1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Der Schopfung ist langweilig

Dieses Thema im Forum "Religion & Spiritualität" wurde erstellt von rainbowrising, 5. März 2012.

  1. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Werbung:
    Hallo,

    da wir bedingt durch unser Nervensystem und unsere physischen Sinne Zeit als linearen Ablauf wahrnehmen, fällt es uns schwer uns vorzustellen, dass außerhalb des dreidimensionalen Bezugssystems alle Zeit gleichzeitig ist.

    Nun ist einerseits die Gleichzeitigkeit der Zeit von vielen Menschen (mich eingeschlossen) erfahren worden; andererseits erklärt die Quantenphysik, dass in kleinen Bereichen Teilchen von der Zukunft in die Vergangenheit `reisen` und auf der untersten Ebene, auf der Planck-Skala ca. 10-35*m kein Teilchen mehr existiert, sondern nur noch ein einheitliches Feld von Myriaden von Wahrscheinlichkeiten.

    Ich will hier nicht die Frage über die Gleichzeitigkeit der Zeit aufwerfen, die ist für mich unbezweifelt, sondern eine andere Frage:

    Definiert man die Schöpfung als `Alles Was Ist` muss sie auch alle Fragen, die jemals gestellt werden könnten und alle Antworten beinhalten, sie muss alle Handlungen beinhalten zu denen man sich jemals entscheiden könnte. Das heisst der freie Wille des Menschen bestünde nicht darin Neues zu erschaffen und dadurch `Alles Was Ist` etwas hinzuzufügen, denn dies geht ja per defintionem nicht, sondern er bestünde darin, aus den schon latent vorhandenen Myriaden von Wahrscheinlichkeiten auswählen zu können.

    Nun ist dies für den Menschen egal, denn er lernt dadurch.
    Wie aber kann `Alles Was Ist` sich weiterentwickeln im Sinne eines `Mehr Sich Selbst Werdens`, wenn es schon alle Handlungen und Antworten beinhaltet ?

    Ich höre schon die Antwort: `Alles Was Ist` will sich nicht weiterentwickeln `Alles Was Ist` IST.

    Meine Vermutung ist, dass `Alles Was Ist` sich spielerisch dazu entscheidet in einigen seiner Erscheinungsformen (z.B. Mensch) sein Wissen zu vergessen, um es dann sukzessive wieder zu erlangen.

    Ihr seht, ich mach` mir hier echt Sorgen:):, dass die Schöpfung sich nicht weiterentwickt.

    Eure Vermutungen ?
     
  2. Munay

    Munay Neues Mitglied

    Registriert seit:
    21. Oktober 2010
    Beiträge:
    651
    Du hast dabei EL vergessen. Das ist alles.
     
  3. Reason22

    Reason22 Guest

    Ich habe mal gelesen, dass auf Erde sich eine neue Rasse von Menschen entwickelt / bildet/6. Rasse.. Ist so etwas, wie ein neuer Übermensch. Ist das nicht weiterentwicklung?
    Kann aber sein, dass sie schon mal viel früher auch gab...wie befinden uns in einem Hamsterrad....aus einem Weltuntergang zu einem Neubigenn.

    LG Reason
     
  4. Teigabid

    Teigabid Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    3. November 2006
    Beiträge:
    6.047
    Ort:
    burgenland.at
    Ich glaube wir müssen uns nur trauen unsere Überlegung fertig zu denken.

    Aus unseren Themen kann man zumeist herauslesen,
    nach einem: Der Mensch denkt und Gott lenkt.
    Da finden wir nicht selten:
    Ich bin; ich bin ein Teil von Gott; ich bin Gott.

    Dann hängt man da wie ein Lachs beim Räuchern.

    Gelegentlich wenden wir uns den Naturwissenschaften zu,
    alles nur Matrix, und vielleicht verfallen wir der Propaganda,
    die wirklich aller aller kleinsten Materialien heißen:
    Gott-Teilchen.

    Nun habe ich mir erlaubt vor einiger Zeit dieses Denkmuster auf den Kopf zu stellen.
    Es sei nicht so, dass der Mensch ist und denkt,
    und auf diese Weise irgendwann seinen Gott finden wird – also den wirklichen,
    sondern genau umgekehrt habe ich dies verworfen und mir vorgestellt:

    Wenn alles was ist nicht sein kann, ohne dem zugrunde liegenden Plan,
    dann muss es doch so sein, dass diese von uns bezeichnete Fantasie alles ist,
    und das was wir als Leben bezeichnen oder Entwicklung,
    ist dann eigentlich anderseits betrachtet ein weniger ausgedehntes „Denken“ von dieser Fantasie,
    oder von Gott – falls Du es so sehen willst.

    Starker Pantheismus – vielleicht?



    und ein :weihna2
     
  5. Efeu

    Efeu Mitglied

    Registriert seit:
    26. November 2010
    Beiträge:
    116
    Falls die Schöpfung sich tatsächlich jemals weiterentwickelt hat, so hat sie das auch schon getan, bevor der Mensch mit seinem angeblichen "freien Willen" auf den Plan trat. Den freien Willen übrigens bezeichnen einige Hirnforscher sowieso als einen Luxus, den sich das Unbewusste der Menschen leistet. Nicht mal ein bewusstes Auswählen von Wahrscheinlichkeiten scheint es zu geben, alles ist dem strikten Gesetz des Überlebens untergeordnet. Also entspannen wir uns erstmal. :D

    Efeu
     
  6. rainbowrising

    rainbowrising Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    15. Juli 2011
    Beiträge:
    2.007
    Ort:
    In den unendlichen Tiefen des SEINs
    Werbung:
    Danke - sehr hilfreich.
     
  7. Sina

    Sina Mitglied

    Registriert seit:
    8. Februar 2012
    Beiträge:
    176
    Mach dir doch um so was keinen Kopf, das wird schon werden, gehe einfach mal ins vertrauen und arbeite an dir, jeder der sich Verändert verändert die Welt, und wenn du nichts tust bleibt es so für dich.
     
  8. martin.m

    martin.m Mitglied

    Registriert seit:
    15. Januar 2011
    Beiträge:
    151
    Ort:
    50km westlich von Nürnberg
    Ja. Das heißt Entwicklung. Das ist nämlich für „Alles Was Ist“ eine Chance, eine Herausforderung: In das „Vergessen“ zu gehen. Wir (Bewusstsein = Alles Was Ist) wollen das »Da-Sein« im Hier und Jetzt eines Menschen, in seiner ganzen Vielfalt und mit allen Konsequenzen der polaren Welt erleben und auch die Aufgaben, die das Leben im Raum und Zeit für uns bereit hält, meistern. Und zwar so intensiv, so lange und so oft, bis wir voll bewusst begriffen haben, was zu lernen (= erfahren) ist und bis wir uns daran erinnern können, wer und was wir in unserem wahren Ursprung wirklich sind. Spielerisch und in Freude am Wandel.

    Liebe Grüße
    Martin
     
  9. Bibo

    Bibo Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    20. April 2007
    Beiträge:
    3.069
    Ort:
    sehr im Süden Deutschlands
    Ok,aber es gibt ja im Alles-was-ist auch "total spannende Weiterentwicklung für die von Langeweile bedrohten Spezies im Universum" - des ist doch was!
     
  10. Sternenatemzug

    Sternenatemzug Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    11. November 2007
    Beiträge:
    44.830
    Ort:
    hear(hier)
    Werbung:
    die schöpfung wird doch durch einen jeden von uns weiterentwickelt..
    ja und wenn man dann sagt ,dass sie langweilig ist
    na dann ist das demnach auch immer eine aussage über einen selbst
    und das selbst ist niemals langweilig
    oder bist du etwa langweilig ?
    ja und wenn es so ist
    dann liebst du dich vielleicht einfach nicht oder kannst du dir vorstellen ,dass die liebe langweilig ist?:)
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen