1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tipps zur Erstellung von Elementsymbolen

Dieses Thema im Forum "Magie" wurde erstellt von DerGrüneGott, 13. Juni 2014.

  1. DerGrüneGott

    DerGrüneGott Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2014
    Beiträge:
    94
    Werbung:
    Hallo zusammen.
    Ich experimentiere gerade etwas mit der Erstellung von Symbolen, besonders in Bezug auf die Elemente und möchte gerne wissen ob ihr dafür Anregungen habt. Vielleicht möchtet ihr eure eigenen Methoden schilden?

    Mein Problem mit vielen magischen Symbolen ist nämlich dass sie mir tot erscheinen, während ich andere wie beispielsweise das Cho-Ku-Rei sehr deutlich fühlen kann.

    Das liegt wohl daran dass ich Symbole nicht als logische Instrumente verwende, sondern ich mache damit, im weitesten Sinne, "Energiearbeit".
    Auch wenn ich dieses Wort eigentlich ablehne, beschreibt es doch recht gut was ich tue. Ich selbst würde sagen ich verbinde meine Seele damit.

    Mir geht es also um die Erschaffung lebendiger Symbole.
    Wobei natürlich anzunehmen ist dass da jeder ein anderes Urteil fällen wird.
    Aber da ich feststellen durfte dass es gar nicht so einfach ist solche Symbole zu erschaffen, Frage ich nach euren Erfahrungen.

    Bisher konnte ich nur ein lebendiges Symbol erstellen und dieses wurde mir eigentlich (in einer Vision) gezeigt.
    Aber frei aus dem eigenen Verstand wollte mir das noch nicht gelingen.

    Gibt es etwas worauf man eurer Erfahrung nach achten sollte?
    Verseht ihr eure Symbole mit Affirmationen?
    Verwendet ihr einen komplexen geometrischen Aufbau einzelner Objekte oder eine durchgehende Linienführung die man in einem Durchgang zieht?
    Habt ihr eine besondere Logik bei der Farbwahl?
    Geht ihr rein nach Gefühl vor?
    Habt ihr eigens erstellte Beispiele die ihr zeigen möchtet?
    Was entscheidet eurer Meinung nach über die Wirkfähigkeit?

    Ps: Ich bin ein Autodidakt in der Magie.
    Das mag Mancher nicht gut heißen aber ich bin von meiner Veranlagung eigene Wege zu gehen überzeugt.
    Dementsprechend suche ich auch keine klassischen Symbole.
    Obwohl man auch die gerne aufführen darf.
    In der Regel werden sie mir wohl auch bekannt sein.

    Ich grenze mich auch nicht völlig gegen Einflüsse ab, sondern adaptiere gerne.

    Ich hoffe auf eure Anregungen.
     
  2. Abbadon

    Abbadon Guest

    Also ein Autodidakt auf der Suche nach Anregungen.

    Verwende doch einfach das Cho-Ku-Rei, um die Dir tot erscheinenden Symbole lebendig zu machen. Ich glaube, der Kopfschmerzthread schneidet Deine Fragestellung. Kannst ihn als Anregung mal durchlesen. Das dort erwähnte Symbol ist nicht unähnlich.
     
  3. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    lieber früner gott :)

    ich erzähl einfach mal ein wenig...

    also, die vier magischen element-farben waren für mich schon immer hellgelb (erde), hellblau (luft), rosa (feuer), hellgrün (wasser). wie wenn die von einer anderen ebene her in dieser helleren qualität hier einwirken.
    natürlich sind auch stärkere farbschattierungen leicht elementar zuzuordnen, aber die essenz der elemente liegt für mich in den obengenannten...

    innerhalb eines bildes stelle ich erde rechts unten, wasser links unten, feuer rechts oben, luft links oben dar. wenn ich es anders mache, hat dies eine bedeutung; das element zu verschieben ist eine aussage.

    eine sehr schöne symbolik ist es mir auch, feuer (stab) von oben in den kelch (wasser) einfliessen zu lassen; geist hält gefühle aufrecht. dies als die vertikale des elementkreuzes, die innerpersönliche geografie quasi. die horizontale sind dann luft (schwert, abgrenzung) und erde (münze, austausch), welche den umgang mit der aussenwelt handhaben. bei luft und erde sind rechts und links austauschbar, so mein wissensstand heut.

    ich mag auch die runen als lebende symbole sehr. meines gefühls gibt es da welche, die fast reines element sind (laguz die ozeanische, jera die erdige, fehu die feurige, mannaz die luftige) andere, bei denen elemente mehr gemischt sind (uruz erde-feuer z b), wieder andere die mir nicht so rasend elementar erscheinen (ansuz, ing, gebo z b), und dann hats noch die mit heisser und kalter ladung (kenaz kaltes feuer, is gefrorenes wasser, thurisaz heisse erde, teiwaz heisse luft z b)
    gerade bei den runen finde ich es total spannend zu sehen, wie sie je nach beigefügtem element anders zu wirklen beginnen (das könnt für deine forschungen ja noch ein punkt sein).
    fehu zu beispiel ist in kombi mit erde eine tüchtige rune, zupackend. in kombi mit wasser äusserst bewegt, schlangenenergie, fast schon autoimmunkrank, weil wasser und fehu einander sehr abstossen. fehu und feuer gehen natürlich super. dennoch bringt die rune dem element noch etwas zusätzliches, sie macht das element quasi "dingfest" in der materie; kannst also feuerenergie mit fehu sehr gut verankern in der schöpfung. fehu und luft ist total verspielt, hedonistisch und elegant.
    dies sind natürlich alles meine eigenen wahrnehmungen, und sollen einfach als idee dienen, wie du mit runen die elemente in verschiedenen zuständen darstellen kannst. nimm eine rune und nimm das elementsymbol (bei mir ist das sehr stark auch die farbe) dazu, so erhältst du eine recht genaue ladung...

    zur wirkfähigkeit: meiner meinung nach ist einerseits ein bekanntes symbol immer schon geladen, wirkt also quasi durch ein gefüttertes energiefeld, andererseits sind im universum ganz sicher noch unzählige äusserst potente formen verborgen, welche ein wacher geist dann ins sichtbare bringen kann. am wirksamsten ist aber wohl nach wie vor der glaube :)

    was ich hier erzählt hab ist weniger das erfinden neuer symbole, sondern das wirksammachen von symbolik durch die bewusste ordnung - welche aber dadurch ja auch symbolisch wird, die ordnung :)

    lieben gruss dir, und weiterhin viel spass beim forschen!

    kona
     
  4. DerGrüneGott

    DerGrüneGott Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2014
    Beiträge:
    94
    @Abbadon

    Die Idee an sich ist nicht so abwegig und wird von mir durchaus so praktiziert.
    Allerdings möchte ich eigentlich keine Symbolkomplexe.

    Sondern eben eine jeweils eigenständige Zeichensprache.

    Wobei man versuchen könnte das Cho-Ku-Rei, wie beispielgebend aufgezählt, jeweils abzuwandeln.

    Damit werde ich etwas experimentieren.

    Ach, auch Weihung von Symbolen wäre natürlich denkbar.
    Ich stehe dem nur skeptisch gegenüber ob das für mich funktioniert.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Juni 2014
  5. DerGrüneGott

    DerGrüneGott Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2014
    Beiträge:
    94
    @kona

    Vielen Dank für die ausführliche Antwort.
    Ich werde mal etwas mit Runen experimentieren und melde mich dann nochmal zu Wort.
    Ich will das nun nicht theoretisieren.

    Ps: Hast du die Farbzuweisen den Tattvas entnommen?

    Danke! :)
     
  6. kona

    kona Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. August 2010
    Beiträge:
    5.254
    Werbung:
    hey :)

    die farbzuordnungen der elemente? nein, hab ich nicht. habe allerdings die genauen zuordnungen, hellgelb zu erde etc, erst später gemacht; als teenager waren da einfach immer diese farben, meist aus der selben ecke des bildes fliessend, als besonders magische zutaten in meinen bildern, hihi...

    jo, die runen sind von dem her toll, dass sie meines erachtens eine sehr starke ihnen innewohnende botschaft haben, andererseits das überlieferte wissen dazu sehr klein ist. da muss man zwangsläufig mit sehr offenen sinnen drauf zu gehen...

    schönen tag dir!

    kona
     
  7. DerGrüneGott

    DerGrüneGott Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2014
    Beiträge:
    94
    Da ich manchmal einfach zu kompliziert denke, versuche ich nun einfach das Gegenteil und reduziere soweit ich kann statt möglichst kreativ zu sein.

    Feuer ist ein spiralartiges rotes Dreieck mit 3 Ebenen.
    Wasser ein spiralartiger blauer Mond mit 3 Ebenen.
    Erde ein gelbes Quadrat mit 3 Ebenen.
    Luft eine weiße Spirale mit 3 Ebenen.

    Mit Ebenen meine ich hier einfach nur 3 mal in sich gewunden.
    Die aktiven Elemente werden von links unten aus gezogen.
    Die passen von rechts oben.

    Das ist nun das einfachste was ich versuchen kann.
    Vielleicht bin ich ja nur zu verschnörkelt.

    Vorschläge sind aber immer noch erwünscht.
     
  8. DerGrüneGott

    DerGrüneGott Mitglied

    Registriert seit:
    10. Mai 2014
    Beiträge:
    94
    Überlegenswert wäre es Erde in grün abzuändern.
    Ich will dass die Symbole mit meiner Empfindung harmonieren.
    Quasi als Spiegel und nicht "nur" ein System wiedergeben.

    Das Erde dabei grün wäre widerspricht meinem Gefühl nicht.
    Dann hätte ich in den Elementen die Grundfarben
    Rot, Grün, Blau
    Was eine schöne Analogie wäre.

    Wind wäre weiß, weil es das Element mit der größten Freiheit ist.
    Quasi eine Zusammenführung aber auch Trennung.
    Geist widerum wäre schwarz, also unbunt.
    Allerdings brauche ich dafür nicht unbedingt ein Symbol.
    Wenn doch würde ich ein Ei verwenden.
    Das ist schwarzes Ei auch den Tattvas entspricht ist ein gelegener zufall.
    Nur wäre meines natürlich wie eine Spirale aufgebaut.
     
  9. premiumyak

    premiumyak Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    30. November 2010
    Beiträge:
    2.180
    Ort:
    München
    beim HOGD ist grün die Erde, blau das Wasser, ... das fand ich immer einleuchtend und die Aktivierung der Symbole mit einem Ritual dürfte auch wie von selbst gehen ;)
     
  10. Abbadon

    Abbadon Guest

    Werbung:
    Beim HOGD ist die Erde m.E. vierfarbig.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen