1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Was sind Gedanken oder woher kommt das Denken?

Dieses Thema im Forum "Allgemeine Diskussionen" wurde erstellt von Klara9175, 19. Dezember 2010.

  1. Klara9175

    Klara9175 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    242
    Werbung:
    weiß jemand näheres darüber?

    lg klara
     
  2. Brotherhood

    Brotherhood Mitglied

    Registriert seit:
    21. Mai 2005
    Beiträge:
    577
    Ort:
    S-H
    Aus Dir, Baby. Woher denn sonst? Fang nicht mit so einem Schwachsinn an ;)
     
  3. Origenes

    Origenes Guest

    Warum sollte das Schwachsinn sein?
    Ja, die Gedanken erzeugt man selbst. Und ohne das Denken können wir auch nichts über das Denken herausfinden. Und das Denken kann sich selbst erfassen, wir brauchen dazu nichts anderes als eben nur das Denken. Von da aus kann man dann weiter wandern :) Von diesem neutralen, blanken Punkt der reinen Gedanken-Meditation.
     
  4. Cerion

    Cerion Neues Mitglied

    Registriert seit:
    25. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.755
    Ort:
    Wien
    Die Gedanken erzeugt man nicht selbst, sie erscheinen aus dem Nichts und verschwinden dahin zurück. Das Gehirn hat die Funktion einer Antenne, und nimmt je nach Persönlichkeit gewisse Gedanken an und lehnt andere ab.
    So wie ich es sehe, ist alles bereits gedacht-und je nach Prägung zieht man diese oder jene Gedanken an
     
  5. Origenes

    Origenes Guest

    Klar, das gibt es auch. Ist aber nicht das Einzige. Eigentlich ist es nur eine Vorstufe des Denkens. Man kann auch so denken, dass man aktiv jedes Fitzelchen eines Gedankens selbst erzeugt. Gleichgültig ob er schon von andern gedacht wurde oder nicht. Das ist doch auch das Schöne am Denken, dass es etwas Verbindendes haben kann mit den Gedanken anderer. Und wenn ich mir durch aktives, selbstständiges Denken den Gedanken eines Anderen wirklich erarbeitet habe, so ist er auch meiner. Es bleibt ja nichts Undurchschautes mehr darin.
     
  6. Kinnaree

    Kinnaree Guest

    Werbung:
    *** Bitte einsparen. Unerwünscht. Und einen den Forenregeln entsprechenden Stil verwenden.

    Danke
    Kinny ***
     
  7. Origenes

    Origenes Guest

    Finde ich auch. Wobei das beleidigende Herabqualifizieren einer eigentlich völlig sinnvollen und berechtigten Fragestellung in dieser Form wirklich Bände spricht über den Poster und dessen Intelligenzzustand...
     
  8. johsa

    johsa Guest

    nichts ist so wie es scheint ...

    laut den Erfahrungen von Emanuel Swedenborg werden uns die Gedanken
    von den uns umgebenden Geistern eingegeben,
    der Rationalist würde also sagen: aus dem 'Nichts'

    denn wie sind sind solange gerichtet (Marionetten) solange unser Geist nicht vollständig erwacht ist
    in dem Maß, wie wir Gott annehmen und uns ihm demütig unterordnen,
    in dem Maß werden wir frei und in dem Maß werden unsere Gedanken wahrhaftiger

    bis dahin wird unser Denken hauptsächlich von unserer Neigung bestimmt, von unserem Hochmut
    und unseren natürlichen Begierden, denn jeder Mensch hat seiner Neigung entsprechende
    Geister um sich, von denen er geführt wird
     
  9. Fingerfraktur

    Fingerfraktur Mitglied

    Registriert seit:
    18. März 2010
    Beiträge:
    380
    Ort:
    Zürich
    Gedanken sind Sphäre - genauso wie Materie. Nur der Aggregatzustand ist anders. Gedanken kommen nicht aus dir selbst heraus, sondern du kommst aus den Gedanken heraus :D
     
  10. Klara9175

    Klara9175 Mitglied

    Registriert seit:
    27. Juli 2009
    Beiträge:
    242
    Werbung:
    Vielen Dank für die freundlichen und ehrlichen Antworten! Schön, dass ihr so ähnlicher Meinung seid. Also ist wohl beides irgendwie möglich.
    Ich bin nämlich seit einiger Zeit hin und her gerissen zwischen
    1. ich denke selber, weil ich sehr intelligent bin
    2. die gedanken kommen von irgendwoher, weil ich offen bin (so ähnlich wie die Geschichte vom kleinen Jungen, welcher das Lehrbuch unters Kopfkissen stopft und am nächsten Tag alles darin weiß --> mir fällt nicht mehr ein, woher ich die Geschichte kenne)
    Ich vermute, daß sowohl 1 als auch 2 möglich sind. Weiß jemand, wie man herausfinden kann, wann man Punkt 1 oder wann man Punkt 2 unterliegt?

    Lg Klara
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen