1. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

Mondknotenachse - Programmierung vs. Freiheit

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von WildSau, 20. April 2019.

  1. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    438
    Werbung:
    Angeregt durch einen Artikel im Netz hab ich mir einige Gedanken gemacht, was die Mondknotenachse bedeuten könnte, wenn man die landläufige Deutung, die mit Karma und früheren Leben arbeitet, erst mal außen vor lässt.

    Könnte es nicht sein, dass der Südknoten jener Punkt ist, der über die "Programmierung" der jeweiligen Person Auskunft gibt?

    In der Transaktionsanalyse heißt es, das jeder Mensch mit ca. 6 Jahren unbewusst alle Entscheidungen getroffen hat, wie sein gesamtes weiteres Leben verlaufen soll - anhand von Interaktionen mit den Eltern und anderen wichtigen Bezugspersonen. Sofern der Mensch sich nicht aktiv von dieser Programmierung befreit, spult er im Grunde nur ab, was er sich als kleines Kind in Reaktion auf die elterliche Erziehung vorgenommen hat: "ich werde heiraten und 3 Kinder bekommen", "ich bin immer das Opfer", "ich werde eines Tages berühmt sein", "ich gehe später mal ins Gefängnis".
    Ob die Person diese Vorhaben tatsächlich umsetzen kann, also "Gewinner" oder "Verlierer" in dem "Spiel" ist, das er sein Leben nennt, und wie sein "Spiel" genau aussieht, hängt ebenfalls von der Programmierung ab, und ist vermutlich aus dem restlichen Horoskop herauszulesen. Die Programmierung kann konstruktiv oder destruktiv sein, je nachdem wo einen das Schicksal bei der Geburt hineingeworfen hat.
    Jedenfalls meine ich jetzt, der Titel des Spieles, die große Überschrift, ist eventuell am südlichen Mondknoten abzulesen. Es ist das, was man als "Rucksack" mitbekommt. Die Vorhaben, die man abarbeitet (das Karma, wenn man es so möchte), die Prägungen, der Ort an dem man festhängt, weil man eben nicht bewusst handelt, sondern nur einen vorgefassten und oft destruktiven Plan abspult, der aber für die aktuelle Lebenssituation nicht die adäquate (Re-)Aktionsweise darstellt, um das beste Ergebnis zu erzielen. Dort zu verharren ist bequem, weil bekannt und vertraut, auch wenn es Unglück bedeutet. Aber es fühlt sich im Grunde schlecht an, weil es keine neuen Impulse ins Leben bringt.

    Der Nordknoten hingegen, ist jener Punkt, an dem die Freiheit beginnt. An dem das innere Kind, das in jedem von uns lebt, die "Erlaubnis" der Eltern, bestimmte Dinge zu tun, nicht mehr braucht, weil man selbst erwachsen geworden ist und die volle Verantwortung für das eigene Denken, Fühlen, Handeln übernommen hat. Gleichzeitig ist er der Schlüssel, der aufzeigt, in welchem Bereich man bewusst Handlungen setzen muss, um Stück für Stück und im Laufe der Zeit (die Saturnische Natur des Südknotens) die Programmierung aufzulösen und dem eigenen Lebenssinn (Jupiter) und der Freiheit entgegenzugehen. Bewegt man sich nun zum Nordknoten hin, bringt das neue Anregungen ins Leben, man hat das Gefühl, aktiv zu handeln, wirksam zu sein und das eigene Leben aktiv zu gestalten, wie es einem beliebt. Es ist der Punkt, wo man über die alten inneren Vorgaben und Zwänge hinauswächst, bewusst und autonom wird, frei von früheren Prägungen.

    Was denkt ihr? Könnt ihr diese Theorie an euch selbst und eurem eigenen Horoskop nachvollziehen? Und an anderen?
    Über Rückmeldungen freue ich mich sehr!
     
    Marunia gefällt das.
  2. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.520
    hallo !


    das sind Kindheitsprogramme, die kannst du zB. durch Affirmationen angehen und beseitigen, meditieren usw.

    es gibt individuelle Schriften darüber, zu den MK Punkten, die MK als Schlüssel zur Persönlichkeitsentfaltung, J.-Spiller

    die Formulierung deiner Gedanken produziert die Art und Weise, den Umgang mit dieser Thematik


    im Grunde genügt ein Punkt, weil sie ja in 180 Grad zueinander sind,
    die Zeichen und Häuser bilden dann weitere Deutungssätze

    Eigenschaften die entwickelt werden sollten
    und jene welche gelöst werden sollten, von denen man sich loslösen sollte
    sind in dieser jeweiligen Achse beschrieben
    das ist individuell unterschiedlich




    LG Blissy
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. April 2019
  3. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.520
    hallo Wildsau,


    nebenbei, schau mal die Themen welche hier als ähnliche Themen angeboten werden, wenn du weiter nach unten scrollst, da findest du sehr ausführliche Threads, oder auch in der Suchfunktion des Forums

    hier sind auch einiges Links zu dieser Thematik

    317 Beispiele von positiven Glaubenssätzen
    https://www.eagle-vision-communication.de/Affirmationen.htm

    So stärkst du dein Mindset
    https://www.life.club/lifemagazin/positive-glaubenssaetze/

    20 Affirmationen, die dein Leben verändern können
    https://justinekeptcalmandwentvegan.com/2018/03/20-affirmationen-die-dein-leben-veraendern-koennen/

    5 Mantras für eine positive Gedankenwelt
    https://www.7mind.de/magazin/mantren-fuer-eine-positive-gedankenwelt


    und bei you tube gibt es hunderte Beispiele darüber (y)



    LG Blissy
     
  4. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    438
    das ist sicher lieb gemeint, blissy, aber eine glatte Themenverfehlung. hier geht's um die mondknoten.
     
  5. Blissy

    Blissy Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    4. Februar 2015
    Beiträge:
    2.520
    das ist mir bewusst, #2 und #3 greifen ineinander über,
    ist nur dir Abk. für
    :)




    LG Blissy
     
  6. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.322
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    Scheinbar. Doch wie so vieles hat er zwei Seiten, wie man es sieht.

    Der Nordknoten ist der Punkt wo der Mond aufgehen würde auf der nördlichen Sphäre. Achtung, südlich vom Himmelsäquator sind die Mondknoten umgekehrt!

    https://de.wikipedia.org/wiki/Mondknoten

    Dann wäre die tatsächliche Position von Mond und Sonne zu beachten.

    "Nur in der Nähe eines Durchgangs des Mondes durch einen der Knoten sind Finsternisse möglich:
    Wir sind in die materielle Welt gefallen, warum auch immer. Der Aufstieg wäre dann der Monduntergang, Ketu (Südknoten). Der Nordknoten (Rahu) würde dann weitere Vestrickung in Maya bedeuten.

    Auch hier ist es spirituell und materiell genau das Gegenteil.
     
  7. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    438
    @Pfeil: deine Anmerkung würde die Mondknoten als Deutungsobjekt insgesamt in Frage stellen, aber nicht meine Theorie. Das grundsätzliche "woher ich komme" und "wohin ich gehe" hab ich mir ja nicht aus den Fingern gesogen, das ist astrologisches Basiswissen.

    Hat denn zu meiner Idee keiner was zu sagen?
     
  8. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    438
    Auf das wesentliche runtergebrochen würde das bedeuten: erst wenn man die Verantwortung (Saturn) für sein "Karma" (also die Programmierung am Südknoten) übernommen hat, kann man die Freiheit die am Nordknoten wartet, leben. Bzw. kann man das Karma schneller auflösen, wenn man das Gegenteil von dem tut, unter dem man "leidet" (= die Programmierung, die einen zurückhält, in der Komfortzone verharren lässt, und immer wieder die selben Muster abspult. und diese ist am Südknoten zu finden).

    natürlich kann man da mit Affirmationen arbeiten. effektiver ist es aber, wenn man ganz konkrete dinge tut, und bewusst seine Verhaltensweisen ändert. wenn man also z.b. den aufsteigenden mk in 1 hat, löst sich die Programmierung am schnellsten auf, wenn man Entscheidungen nicht abwägt und mit einem Partner bespricht bevor man sie trifft, weil man selbst unsicher ist (das ist das bekannte, das man loslassen soll), sondern wenn man es sich angewöhnt, seinen ersten impuls ernst zu nehmen und diesen dann auf diplomatische weise dem Partner kommuniziert. Das stärkt die eigene Individualität, und das ist mit nk in 1 die aufgabe. vertrauen zu lernen, dass für einen selbst die beste Entscheidung aus dem bauch kommt.

    ich erlebe es so, und ich möchte gerne wissen, ob ihr das an euch auch beobachten könnt, und dafür vielleicht sogar Beispiele habt.
     
  9. WildSau

    WildSau Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. März 2009
    Beiträge:
    438
    und @Blissy: Affirmationen sind ja schön und gut. natrülich ist es hiflreich, wenn man mit sich selbst gut umgeht und spricht. ein positiver innerer Dialog wirkt sich natürlich heilsam aus. wenn man beginnt damit zu arbeiten, hat man schon begonnen, ein stück Verantwortung für das eigene "Karma" (ich verwende das jetzt synonym für "Programmierung")zu übernehmen. aber in gewisser weise ist das eben lediglich herumdoktern an der eigenen Programmierung. einfacher und effektiver ist es eben, wenn man in der Realität Handlungen setzt (Saturn der Hüter der Schwelle - "tu ichs, oder tu ichs nicht?" eine Handlung kann man nicht zurücknehmen). erst dann erfüllt man die aufgabe, die einem gestellt wurde.
    was für einen persönlich heilsame handlungen sein können, darüber gibt eben der nördliche mk aufschluss. so meine Ansicht.

    warum mir das derzeit kommt: die mk-achse läuft ja momentan durch krebs/steinbock, und der südknoten trifft in den nächsten eineinhalb jahren mehrmals auf Saturn bzw. pluto. da ist angezeigt, Verantwortung zu übernehmen, für das, was man sonst so unbewusst abspult, sonst tuts enorm weh. mit Planeten im steinbock ist man davon natürlich besonders betroffen.

    hab hier eine Aufstellung gefunden, was in nächster zeit alles so los ist am himmel: https://hofastro.com/die-achse-krebs-steinbock/
    das ist ganz schön beeindruckend.
     
  10. Pfeil

    Pfeil Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    5. April 2012
    Beiträge:
    8.322
    Ort:
    Berlin
    Werbung:
    "Astrologisches Basiswissen" gibt es eigentlich gar nicht. Es sind alles nur Konventionen auf die sich die Mehrheit geeinigt hat. Interpretationen. Wenn die Grundannahmen des Lebens anders sind muss man auch zu anderen Interpretationen kommen.

    Der Tod etwa ist materiell das Ende von allem. Spirituell ist er der Beginn einer rein spirituellen Existenz. Es ist genau das Gegenteil. So wäre es bei allem. Der materielle Fortschritt, den man sich im Nordknoten erhofft wäre ein spiritueller Rückschritt.

    Das ergibt materiell Sinn. Doch das Leben ist multidimensional. Es gibt noch viele andere Möglichkeiten die Mondknoten zu deuten. Zielführend wäre es in jedem Fall Sonne, Mond und Glückspunkt mit einzubeziehen. Sie gehören eng zu den Mondknoten. Bei Neumond an einem Knoten ist der Glückspunkt am AC. Bei Vollmond an einem Knoten ist ist die Sonne am anderen. Was würde das in deiner Theorie bedeuten?
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen

  1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden