1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Story, eure Meinung?

Dieses Thema im Forum "Seelenverwandtschaft" wurde erstellt von Elizha, 13. April 2006.

  1. Elizha

    Elizha Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    104
    Werbung:
    Hey ihr Lieben!

    Möchte euch kurz meine Geschichte erzählen, und eure Meinung dazu hören.
    Hoffe es langweilt euch nicht ;-)

    Im Januar hab ich übers Internet einen Mann kennengelernt. 3 Jahre alter als ich. Sofort war da eine gewisse Verbundenheit, wir hatten beide das Gefühl uns bereits ewig zu kennen.
    Ich glaube ans Schicksal. Und an dem Tag wo ich ihn kennenlernte, hat mir das Schicksal irgendwie den Weg gezeigt. Mag echt blöd klingen, aber ich empfinde irgendwie so.

    Wir haben täglich gechattet. Auch andere Leute bemerkten, dass da was läuft, obwohl niee die Rede davon war. Sie meinten, wir seien ein Herz und eine Seele. Also spürten das auch andere Menschen rundherum.
    Egal was er sagte, ich dachte dasselbe und umgekehrt. Es war als würde ich mit mir selbst flirten ;-)

    Einfach perfekt. Wir haben oft über unsere Gefühle geredet und wir waren beide der Meinung, dass unsere Seelen irgendwie zusammengehören müssen. Dass in unserem Herz ein leerer Platz war, der jetzt durch den anderen aufgefüllt wird... *seufz* Und ich fühle auch immmer noch so. Ich hatte noch nie so ein starkes Gefühl, egal in welcher Sache. Ein Gefühl dass ich vorher nicht kannte, einfach extrem stark.

    Wir telefonierten, schrieben SMS, mailten, chatteten. Bis es einfach unerträglich wurde und wir uns trafen. Ich weiß, ihr werdet mich jetzt verurteilen. So wie es viele tuen würden. Er hat eine Freundin und ich bin ebenfalls in einer Beziehung. Ich weiß, dass das nicht richtig war ihn trotzdem zu treffen. Aber ich hatte dennoch das Gefühl, dass noch nie etwas so richtig war. Wie blöd auch immer das klingen mag: aber es ging nicht anders :(
    Das Treffen war himmlisch. Als, ob wir uns schon ewig kannten...

    Jede Kleinigkeit passte. Er raucht die selben Zigaretten, die ich früher geraucht habe. Er trinkt die selbe Marke Wasser. So Kleinigkeiten, die für mich aber keine Kleinigkeiten sind...

    Als wir dann beide wieder zu Hause waren, fragte ich ihn, wie es nun weiter geht. Zur Info: er wohnt sehr, sehr weit von mir entfernt...
    Er meinte: er liebt seine Freundin zu sehr usw. und er hat mich echt gern... also machte er "schluss".

    Ja ich weiß Liebeskummer tut weh. Aber das ist es nicht, es ist stärker als sonst. Was ist, wenn er wirklich mein Seelenpartner ist? Er muss es sein, wenn ich meinem Gefühl trauen kann. Zuvor hatte er dies ja selbst gesagt :(

    Der Gedanke, ihn nie mehr wieder sehen zu können, bringt mich um.
    Ich hab das Gefühl, als wäre ein Teil von mir gestorben.

    Es ist so, dass ich selbst leichte Fähigkeiten habe. Mag das nicht zu sehr ausbauen jetzt, mein Thread wird sonst zu lange :). Aber auf jeden Fall spür ich, dass wir irgendwann zusammenkommen. ABer was wenn ich mich irre? Ich hab so Angst, dass ich nie mit ihm zusammensein kann! Ich habe noch nie, wirlkich noch nie, so einen Schmerz empfunden wie jetzt. Es ist, als würde mein Herz brennen :(
    Und ich hatte noch nie das Gefühl, dass ich für einen Menschen (egal ob Partner, Familie, Freunde) alles, und zwar wirklich alles tun würde. Für ihn würde ich sogar sterben (das klingt hart, ich weiß hmm)
    Was denkt ihr? wie kann ich herausfinden, ob er mein Seelenpartner ist?
    Bilde ich mir das alles nur ein?

    Mir wurden in der Sache schon die Karten gelegt, ich möchte aber eure Meinung dazu hören...
    Tut mir leid, dass das so lange geworden ist :( Irgendwie musste ich das loswerden, und hoffe ihr könnt mir sagen, was ihr denkt?

    Liebste Grüße
    Elizha
     
  2. Joey

    Joey Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    18. Mai 2005
    Beiträge:
    18.909
    Ort:
    Hamburg
    Hallo Elizha,

    Es tut mir sehr leid für Dich, dass es so gekommen ist, wie es ist. Ich kann Deinen Schmerz gut nachfühlen; so ähnlich wie Dir jetzt ging es mir auch schon.

    Meine Meinung wird Dir wahrscheinlich nicht gefallen, aber sei versichert, dass ich es nicht so hart meine, wie es vielleicht klingen mag. Meine Meinung ist aus ähnlichen Erfahrungen entstanden; vielleicht aus Resignation.

    Ich persönlich glaube nicht an Seelenverwandtschaft oder -partnerschaft. Diese Begriffe werden benutzt, um vor sich selbst und vor anderen zu rechtfertigen, dass man an einer Person festhält. An dem Festhalten ist a priori nichts auszusetzen, aber man kann sich klar werden, dass es eine eigene Entscheidung ist, bzw. dass es schlicht weh tut.

    Ich kann Dich da wirklich sehr gut verstehen. Vor zwei Jahren ist eine Freundin von mir gestorben, in die ich auch sehr verliebt war. Und der Gedanke nie wieder (zumindest zu diesseitigen Lebzeiten) mit ihr zu sprechen macht mir heute noch zu schaffen.

    Du kannst es nicht wissen, was die Zukunft bringt. Entweder Ihr kommt zusammen, oder nicht.

    Meiner Ansicht nach bildest Du Dir die Seelenpartnerschaft ein. Das lindert natürlich nicht den Schmerz. Es gibt Dir aber ein Stück Autonomie zurück. Vorher war es der Seelenpartner, der Dich zurückgewiesen hat; mit meiner Einstellung ist es ein normaler Mensch, dem Du Dich sehr verbunden fühlst. Da ist weniger das Schicksal "schuld".

    Was kam denn bei den Karten raus?

    Ich kann Dich wirklich sehr gut verstehen und die Geschichte nachvollziehen. Löse Dich aber erst mal von dem Gedanken, dass es Dein Seelenpartner ist. Mach die Verbindung nicht heiliger als sie ist. Es wird den Schmerz nicht lindern, aber vielleicht ein wenig verkürzen.

    Und, auch wenn Ihr zusammen kommt (was ich Dir wünsche), ist es besser, eine Verbindung nicht zu "verheiligen". Alltagsenttäuschungen machen eine solche Sichtweise sehr schnell kaput.

    Alles Gute und viele Grüße
    Joey
     
  3. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    So wie Du es beschreibst, ist die Lernabsicht dieser Erfahrung Leid, egal wie es sich nun entwickelt. Es sind bei beiden Möglichkeiten- egal wie es sich nun in diesem Leben entwickelt- zwei Verletzte zu beklagen. Du kannst wählen, wer leiden soll: Du und Er, oder Dein Mann und seine Frau. Was wird wohl beabsichtigt dadurch???
    Es ist ja möglich, daß die Absicht Eurer Begegnung darin besteht, eine Seelenverwandtschaft nicht zur Liebesbeziehung werden zu lassen. Seelenverwandtschaft damt zu verbinden, daß man auch verwandtschaftliche Verhältnisse eingehen muß, ist eigentlich keine ganzheitliche Betrachtungsweise. Es geht der Seele ja ums Lernen, nicht um Fortpflanzung:)

    Du entscheidest, gelle?!

    Liebe Grüße, spieler.
     
  4. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Willkommen einmal im Forum.
    Möchte dir sagen, dass ich dich überhaupt nicht verurteile.
    Es geht mir nicht anders als dir!
    Bin verheiratet und er auch, noch dazu hat er 3 Kinder.

    Es ist das Ego, dass dich leiden lässt. Das Ego möchte ihn besitzen, aber das hat mit Liebe nichts zu tun. Ich denke, deshalb hat er auch den Abstand von dir genommen. Du erwartest dir mehr, als er dir geben möchte/kann.

    Ich hatte deshalb auch ein Gespräch mit ihm. Er gestand mir vor einiger Zeit, dass er viel mehr aber nicht alles möchte. Ich wusste sofort, warum. Es sind seine Kinder, die er so sehr liebt und die er auf keinen Fall verlieren möchte. Auch für mich ist es undenkbar, mich von meinen Mann zu trennen. Als ich ihm meine Gedanken so mitteilte, schaute er mich an, und sagte dankend, dass ich ihn verstehe. Seitdem lerne ich zu lieben, ohne ihn besitzen zu wollen. Ihn zu vergessen, an diesen Versuch bin ich gescheitert.

    Vegiss nicht, auch wenn ihr zusammen kommt, der Alltag kommt in jede Beziehung, ob SV oder nicht!

    Drücke dir fest die Daumen

    Maritza
     
  5. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Man kann nur im Körper wirklich loslassen, wenn man im Geist besitzt.:liebe1:

    Zitat: "Seitdem lerne ich zu lieben, ohne ihn besitzen zu wollen."
    Das ist in der Regel heute die Lernabsicht der Seele, wenn es um das Herzchakra in einer solchen Begegnung geht. Hut ab!
     
  6. maritza

    maritza Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. Oktober 2005
    Beiträge:
    770
    Ort:
    St.Eiermark
    Werbung:
    Danke *rotwerd*

    Liebe Grüsse Maritza
     
  7. Moonstar

    Moonstar Mitglied

    Registriert seit:
    8. April 2006
    Beiträge:
    101
    Hallo Elizha und alle ,

    ich schreibe heute das erste mal hier , mitgelesen habe ich vor etwa einem Jahr schonmal für längere Zeit.
    Vor kurzem hab ich mich nun registriert , weil ich Karten lege und hier immer Hilfe finde und dazu lerne.

    Zum Thema Seelenverwandtschaft/ Partnerschaft habe ich auch Erfahrung.
    Vor etwa 1 1/2 Jahren habe ich meinen SV kennengelernt und ich bin sicher
    dass wir wirklich Seelenverwandte sind , der Meinung ist er auch und es wurde uns auch von Karten bzw. Astrologen immer wieder bestätigt.
    Obwohl ich inzwischen der Meinung bin , wenn es echte seelenverwandtschaft , evtl. auch karmisch ist , dann bemerkt man es .
    Aber es braucht halt Zeit.

    Wir sind damals recht schnell eine Beziehung eingegangen , obwohl wir beide noch frische Wunden aus vorangegangenen Beziehungen hatten. Es stimmte einfach alles ..Beide hatten wir nach den Erfahrungen erstmal vor unsere "Türen" verschlossen zu halten - und sind uns gegenseitig in die offene Tür gestürmt.
    Wie schon oft beschrieben , hatten wir dann etwa ein Jahr diese typische SV-
    Achterbahn , wobei er da meist den Grund lieferte . Die Downzeiten waren immer wenn er eine seiner Analytischen Kopfphasen hatte.
    Er hat dann versucht auszubrechen , sich mit anderen einzulassen , kam aber immer wieder zurück.
    Bis er im November dann sozusagen Schluss machte ( wie er vor kurzem sagte war er da panisch weil ihn eine seiner Exfrauen unter Druck setzte).
    Er hat dann recht schnell wieder eine andere kennengelernt mit der er heute noch zusammen ist.
    Ob es nun die grosse Liebe ist , das weiss er selbst nicht . er geht halt momentan den einfacheren Weg (ihre Kinder sind schon raus und sie lebt in seiner Nähe).
    Fragt nicht , wie ich gelitten habe .. war teilweise im Februar noch tagelang am Heulen.
    Bis ich gemerkt habe , He es ist gar nicht so dass ich ihn unbedingt haben
    muss. Ich bin glücklich wenn es ihm gut geht . Und bei ihm ist es ja auch so, dass er nicht endgültig loslassen kann. Es ist immer die Frage wie es dem anderen geht, die uns wieder zum Kontakt treibt..
    Bei uns ist der Kontakt nie abgerissen , dazu sind wir uns gegenseitig zu wertvoll . Einfach die Vertrauensperson was sogar über den "Ehe"partner hinausgeht.
    Ich habe mal gelesen das es unter Seelenpartnern so eine " bedingungslose Liebe " gibt und ich glaube da sind wir.
    Ich kann ihn lassen und trotzdem immer für ihn da sein.
    Und falls jetzt einer denkt ,klar mit fremdgehen, das brauchen wir nicht.
    Wir freuen uns beide schon auf Mai , dann treffen wir uns wieder .

    Ich denke wenn Du soweit bist , es zu akzeptieren dass er auch eine andere hat ( egal warum) - und ihn trotzdem immer noch so liebst ,
    dann weisst du dass ihr echte Seelenpartner seid.
    Ich mache mir keine falschen Hoffnungen mehr , dass wir zusammenkommen .. auch wenn mein Innerstes das manchmal immer noch meint .
    Es ist gut wie es ist .. das Schicksal bestimmt wie es die nächsten 20 Jahre ..
    weitergeht . Auch wenn diese Sehnsucht immer da ist.

    Vielleicht machen diese Zeilen denen Mut die immer noch zu sehr unter einer Trennung usw,von ihrem SV leiden ,
    ich wünsche Euch die Kraft die Gelassenheit zu finden die ich gefunden habe.

    Liebe Grüße Moonstar
     
  8. Elizha

    Elizha Mitglied

    Registriert seit:
    12. April 2006
    Beiträge:
    104
    Als erstes möcht ich euch ganz herzlich danken, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mir zu antworten! :) Bedeutet mir echt viel, weil mir an der Sache sehr viel liegt.

    Wo fang ich an ;-)

    @Joey:
    Das was du sagst, klingt irgendwie logisch. Und es kann sein, dass du Recht hast. Vor allem wenn du sagst, dass ich damit ein Stück Autonomie zurückbekomme. Leider gibts ein Aber... Denn es kann einfach kein Zufall sein. Er ist das komplette Gegenstück zu mir. Wir haben es beide so erläutert:
    Unsere Seelen sind verbunden. Er hat einen Teil und ich habe einen Teil der Seele. Und zusammengefügt ist es dann komplett.
    Es gibt einfach soo viele Dinge, die kein Zufall sein können. Und wenn es Seelenverwandschaft nicht gibt, dann hat uns das Schicksal zusammengeführt.
    Da sind so Gedanken wie: "warum war ich gerade an dem Abend dort wo er war" "warum sagt er gerade genau das, was ich gerade sagen wollte"
    "woher weiß er, obwohl er 800 km entfernt ist, was ich mag und obs mir schlecht geht."

    Kleinigkeiten wie Lieblingsspeisen, Lebensweise, Einstellungen. Es würde mir kein einziger Punkt einfallen, der nicht passen würde.

    Ich weiß, das klingt alles sehr verbissen und nach hoffnungslosen Erklärungsversuchen, aber ich denke, dass ich net so ganz unrecht hab. ( Hoff ich :))

    Du hast recht, mir würde es wahrscheinlich besser gehen, wenn ich es akzeptieren würde. Aber es ist so schwer, soo unendlich schwer.
    Werde mir aber bestimmt in der Nacht nochmal Gedanken machen...

    Achja, was die Karten gesagt haben:
    Möchte mich nochmal bei meinem Kartenleger bedanken, er hat mir gestern sehr spontan und echt super toll geholfen ;-)
    Zusammenfassend: Ohne von meiner Lage zu wissen, erkannte er einen Mann in meinem Leben, der genauso leidet wie ich. Ein möglicher Partner ;-) Er hat auch gesehen, dass der Mann sehr weit von mir weg wohnt, was auf meinen Liebsten zu trifft.
    Auf die konkrete Frage hin, was nun weiter mit uns passiert und ob Hoffnung besteht, sagten die Karten, dass ich geduldig sein muss und ihm Zeit geben soll. Aber es besteht die Chance, dass wir zusammenkommen, irgendwann (dies bestätigt mein Gefühl) Und so schnell wird er sich von der Partnerin nicht lösen. (is übrigens nicht seine Frau, nur Freundin ^^)

    @Spieler:
    Wow, so habe ich das noch nie gesehn. Leid. Ja das is wahr, das is das wahrscheinlich das auf was es hinausläuft.
    Muss jedoch noch sagen: Mit meinem Freund ist es bereits am kriseln und wir werden uns wohl bald trennen... Das heißt, das würde nicht in direkter Verbindung mit ihm stehen.
    Bei seiner Freundin *hm* das is wahr :( Schwer.
    "Was wird dadurch beabsichtigt?" Seehr gute Frage, ich hab keine Ahnung muss ich zugeben. Da steh ich irgendwie an. Leider hab ich noch nicht soviel Erfahrung in diesen Sachen, kann daher nur von meinen Gefühlen sprechen.
    Ich denke, das Schicksal hat irgendwas für uns vorgesehen und hat noch was mit uns vor. Was, das werden wir nie oder erst sehr spät erfahren.
    Bis dahin heißts wohl aufs Schicksal vertrauen :(

    Ich weiß nicht, ob die SV auf eine Beziehung hinauslaufen soll.
    Jedoch haben wir beide eine so starke sexuelle Anziehung, dass es fast nur das sein kann ^^ Nein im Ernst, ich hatte beim Sex noch nie so eine starke Verbindung zu einem Menschen. Und bei mir spiegelt Sex immer die Gefühlslage zu einem Menschen wieder.

    "Du entscheidest, gelle?!" --> Nein ich befürchte, er entscheidet. Ab jetzt liegt alles an ihm (oder am Schicksal?)


    Ich möchte ihn nicht besitzen, absolut nicht.
    Will einfach nur in seiner Nähe sein, und ihn spüren. Alleine seine Anwesenheit macht mich einfach nur glücklich, wisst ihr.
    Ich verlange nicht von ihm, sofort alles für mich aufzugeben. Ich würde es für ihn tun, keine Frage. Aber ich verlange es nicht von ihm, weil irgendwie will ich einfach, dass er glücklich ist, egal wie schwer das für mich ist.

    Warum tut Liebe weh?
     
  9. Liebesbotin

    Liebesbotin Neues Mitglied

    Registriert seit:
    13. April 2006
    Beiträge:
    4
    Liebe Elizha!
    Ich bin nun 46 Jahre alt und hatte genau drei mal solche Begegnungen, wie du sie beschreibst. Beim ersten Mal war ich wie benommen, konnte es nicht fassen das es sowas überhaupt gibt, und wir redeten ebenfalls nur von Seelenpartnerschaft. Wir wurden ein Paar, waren 10 Jahre zusammen, aber ich muß gestehen, ich war damals erst 20 Jahre alt, verblendet, und sehr bald waren wir nicht mehr überall "gleichdenkend" hatten jahrelange Krisen bis zur Scheidung. Wir sind aber heute nach 16 Jahren Trennung noch gute Freunde. Meine zweite Begegung war mein Seelenbruder, ich bezeichnet ihn so, und er mich als Schwester weil wir wirklich so fühlten, und wieder das gleiche, er sprach meine Sätze aus die ich gerade dachte, er rief mich immer dann an wenn ich ihn gerade anrufen wollte, wir liebten die gleiche Musik, hatten die gleichen Tischnmanieren, NUR Seelengeschwister wäre gelinde ausgedrückt gewesen, eigentlich waren wir siamesische Seelenzwillinge. Auch dieser Kontakt verebbte, weil wir merkten, das wir nie als Liebespaar leben könnten. Aber dennoch sind wir noch gute Freunde. Das dritte Mal war eine Begegnung wie im Bilderbuch, wieder dieser seelische Gleichklang, jedoch dauerte dies nur fünf Wochen, dann hatte er die Krise mit seiner Frau überwunden und ist seither bei ihr.
    Ich will dir damit sagen, meine Einstellung zu allem seelenpartnerschaftlichen Themen hat sich verändert. Ich bin noch immer überzeugt, das diese Begegnungen einzigartig waren, dies sind sie aber mit jedem anderen Menschen auch, nur nicht auf diese wundersame Art und Weise. Ich freue mich das ich mit allen noch Kontakt haben darf, bin mir aber auch voll und ganz bewußt geworden, daß bei Seelenpartnern sehr wohl auch die menschlichen Fehler und Schwächen prägnant werden können. Und es nicht immer zwangsläufig zu einem harmonischen "Gefüge" führt. Viel eher erkenne ich erst jetzt den tieferen Sinn, das Seelenpartner da sind, um Auflösungen zu erarbeiten, bei sich selber und für sein eigenes Leben.
    Guck mal genau deinen Text an:
    Ich möchte ihn nicht besitzen, absolut nicht.
    Will einfach nur in seiner Nähe sein, und ihn spüren.
    Alleine seine Anwesenheit macht mich einfach nur glücklich, wisst ihr.
    Ich verlange nicht von ihm, sofort alles für mich aufzugeben. Ich würde es für ihn tun, keine Frage. Aber ich verlange es nicht von ihm, weil irgendwie will ich einfach, dass er glücklich ist, egal wie schwer das für mich ist.
    Ich habe dir deine "ich will" und "will nicht" Wörter unterstrichen. Ganz zum Schluß schreibst du, du willst das er glücklich ist, egal wie schwer es für dich ist.
    Nun, erstens mal wenn die Seelenliebe so groß ist zu ihm, dann fällt es dir nicht schwer ihn freizugeben. Jeder Verzicht aus ganzem Herzen fällt nicht wirklich schwer. Als nächstes wäre auch wichtig zu denken, was fühlt ER jetzt gerade. empfindet er heute auch noch so stark wie gestern. Will er auch nur in meiner Nähe sein, mich spüren oder will er lieber die Nähe seiner Frau genießen. All diese Dinge sind genauso wichtig abzuklären. Was zerstörst du vielleicht in seiner Familienwelt, die er vielleicht mehr braucht wie dich.
    Ich möchte mich bei Gott nicht als Moralapostel aufspielen, sondern nur realistische Erfahrungen weitergeben, die ich als sehr spiritueller Mensch gemacht habe. Ich habe seit Jahren einen sehr liebevollen "Nichtseelenpartner" wo es auch mal vorkommen kann das wir den gleichen Satz sprechen, oder das gleiche Denken, wie es halt bei Liebenden so ist. Aber vor allem sind wir und beide bewußt, das Liebe erst dort anfängt, wo der andere unbequem, verletzend, egoistisch, beleidigend oder sonst was ist, erst dann beginnt die wirkliche Liebe. Die Not des anderen mehr lieben als sein Schaffen, seine Unzulänglichkeiten mehr als seine Wirklichkeiten, und dies unerschütterlich. Und vor allem war es uns von Anfang an wichtig, niemanden anderen weh zu tun durch unsere Liebe.
    Das war ein kleiner Gedankenanstoß aus meinem Leben. Und sollte mir wieder ein Seelenverwandter begegnen, dann sehe ich den Situationen gelassener entgegen, man lernt nie aus...
    alles Liebe
    Liebesbotin
     
  10. Trixi Maus

    Trixi Maus Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    23. Oktober 2005
    Beiträge:
    26.439
    Werbung:
    na es wird sich schon alles ergeben wie es soll, Du hast Recht. Ich wünsche Euch, daß ihr euch findet! Egal ob jetzt oder gleich oder im nächsten Leben.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen