1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

Laster und Astrologie

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 14. August 2006.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    Hallo!

    die abgründe.. sind vielfältig..
    laster..tugenden.. verschiedene sichtweisen, einstellungen.. und was man tatsächlch am ende davon hat..

    -welche konstellationen legen welche laster nahe?
    http://de.wikipedia.org/wiki/Laster

    -bzw ab wann ist was ein laster? woran macht wer es wann fest?
    und wie kann man diese frage aus astrolgischer sicht angehen? bzw wie kann man welche meinungstendenzen am radix festmachen? kann man das überhaupt?

    -was braucht der mensch? und was meint er zu brauchen ? (ne vollständige antwort wird hier schwer zu geben sein .. :D) in abhängigkeit der radix..
    -wie erkennt man an der radix was wer wirklich braucht und welche täuschungen diesbezüglich am eheseten zu erwarten sind? und wie man die los wird

    lg
     
  2. richardV

    richardV Neues Mitglied

    Registriert seit:
    26. Juli 2006
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Offenburg
    Die sieben klassischen Planeten wurden mit den sieben "Todsünden" verbunden.
    Von Bernd Mertz gibt es glaube ich ein Buch dazu.

    Gruß,
    Richard
     
  3. Mamalia

    Mamalia Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Hessen
    Hallo black,

    ich denke, ein Laster ist jede pervertierte, ins Extreme gezerrte Kraft.
    Zum Beispiel wird das Jupiter-Prinzip, wenn es übertrieben wird, zum übertriebenen Wachstum führen, zu Gigantismus, zu Völlerei. Oder ein Überspanntes Sonneprinzip zur absoluten Egomanie. Und so weiter. Da sind wir dann bei den berühmten 7 Todsünden:

    Völlerei (Jupiter)
    Stolz (Sonne)
    Geiz (Saturn)
    Lüsternheit (Venus)
    Zorn (Mars)
    Neid (Merkur)
    Trägheit (Mond),

    die von irgendeinem Kirchenvater einst so festgelegt wurden. Hab in Geschichte nicht aufgepast, sorry. Egal.
    Den Todsünden stehen jedenfalls die Kardinaltugenden gegenüber, jeweils das Gegenteil der Sünden (Abstinenz, Demut, Armut, Keuschheit, Sanftmut, Nächstenliebe, Eifer).

    Aber...
    wenn ein Laster laut meiner obigen Definition jede ins Extreme verzerrte Kraft ist, was ist dann eine Tugend? Die reine Kraft? Die Kraft in die andere Richtung verzerrt?
    Und wenn es die originäre Kraft ist, dann wäre das Laster die verdorbene Kraft. Dann ist das Gute das Ursprüngliche und das Böse das verdorbene ?

    Jupiter gut = Wachstum
    Jupiter Laster = Ausschweifung, Völlerei, Orgie, Wucherung.

    Und wie erkennt man im Horoskop auf den ersten Blick eine verdorbene Kraft?
    Ist sie in ihrem eigenen Zeichen zu stark betont (Saturn im Steinbock) oder ist sie im Fall, im Exil oder verletzt?
    Eigentlich ist es dann eine sehr stark betonte Kraft, eine zu starke Kraft, der die Antagonisten zum gesunden Gleichgewicht fehlen. Ein Ungleichgewicht entsteht, eine Verzerrung, eine Pervertierung deutet sich an.

    Eine Löwensonne, positiv aspektiert durch Jupiter, eine sanfte Venus im liederlichen Trigon zu Neptun, harmonisch angeschaut vom Mond wird zum Sumpf. Das Trigon ist nicht länger gut. Das Quadrat nicht länger bös.

    So kann man sich täuschen. Nur Trigone im Radix und doch kein Glück...:)

    Was ist ein Laster?
    Ich denke, jede übertriebene Kraft. Und so wird zuviel zu "zu wenig" oder zu gar nichts.
    Ich bin jedenfalls froh über mein (gemildertes) Saturn-Quadrat auf Merkur/Mond, auch wenns manchmal Aussetzer hat :)

    Gruß

    Mamalia
     
  4. blackandblue

    blackandblue Guest

    hallo! :)

    naja gut.. das ist ja wohl etwas..naja..einfach ;)

    es ist doch interessant.. wie mit süchten oder laster umgegangen wird.. der raucher zB der nicht aufhören kann.. obwohl er es sich vornimmt..

    was sind seine argumente für aufhören.. welche für weitermachen..
    und einigen macht rauchen erst gar nicht an..

    für andere: seltsame pornos/sexgeschichten.. für wieder andere: spielsucht.. andere irgendwas anderes.. chronische lügner.. kleptomane..

    graubereiche und süchte.. gründe & antriebe.. und bedingungen aufzuhören..

    welche sind die ungelösten probleme, die einen dazu führen gewissen laster zu haben / nicht überwinden zu können?..
    was muss innerlich getan werden/geschehen.. umd das laster zu verlassen?.. was soll das laster überhaupt kompensieren?

    hehe ;) liste wäre interessant:
    laster/droge <-> problematik
    (oder ist das zu simpel und verfälscht die individualität und vielschichtigkeit?)

    welche persönlichkeitsentwicklungsschritt ist zu machen indiziert wenn eine spezielle sucht vorliegt?

    welche problematik liegt zugrunde? wo könnte man den "keim im radix erkennen? wie ist die lösung?
     
  5. blackandblue

    blackandblue Guest

    Hallo Mamalia! :)

    ja, im grunde würde ich es auch so definieren/sehen..
    aber da ja einige "ursachen/gründe oftmals dazu führen in einem bestimmten bereich nicht wirklich mass halten zu können.. denke ich sind solche problematiken teilweise philosophisch intellektuell zu lösen.. sprich es liegt eine diskrete struktur zugrunde(im gegensatz zu zu einer rein kopntinuierlichen.. worauf die obige definition aufbaut..)

    sprich: manchmal ist eine problematik eben eine
    -maßfrage (mehr oder weniger) oder eine
    -prinzipienfrage (ganz oder gar nicht)

    und manchmal frage ich mich ob eben extreme nicht doch von einem prinzipienproblem herrühren letztenendes..(?)

    lg :)
     
  6. Mamalia

    Mamalia Mitglied

    Registriert seit:
    28. Mai 2005
    Beiträge:
    234
    Ort:
    Hessen
    Werbung:
    Nochmal hallo,

    du hattest noch gefragt:

    was braucht der Mensch?

    Hm. Der Mensch braucht das, was ihm fehlt. Doofe Antwort, aber klar.
    Was fehlt dem Mensch?

    Vorhin bei den Lastern habe ich gesagt, ein Laster sei jede übertriebene Kraft. Wenn also eine solche überzogene, übertriebene Kraft erkennbar ist, dann fehlt erstmal der Ausgleich. Etwas, das die Auswucherung ins Gleichgewicht zurückholt, das nach den Gegenteilen fragt. Ein selbstbetonter Mensch braucht viel Beachtung ...von anderen Menschen. Ein armer Mensch braucht Geld. Von anderen Menschen, durch Eigeninitiative, durch Glück.
    Das gegenüberliegende Haus wird wichtig, Quadrate erweisen sich als hilfreich. Oppositionen können ein Segen sein.
    Wenn ein Mensch nichts anderes fertig bringt, als nur von sich zu reden, braucht er vielleicht einen Dämpfer. Um zu sich selbst zu kommen, um mal dahin zu schauen, wo er sonst vor lauter Glanz nichts mehr sieht. Da muss es dann vielleicht mal dunkel werden.
    Vielleicht geht dann mal eben Neptun über einen Punkt, an dem es weh tut.
    Das wäre oberflächlich ein Unglück, vielleicht ein Großes.
    Aber auf längere Sicht....im Blinkwinkel auf Karma und Charakter wäre es gut, daraus zu lernen.

    Also, was braucht der Mensch? Was meint er zu brauchen? Bestimmt ganz oft was anderes, als er wirklich braucht.
    Beispiel, klassisch: Ich bin unglücklich, als Kind war Essen mein Glück, ergo = ich brauche Essen? Simpler (Banane) psychologischer Mechanismus. Aber so ähnlich funktioniert es wohl.
    Aber das was ich brauche ist immer das, von dem ich zu wenig habe. Und das ist im Horoskop eindeutig festzustellen, oft wird es genau angezeigt.

    Die Täuschungen treten meiner Meinung nach immer dann ein, wenn entweder aufgrund des Lasters (der übertriebenen Kraft) wie durch eine Droge eine momentane Befriedigung eintritt oder wenn das, was benötigt wird, auf einer anderen Ebene ausgelebt wird, im Sinne einer Verschiebung.

    Was denkst du?

    GRuß
    Mamalia
     
  7. GreenTara

    GreenTara Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    6. September 2003
    Beiträge:
    4.788
    Ort:
    Kassel
    Hi B & B :)

    schau doch mal hier her.

    Achtung, etwas längerer Artikel. ;)

    Liebe Grüße
    Rita
     
  8. Ladystardust

    Ladystardust Mitglied

    Registriert seit:
    12. August 2005
    Beiträge:
    163
    Hi B&B,

    ich hab mal gehört, dass Saturn-Neptun für starkes Suchtverhalten stehen soll, um mal eines der Laster rauszupicken, insb. für Nikotinsucht. Kann das insoweit bestätigen (hab eine Quinkunx), und kenn einige mit Saturn/Neptun-Signaturen, auf die das auch zutrifft.

    Liebe Grüße,
    LS
     
  9. blackandblue

    blackandblue Guest

    auch nochmal hallo! ;) :)

    ja, ich denke das kann schon ein klassisches motiv/muster sein.. die extremisierung auf einer seite der polarität..

    @Rita:

    danke für den link! der ist super.. da entdecke ich auch anlagen in mir :D..
     
  10. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    @Mamalia:

    sorry, dein zitat habe ich nicht gut kommentiert oben:

    ja: ersatzhandlung und mangelnde nachhaltigkiet in der "strategie
    ergebnis: raubbau an sich, verschwendung von energie der sonstigen ressourcen.. usw.. und eben somit ne eigentlich verschlechterung der situation...

    das ist wohl das gefährliche daran..
     
Die Seite wird geladen...

Diese Seite empfehlen