1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Medium Coeli

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von Comradeon, 20. Februar 2011.

  1. Comradeon

    Comradeon Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    127
    Ort:
    DDR
    Werbung:
    Warum ist das Medium Coeli nicht der wichtigste Faktor des Horoskops?

    Je langsamer sich ein Planet durch den Tierkreis bewegt, desto länger verweilt er in einem Zeichen und desto geringer wird seine Bedeutung für den Charakter des Menschen angesehen. In diese Richtung äußert sich z. B. der Schweizerische Astrologe Peter Schmid. Er spricht von „Jahrgangs-“ und „Generationenaspekten“ bei den sich langsam bewegenden Planeten außerhalb des Mars. (Kann hier noch keine Links setzen, sowas Dummes, aber die Seite kennt wohl jeder hier.)

    Aus diesem Grund messen die arabischen Sternendeuter Mond und Aszendent, als den am schnellsten wechselnden Horoskopfaktoren, die größte Bedeutung zu, also eine noch größere als der Sonne.

    An erster Stelle stünde demnach das, was alle paar Stunden sein Zeichen wechselt, der Aszendent und mit ihm auch der Deszendent und die Himmelsmitte, Medium Coeli.

    Nun meine Frage: Warum wird eigentlich dem Aszendenten, dem am Osten zu einem bestimmten Zeitpunkt gerade aufgehenden Zeichen, eine größere Bedeutung beigemessen als dem Medium Coeli, dem am höchsten Sonnenpunkt des Himmelsfirmament stehenden Zeichen? Eigentlich müßte dies doch wichtiger als der Aszendent sein und – wenn wir der Methodik der arabischen Astrologie folgen – somit auch wichtiger als Mond, Sonne und die anderen Gestirne. –

    Sollten wir nicht den Medium Coeli an die Stelle des wichtigsten Horoskopfaktors setzen?
     
  2. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Hallo,

    nein, das empfinde ich nicht so, denn alles steht und fällt doch mit meiner Gesundheit, meiner Anlage, meinem Willen, meinem Zustand usw.

    der MC ist eben der höchste Punkt , die erstrebenswerte Berufung, da wo ich meinen Platz finde.
    Sicher ist dieser wichtig, doch ohne Grundlagen wie AC, Mond, Sonne usw. komme ich nirgends an.

    Deshalb empfinde ich den Ac als sehr wichtig, zeigt er doch unseren Willen , unsere Kraft, unsere Rolle in diesem Leben, er bestimmt unseren Lebens-Rhytmus und er bestimmt letztlich wo der MC steht .

    er ist der Zeitpunkt, an dem das Radix geboren ist.
    Er ist eben der Anfang, die Tat, der Wille, eben Marskraft:)

    LG
    flimm
     
  3. Comradeon

    Comradeon Mitglied

    Registriert seit:
    17. Februar 2011
    Beiträge:
    127
    Ort:
    DDR
    @ flimm

    Sie gehen von dem bereits bestehenden astrologischen System und dessen üblichen Deutungsregularien aus. Ich meinte es jedoch viel grundsätzlicher, sprich, ich stelle die Frage, ob diese Deutungsregularien überhaupt stimmen. Wer hat diese denn festgelegt? Sind die objektive Wahrheit? Wenn ja, warum denkt die indische oder die arabische Astrologie ganz anders darüber?

    Kurz, mir geht es hier um eine Frage nach den bestehenden Regularien des üblichen, im Westen genutzten astrologischen Systems, auch nicht um grundsätzliche, flache Astrologieleugnung und dergleichen, wohl aber um eine Hinterfragung der gegebenen Deutungsregularien. Warum also ordnet man dem MC Beruf und Berufung zu, dem Aszendenten Willen und Kraft sowie äußere Erscheinung usw.?

    Mein Gedankengang war der: Wenn wir uns von dem gegebenen System lösen und ganz naiv fragen, was eigentlich der wichtigste Horoskopfaktor sein müßte, so fällt mir dazu eben der Medium Coeli ein, also der höchste Punkt am Tierkreis. Warum der Aszendent, das Zeichen, das gerade nur halb am Himmel zu sehen ist, oder das Sonnenzeichen, das sich ganz und gar auf der anderen Erdhälfte befinden kann?
     
  4. Gabi0405

    Gabi0405 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Mai 2007
    Beiträge:
    11.052
    Es kommt halt immer auf den Blickwinkel an, von dem aus ich das Horoskop betrachte und der mag bei der indischen Astrologie anders sein als bei der westlichen.
    Ich halte es nicht für sinnvoll, die verschiedenen Systeme zu vermischen. Jedes System ist in sich geschlossen und wird dementsprechend Ergebnisse bringen.
    Die TPA sieht z.b. den AC nicht als wichtigsten Faktor, sondern das IC als Grundlage für den Charakter.
    Persönlich denke ich, das es nicht einen wichtigsten Faktor gibt, es gibt wichtige und weniger wichtige aber nur die Gesamtheit macht das System Mensch aus.
    Das MC, als Teil der Identitätsachse, ist natürlich wichtig. Aber wie Flimm schon sagte, beschreibt dieser Punkt doch eher, wohin die Richtung geht und es ist nicht der Punkt an dem ich mich, zum Geburtszeitpunkt, bereits befinde.

    lg
    Gabi
     
  5. jogi64

    jogi64 Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2005
    Beiträge:
    184
    Hallo Comradeon,

    Flimm und Gabi haben beide Recht mit dem, was sie dir schreiben.

    Die Tatsache, dass der AC schon bei den Hellenisten und später den Arabern der wichtigste Punkt im Horoskop war, hängt u.a. eng mit dem zugrundeliegenden philosophischen Weltbild zusammen.

    Die grundlegenden Bedeutungen der Häuser sind u.a. eine symbolische Spiegelung der primären Bewegung der Sonne von Ost nach West. Der tägliche Lauf der Sonne wurde bereits bei den Ägyptern mit der Wanderung des Sonnengottes in Verbindung gebracht, welche wiederum ein Abbild war für den ewigen Kreislauf des Lebens und des Todes: Der Tod symbolisiert durch den Untergang der Sonne im Westen (DC) und die Geburt bzw. Wiedergeburt durch den Aufgang im Osten (AC).

    Somit war der AC der Punkt des „Lebens“, weil genau an dieser Stelle jeden Morgen die Sonne aufgeht, um von Neuem ihre lebenserzeugende/-haltende Wärme und ihr vitalisierendes Licht auszustrahlen. Es ist der Punkt, an dem ein neues, beseeltes Leben geboren wird und in Anlehnung an den Seelenbegriff von Aristoteles braucht die Seele einen Körper, um sich zu manifestieren. Die physische Existenz wurde als Vorbedingung für eine spirituelle Entwicklung betrachtet und aus diesem Grunde hatte der AC folgende Bedeutungen (und er hat sie heute noch): corpus, vita und ingenium, also Körper, Leben und angeborene Talente.

    Deshalb findet man in alten Texten Beschreibungen wie: Seele, Körper, Atem, Leben, Vitalität/Gesundheit, Charakter, Temperament, Intellekt usw.
    Die Persönlichkeit, der Geborene selbst und sein inneres „Leben“ wurden durch den AC angezeigt, die anderen Häuser aber wurden als Umstände und Einflüsse angesehen, die außerhalb des Geborenen (AC) lagen. Das wird u.a. recht deutlich bei Paulus Alexandrinus wenn er schreibt, dass der „Horoskopus“ (der AC) der Beginn und die Grundlage für die 12 Orte (Häuser) ist, die wiederum alle Einflüsse des Lebens beschreiben. Viele Bedeutungen und Zuordnungen der Häuser basieren auch auf ihrem Aspektverhältnis zum AC.

    Daher war und ist der AC der wichtigste Punkt im Horoskop zusammen mit seinen Herrschern und Planeten im 1. Haus bzw. im 1. Zeichen.

    Das MC steht symbolisch für die Taten des Geborenen und zeigt auch das unmittelbare Ergebnis bzw. die Früchte dieser Handlungen. Daraus resultieren wiederum ein bestimmter Ruf und eine bestimmte Position, die man im Leben erreicht und eng damit verbunden war auch der Begriff eines persönlichen Schicksals. Aber all das ist nicht möglich, ohne einen beseelten Körper, sprich ohne den Geborenen selbst. Demnach hat das MC ohne den AC keine Bedeutung, es wäre zweck- und sinnlos.

    LG
    Jogi
     
  6. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Werbung:
    Hallo Fori's,

    auch das, was Gabi hier erwähnt, ist eine Interpretation einer astrologischen Richtung.
    Nach der Deutungstechnik der Hamburger Schule beschreibt das MC die Seele und beschreibt eben unsere Empfindungen, das Innere, das, was zur Seele gehört und die ist von Anfang an da, da befinde ich mich auch von Anfang an.

    Also ist das MC ein sehr sehr wichtiger Punkt, aber trotzdem brauche ich den Rest des Horoskops. Ich brauche ein Umfeld (u.a. AS), in dem die Seele sich entfalten kann, ich brauche einen sich bewegenden Körper (SO) u.s.w.

    Die Einbindungen an einer "Stelle" im Horoskop mit dem MC (z.B. MC/x) zeigen mein persönliches Verhältnis, meine persönlichen Empfindungen zu einer Sache, Planetenbilder mit dem MC gehören zu den individuellsten.

    Ich denke schon, dass die "Hamburger" Pioniere alte Techniken über den Haufen geworfen haben. Diese Astrologierichtung arbeitet methodenkritisch.

    Ich habe auch noch nie gehört, dass man dem Aszendenten Willen und Kraft zuordnet. Das hat keine allgemeine Gültigkeit.

    LG, Mila
     
  7. flimm

    flimm Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    14. August 2008
    Beiträge:
    12.709
    Hallo Mila,

    Vielleicht hast du das noch nicht gehört aber das der Mars Wille und Kraft bedeutet wohl schon und der AC ist ein Mars-punkt.
    Das Nichtgeborene will normalerweise geboren werden, es selbst drängt hinaus in diese Welt und dazu benötigt es selbst enorme Kraftanstrengung.
    Deshalb Wille und Kraft :)
    Die Willenskraft des Menschen kann man sehr wohl am Ac ablesen.

    Für mich ist die Seele der Mond und nicht der MC, aber es gibt eben verschiedene nicht allgemeine Richtungen :)

    Die Hamburger Schule ist ja auch keine allgemeine Richtung , sondern speziell.

    LG
    flimm
     
  8. Mila

    Mila Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. März 2005
    Beiträge:
    1.375
    Ort:
    Schatzi ;)
    Hi Flimm,

    ich wollte auch nur darauf hindeuten, dass es andere Richtungen gibt als die, die der Treadersteller anscheinend für allgemeingültig hält, damit habe ich aber nicht gemeint, die Techniken der Hamburger Schule als allgemeingültig zu bezeichnen.

    Ja, Wille und zum großen Teil auch Kraft verbinde ich mit Mars, den Aszendenten aber nicht.
    In der Hamburger Schule beginnt allg. (Erdhäuser) das erste Haus mit der Waage. Auch, dass der Steinbock - Winter am IC steht und der der Krebs -Sommer und höchster Sonnenstand des Jahres oben, finde ich nicht unlogisch.
    In der Hamburger Schule bezeichnet der Aszendent das Umfeld, in dass ich hineingeboren werde, auch (1. Haus) familiäre Anlagen...was ich in dieses Leben davon mitbringe und was mich im Leben prägt. Das Umfeld prägt ein Kind, klar.
    Wie ich selbst in diesem Umfeld eingebettet bin, wie's mir geht, wo ich stehe u.s.w., das wird aus Planetenbildern ersichtlich, die sich um den AS betten, besonders eben MC-Verbindungen - meine Einstellung zur Umwelt. Auch zeigen AS-Planetenbilder, wie das Umfeld hier und da mit mir in Kontakt tritt, auf mich wirkt, u.s.w. Genauso individuell wie das MC.

    Ich denke persönlich, wenn man den Mond als Seele bezeichnet, dann müsste man doch auch sagen, Menschen, die in engem Zeitraum am gleichen oder ähnlichen ort geboren sind, die gleiche oder fast die gleiche Seele haben, oder nicht?
    Wenn man nicht mit den einzelnen Gradzahlen arbeitet und z.B. auch Halbsummen u.s.w. nicht benutzt, wäre das nicht besondrs individuell....da AS und MC sich ja nur alle 4 Minuten ca. um 1° bewegen... Was denkst du?

    LG, Mila
     
  9. jogi64

    jogi64 Mitglied

    Registriert seit:
    6. November 2005
    Beiträge:
    184
    Ich weiß nicht, ob ich dich hier richtig verstehe, aber die arabische und die vedische Astrologie sind sich beide darin einig, dass der AC der wichtigste Faktor im Horoskop ist. Das 10. Haus/der MC ist zwar ein starker und kraftvoller Ort, aber letzlich hängt im Horoskop alles ganz maßgeblich vom AC ab. Die besondere Bedeutung des AC/1. Hauses wird in der vedischen Astrologie auch dadurch deutlich, dass es ein kendra und gleichzeitig ein kona Haus ist.

    LG
    Jogi
     
  10. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    Nein, sind sie nicht. Ich zitiere – wieder einmal – Heinz von Förster: "Die Wahrheit ist die Erfindung eines Lügners". Es gibt eine Fülle unterschiedlicher astrologischer Systeme, die auf der Basis unterschiedlicher Grundannahmen und vor allem unterschiedlicher Fokussierungen entstanden sind. Eine dieser Grundannahmen ist zum Beispiel, ob jemand der Ansicht ist, es gäbe so etwas wie eine objektive Erkenntnis. Andere, die Konstruktivisten etwa am ausgeprägtesten, meinen, dass sich immer nur über den Weg der subjektiven Wahrnehmung ein Bild gewinnen ließe von der "Wirklichkeit", dass also letztlich über ihre objektive Beschaffenheit keine Aussage machen ließe. Auch bei der Empirie ist Vorsicht geboten ... es mag sich bewähren, etwas in einer bestimmten Weise zu betrachten, aber – Rupert Riedl: "Wieviele weiße Schwäne müssen vorbeifliegen, damit ich sicher sein kann, dass der nächste kein schwarzer ist?"

    Was das MC anlangt ... nun, es hat ja eine durchaus gegenüber anderen Horoskopfaktoren eine besondere Bedeutung. Wie die kardinalen Achsen ja überhaupt, die jeweils die Quadranten initiieren. Selbst in den äqualen Häusersystemen spielt das MC eine Rolle, befindet sich dann halt irgendwo in 9, 10 oder 11. Und auch bei den Deutungen finde ich es durchaus prominent vertreten – etwa bei Döbereiner, der es als "das Erwirkte" bezeichnet, als das, was "für andere erkennbar herauskommt". Das ist ja nicht gerade nix...

    Persönlich halte ich nicht gar so viel von solchen Siegertreppchen, wo dann der wichtigste Horoskopfaktor ganz oben am Stockerl stehen dürfe. Ich sehe das als vernetztes System, in dem alle Faktoren ihre Rolle spielen. Es hat für mich eher methodische Sinnhaftigkeit, wenn ich beim Deuten mit bewährten "Kandidaten" wie AC, SO und MO beginne... und der MC ist eh gleich mit dabei. Vor allem aber hängt es auch mit der jeweiligen Fokussierung, der Fragestellung, zusammen, an welchem Punkt ich meine Deutung aufknüpfe...

    Jake
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen