1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Stirnchakra tut höllisch weh..

Dieses Thema im Forum "Reiki" wurde erstellt von Athenia, 30. Juli 2006.

  1. Athenia

    Athenia Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Österreich
    Werbung:
    Mein Sirnchakra tut mir zum ersten mal höllisch weh, auch hinten spüre ich was und oben am Kopf. Wie kann ich das lindern ????
    Muß ich da abwarten, bis es von alleine wieder besser wird, od. wie macht ihr das in so einen Fall ?
    Hab versucht mich zu entspannen, es läßt aber nicht nach..

    Athenia
     
  2. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo liebe Athenia!

    Ui das mit dem Lapislazuli ist jetzt doch irgendwie außer Kontrolle geraten.

    Hast weiter Steinwasser getrunken?

    Hast eine Adresse eines HP in deiner Nähe?

    Würde dir empfehlen, mal zu Googeln. ob du einen in deiner Nähe finden kannst. Wäre ganz dringend.

    Probier mal dir ein Tuch umzunehmen ob sich dann die Schmerzen vermindern.

    Wenn nicht probiers mal mit Diamant oder mit Bergkristall am Scheitel und Stirnchakra Aber nicht mir der Spitze.
    Oder aber mal mit einen Schörl.

    Ich hoffe du kannst da bald was finden was dir hilft den Zustand von früher wieder herzustellen.

    Liebe Grüsse

    vom Felixdorfer
    PS
    Noch eine Frage kannst du Reiki?
    Versuchs mal damit oder bitte jemand dass er dir Reiki schickt.
     
  3. Athenia

    Athenia Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2006
    Beiträge:
    86
    Ort:
    Österreich
    Hallo lieber Felixdorfer!

    Gestern bin ich dann gleich ins Bett gegangen, vor lauter Schädelweh, hab die Nacht halbwegs gut überstanden, aber heute wars in der früh gleich wieder da..... und jetzt bin ich zu Hause, ist schon etwas besser geworden.

    Ich frag mich langsam, ob das wirklich was mit dem Stein zu tun hat..... Ich habe gestern zwar Wasser getrunken, aber ohne den Stein, heute das gleiche..... und mein Rauchkonsum wird trotzdem immer kleiner. Ich rauche gerade meine erste Zigarette heute :)

    Ich habe sonst andere Steine daheim, ich weiß nicht ob ein richtiger Bergkristall dabei ist, werde es gleich ausprobieren...

    Ich habe eine Bekannte die Reiki-meisterin ist, mal sehen ob sie mir helfen kann...
    Hab schon im Forum gelesen, dass einige Leute auch diese Schmerzen haben,
    wenn der Stirnchakra sich weiter öffnet, es ist anscheinend normal... mir hätte interessiert, was sie in dem Fall machen...

    Was ist ein Schörl ?
    Wie mache das mit dem Tuch, das verstehe ich nicht :confused:

    Danke für die Ratschläge!!!

    Athenia
     
  4. Felixdorfer

    Felixdorfer Mitglied

    Registriert seit:
    24. Januar 2006
    Beiträge:
    592
    Ort:
    bei Wr. Neustadt
    Hallo liebe Athenia!

    Also ein Schörl ist ein schwarzer Turmalin.

    Also das mit dem Kopftuch ist ja recht einfach.

    trägst es so wie die Türkinnen. habe gedacht, dass ers vielleicht sein könnte dass dir die Lichtstrahlen im Moment an den beiden Chakras zuschaffen machen. Wenn man das abstellen kann in dem man tirn und Scheitel abdeckt wirds vielleicht leichter.

    Wünsche dir gute Besserung

    Liebe Grüsse

    vom Felixdorfer
     
  5. nahi

    nahi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    7
    Liebe Athenia,

    kann es sein, das Du im Moment sehr viel Aufmerksamkeit auf dein Stirnchakra lenkst? Ich meine dies im Sinne der Arbeit mit diesem Chakra.
    Ich habe Deine anderen Beiträge gelesen und vermisse ein wenig die Arbeit an den anderen Chakren, zb. dem Wurzelchakra. Es könnte auch sein das deine Kopfschmerzen nicht weggehen, weil dein Stirnchakra überlastet ist. Oder weil der Ausgleich mit den anderen Chakren durcheinander gekommen ist. Wenn man viel medial, spirituell arbeitet ist es wichtig einen irdischen Ausgleich zu schaffen, wir sind im Jetzt und im Hier. Erdung ist in diesem Fall sehr wichtig. So das du einen sicheren Stand hast auf deinem "irdischen" UND auf deinem "medialen" Bein. :)

    Ich arbeite auch mit Steinen, wenn ich bei einem Stein eine sehr starke Schwingung merke, muss dies nicht immer positiv für mich sein. Es gibt angenehmes Prickeln und unangenehmes.

    Darf ich fragen, ob Du meditierst? So in dem Sinne das Du in der Meditation Deine Chakren einmal besuchst? Du könntest es fragen, was es hat, ob es Dir einen Hinweis geben kann. Wenn du in dem Sinne empfänglich für Botschaften bist und es gewollt ist, kann es sein das Du dort die Antwort findest.

    Liebe Grüsse Nahi
     
  6. illustris

    illustris Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    35
    Werbung:
    nahi gibt Dir eine Antwort, die meines Erachtens alles in sich trägt! Ich teile diese Meinung, da uns das Chakra auf etwas aufmerksam machen will, spüren wir es.

    Jeder vieleicht etwas anders. So spürte ich am Anfang mein Stirnchakra so intensiv, als ob mir jemand einen sitzen Holzpflock hinein getrieben hätte. Meinem Lehrer war diese intensive Wahrnehmung nicht bekannt. Oft fühle ich ein kribbeln oder brennen (vor allem bei Hitze). Während des meditierens auch des öfteren, als ob ein windhauch über meine Stirn streicht...

    Durch intensives meditieren und des bewussten "loslassen" werden wir zu den Lösungen unserer irdischen wie geistigen Probleme geführt.

    Auch der Druck am Hinterhaupt hatte sich bei mir so intensiv angefühlt, als ob mir Schädel platzt. Jedoch habe sich diese schmerzhaften Empfindungen nach intensiver Meditation sehr schnell aufgelöst. Zugleich wurden mir Lösungen für akute Probleme aufgezeigt...

    Allerdings bin ich der Meinung, dass man sämtliche Chakra-Übungen in Verbindung mit Meditation und am Anfang nur unter der Anleitung und Kontrolle eines verantwortungsvollen Lehrers machen sollte.

    Alles Liebe!
    illustris
     
  7. nahi

    nahi Neues Mitglied

    Registriert seit:
    19. Juli 2006
    Beiträge:
    7
    Liebe/r illustris,

    Dem stimme ich auch zu. Ich finde es auch sehr wichtig sich mit den Chakren in dem Sinne auseinander zu setzen, was sind sie, Funktionsweise, Störungen etc. Die Theorie erlernen und sie dann mit in die Praxis nehmen.

    Es gibt auch viele "irdische" Erste Hilfe Dinge die man tun könnte um die Chakren wieder auf Normallauf zu bringen. Bei Störungen der oberen Chakren, denke ich wäre es vielleicht sogar besser, wenn es denn eine Überfunktion ist. Ich selbst hatte es nicht so stark, aber wenn ich meinte das es vielleicht Überhand nehmen könnte, dann habe ich eine spirituelle Pause gemacht und ausser meine Gebete keine Arbeit in diese Richtung getan. Keine Karten, keine Heilungsarbeit, keine Sitzungen für mich und für andere, einfach Pause. Das allein wirkt manchmal schon Wunder.

    Liebe Grüsse nahi
     
  8. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Das Einzige was mir da geholfen hat war, eine energitsche Handlung mit meinem Geistkörper auszuführen. Ich weiß nicht, ob Du so etwas schon beherrschst. Trotzdem will ich gerne beschreiben, dass der Mensch im allgemeinen eine Trennung zur Heilung oder auch Gott etc. empfindet und dass sich die Geistkörperseele davon irgendwann befreien will. Diese Hürde führt zu wesentlich einheitlicherem Empfinden des eigenen Lebens und Wesens auf der Erde und verbindet uns mit dem tatsächlichen Schicksal der Menschheit. Es bringt uns aber auch in die Situation, einen ganz neuen Weg zu beschreiten, wenn wir das wollen. "Verwirklichung". Nicht Selbstverwirklichung, das ist etwas anderes als Reiki.

    Die energetische Handlung, die man ausführen kann ist das innerliche Aufschrauben von Energieschrauben, die aus dem Gehirn in die Schädelplatten gehen und dort etwas festhalten, das sich anfühlen kann wie ein Metallhäubchen. Schraubt man dieses Häubchen innerlich ab, dann hebt es sich hoch und man sieht eine Untertasse wegfliegen- wenn man denn "sehend" ist. Das ist oft der Fall, wenn man im Stirnchakra eine Druckempfindung hat, die nicht weggehen mag.

    Das Charka will ganz einfach, dass Du für es "mehr" Energie zuläßt und die Energie der Wasser-Säule des Körpers will sich vollständig nach oben bis unter die Schädeldecke entspannen. Das Geburtstrauma, das wir alle durch die Passage des Muttermundes erhalten haben, bedingt a) eine Luxation des Kiefergelenks, die unkorrigiert dauerhaft ist und b) eine Luxation wenigstens des Atlasgelenkes, wenn nicht noch mehr Wirbel daran beteiligt sind- ebenfalls meist dauerhaft. Du kannst ja mal im Internet suchen, wie die Wirbelgelenke am Kopf so aussehen.

    Was ich da beschreibe ist die energetische Seelenhandlung, die man ausführen darf, weil Gott/das Universum (die Schöpfung) "Ki" hat und das immer zu 100% und weil im Universum immer alles heil ist außer unserer gesellschaftlichen Umstände. Jede Handlung, die das Problem löst, findet Gott ganz einfach supi. Weil er dann wieder in den Menschen faaaaaaahren kann. Und weil der Mensch dann wieder faaaaaahren kann in seiner Arche auf zu neuen Ufern......
     
  9. illustris

    illustris Mitglied

    Registriert seit:
    11. Mai 2006
    Beiträge:
    35
    Liebe/r Nahi,

    im Grunde haben wir die Lösungen in uns und oft sind viele Lösungen sehr simpel, wie Du richtig schreibst.

    Leider leben wir in einer Zeit, wo wir zuerst andere fragen als in uns selbst zu gehen und selbst die Antwort zu suchen. Diese Antwort bekam ich übrigens oft genug von meinem Lehrer.

    Auf der anderen Seite ist es wunderbar in so einem Forum Gleichgesinnte zu treffen und vielleicht eine Antwort oder einen Lösungsweg zu bekommen oder aber auch geben zu dürfen.

    In meinem Fall hat die Transformation der Sexualenergie damals einige Schmerzen vom Wurzelchakra (ich bin männlich...) aus bis zum Stirn- u. Scheitelchakra ausgelöst. Allerdings hatten sich diese nach dem ersten Aufsteigen der Kundalini aufgelöst.
    Übrigens die letzt erwähnte Erfahrung war bis jetzt für mich die Gewaltigste und unvergleiche Schönste!

    Alles Liebe!
    illustris
     
  10. schwaelbchen

    schwaelbchen Mitglied

    Registriert seit:
    10. März 2006
    Beiträge:
    285
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Werbung:
    liebe athenia!

    entschuldige bitte, wenn ich mich mit einer ganz anderen frage in diesen thread dränge (ich hoffe, du hast schon weniger schmerzen...), aber ich bin ganz neugierig:
    lapislazuli?wasser? weniger rauchen?

    kannst du mir erklären, wie das geht?

    von herzen,
    schwaelbchen
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen