1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Die Schöpfung und ihre (dualen) Folgen

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von Faydit, 15. November 2009.

  1. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Alleine wenn wir uns die Bibel ansehen, gibt es zumindest zwei große Ansätze zur Schöpfung:

    1. Buch Mose:

    Johannesevangelium:

    Was auf den ersten Blick sehr ähnlich wirken mag, weist doch bei näherer Betrachtung wesentliche Unterschiede auf.

    Deshalb meine Frage(n): Was ist eure Deutung oder ganz eigene Sicht der Schöpfung?

    Ich frage deshalb, weil alleine bei diesen zwei Beispielen so etwas wie eine Dualität, eine Differenzierung zwischen Licht und Finsternis beschrieben wird. Bereits von Anfang an. Als grundlegende duale Qualität. Was zur Frage führt, wenn die Schöpfung als Ganzes von Anfang an dual ist, woher kommt dieser zeitgeistige Trend, aus meiner subjektiven Sicht, durchaus Wahn nach Aufhebung der Dualität? Sind, können wir mehr, besser sein als Gott? Oder basteln, pfuschen wir genau damit eben an Gottes' Schöpfung rum?

    Im Falle des alten Testaments ist diese Dualität zunächst eher wertneutrale Gegenüber. Im Fall von Johannes aber durchaus ein auch qualitativ völlig gegenpoliger Kontrapunkt. Gott ist das Licht und die Finsternis ist was anderes. Ebenso interessant ist die Feststellung, das Licht ist im Menschen. Nicht der Mensch ist als Ganzes Licht.
     
  2. Sadivila

    Sadivila Guest

    Hi,


    Gott kann meiner Meinung nach nichts sein was nicht ist.
    Also ist auch dunkelheit....


    lg
     
  3. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Dann hat sich deiner Meinung nach Johannes einfach geirrt?
     
  4. DiaBowLow

    DiaBowLow Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    27. September 2009
    Beiträge:
    11.534
    Ort:
    Zuhause
    In Gott löst sich doch alle vermeintliche Dualität auf, die der kollektive Geist Menschheit in einem UNGUTEN Sinne zur POLARISIERUNG und zwischenmenschlichen SPALTUNG benutzt.

    Das Problem ist, dass alle Worte nicht zum eigenen Innigsten Gewiss-Sein führen – also EINS mit Gott und sich selbst – JENSEITS oder geistig befreit jeglichen IM GEFÜHL begrenzten irdischen Bewusstseins oder Identifikation mit ZeitLeibWeltlichem.

    Kannst Du INTELLEKTUELL lieben???

    Oder anders FÜHLST Du im Hirn oder im Herzen???

    Mit Herz meine ich jedoch nicht das leibhaftige Organ.

    Ich habe sehr lange gebraucht, bis ich mein energetisches Herz genau spürte, was sich auch beim Baum in der MITTE – auch vom Goldenen Schnitt (= Venus-Prinzip) – befindet. Heute ist es mir sehr präsent.

    Herz-Chakra ist auch ein Wort dafür. Doch was sagt Dir das Wort, wenn Du keine innige Beziehung zu Deinem energetischen Herzen hat und das Spirituelle Herz aller Herzen ist GOTT, was Dir als Wort doch IM GEFÜHL gar nichts sagt. Oder bist Du Dir Gott innigst gewiss???

    Doch eher nicht, sonst würdest Du nicht diese Fragen nach vermeintlicher Dualität stellen müssen, aufgrund verinnerlichter geistiger Polarisierung, die zur Lähmung im Schritt oder schwacher geistiger Potenz führt.

    LEIB UND GEIST SIND EINS. Oder wie willst Du Dich mit Dir wieder ganzheitlich auskennen, wenn Du Dich nicht auf die ANAL-LOGIE oder SYMBOLIK Deines Leibes zu Dir selbst als GEISTIGER PARALLELE verstehst? Sprechen wir nicht von Parallel-Universum? Was sagen Dir denn ein leibhaftiges Universum zu Dir selbst??? Wozu Du auch eine geistige Parallele bist.

    Wenn Dein Bewusstsein so weit wie alle universellen Bindehüllen oder Dein geistiger Horizont grenzenlos ist, bist Du wieder mit Gott auf Du und Du und Dir selber innigst vertraut.

    So bist Du Dir und damit Gott noch immer fremd – IM GEFÜHL.

    Wenn Du über den Tellerrand einer vermeintlichen Scheibenwelt in leere Dunkel oder grenzenlose Offenheit im Geiste fällst, wirst Du mit all Deiner Angst aufgefangen.

    Was sich dann auflöst hat, sind Deine falschen, Dich selber befremdenden und Dich von Dir IM FEINSTEN GEFÜHL entfernenden Vorstellungen und damit ein gemindertes Verständnis oder ein verengtes geistiges SinnBlickFeld von Dir selbst. Dann geht Du wieder IN GOTT auf, von dessen Präsenz Du Dich getragen und gehalten weißt – wie eine irdische Frucht oder jegliche individuelle Leibwelt auch unseres eigenen im MUTTERLEIB.

    Das Wort GEIST schenkt uns doch selber keinen eigenen.
    Das Wort SEELE lässt doch Deine eigene nicht wieder aufleben.
    Ebenso wie das Wort GOTT uns nicht dieses Bewusstsein schenkt.

    Fortsetzung folgt.

    Jetzt muß ich erstmal frühstücken. :morgen:
     
  5. Sadivila

    Sadivila Guest


    Irren....

    Finsternis ist eine Bewertung.... ein menschliches Empfinden.
    Sie ist real....für uns .....
     
  6. Pathos

    Pathos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.668
    Werbung:
    Duallität ist eine Interpretation der Polarietät!;)
     
  7. Pathos

    Pathos Neues Mitglied

    Registriert seit:
    6. Dezember 2007
    Beiträge:
    3.668
    Richtig, wie alles nur Real ist, aber eben nicht Wirklich...
     
  8. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Es kann ja durchaus sein, dass ich mich irre. Nur, wenn es so einfach ist, wäre, wie du sagst, warum steht das das Gegenteil in der Bibel?
    Irrt hier die Bibel?

    Das ist eine klare Aussage über zwei getrenne gegenpolige Sachverhalte. Im übrigen bitte ich dich, nicht mich als Person mit der Frage zu verwechseln. Was, wie ich das sehe, habe ich hier (noch) nicht in den Raum gestellt.

    ich empfinde es nunmal als äußerst kindlich und naiv, so etwas wesentlichem und durchaus in der inneren als auch äußeren Realität in jeder Hinsicht erfahrbaren wie Finsternis jegliche Existenz abzusprechen, die also bestenfalls zu verdrängen anstatt sich ihr zu stellen.

    Oder anders gesagt, wozu war dann der Kreuzweg Jesu gut, wenn ohnehin alles immer super, gottgewollt und leiwand war, ist und sein wird?
     
  9. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Mag ja sein, nur dann zeige mir irgendwo in der Schöpfung etwas Lebendige, das nicht polar ist. Sogar eine Sinuskurve ist polar.

    Behaupten lässt sich alles. Nur muss es deshalb noch lange nicht stimmen.

    Erkläre es mir bitte.
     
  10. Faydit

    Faydit Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    10. November 2009
    Beiträge:
    12.206
    Ort:
    zu südlich, zu östlich von dort wo mein Herz ist
    Werbung:
    Was wäre dann wirklich?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen