1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

@veritas

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von carmen, 24. April 2002.

  1. carmen

    carmen Guest

    Werbung:
    das hab ich grad gefunden...


    >>>>>>"Seelenverwandtschaft ist die oft verwendete Bezeichnung eines Gefühls zweier Menschen, die sich auf ganz besondere Art und Weise voneinander angezogen fühlen. Gewisse Gefühle, Triebe und Denkweisen dieser beiden Menschen sind so ähnlich bzw. entsprechend unterschiedlich, daß sie das Gefühl haben, sie gehören zueinander wie Yin&Yang. Dies gilt aber nicht ausschließlich für Liebesbeziehungen, sondern tritt auch in sehr guten Freundschaften auf oder in der Familie. Manchmal gibt es da so einen magischen Moment, wo der eine fühlt, denkt und tut, was der andere gerade fühlt, denkt und tut... ...sich ohne Worte verstehen... wenn der eine - obwohl räumlich weit weg - spürt, daß mit dem anderen gerade etwas passiert...u.ä."


    Auszüge aus dem Buch "Soulmates" von Jess Stearn:

    "Doch auch wenn ich Liebe selbst erlebte, erschien sie mir vergänglich, unbeständig, besitzergreifend, oft grausam und die gleiche Leidenschaft die sie entzündete, schien sie auch zu zerstören. Es war immer so gewesen und so würde es immer sein. Dachte ich jedenfalls. Und plötzlich häuften sich die Geschichten von grenzenloser Liebe, Geschichten von Seelenpartnern. Leute aller Altersgruppen und verschiedenster Herkunft erzählten mit glänzenden Augen von ihren Soulmates. Sie sprachen vom Zeitalter des Aquarius, vom New Age, einer Ära alles umfassender Liebe, die sich wie Feuer über die ganze Welt verbreiten würde."

    "Nur wenige der bestehenden Beziehungen schienen von diesem Zauber berührt zu sein, da alles so neu war. Denn auch jene, die einen angemessenen Partner hatten, zeigten eine Rastlosigkeit, eine Suche, die zu schreien schien: Ist das alles?" "Was also war es, daß den Seelenpartner so besonders machte? Ich entdeckte ein auffälliges Zeichen: eine köstliche Dringlichkeit, ein Gefühl spontaner, warmer Vertrautheit und den überwältigenden Eindruck, einander schon lange zu kennen.
    Manchmal schien es verwirrend, doch es war immer aufregend."

    "Die Verwirklichung einer Traumliebe rechtfertigte sich oft aus sich selbst heraus, und Alltagswissen und Konventionen wurden links liegen gelassen."
    "Sie begriff, daß der größte Feind der Liebe die Angst ist, denn sie verwehrt den Menschen nicht nur, was ihm natürlich ist, sondern auch, was ihn inspiriert und erhöht, das was ihn sich seiner Fähigkeiten bewußt werden läßt."
    "Hatte nicht Voltaire provozierend gesagt: "Einmal geboren zu werden ist um nichts weniger erstaunlich, als zweimal geboren zu werden."

    "Ich hatte halbwegs erwartet, daß Seelenpartner freie Fahrt zu unsterblicher Liebe hatten. Stattdessen stellte ich fest, daß sie ebensovielen, wenn auch andersgearteten Schwierigkeiten begegneten, wie wir anderen. Und doch gab es einen Unterschied. Da gab es Beziehungen, so wundervoll und außergewöhnlich, wie man sie nur in der Geschichte oder Literatur findet. Doch waren selbst diese weder schöner noch erstaunlicher als jene Beziehungen, denen die Perfektion fehlte, die ich einer ewigen Liebe unterstellt hatte. Es gab etwas, das andauerte und das Individuum veredelte, selbst wenn die Beziehung nicht von Dauer war. Denn während dieser Zeit wurden viele Erinnerungen heraufbeschworen und viele Lektionen gelernt, die die Seelenpartner auf noch größere Ausflüge ins Leben und auf die Liebe vorbereiteten. Die großartigste Lektion war, daß wahre, bedingungslose Liebe stärker war als alles andere. Sie hatte keine Grenzen. Denn wenn es Grenzen gab, war es keine Liebe. Es war etwas anderes - Freundschaft, Sex, Zuneigung, Partnerschaft. Aber nicht Liebe. Denn Liebe, das wurde offenbar, war ein Geben ausschließlich um der Liebe willen und bereicherte nicht nur den, der sie empfing, sondern vor allem auch den, der sie gab."

    "Es ist mehr als nur zueinander zu passen", erklärte sie, " es ist , als gehörte man zueinander, als sei das schon immer so gewesen und man weiß es im ersten Augenblick, in dem man sich begegnet." <<<<<<<<<

    carmen.
     
  2. Veritas

    Veritas Guest

    hi carmen

    erstmal danke dafür, dass du dir so viel mühe machst, und so einen riesen text postest! :)

    ich hab den text mehrmals gelesen, weil er mir sehr gut gefallen hat. ich finde, dass man sich mehr als glücklich schätzen kann, wenn man seinen "soulmate" gefunden hat. denn nicht viele haben dieses glück.

    gruß
    veritas :)

    den spruch von voltaire finde ich übrigens auch gut!
     
  3. Interessant - bedeutend interessant :zauberer1
     
  4. pommesfritzl

    pommesfritzl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    845
    Ort:
    innerhalb von schönen Bergen des Alpenlands
    Hm... der Satz müsste anders lauten: nicht viele SEHEN dieses Glück!" zumindest nicht gleich, sondern laufen vor ihrem Glück davon...suchen das Glück dort, wo es nicht zu finden ist,...
     
  5. "erkennen" ?? :)
     
  6. pommesfritzl

    pommesfritzl Neues Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2010
    Beiträge:
    845
    Ort:
    innerhalb von schönen Bergen des Alpenlands
    Werbung:
    ja, ist eh dasselbe... irgendwie:D mit "sehen" meinte ich ja das innere Erkennen .naja wie auch immer
     
  7. Werbung:
    Bei "Sehen" bin ich vorsichtig - es wird schnell mit "nur" Augen in Einklang gebracht
     

Diese Seite empfehlen