1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Tiere im Buddhismus!

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Waldmeister, 31. März 2006.

  1. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    Werbung:
    Hi!
    Mich würde interessieren was ihr über die Stellung von Tieren im Buddhismus denkt? Töten, egal welches Lebewesen, steht im Buddhismus ja nicht gerade an höchster Stelle! Wie sieht das dann mit dem Fleischkonsum aus? Ist es gerechtfertigt als Buddhist Fleisch zu essen!
    Und wie sieht es mit Haustieren aus? Ist der Buddhist berrechtigt andere Wesen zu unterwerfen und für sein Vergnügen zu halten?

    Ich persönlich bin Vegetarier! Das war ich aber auch schon bevor ich mit dem Buddhismus in Berührung gekommen bin aus dem Grund, das ich es für mich persönlich Ablehne Leben für mein Leben zu opfern!
    Allerdings habe ich viele Haustiere und stehe jetzt in einem Gewissenskonflikt!

    Wäre schön wenn ihr eure Gedanken dazu schreiben könntet, auch als nicht Buddhisten! Einfach die Meinung wie kostbar ist tierisches Leben?

    Mfg
    Waldmeister
     
  2. Alana Morgenwind

    Alana Morgenwind Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. Februar 2005
    Beiträge:
    6.744
    Ort:
    Bayern
    jedes Leben ist kostbar und schützenswert.

    Ich weiß nicht, welche Haustiere du hast, aber bei mir leben 4 Katzen und ein Hund, die Katzen haben sich mich herausgesucht, mehr oder weniger. Ich denke, wenn man ein Tier liebt, für seine Bedürfnisse sorgt, dann ist das nicht als Unterwerfung zu verstehen. Es ist ein Geben und Nehmen und ausgeglichen.

    Was mir aber zu schaffen macht ist, daß ich selbst schon lange Vegetarierin bin, jedoch meine Tiere Fleischesser sind und ich dann notgedrungen für ihr Futter Fleisch kaufen muß bzw. Konservenkost (meistens füttere ich Fleisch vom Metzger). Wie ist das zu vereinbaren? Ich finde das einen sehr großen Widerspruch. Eine sehr sprirituelle Frau hat einmal zu mir gesagt, Tiere haben unter sich ein Abkommen, in das der Mensch nicht gehört. Das kann ich bei wild lebenden Tieren gut nachvollziehen.

    lg

    morgenwind
     
  3. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    So was ähnliches hab ich mir auch schon gedacht!
    Ich hab auch ne Katze und möchte eigentlich auch weiterhin Katzen halten! Allerdings fressen Katzen nun mal Fleisch! Nun ja, aber ich denke ich muss der Katze eine artgerechte Ernährung geben, weil alles andere Tierquälerei wäre! Man könnte höchstens eben darauf achten, wenn Fleisch, dann eben Biofleisch oder so! Ich mein, Schlachtung bleibt Schlachtung, trotzdem seh ich da nichts verwerfliches dran einem Tier ein artgerechtes Leben zu geben!

    Solche Sätze wie der Mensch sollte sich nicht in das Abkommen der Tiere einmischen, entziehen sich mir jeglicher Logik! Dazu denke ich glaube ich nicht spirituell genug sondern beleuchte die Situation eher wissenschaftlich! Meiner Meinung ist der Mensch auch nur ein Tier, eben mit spirituellem Verständniss! Trotzdem gehört Fleisch nun mal zu seinem Leben und die Veränderungen die der Mensch verursacht sind einfach nur Veränderungen der Evolution und damit natürlich! Ich glaub ganz so krass bin ich nicht, Menschen und Tiere in unterschiedliche Kategorien einzu ordnen!

    Mfg
    Waldmeister
     
  4. Energeia

    Energeia Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    12. März 2006
    Beiträge:
    3.288
    Ort:
    Milchstraße
    Hallo,

    es gibt doch auch vegetarisches Katzenfutter (100 Prozent vegan) :)


    Liebe Grüße :liebe1: :flower2: :liebe1:
    Energeia
     
  5. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    Nun ja, wenn man seine Katze vegetarisch ernähren möchte, sollte man vielleicht lieber darauf verzichten eine Katze zu halten!
    Auch wenn es manchen nicht gefällt! Aber Katzen fressen nun mal Fleisch und brauchen dieses auch für eine artgerechte, ausgewogene Ernährung!

    Mfg
    Waldmeister
     
  6. FrischMilch

    FrischMilch Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2005
    Beiträge:
    462
    Werbung:
    Hallo Waldmeister

    Noch mal meine Nahelegung: Wenn du dich über Buddhistische Sichtweisen, in Verbindung mit dem Dharmahintergrund austauschen möchtest, dann geh mal ins Forum der DBU (deutsche Buddhistische Union)
    www.dharma.de

    Hier,in diesem Forum ist die Gefahr gerade für Einsteiger recht groß, verwirrt zu werden, weil hier quasi alle alles mischen und es kaum erkenntliche Dharmakompetenz gibt.

    Beste Grüße
    FM
     
  7. Mariposa

    Mariposa Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. Juli 2004
    Beiträge:
    2.763
    Ort:
    Mitten in einem Mohnblumenfeld auf dem Planeten Ve
    Ja, aber es ist trotzdem nicht das, was die Katze normalerweise isst. Und: gibt es das auch für Hunde? Eine zweischneidige Sache, über die ich mir in letzter Zeit auch einige Gedanken gemacht habe.

    Gut, ich habe ein Kaninchen, das ist Vegetarier. Aber ich liebe Hunde und Katzen genauso. Aber die müssen ja auch gefüttert werden. Was mache ich also, wenn ich doch mal wieder einen Hund habe oder eine Katze?

    Es gibt doch diese Fernseh-Reportage über die Buddhistischen Mönche, die Tiger aufziehen. Ich erinnere mich nicht mehr daran, was sie denen zu fressen geben? Aber ich glaube, es ist auch fleischhaltig, obwohl sich die Mönche vegetarisch ernähren. Weiß das vielleicht zufällig jemand?
     
  8. Leopoldine

    Leopoldine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Niederrhein
    Da streiten aer die Experten, ob das den Katzen gut tut. Hunde vegetarisch zu ernähren, ist eher möglich. Meine Kater bekommt jedenfalls Fleisch. Er ist 27 1/2 Jahre alt und topfit.
     
  9. Waldmeister

    Waldmeister Mitglied

    Registriert seit:
    23. März 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Unterfranken
    @FrischMilch
    Danke! Dort werd ich auch mal vorbei schaun! Trotzdem interessieren mich generell die Meinungen von Menschen zu dem Thema! Muss jetzt auch nciht unbedingt auf den Buddhismus bezogen sein!

    @Mariposa
    Die Mönchen ziehen die Tiger auch mit Fleisch groß! Genauso wie in vielen Klöstern Hunde leben, die ebenfalls Fleisch bekommen! Meiner MEinung nach wäre es auch unmöglich einen Tiger ohne Fleisch zu ernähren!

    @Leopoldine
    Trotzdem bleibt auch ein Hund ein Fleischfresser und kein Vegetarier!

    Mfg
    Waldmeister
     
  10. Leopoldine

    Leopoldine Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Februar 2005
    Beiträge:
    2.208
    Ort:
    Niederrhein
    Werbung:
    Hallo Waldmeister,

    dass ein Hund sich eher zum Vegetarier eignet als eine Katze, ist die Meinung einiger Experten, nicht meine. Das war wohl etwas mißverständlich ausgedrückt von mir.


    Ein Hund oder ein anderer Räuber, der ein Beutetier frißt, nimmt zuerst dessen Innereien und bekommt somit pflanzliche Stoffe.

    Hundefutter aus der Dose/Packung ist (mehr oder weniger) ausgewogen, weil Fleisch (oder was davon übrig ist) und pflanzliche Stoffe gemischt sind.

    Wenn ein Hund nur frisches Fleisch bekommt, sollte er wohl das eine oder andere Möhrchen dazu knabbern, um Mangelerscheinungen vorzubeugen.
    Hunde mögen gerne verschiedene rohe Gemüse, Obst, Brot, ganze gekochte Kartoffeln usw.

    Was ich damit sagen will ist, dass der Hund Fleischfresser ist, aber zusätzlich etwas Pflanzliches braucht. Ihn nur von Pflazen zu ernähren, halte ich für falsch. Er hat schließlich Gebiss und Darm eines Fleischfressers.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen