1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Seelenverwandt mit jmd. den man nie kennengelernt hat?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Gaija77, 27. Januar 2012.

  1. Gaija77

    Gaija77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    Werbung:
    Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu hier, aber habe trotzdem schon eine Frage.

    Kann man mit jemandem eine Seelenverwandtschaft haben den man nie kennengelernt hat und nun auch nicht mehr kennenlernen wird weil dieser Mensch gestorben ist?

    Es geht um folgendes. Ich bin seit Jahren aktive Userin in einem Forum. Dort ist vor knapp 10 Tagen das Kind einer Userin gestorben. Es war nicht mal 1,5 Jahre alt.
    Ich kannte die Userin so gut wie nicht, nur mal von Beiträgen die sie geschrieben hat. Kannte das Kind nur von Erzählungen und mal einem kleinen Foto das sie eingestellt hatte. Es gab also bis auf die normalen Beiträge wo auch über die Krankheit des Kindes geschrieben wurde keine Verbindung oder engeren Kontakt.

    Doch jetzt ist dieses kleine Wesen gestorben und es lässt mich nicht los. Es ist nicht der erste Todesfall den ich im Forum von einem Kind mitbekomme und natürlich ist das immer sehr schlimm und man ist traurig und fragt sich wieso, aber in diesem Fall ist alles anders.

    Ständig sehe ich vor meinen Augen dieses kleine Kind wie es seinen Eltern zu verstehen gibt das es keine Kraft mehr hat. Sehe wie es in den Armen der Mutter einschläft und stirbt. Sehe es dort liegen. Fühle massiven Schmerz, massive Angst und Trauer. Es zerreißt mich innerlich. Ständig breche ich in Tränen aus und immer wenn ich die Augen schließe wiederholen sich die Bilder und Gefühle.
    Ich würde mir nie anmaßen zu sagen das ich den Schmerz spüre den die Eltern spüren, das kann ich nun wirklich nicht. Aber es ist als wäre ein Teil von mir gestorben.

    Ich habe zwar schon oft mitbekommen wenn ein Kind von jemandem gestorben ist im Forum oder es zu stillen Geburten kam und es war immer schlimm, aber ich konnte damit umgehen. Im eigenen privaten Umfeld musste ich diese Erfahrung noch nie machen und so etwas nie miterleben und sehen. Von daher schließe ich, alte verdrängte Erinnerungen die wieder hoch kommen als Ursache aus.

    Ist es möglich eine Verwandtschaft mit jemandem zu haben den man nie kennengelernt hat und es auch dieses Leben nie wird?
    Oder trauere ich in diesem Fall einfach nur viel intensiver als ich es je für einen Menschen getan habe? So stark habe ich noch nicht einmal für mir bekannte Menschen trauern müssen.

    Vielleicht weiß jemand eine Antwort oder einen Rat, denn langsam habe ich das Gefühl ich sollte vielleicht mal einen Therapeuten aufsuchen um mit der Situation fertig zu werden.
    Eine Freundin meinte auf diese Äußerung ob das Kind evtl. eine Seelenverwandtschaft zu mir hätte und es mir deshalb so schlecht geht.
    Ich habe nie mit diesem Thema zu tun gehabt, aber denke auch das es Dinge gibt die man einfach nicht erklären kann.

    Sollte also jemand eine Antwort oder einen Denkanstoß für mich haben so würde ich mich sehr darüber freuen.

    Vielen Dank im Voraus
    LG
    Gaija
     
  2. schlumpf

    schlumpf Guest

    Hallo Gaija,
    erst einmal ein herzliches Willkommen im Forum. :)

    Ja, ich halte das prinzipiell für möglich. Denn eine Seelenverwandtschaft besagt ja nichts anderes als dass man eine seelische Verbindung zu einem bestimmten Menschen hat. Diese seelischen Verbindungen können aber unterschiedlicher Natur sein und jeweils andere Gründe haben. Fast immer haben diese Verbindungen etwas mit Lernen zu tun. Diese Seelen wollen bzw. sollen uns etwas aufzeigen.

    Das ist möglich. Die eigentlich Frage ist aber, WARUM du so stark trauerst? Was bewegt dieser Fall in dir? Dabei ist es weniger wichtig, ob du nun diesen Menschen kanntest oder nicht. Wichtig ist das Erlebnis an sich und das, was du dabei fühlst.

    Einen Therapeuten musst du deshalb ganz sicher nicht aufsuchen, denn es gibt tatsächlich Dinge, die sich nicht so einfach erklären lassen. Eine Seelenverwandtschaft ist möglich, die eigentliche Frage ist aber, warum es dich so sehr berührt. In den wenigsten Fällen geht es bei Seelenverwandtschaften aber darum, dass man das gleiche fühlen soll, wenn dies nun deine Frage gewesen sein soll. Die Erfahrung reicht meist weiter. Es geht darum, was uns aufgezeigt werden soll.
     
  3. enna

    enna Mitglied

    Registriert seit:
    26. März 2011
    Beiträge:
    548
    Ort:
    Niedersachsen
    Hallo Gaija,

    ich weiß nicht, wie weit Du Dich mit esoterischen Dingen befasst aber es besteht auch die Möglichkeit, dass die Seele des Kindes gerade Dich aufgesucht hat, um Dir und somit ihren Eltern eine Botschaft zu übermitteln.
    Mag sein, das gerade diese Userin Dir ein wenig am Herzen liegt und somit diese Verbindung zustande gekommen ist.

    Versuch einmal zu ergründen, was das Kind Dir sagen will. Werde ruhig, nimm den Schmerz an und erkenne ihn als nicht Dir zugehörig. Frag das Kind, wie es ihm jetzt geht, ob Du etwas übermitteln sollst?

    Ich selbst hatte und habe solche Kontakte auch von Zeit zu Zeit. Darunter ist auch ein stark behindertes Kind, welches ich nur 2 Mal ganz kurz gesehen und keinerlei sonstiges Kontakt zu ihr habe.
    Sie liegt seit Mitte Dezember im Sterben und besuchte mich, um ihren Eltern eine Botschaft mitzuteilen. Da die Eltern zeitgleich mit jemand anderen Kontakt aufnahmen um nähere über ihr Kind zu erfahren, es kann nicht sprechen, stimmten meine Botschaften mit denen einer Heilerin aus Kappstadt überein.

    Es ist also alles ok mit Dir, wenn solch eine Verbindung für Dich ok ist. Du kannst Dich öffnen oder schließen, die Entscheidung liegt bei Dir.

    Lg enna
     
  4. schlumpf

    schlumpf Guest

    Und was ist, wenn sie sich irrt und es letztlich nur aus ihren eigenen Gedanken stammt? Ich halte das für ziemlich gefährlich und glaube nicht, dass das der Sinn ist, ansonsten würde SIE nicht so leiden. Natürlich kann es sein, dass es vorgesehen ist, dass sie der Mutter helfen soll, aber letztlich hat es wohl doch viel mehr mit ihr selbst zu tun.
     
  5. Oruborus

    Oruborus Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    55
    ganz schön krass - die Verbindung zu Menschen die man nicht kennt hmm...

    Die Frage ist doch eher - wenn man das nicht mitkriegen würde, weil man zum Beispiel sich nie kennengelernt hätte, oder davon gehört hätte - würde man es vll als Seelenverwandter mitkriegen wenn derjenige stirbt?
     
  6. schlumpf

    schlumpf Guest

    Werbung:
    Ganz klar nein. Weil es bei Seelenverwandtschaft nicht um die gleichen Gefühle geht (es handelt sich ja immer noch um unterschiedliche Menschen und nicht um Zwillinge!), sondern um das Erlebnis und die Weiterentwicklung.

    Im Prinzip könnte ja sogar unser "Feind" aus der gleichen Seelenfamilie wie wir stammen, weil eben dieser uns speziell fordert. Komischweise wird aber solchen Menschen selten eine Seelenverwandtschaft angedichtet. ;)

    Wenn man es weiter spinnen würde, kommt ja noch hinzu, dass wir uns ja in den verschiedenen Reinkarnationen in immer anderen Konstellationen treffen...
     
  7. Gaija77

    Gaija77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    Hallo ihr Lieben,

    erst einmal vielen herzlichen Dank für die vielen Antworten und Denkanstöße. Da ich grade nicht viel Zeit und Ruhe habe kann ich noch nicht viel reflektieren, aber eine Sache die Oruborus da sagt stimmt schon. Hätte ich es auch gefühlt wenn ich nie von diesem Kind gehört hätte. Ich wage jetzt einmal zu sagen, nein. Denn die fast 1,5 Jahre die das Kind krank war und immer wieder gekämpft hat habe ich zwar mitgefiebert und gehofft und gebetet als Leserin der Threads, aber ich hatte nie das Gefühl das dort eine Verbindung besteht. Ich habe es nie leiden gespürt oder gemerkt wenn es ihm besser oder schlechter ging.

    erst seit dem Tod geht es mir schlecht.

    Ich weiß nicht vielleicht möchte ich den Eltern auch ein Stück ihres Schmerzes abnehmen weil es mir so leid tut. Es ist jetzt das zweite Kind das sie zu den Sternen gehen lassen mussten. Das erste Baby wurde nur einen Tag alt und nun musste auch das zweite Kind gehen.

    Ob das Kind mir eine Botschaft zukommen lassen möchte für die Eltern? Das glaube ich nicht. So fühlt es sich nicht an. Ich hätte auch viel zu viel Angst den Eltern zu sagen wie sehr ich mit ihnen fühle. Das käme mir sehr anmaßend vor und ich hätte die Bedenken ihren Schmerz noch massiv zu verstärken.
    Bisher konnte ich noch nicht einmal viele Worte an sie richten. Ich habe eine Kerze angezündet die stetig brennt und ich habe im Forum im eröffneten Thread mit anderen Usern mein Beileid ausgesprochen.
    Wenn die Zeit gekommen ist möchte ich den Eltern auch privat gerne noch etwas schreiben es fühlt sich aber nicht so an als wäre diese Zeit schon gekommen.

    Auf die Frage was mich so sehr an diesem Fall berührt? Ich weiß es nicht. Es gab eigentlich nie persönlichen Kontakt zur Familie nur die Berichte aus dem Forum. Das Kind kam krank auf die Welt, hatte einen schweren Weg, hatte sich dann gut erholt und recht problemlos zu Hause gelebt. Von heute auf morgen ging es ihm schlecht und innerhalb von 3 Tagen ist das Kind verstorben.

    Was mich am meisten an der ganzen Sache quält sind diese Bilder. Ich trauere ja nicht nur um das Leben des Kindes, sondern es tauchen immer wieder Bilder wie kleine Filmsequenzen vor meinem Auge auf.
    Die Userin hatte davon erzählt das ihr Kind ihnen gezeigt hat das es nicht mehr kann und gehen möchte und das es dann friedlich auf ihrem Arm eingeschlafen ist.
    Und genau diese Bilder, die lezte Kommunikation der Eltern mit dem Kind, das Einschlafen und sterben im Arm kommen mir immer wieder vor die Augen. Aber auch Bilder wie das Kind dann allein unter einem Laken liegt, wie es alleine im Sarg liegt. Ich habe das Gefühl von Angst und Einsamkeit in diesen Augenblicken.
    Trauer, Schmerz und Verzweifelung während der letzten Augenblicke wo das Leben in den Tod wechselt und Angst und Einsamkeit bei den Bildern nach dem Sterben und dem Verlassen der Eltern der Klink.
    Das ist doch nicht normal. Ich weiß nicht was da mit mir los ist.
    Das ist doch pervers sich ein totes Kind vorzustellen, auch wenn diese Vorstellung mit unendlicher Trauer verbunden sind.
    Es kommt mir vor und haltet mich nicht für verrückt oder lacht über mich, als wenn die Seele des kleinen Wesens noch im Körper steckt und mitbekommt was da passiert. Das sie Angst und Einsamkeit spürt so allein gelassen. Allein in der Leichenhalle, allein im Sarg.
    Es klingt so absurd wenn ich das selbst so lesen, aber das ist es was ich fühle.

    Normalerweise bin ich ein Mensch der sehr gradeaus denkt, sich zwar auf ungewöhnliche Dinge einlässt und dazu bereit ist, aber noch nie in so einer Situation war. Ich habe noch nie Geister gesehen oder gespürt, glaube an Schutzengel und das nach dem Tod irgendwas auf uns wartet. Aber wirklich real mit solchen Dingen bin ich noch nie konfrontiert worden.
    Momentan ist alles nur konfus und ich denke das ich mich zu sehr in eine Trauer hinein steigere die mir nicht zusteht. Mein Mann kann darüber nur grinsen und meint ich sollte weniger im Forum sein (es ist ein einfaches Eltern-Forum wo über ganz normale alltägliche Dinge geschrieben wird. Also kein Forum von Eltern mit kranken Kindern oder so)

    Eigentlich schreibe ich immer sehr geordnet und vernünftig, aber wie ihr merkt ist es mir, was das Thema angeht nicht möglich. Es herrscht nur Chaos zur Zeit.

    Aber ich bin froh das hier so viele nette Leute sind die ganz neutral und ohne sich lustig zu machen antworten und versuchen mir zu helfen, obwohl sie mich nicht einmal kennen.

    Danke dafür.

    LG
    Gaija
     
  8. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.687
    Ort:
    Kärnten
    Liebe Gaija,

    deine Zeilen hier , berühren !

    Hm..ich denke , weil du so mitgefiebert hast mit dieser Userin und eben die Geschichte mitbekommen hast und ihr euch dadurch verbundener gefühlt habt , trauerst du eben jetzt ebenso , wie die Eltern. Weil sie , obwohl in einem Forum doch nicht fremd waren , sondern dies doch eine sehr persönliche Geschichte ist , die eben zu Herzen geht . Du fühlst und du leidest mit , und steckst ebenso in einem Trauerprozess. Lass es ruhig zu ....mach dir keine Sorgen ob "normal" oder Seelenverwandt - ich nenne es einfach Verbundenheit .....

    Wenn für dich der richtige Zeitpunkt gekommen ist , sprich ruhig mit den Eltern / der Userin, weil ihr hatte ja da schon Kontakt mit Tiefgang, warum sollte es jetzt anders sein....ich denke , trauernde Menschen verstehen und empfinden sehr viel .
    Sollte sie dich brauchen , sei da , hör zu , umarme sie "virtuell" , das reicht schon und achte auch auf dich und deine Trauer -. besprich sie ruhig.

    Nix ist pervers oder verrückt daran, ....du trauerst....das ist normal.:umarmen:

    LG Asaliah und alles erdenklich Liebe dir!
     
  9. Gaija77

    Gaija77 Neues Mitglied

    Registriert seit:
    27. Januar 2012
    Beiträge:
    12
    Ort:
    Oberbergischer Kreis
    Liebe Asaliah,

    ich danke Dir für deine Worte. Wahrscheinlich hast Du Recht. Es ist Trauer und diese äußert sich nun einmal grade so intensiv bei mir.
    Ob das daran liegt das man dieses kleine Wesen durch die Schwangerschaft, über Geburt bis zum Tod schriftlich begleitet, für es gehofft und gebetet hat und damit eine viel tiefere und innigere Verbindung geschaffen hat als man dachte oder ob es eine seelische Verbundenheit ist oder was auch immer.
    Aber es ist eine Trauer und die muss man durchlaufen um wieder weiter machen zu können.

    Ich werde es wohl so hinnehmen wie es grade kommt, fühlen was zu fühlen ist und schauen ob die Bilder irgendwann verblassen und nur noch eine liebevolle Erinnerung an diesen kleinen Kämpfer bleiben.

    LG
    Bianca
     
  10. Asaliah40

    Asaliah40 Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    34.687
    Ort:
    Kärnten
    Werbung:
    :trost::trost:wünsche dir Alles Liebe und auch viel Kraft dazu ! Sehr berührender Satz von dir ! Ja: " Erinnerungen die unser Herz berühren , werden niemals vergehen!"

    LG Asaliah:umarmen:
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen