1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Meine Angst einen lieben Menschen zu verlieren !

Dieses Thema im Forum "Sterben, Tod, Leben nach dem Tod" wurde erstellt von schpochtl, 29. Mai 2003.

  1. schpochtl

    schpochtl Guest

    Werbung:
    Dabei sollte ich es besser wissen, ich werde all die Lieben im nächsten Leben in irgend einer Persohn wieder treffen.

    Es geht eigendlich darum das ich noch mit der Angst zu arbeiten habe den verlust des Körpers zu akzeptieren.

    eure schpochtl
     
  2. Filippo

    Filippo Guest

    Hallo Schpochtl,

    Du brauchst absolut keine Angst zu haben, denn Du kannst gar niemanden verlieren! Denn was man nicht besitzt, kann man auch nicht verlieren. Menschen betreten unser leben und verlassen es. Wir sollten die Zeit mit ihnen genießen und wenn sie vorbei ist, dankbar dafür sein.

    Wenn eine Person stirbt und Du mit ihr fest verbunden warst und ihr euch auch weiterhin helfen könnt, euch weiterzuentwickeln, so wirst Du mit ihr auch weiterhin verbunden sein - Du kannst es dann fühlen. Und wahrscheinlich wirst Du diese Seele auch irgendwann einmal wieder treffen, vielleicht sogar in diesem Leben, wer weiß...

    Alles Liebe,

    Phil :)
     
  3. schpochtl

    schpochtl Guest

    über das Thema jemanden zu besitzen haben wir zwei schon geplaudert und du solltest dazu meine Einstellung kennen.
    Das Schlimme am Tod ist das Entgültige nicht mehr mit dem Geliebten Menschen Reden zu können im realen Leben und ihn nicht mehr greifen zu können, empfindest du das den nicht so ?

    gruß schpochtl
     
  4. Filippo

    Filippo Guest

    Ja, natürlich ist es sehr schade, einen Menschen nicht mehr zu sehen und sich nicht mehr mit ihm austauschen zu können, doch es gibt immer einen Grund, warum er diesen Planeten grundsätzlich verlässt. Für ihn ist gerade der Zeitpunkt, zu dem er stirbt, der Richtige gewesen, um abzutreten, sein Leben noch einmal rückblickend zu betrachten und, wenn es "gut" gelaufen ist, eine Stufe "höher" wieder anzufangen. Seine Seele hat sich frei dazu entschieden und wir sollten diese Entscheidung akzeptieren - schließlich wollen wir den Menschen ja während sie hier sind auch jede Freiheit, die sie benötigen, gewähren.

    Ich hatte noch nie Probleme mit dem Tod. Vielleicht hatte ich das stets in meinem Inneren, dass es, so wie es passiert, für die andere Person wie auch für mich, immer das Beste ist und ich so dankbar auf die gemeinsame Zeit zurückblicken kann.

    Wenn eine Person, aus Deinem Leben tritt, so ist es stets auch für Dich das Beste, was Dir passieren konnte, auch wenn man es oft nicht so recht wahrhaben will. Es schenkt Dir zum einen Freiheit, zum anderen die Möglichkeit, eine andere Person einen wichtigen Platz in Deinem Leben einnehmen zu lassen und Dich so wieder von Neuem selbst zu erfahren.

    Liebe Grüße,

    Phil :)
     
  5. anubis

    anubis Guest

    die liebe und die angst ist die festigung an das weiterschreiten nach dem leben ,schade das es so ist wie es*vielleicht* nicht sein sollte
     
  6. anubis

    anubis Guest

    Werbung:
    filipo wieso ist etwas schade ,ist es deshalb weil du das gelernt hast

    wenn du eine million verlierst weinst du darüber *REINER VORURTEIL*weil es schade ist das du sie verloren hast die eine million,anstatt froh darüber zu sein das es so ist wie es momentan ist ,nicht das was wir momentan im jetzt der verlorenheit glauben
     
  7. Filippo

    Filippo Guest

    ja, schade ist ein relatives Wort

    ich benutze es dann, wenn ich, so bewusst ich eben gerade bin, mir vor einem bestimmten Ereignis einen anderen Ausgang gewünscht hätte.

    Das heißt nicht, dass ich dann weine, weil es anders gekommen ist - ich bin ein glücklicher Mensch und das deshalb, weil ich weiß, dass alles, was passiert, mir letztlich nur von Vorteil sein wird - und nicht nur mir, sondern uns allen - und das ist doch wunderbar!
     
  8. anubis

    anubis Guest

    -REINER VORURTEIL-meiner seits
    wünsche eines eregnises sind erwartungen geprägt voller hoffnungen die sich lösen sobald du begegnest den bösen

    was ist "wir alle" du alleine in der vostellung des gemeinsam sein ,eine illusion die sich bewahrheitet ín der erkenntniss des nichts seins

    benutze schade so oft es geht und du wirst keine geplatzten wunden haben
     
  9. Isis

    Isis Aktives Mitglied

    Registriert seit:
    19. Mai 2002
    Beiträge:
    1.003
    Ort:
    Saarland
    @schpochtl

    Weil Du Angst hast denkst Du und in Deinen Gedanken erscheinen Möglichkeiten.
    Was würde wohl mit der Angst geschehen, wenn Du Deine Gedanken nicht festhälst?

    Gruss

    Isis
     
  10. RoguS

    RoguS Guest

    Werbung:
    eine situation, die dich sehr bedrückt und traurig macht, wenn ein geliebter mensch dich verlässt

    aber versuche mal, situationen, die gefühle der trauer / angst / oder was auch immer bei dir auslösen, bewertungsfrei zu betrachten

    lass es einfach SEIN, wie es ist - ohne zu bewerten

    danach sieht man vieles anders :)

    aber ich gebe zu, bei diesem thema ist es um ein vielfaches schwerer, nicht zu bewerten, als bei anderen themen

    bewertungsfreie grüße
    RoguS
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen