1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Vollmondkinder

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Feli, 28. Mai 2005.

  1. Feli

    Feli Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    401
    Werbung:
    Hallo,

    mich würde mal interessieren, wieso viele Astrologen bei Kindern mit Sonne-Oppositon-Mond häufig sagen, die Eltern hätten sich oft gestritten? Der Rest streitet doch bestimmt nicht weniger oder? :debatte:
    Bin auch kein Vollmondkind und meine Eltern haben sich trotzdem nicht vertragen. :angry2:

    Und wieso ist die Geburtenrate gerade bei Vollmond so hoch?

    Gruß
    Feli
     
  2. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Hallo Feli,

    Willkommen im Club *handshake* :kiss3: bei mir wars auch so, ich hab ein Quadrat zwischen Sonne und Mond.

    lg Annie_star
     
  3. Feli

    Feli Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    401
    Hallo Annie,

    ich habe keine Sonne-Mond Verbindung. Deswegen meine ich ja, auch andere Eltern streiten sich, nicht nur die Voll- oder Neumondkinder....

    Gruß
    Feli
     
  4. Annie

    Annie Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Mai 2005
    Beiträge:
    23.378
    Ort:
    home sweet home
    Oh ok, dann haben wir uns kurz missverstanden... :rolleyes:

    Grüssle,
    Annie_star
     
  5. Tintenfisch

    Tintenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    775
    Hallo miteinander,

    ich wurde bei Vollmond geboren, aber ob sich meine Eltern gestritten haben, das weiß ich nicht mehr. woran ich mich aber erinnern kann ist, dass sie sehr getrennte Wege gegangen sind. Beide haben gearbeitet in Schicht und nach der Arbeit ist mein Vater zur Rennbahn oder mit Freunden los und meine Mutter hat ihren Kram gemacht. Sie waren sehr unterschiedlich.

    LG
    Tintenfisch
     
  6. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    hi feli!

    ob deine eltern viel gestritten haben oder nicht, steht nicht im horoskop. wenn sie viel gestritten haben, dann sind diese spannungen mit gößter wahrscheinlichkeit im horoskop abgebildet - in dem deiner eltern, und wenn du deren horoskope in der synastrie übereinanderlegst, wirst du auch sehen, zwischen welchen polen da die funken fliegen.
    in deinem horoskop zeigt sich ein zänkisches elternhaus dann, wenn es für dich eine wesentliche - also eine dein wesen mitprägende - bedeutung hat. das muss nicht sein. es gibt familien, in denen wird gestritten, dass die fetzen fliegen, aber unter der aufgewühlten oberfläche strömt tiefe liebe. und es gibt familien, in denen herrscht erlesene höflichkeit, glatt und kühl, und die liebe unter der oberfläche hat sich tief in unterirdische kanäle zurückgezogen.
    vor allem aber: das horoskop zeigt weder, was war, noch, was sein wird. es bildet die zeitqualität, die rahmenbedingungen für das ab, was sich ereignet haben oder ereignen kann, und das ist eine große auswahl an möglichkeiten. was davon die beteiligten wirklich zum leben erweckt haben oder in ihrem leben bedeutsam gemacht haben, steht nicht im bild.
    für dich hat es offenbar eine bedeutung, dass deine eltern sich nicht vertragen haben. welche? ansätze dafür gibt es in deinem horoskop einige ... ich greif nur mal eins heraus: dein 3. haus - das ist das, in dem kommuniziert wird - steht (wenn deine geburtszeit stimmt) an der kippe zwischen zwilling und krebs, und ich würde eher darauf tippen: krebs. der ingress in ein neues zeichen bringt dessen qualität besonders kraftvoll (vielleicht, weil "noch ganz neu") zur wirkung. also ein drittes haus, das auf empfindung gepolt ist, und der herrscher von drei (wenn ich bei spitze 3 krebs bleibe), der mond, in 3, in krebs, im eigenen zeichen auch noch, mit 1 1/2-quadrat auf uranus in 7 ... das sieht sehr nach großer empfindsamkeit für "der ton macht die musik" aus - was kommunikation bei dir bewirkt, sind vor allem die resonanzen des empfindens, mit einer besonders feinen antenne für strittiges.
    dem entspricht dann auch die ganz starke betonung des 6. hauses - die integration in dein umfeld erscheint als sehr gewichtig ... und nicht ganz leicht, da du mit deinem mars in löwe an der spitze von 5 dein herz auf der zunge trägst und erst mal redest (u.U. auch scharf und verletzend) und dann drüber nachdenkst (ma 90 me).
    wenn ich nun noch sonne konjunktion pluto anschaue oder die venus, die gerade beim ingress in skorpion steht ... da ist diese spannung der großen empfindsamkeit auf der einen seite und des impulsiven austeilens auf der anderen auch systemisch ins geburtsbild eingebunden. oft ist es so, wenn ein elternteil, sagen wir die mutter, dem kind wörtlich oder auch nur in ihren stillschweigenden hoffnungen vermittelt: "hoffentlich wird sie/er nie so wie ihr vater!", dann ist das so gut wie eine garantie, dass das kind viel vom vater übernimmt - auch viele dinge, die eigentlich gar nicht die seinen sind. kinder neigen in ihrer unbewussten bindungsliebe an ihre eltern dazu, in sich einen ausgleich herzustellen und den elternteil, der bewusst oder unbewusst runtergemacht wird, quasi zu verstärken. das ist aber nicht sache eines kindes, damit wird es überfordert und kann nur schwer in seine eigene welt finden. die angemessene reaktion in einem solchen fall ist für das kind: "liebe eltern, ich liebe euch beide ganz gleich. was ihr miteinander habt, geht nur euch etwas an, davon bin ich frei. das lasse ich bei euch. ihr seid die großen, ich bin nur euer kind. ich nehme das leben von euch als geschenk. danke."
    so kann das sein - ich sage nicht, dass es bei dir so ist, es hätte lediglich in deinem geburtsbild und im rahmen der möglichkeiten, die sich dort abzeichnen, platz.

    bleibt noch die frage nach der vermehrten geburtenhäufigkeit bei vollmond:
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/query.fcgi?cmd=Retrieve&db=pubmed&dopt=Abstract&list_uids=1945020
    http://www.ncbi.nlm.nih.gov/entrez/...ve&db=PubMed&list_uids=11961380&dopt=Abstract
    beide studien belegen (bei aller skepsis gegenüber solchen studien), dass die beobachtung der abhängigkeit der geburten vom vollmond nicht zutrifft. vielleicht ist in diesem zusammenhang eher die frage interessant, wie der vollmond die selektive wahrnehmung beeinflusst: wird wirklichkeit bei vollmond anders gespiegelt als bei neumond?

    danke für die frage, feli ... liefert stoff zum nachschauen und nachdenken...

    alles liebe, jake
     
  7. Arnold

    Arnold Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    13. Januar 2005
    Beiträge:
    4.970
    Ort:
    Kirchseeon/München
    Guten Morgen Jake,

    Super dein Beitrag für die Feli und alle anderen! Deinen Anstoss zu den Sonne-Mondzyklen im Horoskop greife ich ein wenig auf in Bezug auf Neumond- und Vollmondstellungen im Horoskop. Ich habe gelernt, dass eine Sonne-Mond Opposition im Horoskop gar nicht so schlecht ist, da ja alle Aspekte ihre unterschiedlichen Wirkungsweisen haben, ebenso polar sind wie eine Horoskopachse. Bei Vollmond kann sich das Gefühls-Ich, also der Mond, vom Wesenskern, vom mentalen, geistigen Ich sehr gut unterscheiden. Man reflektiert ja im vollen Umfang das LIcht der Sonne, wird von ihr bestrahlt und beleuchtet. Bei der Opposition findet der Vollmond den Höhepunkt der aufkeimenden Phase vor. Etwas wurde geschaffen und verlangt nach Nutzung der Erfahrungen seit dem letzten Neumond, des Starpunktes dieser Phase.

    Eine Opposition hat selten exakt 180 Grad im Horoskop. Daher lässt sich leicht feststellen, ob man kurz vor oder nach Vollmond diese Opposition im Horoskop hat. Sicher, es sind nur subtile Feinheiten, zudem ja zusätzliche Aspekte dieser beiden Lichter hinzukommen. fünf Grad vor Vollmond ist meiner Erfahrung nach sehr kräftig und aufwärtsstrebend, während nach der Opposition die Energie des Mondes etwas geringfügig nachlässt.

    Der hier beginnende abnehmende Zyklus des Mondes zur Sonne will allmählich aus dem hervorgegangenen Eindrücken einen neuen Keim vorbereiten, welcher bei der nächsten Neumond-Phase die Saat für den neuen Zyklus ergibt.

    Daher ist es ebenso wichtig zu schauen, ob bei Neumond die Konjunktion vor oder nach den exakten 0 Grad stattfindet. Unmittelbar vor Neumond ist man davon angetan, das bisherige zu "zerstören, umzuändern", damit die neue Phase optimal verlaufen wird. Diese bedeutendende Konjunktion von Sonne und Mond ist wesentlich anders, da das mentale Ich mit dem emotionalen reflektierenden Ich quasi in einem Boot sitzt und es schwer ist, einen Zugang zu den Gefühlen zu finden. Hier wird der Mond von der Sonne förmlich verbrannt, so wie er am Himmel nicht sichtbar ist, weil das LIcht der Sonne die Rekflektion des Mondes von der Erde aus gesehen fast unmöglich macht. Es sei, man nimmt sich ein rußgefärbtes Glas, oder eine "Sonnenfinsternisbrille", was noch besser wäre, um den Mond sehen zu können.

    Sonnige Grüße!

    Arnold
     
  8. Feli

    Feli Mitglied

    Registriert seit:
    17. Oktober 2004
    Beiträge:
    401
    Hallo Jake,

    danke für Deine Antwort!

    Also, wie in meiner Familie gestritten wurde, kann ich nicht sagen, weil ich mich daran nicht mehr erinnern kann. Meine Eltern haben sich getrennt als ich ca. 3 Jahre alt war. Aber sie haben sich immer gegenseitig schlecht gemacht bei uns Kindern. :schaukel:

    Was Du über mein Radix sagst, stimmt! Vor allem das mit dem Herz auf der Zunge tragen. :rolleyes:

    Aber eigentlich ging es mir gar nicht um mich. Meine Tochter ist auch ein Vollmondkind mit 4,59 Grad nach der genauen Opposition. Aber ich finde eigentlich nicht, dass ich mich mit meinem Mann übermäßig viel streite. Wir sind zwar sehr verschieden, aber verstehen uns trotzdem sehr gut. Und in getrennte Richtungen entwickeln wir uns auch nicht, jedenfalls bisher.
    Deswegen die Frage wieso sowas den Eltern von Vollmondkindern nachgesagt wird.

    Über den Anstieg der Geburten bei Vollmond habe ich mich bisher nicht wirklich informiert gehabt. Ich habe es halt während der Schwangerschaft öfter gelesen und habe damals auch die Hebamme gefragt ob das stimmt und sie meinte ja. Ich reagiere auf den Mond auch sehr stark, deswegen habe ich es für möglich gehalten. So wie viele Schlafwandeln oder im Schlaf reden.

    Wünsche Dir noch einen schönen sonnigen Sonntag! :flower2:

    Gruß
    Feli :kiss3:
     
  9. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    hallo arnold! ich lese gerade mal wieder zum einen den dane rudhyar - astrologische aspekte - und zum anderen die dana gerhardt in ein paar früheren ausgaben des "meridian" über den mondzyklus und die darauf aufbauenden überlegungen zu den planetenzyklen überhaupt ... und da kann ich mir gut vorstellen, im lichte des von dir beschriebenen zur vollmondstellung ... dass da die aufmerksamkeit für das "vollendete" - und was könnte das mehr sein als die vollendung einer schwangerschaft, die geburt - besonders ausgeprägt ist. in der erinnerung bleiben ja immer die als "bedeutsam" wahrgenommenen eindrücke hängen - und so kann leicht die mentale koppelung von vollmond und geburt entstehen, vor dem hintergrund, dass einfach bei vollmond das thema "geburt" deutlicher wahrgenommen wird.

    wir astrologen sollten es ja wissen: sind horoskope mit mond opp sonne häufiger als andere? mir wäre das bisher nicht aufgefallen, ich habe aber auch eine zu geringe datenbasis, um da verlässliches filtern zu können. vielleicht hat ja jemand material dazu...

    alles liebe, jake
     
  10. Tintenfisch

    Tintenfisch Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Mai 2005
    Beiträge:
    775
    Werbung:
    Hallo Feli,

    die Aspekte zwischen Sonne und Mond bzw. eigentlich alle Eltern-Signifikatoren sagen etwas darüber aus, wie das Kind die Eltern wahrnimmt, hier also die elterliche Ehe. Das muss nicht unbedingt dem wirklichen Bild entsprechen, oft ist es so. Wahrscheinlich ist es so, wenn zwei oder mehr Geschwister den gleichen Radixaspekt haben. Bei mir ist es nicht der Fall. Meine älteste Schwester hat ein Trigon zwischen Sonne und Mond, meine andere Schwester ein Quinkunx und ich die Opposition.

    LG
    Tintenfisch
     

Diese Seite empfehlen