1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Traum = Quanteneffekt

Dieses Thema im Forum "Wissenschaft und Spiritualität" wurde erstellt von unterwelt, 20. Februar 2010.

  1. unterwelt

    unterwelt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.452
    Werbung:
    vorab ich bins gewöhnt das menschen meinem gedankengängen nicht folgen können was sie mich auch spüren lassen
    würd mich nich wundern wenns diesmal nich anders ist
    XD was n zufall von erwartung
    außerdem bin ich informatiker und kein physiker ^^

    ich wills trotzdem mal probieren meine gedanken in worte zu fassen
    und hoffe den gedankenfaden auch lückenlos aufzuzeigen

    es wurde folgende thesen aufgestellt

    ein quant verhält sich wie eine welle
    wenn es beobachtet (wechsel wirkt) verhält es sich wie ein teilchen
    ein quant enstehe aus dem nichts und kann auch in diesem verschwinden
    ..

    Wenn niemand den mond ansieht ist er dann nicht real
    und genauso ist es wag ich mal zu behaupten


    wenn wir die augenschließen verlieren wir langsam den bezug zur realität
    wir schlafen ein
    und sie ist nich mehr real
    wir verschwenden keinen gedanken an sie
    zumindest die meisten
    uns offenbart sich ein nichts
    unvollkommen rein und zerbrechlich
    was nun unsere realität darstellt
    in diesem ensteht ..
    .. es ensteht potenzial
    und .. quanten? ein universum?

    ein quant das "entscheidet" ich werd mal negativ
    genauso wie seine kopie im selben moment 100m weiter weg
    das ebenso wie sein zwilling die eigenschaft zu vor nicht hatte bzw nur ein potenzial
    sie möglicher weise nicht einmal existierte völlig ohne grund im allgemeinen realitätsverständnis
    eventuell gibt es einen kleinen punkt der enscheidet du wirst negativ
    und nich das quant
    der beobachter wir
    der versucht muster für alles zu erzeugen

    es geht mehr um die analogie
    das bild dessen was ist
    was wird, durch das eingreifen und vorher nicht existierte
    ist garantiert spirituell angehaucht aber in wirklichkeit rein theoretisch
    so wie unsere träume nur theoretisch stattfinden
    aber was tun wir
    bereisen wir oder erschaffen wir
    ich behaute einfach mal wir erschaffen in jedem moment ein stück mehr unseres traums

    ich nenns mal ganz frech "der komplex des nichts" das nicht versteht
     
  2. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.296
    Hi Unterwelt!

    Bin ganz Deiner Meinung.

    Kurzfassung: Wahrnehmung ist ein Interpretationsvorgang, der in jedem Moment die "Welt" für den Beobachter entstehen lässt... immer genau das was wahrgenommen wird. Der Beobachter ist nicht der Mensch, sondern das "Bewusstein" (was auch immer das letztlich ist), dass sowohl Person/Mensch wie auch "Mensch in Welt" wahrnimmt. Die Prinzipien eines Traums treffen m.A.n. voll zu. Und zwar auch insofern, als das Du erfährst, was Deinen psychologischen "Inhalten" entspricht. Deine Überzeugungen prägen Deine Erfahrungen genauso wie umgekehrt. Je dünsterer Du drauf bist, desto düsterer wird Dein Leben... Albtraum... Je entspannter, Angstfreier usw., desto schöner kann es werden.

    Zu Deiner letzten Frage: Ich finde das Wort "erschaffen" nicht ganz zutreffend, weil es kein erschaffen in dem Sinne ist, eben eher ein "Interpretieren"... aber rein praktisch gesehen bist Du jedenfalls die Ursache all dessen was Du wahrnimmst. Daher trifft es schon zu.

    VG,
    C.
     
  3. wulin

    wulin Guest

    "Wenn niemand den mond ansieht ist er dann nicht real
    und genauso ist es wag ich mal zu behaupten"

    Das war es was Einstein nicht leiden konnte an der Quantentheorie.
    "Wie kann der Mond scheinen wenn niemand hinsieht ?"

    selbst wenn niemand hinsieht sind die dinge real
    was der grund dafür ist... such ma bei youtube Quantenphysik | Teil 1/3
    da wird auch der bezug zur materie hergestellt, denn die verhält sich nur unter
    gewissen umständen als welle.
     
  4. Berlinerin

    Berlinerin Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    25. August 2007
    Beiträge:
    4.552
    Ort:
    Berlin - Charlottenburg
    wer weiß, ob nicht allgemein im Grunde vielleicht alles nur Illusion ist - obwohl real.
     
  5. Sepia

    Sepia Guest

    Hm.....nachdem ich die letzten Wochen Gregg Braden gelesen habe, bin ich eigentlich auch zu dem Schluss gekommen, das wir erschaffen, aber ich muss das alles noch verdauen und dann irgendwie wohl mein Leben mal verändern, weis aber noch nicht wie.
    Das wichtigste zu diesem Thema finde ich die Frage, welche Möglichkeiten das für das ganze Weltgeschehen auftut und die nächste Frage, für mich ist, wo und was ist dann Gott in dem ganzen.
     
  6. RonS

    RonS Mitglied

    Registriert seit:
    21. März 2009
    Beiträge:
    816
    Ort:
    Brandenburg
    Werbung:
    hat sich schon mal jemand gedanken drüber gemacht was ist/was eigentlich geschieht wenn man das ding beobachtet
    :confused: :D
     
  7. unterwelt

    unterwelt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.452
    "wenn niemand den mond ansieht ..."
    ich möchte mal ein anderes beispiel nennen

    columbus und die welt ist eine scheibe
    bis zu dem zeitpunkt wo columbus bericht erstattete
    magelan die welt umsegelte
    war es nicht
    wir werden es nicht beweisen können
    aber eventuell war es das bewusstsein das diese kugel erschuff
    und wenn "ein anderer geist stärker gewesen wäre" ...
    deshalb können wir auch nicht beweisen ob der mond real ist wenn wir ihn nicht beobachten
    denn wenn wir das nicht tun entzieht er sich ja unserer beobachtung ^^
    und wer weiß was dann abgeht
    evl ne party ohne uns

    ps: kenne youtube und auch Dr. Quantum

    die wahrnehmung unserer realität ist logisch betrachtet nur illusion
    also eigentlich ist realität = illusion oder nur ein spiel (ludere=spielen)

    lass das buch als eigenes wesen wirken und nicht als werk von irwem
    der schluss des erschaffens kommt auf vielen wegen
    das welt geschehen ist egal
    denn du bist gott
    und ich bin gott in meiner blase der wahrnehmung des ist
    das wir ist eins
    und wenn ich mit dir rede führe ich selbst gespräche
    XD
    klingt grausam ises auch aber lustig
    diese blase ist ein eigenes universum eine eigene welt eine eigene dimension
    ein gott der in den spiegel sieht
    ob du es glaubst oder nicht es ist zufall das wir uns treffen und nicht nur der schnittpunkt einer/zweier realität(en)
    oder sogar beides
    fakt ist wenn ich gehe existierst du nicht
    nicht bös gemeint ^^

    wieso gedanken machen wenn wir es beobachten sehen wir ja was passiert
    die frage ist ja was passiert wenn wir es nicht beobachten

    ...........................................................................................................
    ich weiß das einige das wort 2x(nicht) mögen ..
    aber wenn ich sage nicht rot dann meine ich alles außer rot
    XD ich liebe dieses wort
     
  8. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Zitat:columbus und die welt ist eine scheibe
    bis zu dem zeitpunkt wo columbus bericht erstattete
    magelan die welt umsegelte
    war es nicht
    wir werden es nicht beweisen können
    aber eventuell war es das bewusstsein das diese kugel erschuff


    Huh, so formuliert ist das meiner Ansicht nach wirklich viel zu heftig, und macht das idealistische Konzept meiner Ansicht nach lächerlich.

    Alles ist subjektiv aber über das individuelle Subjekt hinaus gehend.
    Es ist bei weitem nicht ausreichend einfach nicht hinzuschauen.

    Ist jedenfalls meine Ansicht.
     
  9. unterwelt

    unterwelt Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2009
    Beiträge:
    1.452
    ich kapier ehrlich gesagt nicht wie du das mit dem idealistischen konzept meinst
    weil es ist nicht beweisbar welcher umstand dazu geführt hätte das die erde anders ist als eine kugel
    eventuell liegen die wurzeln dieses erschaffens viel weiter zurück

    aber bis irgendetwas (wir selbst?) uns aufzeigt
    das alle universen kugeln in einem glas sind
    ist es nicht
    und unbestimmt bis wir uns dafür beeinflußen lassen

    in dieser hinsicht gehe ich davon aus das ..
    Mein Traum unbestimmt ist ..
    solange bis ich für diesen einen moment bestimme das es so ist
    und im nächsten moment ist es schon wieder unbestimmt
    und ob mäuse auf dem mond party machen is mir momentan auch recht wurst
    außer sie laden mich ein

    wir sollten uns nicht allzu wichtig nehmen
    erstmal unser eigenes leben regeln
    dann überandere nah denken
    unter umständen sind sie glücklicher als wir ohne uns
     
  10. PsiSnake

    PsiSnake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. August 2007
    Beiträge:
    16.221
    Ort:
    Saarland
    Werbung:
    Zitat:ich kapier ehrlich gesagt nicht wie du das mit dem idealistischen konzept meinst
    weil es ist nicht beweisbar welcher umstand dazu geführt hätte das die erde anders ist als eine kugel
    eventuell liegen die wurzeln dieses erschaffens viel weiter zurück


    Ich meine den philosophischen Idealismus, siehe zum Beispiel hier:http://en.wikipedia.org/wiki/Idealism

    Meine eigenen Gedanken habe ich hier formuliert:http://www.esoterikforum.at/threads/101907

    Die Ursache dafür, dass die Erde eine Kugel ist:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Hydrostatisches_Gleichgewicht#Astrophysik

    In Ordnung, als unspezifische Ursache könnte man auch den perzipierenden Geist sehen, ohne den gar kein Himmelskörper, noch sonst irgendwas wäre
    (aus idealistischer Sicht), eine Ansicht die ich teile. Sicher ist nur, dass die Natur (der Erscheinungen) gewissen Gesetzmäßigkeiten gehorcht bzw. gehorschen muss. Die Kugelgestalt
    der Erde wurde schon durch die vier Elementarkräfte festgelegt (seit 15 Mill. Jahren), sicher nicht durch die Erkundungsfahrten eines Magellans oder Columbus.

    Zitat:aber bis irgendetwas (wir selbst?) uns aufzeigt
    das alle universen kugeln in einem glas sind
    ist es nicht
    und unbestimmt bis wir uns dafür beeinflußen lassen


    Hmm, das ist glaube ich irgendwo ähnlich wie die Theorie von John Wheeler
    (kam mir gerade in den Sinn, habe ich mal vor einiger Zeit beim Stöbern entdeckt): http://en.wikipedia.org/wiki/John_Archibald_Wheeler

    Zitat:
    "We are participators in bringing into being not only the near and here but the far away and long ago. We are in this sense, participators in bringing about something of the universe in the distant past and if we have one explanation for what's happening in the distant past why should we need more?"

    Wenn man will ist meine Selbstschöpfungsvorstellung (Kreis) dem auch nicht so unähnlich, aber ich würde stark davon abraten individuelle Perzeptionen da
    zu hoch anzusiedeln (bedeutet, dass ich nicht davon ausgehe, dass ein Wissenschaftler durch die Beobachtung einer Naturkraft (eines Teilchens) diese(s) in die Existenz bringt. Ich habe aber nicht so genau verstanden, was Wheeler damit meinte damals.

    Zitat:wir sollten uns nicht allzu wichtig nehmen
    erstmal unser eigenes leben regeln
    dann überandere nah denken
    unter umständen sind sie glücklicher als wir ohne uns


    Ok, weiß jetzt nicht wie das zum Thema passt, wobei ich auch zugebe, das es mir zur Zeit nicht so leicht fällt, mir über sowas Gedanken zu machen, weil
    ich genug Probleme habe. Es ist nur eben so ein Punkt, übertrieben formuliert:
    "Das Auto steht nicht in der Garage wenn niemand oder sogar nur ich nicht da bin", den ich dann doch kritisieren will.

    P.S: Auch in der Beobachtung von quantenmechanischen Effekten ist es ja nicht so,wenigstens im Regelfall, dass der persönliche Wille auf den Ausgang des Experiments einen
    Einfluss hat, es zeigt sich bestenfalls, dass beobachtet werden muss, damit
    das Teilchen sich festlegt.

    LG PsiSnake
     

Diese Seite empfehlen