf dieser elendigen Welt zu verbleiben? Es würde reichen wenn wir nur 25 jahre alt werden würden... Ich verfluche das Leben !!! Haufen Scheisse !!!

    Den Sinn habe ich bereits erkannt und erlebt, also wozu noch auf dieser elenden Welt bleiben? Wieso nur können wir 100 Jahre alt werden. WIESO NUR WIESO????????????
     
  2. chillfirst

    chillfirst Mitglied

    Registriert seit:
    4. Juni 2005
    Beiträge:
    74
    sorry hab ausversehen 2 gleiche beiträge geöffnet.... :( antwortet bitte auf den hier
     
  3. Der_Narr

    Der_Narr Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. September 2005
    Beiträge:
    2.392
    Ort:
    Bergisches-Land
    Es scheint so,aber ist es auch wirklich so?
    Wie willst du negatives von positivem trennen können,wenn du beides nicht kennst?
    Deshalb heisst Luzifer auch Luzifer.
    Du kannst das Licht erst dann als Licht wahrnehmen und erkennen,wenn du die Dunkelheit kennen gelernt hast.

    Was ist SCHEISSE?
    Es ist die Schlacke die dein Körper nicht annhemen kann,und ausscheidet.
    Es ist also eine Trennung von positivem und negativem.
    Diese Schlacke lernt uns doch das wahre zu erkennen.
    Oder?

    Grüsse vom Narren
     
  4. sage

    sage Guest

    Sorry, aber ich habe nicht dden blues.
    Das Leben ist schön, auch ohne Jade.
    Armut? Was ist das?
    Der eine ist reich und haßt das Leben, er langweilt sich, sucht nach neuen Kicks, die ihn auch bald langweilen und schießt sich ne Kugel durch den Kopf.
    Ein anderer arbeitet,um sich ernähren und kleiden zu können im Schweiße seines Angesichts. Bei glühender Hitze auf seinem Feld und im Winter ist´s nicht schön warm in seiner Hütte und doch freut er sich auf jeden Tag. Weil er sich am Tauauf dem Gras, am gesang der Vögel, am Grün der Blätter erfreuen kann.
    Ja, es gibt die Tage, an denen alles schief läuft, Trauer, wenn man jemanden verloren hat, Arbeitsbekannte, die mobben, Aufgaben, die man erledigen muß, obwohl man sie nicht mag...
    Aber man lebt und wenn man aufmerksam durch die Gegend läuft, gibt es jeden Tag indestens einen Augenblick, für den es sich lohnt zu leben.
    Ich hoffe, daß ich ein sehr langes und gesundes Leben habe und noch viele schöne Augenblicke wahrnehme, jeden Tag auf´s neue.



    Sage
     
  5. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund
    Für mich ist der wahre Sinn des Lebens folgendes (Sicherlich nicht für mich sondern auch für Muslime, Christen, Juden) :

    Den Schöpfer der alles erschaffen hat zu dienen. Das heißt nicht dass man jetzt "unfrei" ist. Denn Allah (cc) sagt : Ich habe die Menschen und die Dschin (Eine Art Teufel- keine Teufel!) nur erschaffen, damit sie mir dienen.
    Was man davon hat ?! Allah sagt : Wer mich anbetet (quasi dient) den gibt es großes Lohn - auf der Welt und im Jenseits. Lohn heißt hierbei auch dass man "glücklich" lebt.
    Ich will hierbei keinen zu nahe treten gar jemanden beleidigen oder so- bitte keine Missverstände. Wenn du die Bibel gelsen hast - versuch es mal mit dem Kuran- ich will nicht sofort dass du Muslim wirst.

    In Spigel steht folgendes: Zah der konventierten Muslime steigt um das vierfache ...
     
  6. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    Nein, aber vorsorglich einmal ein bisserl missionieren, zur Sicherheit... :)
     
  7. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Warum wohl gibt es dieses gesamte Universum? Warum existiert überhaupt irgendwas? Warum können wir überhaupt von einem Begriff mit dem Namen Existenz sprechen?

    Es gibt dafür nur eine Antwort. Alles, was existiert, existiert, weil es existieren WILL. Die Existenz an sich WILL existieren, sonst hätte sie es ja lassen können. Oder?

    So. Und du als kleiner Teil eines großen Gesamten hast jetzt - wissend, daß du als Teil des Ganzen deshalb da bist, weil das Ganze da sein will - die Möglichkeit zu wählen. Du kannst schreiend vor Zorn und verbissen drauf bestehen, daß DU als kleiner Teil des Ganzen das alles aber überhaupt nicht willst und nie gewollt hast und da wegwillst und .... dann wird ein Leben ein Kampf sein, und dann wirst du leiden.

    Oder du kannst dich dazu entschließen, zu akzeptieren, daß du als kleiner Teil des Ganzen da bist, weil das Ganze da sein will. Und du kannst mit diesem Annehmen des allgemeinen Lebenswillens weiterleben. Dann wird dein Leben vielleicht auch ein Kampf sein, aber du wirst nicht leiden.

    So einfach ist das.
     
  8. FIST

    FIST Neues Mitglied

    Registriert seit:
    16. Februar 2004
    Beiträge:
    25.988
    schalom Arif

    den Sinn über den man sprechen kann ist nicht der ewige Sinn
    den Namen den man aussprechen kann ist nicht der ewige Name
    Jenseits des nennbaren liegt der Anfang der Welt

    wenn du die Bibel und den Koran gelesen hast - versuch es mal mit dem Tao de King - ich will nicht dass du taoist wirst :D

    Schalom Chillfirst

    hm, uns allen geht es manchmal dreckig bis beschissen, jedenfalls allen, die leben. Ich will mir nicht annmassen dir deinen Sinn zu erläutern, oder dir sagen zu können, was dir hilft - aber eins weiss ich - alle die sich nicht unterkriegen lassen haben, haben nach dem Beschissenen auch viel, sehr viel schönes Geerbt... ich denke, Leid und Glück stehen proportional zu einander : Kleines Leid, kleines Glück, grosses Leid, grosses Glück

    selig wer nicht leiden muss
    Heilig wer gelitten hat

    Liebe Grüsse

    FIST
     
  9. arif

    arif Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2006
    Beiträge:
    101
    Ort:
    Dortmund
    FIST : Ich wußte , dass jemand sich über MEINE Meinung äußert . Ist ja auch halb so wild. FIST ; klar , kann ich mal versuchen dies zu lesen .
    Außerdem geht es uns i-wann garantiert gut und es geht uns garantiert i-wann sehr gut... Nur : Wer sich (zu) viel Gedanken drüber macht , ist i-wann depri und was weiß ich. Die folge ist oft Selbstmord! Dahr mein Tipp : Nicht so pessimistisch denken - es gibr genug Leute auf der Welt die das Recht haben mehr als wir (über das Leben) zu beschweren . Es gibt Leute die haben tag täglich Hungernot- wir haben Gott sei dank (fast) jeden Tag Brot. Daher beschwer dich nicht - sondern siehe dsa Leben positiv :nono:

    Ich weiss du beschwerst dich nicht über das Leben, sondern fragst nach dem Sinn
     
  10. genaro

    genaro Mitglied

    Registriert seit:
    13. Februar 2005
    Beiträge:
    46
    Ort:
    wien 9. irgendwann waldviertel .
    Werbung:
    ich seh das auch so. indem wir dem ganzen dienen, dienen wir uns selbst.
    ich kann nur versuchen das beste daraus zu machen.

    sich ein bisschen sinnhaftigkeit zu geben,
    indem wir irgendwas tun das wir lieben.
    ganz egal was.

    es ist doch bescheuert das wir ueberhaupt leiden.

    doch manchmal verschwoert sich das leben dermassen gegen einen,
    das alles schiefzugehen scheint,
    selbst wenn man totalen willen zum glueck hatte
    und auch totalen willen zum sogenannt guten...
    wenn man also alles richtig machen wollte
    und trotzdem scheisst wen das schicksal zu.

    na gut, aber wir koennen uns vielleicht in all dem unheil trotzdem so ne art hoehle bauen, in die wir mit taschenlampe kriechen,
    ungefaehr so wie als kind.

    vielleicht finden wir im dunklen irgendwas das uns gut tut.
    ich erzaehle mir neuerdings phantasiegeschichten
    wenn es mir schlecht geht.
    das ist die ur lebensflucht, aber was soll's...?

    dann waren die gebrueder grimm auch lebensfluechtlinge.

    es steht und faellt doch alles mit den freunden.
    wenn wir viele gute freunde haben
    dann sind wir auch gluecklich, oder?

    man sollte meinen das die wahren interessen der menschen so eng beieinander liegen das ein jeder viele gute freunde haben muesste,
    weil doch alle letztlich das gleiche wollen..

    trotzdem gestaltet es sich im alltag dann meistens schwierig
    und wir sehen mehr die unterschiede zwischen uns als die gemeinsamkeiten.
    das ist mehr als laestig...

    das leben scheint sich wirklich im guten wie im schlechten abzuloesen.
    ich war so ungeheurlich gluecklich frueher.
    gottseidank wusste ich es auch zu schaetzen,
    sonst muesste ich heute sagen,
    ...und wusste es nicht einmal zu schaetzen.

    doch, ich schaetzte es schon,
    und wenn ich sehr traurig bin, dann weiss ich wieder
    wieso ich mein glueck so schaetzte!

    aber es wird wiederkommen.

    wir koennen auch froh sein wenn wir gerade "unten" sind,
    denn dann wissen wir,
    das es nur noch hinauf gehen kann...


    genaro
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen