1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Schöpfung und Liebe

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Alisa, 23. Februar 2010.

  1. Alisa

    Alisa Guest

    Werbung:
    Ich habe nur zwei Fragen:

    Ist die Schöfpung vollkommen?

    und

    Woraus entsteht Liebe-aus Fülle oder aus Mangel?

    weis jemand eine Antwort???
     
  2. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Alisa
    Schöpfung ist Leben und Leben ist Veränderung, somit kann dies eigentlich nicht die Vollkommenheit sein, denn Vollkommenheit ist ein Endzustand, ein starrer Zustand, deshalb sage ich: die Veränderlichkeit in der Vielfalt der Schöpfung ist vollkommen.
    Liebe ist ein Urzustand und aus diesem heraus entsteht Fülle. Aus Liebe entsteht Vielfalt - aus Mangel entsteht Begierde oder Sehnsucht.

    LGInti
     
  3. Sepia

    Sepia Guest

    kommt auf Deine sichtweise an, wenn du Fressen und gefressen werden als vollkommen ansiehst, dann ist sie es.

    Weder noch.!
    Sie entsteht nicht, sie ist.!
    Oder meinst Du woraus sie im einzelnen Menschen enstehen kann.?
    Und was verstehst Du unter Liebe.?
     
  4. Verbena

    Verbena Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Juli 2009
    Beiträge:
    223
    Hallo Alisa,
    ich halte die Schöpfung für vollkommen. Der Mensch kommt vollkommen zur Welt, auch wenn er oft nicht perfekt zur Welt kommt. Wobei das Perfekte oder Unperfekte nur von uns Menschen beurteilt und oft verurteilt wird.

    LIEBE ist in jedem Menschen und kommt manchmal zum Tragen und manchmal nicht. LIEBE braucht einen Impuls um sich zu zeigen.
    Meines Erachtens hat sie mit Fülle oder Mangel nur zu tun, wenn ich selber leer bin und mich nach Liebe sehne. Und wenn ich voll von Liebe bin, möchte ich ein Lebewesen treffen, dem ich diese Liebe schenken kann.
    Im Idealfall treffe ich auf ein Wesen, dass mit mir genau DAS teilt:
    GEBEN UND NEHMEN.

    Wenn nur einer dazu bereit ist, entliebt:escape: man sich, und alles beginnt von vorn mit einem anderen Lebewesen. :kuesse:

    Manchmal haben Lebewesen ihre Liebe so tief vergraben, dass sie sie nicht mehr finden können – sie lieben sich selbst auch nicht mehr.

    So einfach und schwer sehe ich das.

    Liebe Grüße
    Verbena :winken5:
     
  5. Alisa

    Alisa Guest

    Danke für den Denkanstoss, glaube ich tendiere in eine ähnliche Richtung...es ist ein Werden.

    Entsteht nicht aus dem Mangel heraus, die Sehnsucht nach Fülle und ist nicht das Mittel diesen Mangel zu Füllen, die Liebe? Ist die Liebe dann die Fülle("das Ding" an sich) oder das Mittel, das den Mangel beheben will. Und Begierde ist dann der Mangel an Liebe. Ist die Liebe dann die Sehnsucht nach Vollkommenheit(Fülle)?


    Das ist der Naturkreislauf...ich meinte die Schöpfung in ihrer Gesamtheit


    Also ist die Liebe ein statischer Zustand?

    Ja, z.B.!

    Schwer zu sagen...


    Hallo Verbena
    Das ist die Frage, ist die Schöpfung vollkommen, oder soll sie sich vervollkommnen?
    Ich denke da an Evolution, die immer komplexere Lebensformen hervorgebracht hat.
    Bezogen auf den Menschen, denke ich an die Maurer- die den rohen Stein bearbeiten um daraus eine schöne Skulptur zu formen.
    Gibt es wohlmöglich eine Sichtweise die beide Annahmen umschließt?


    Ja... das sind schon persönliche Wertungen/Bewertungen, wobei halt auch oft der Zeitgeist eine Rolle spielt- was als perfekt oder unperfekt angesehen wird. Perfektion, oder besser das Streben nach sog. Perfektion kann ja auch oft sehr langweilig sein(Stichwort Schönheitswahn). Es sind ja auch immer die Unebenheiten- also das Abweichen von Normierungen, die interessant sind(na ja, mal mehr mal weniger) und Individualität ausmachen- also Vielfalt und Fülle.


    Finde das hört sich stimmig an, dies beinhaltet eventuell zwei Sichtweisen. Das würde für ein Zusammenspiel eines statischen und dynamischen Prinzips sprechen.


    Das wäre dann iwie auch ein Zusammenspiel aus Fülle und Mangel.



    Stimmt, das ist natürlich immer eine Hin-und Rückreaktion

    #

    unnnnddddd, waaarum ist das so?
     
  6. Inti

    Inti Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    8. Juli 2004
    Beiträge:
    12.236
    Ort:
    Nordhessen
    Werbung:
    Alisa
    Ja die Liebe, welche dies oder das liebt ist der Weg hin zur Liebe die IST
    Beides - je nach dem welche Liebe du meinst
    ja - in einem unbewussten Zustand
    ja die menschliche Liebe
    ja die bedingungslose Liebe ist ein SEINS-Zustand und kein Prozess - Prozesse sind menschliche Aktionen und können liebevoll erfolgen und uns zeitweise befriedigen.

    LGInti
     
  7. Condemn

    Condemn Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    7. September 2004
    Beiträge:
    19.306
    Ich denke, man darf beide Fragen nicht mit "gut-schlecht-Bewertungen" vermischen.

    Vollkommen im Sinne von: Es fehlt nichts.
    Sicherlich nicht vollkommen, im Sinne von: Paradies


    Liebe ist m.A.n. nichts das aus etwas besteht, sondern ein Zustand der "bestehen lässt"... Liebe lässt zu, lehnt nichts ab. Vielleicht ist Liebe auch die Essenz von allem. Mangel ist m.A.n. nicht ein "fehlen von", sondern lediglich die Interpretation es bestünde Mangel. Man kann es mit Schreiben vergleichen. Ich kann "Fülle" schreiben oder auch "Mangel". Objektiv hat beides 5 Buchstaben... lediglich die Bedeutung unterscheidet sich. In Wirklichkeit ist es weder dies noch das.
     
  8. Eristda

    Eristda Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    22. März 2008
    Beiträge:
    5.307
    Ort:
    Coburg
    Die Schöpfung selbst ist vollkommen und was sich darin befindet ist unvollkommen, inclusive dem Menschen.

    Die Liebe ist unvollkommen. Grund: Weil Gegensätze existieren (vgl. Hass).
     
  9. Ischariot

    Ischariot Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. August 2007
    Beiträge:
    5.897
    Ort:
    nördliches Waldviertel
    D'Accord

    Selbst auf die Gefahr hin, daß ich dazu tendiere mich zu wiederholen:
    Wird nicht das Lucht im Kontrast zur Dunkelheit erst strahlend?
    Ist nicht die Liebe in einer Welt des Hasses umso wertvoller?

    Wie lässt sich eine Schöpfung aus Liebe gezeugt, mit den Zuständen
    wie sie Hier und Heute herrschen vereinbaren? Wie kann man es
    "Liebe" nennen, wenn der Vater die Pfählung seines
    eingeborenen Sohnes zulässt?


    Euer, in Erwartung einer klärenden Antwort verharrender, Ischariot
     
  10. maria45

    maria45 Guest

    Werbung:
    @Alisa:
    Die Schöpfung ist vollkommen.
    Mangel und Fülle sind in der Liebe und in der Schöpfung enthalten.

    @Ischariot:
    Man sollte unterscheiden zwischen dem physischen Licht und der physischen Dunkelheit innerhalb der Dualität und dem Licht Gottes.

    Es wird gesagt, daß die Liebe Gottes weit jenseits menschlicher Vorstellung ist.
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen