1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Willkommen im grössten und ältesten Esoterik-Forum!
    Hier findest Du alles zu Astrologie, Lenormand und Tarot, Karten legen, Feng-Shui, Traumdeutung, Religion und Spiritualität, Engel, Familien-Aufstellung, Gesundheit, Reiki
    Registriere Dich kostenlos, dann kannst du eigene Themen verfassen und siehst wesentlich weniger Werbung

  3. Esoterikforum Adventkalender 2016
    Wir wünschen Dir einen friedlichen Advent.

widersprüchlichkeit, konsistenz, selbstfindung & selbstfestlegung

Dieses Thema im Forum "Astrologie" wurde erstellt von blackandblue, 3. November 2006.

  1. blackandblue

    blackandblue Guest

    Werbung:
    Hallo,

    "sterne machen geneigt, sie zwingen nicht.." so habe ich das im anderen thread gelesen.. das ist auch meine sicht der dinge..

    je nach konstellation, können quellenspezifisch (gestirnstellungen zB) neigungen entstehen.. die untereinander um die gunst der persönlichen entscheidung konkkurieren (rote aspekte?) oder dafür an einem strang ziehen(blaue aspekte?)..

    wie auch immmer, frage ich mich, wie man mit widerstreitenden/widersprüchlichen impulsen umgeht..

    beiden folgen?
    eins ausschliessen?
    phasenweise das eine, das andere?

    in jedem fall können solche ungereimtheiten nerven.. und selbstfindung besteht lediglich darin fetszustellen, dass da inkonsistenz vorliegt.. man dual ist.. weil man beide quellen der willensbildung in sich trägt.. aber sie sich irgendwo evtl sogar fundamental widersprechen.. das einzige was bleibt, ist die selbstgestaltung..

    im falle einer systematischen favorisierung einer option..ist die andere systematisch unterdrückt.. im falle der koexistenz (falls es überhaupt geht) hat man beides nicht ganz..bzw nichts (wer zwei hasen jagt..)

    bsp:
    dieses mond-merkur-quadrat.. ist ne lustige sache..
    gerade bei gabelungen an wegstrecken.. oder bei der frage auf welcher seite an einem pfeiler vorbei zu gehen.. immerwieder ähnliche situation.. die eine seite lockt mit einem bestimmten gefühl.. die andere mit praktischen gründen/überlegungen..
    so kann die mond-präferenz gegensätzlich zur merkurpräferenz liegen.. falls ich diese entscheidungsituation richtig in mein radix projiziere..

    und so ist jede entscheidung gewinn und verlust zugleich..

    -welchen zweck hat das ganze?
    -wie geht ihr mit solchen sachen um?
    -kann man am radix erkennen welche entscheidungspräferenzen im falle einer eingebauten solchen widersprüchlichkeit auftaucht..gewählt wird?
    -welche vor- und nachteile hat eine systemetische festlegung einer präferenz?
    -wie leicht fällt es einem sich da festzulegen?
    -kann man es sich leisten sich nicht festzulegen? bzw welchen preis hat es? (kann ja teil des problems sein..)
    -wie erkennt man /legt man fest welche systematik die lohnendere ist?
    -braucht man solche widersprüche? welchen sinn macht es sie zu haben?

    lg :foto:
     
  2. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    astrologie ist:
    - nicht kausal
    - pathologisch

    aber sie verleitet anscheinend menschen vorurteilen zu glauben,
    statt sich naeher darauf einzulassen.

    wieviele fragen, wieviele antworten...

    man lernt nie aus; aneinander...

    danke!
     
  3. blackandblue

    blackandblue Guest

    was schlägst du vor stattdessen?
     
  4. Luonnotar

    Luonnotar Guest

    kommunikation...


    aehm, da war doch mal was???
     
  5. jake

    jake Sehr aktives Mitglied

    Registriert seit:
    16. Juli 2003
    Beiträge:
    5.379
    Ort:
    Graz
    Werbung:
    auf den punkt gebracht :)

    Alles Liebe,
    Jake
     

Diese Seite empfehlen